Posts by Anja Evers

    Sonne.....ja da hast du recht.


    Der Kredit war für 30 Jahre festgelegt. Davon fehlen jetzt noch 10 Jahre.

    Man hat aber alle 10 Jahre ein Sonderkündigungsrecht. Dann kann man als Kunde kündigen und neu verhandeln. Zb höhere Raten, niedrigere Raten und man kommt dann in den Genuss niedrigerer Zinsen. Wenn die Zinsen hoch sind macht man das natürlich nicht.


    Da die Zinsen jetzt niedrig sind hat mein Bankmensch mir geraten von diesem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Hat mir handschriftlich vorgefertigt wie ich kündigen soll.

    Das hab ich dann gemacht und die Bank hat die Kündigung bestätigt.


    Am 5.2. hab ich einen Termin bei der Schuldenberatung .

    RalfsHeidemarie ....das ist die Hamburger Sparkasse. Bei der Filiale sind wir seit über 30 Jahren. Unser Berater ist der stellvertretende Filialleiter.

    Ja ich war gestern auch geschockt als mir das von einem Fachmann erklärt wurde und ein anderer das so bestätigt hat.

    Vor allem könnte es dann passieren das noch Schulden übrig bleiben die ich dann abzutragen hätte.

    Das Haus dann nur zur Hälfte des Verkehrswertes versteigert wird.

    Es geht ja nicht nur um mich sondern auch um meinen 16 jährigen der noch bei mir ist.

    Du bekommst dann noch nichtmal Zeit das Haus selber zu verkaufen geschweige genug Zeit um eine neue Bleibe zu finden.

    Absolut gruselig.

    Vielen Dank Andrea. Ich bin ziemlich am Ende.

    Ich weiß einfach nicht mehr wo ich noch Kraft hernehmen soll.

    Seit 8 Uhr sitze ich am Telefon

    1. Anruf Arbeitsamt .

    2.Anruf Schuldnerberatung

    3.Anruf Krankenkasse

    4. Anruf kassenärztlicher Bereitschaftsdienst

    5. Anruf Hausarzt


    Gestern hab ich gedacht ich mach Schluss...ich kann nicht mehr. Ich hab mich kurz nach Ronalds Fortgang von unserem Bankberater bequatschen lassen von unserem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Das hat man alle 10 Jahre. Hintergrund ist das man mit der Bank dann einen neuen Vertrag macht und die dann vorherrschenden günstigeren Zinsen in Anspruch nehmen kann und dann in meinem Fall die Rate fürs Haus senkt.

    Die Bank will diesen neuen Vertrag komischerweise erst im Sommer machen.

    Jetzt ist das Problem.....die Bank muss keinen neuen Vertrag mit mir machen. Wenn sie dies so handhabt wird sie im nächsten Schritt von mir die Restsumme vom Hauskredit fordern. Das kann ich natürlich nicht zahlen und schwupps geht's in die Zwangsversteigerung.

    Dieser Weg wurde mir vom Berater natürlich nicht erklärt.


    Termin bei der Schuldnerberatung hab ich jetzt. Ich hoffe für mich und meinen Sohn das wir das hinbekommen. Wie ich diesen Stress überstehen soll weiß ich nicht.

    Ronald,

    im Moment bin ich ziemlich verzweifelt und ohne Perspektive. Seit 6 Monaten kämpfe ich dagegen an das mich die Trauer um dich nicht gierig verschlingt.

    Zusätzlich seit gestern extreme Existenzängste und ich stehe da und muss vieles geradebiegen und weiß nicht wie.

    Ich muss Kraft für alles aufbringen obwohl keine mehr da ist. Wie soll das gehen?

    Am schlimmsten ist........für Trauer bei Verlust ist in dieser Gesellschaft kein Platz und keine Zeit. Funktionieren und kämpfen....ist das einzige was gefordert wird.

    Ich möchte aussteigen aus diesem System, will so nicht weitermachen....aber wie?

    Wenn es irgendwie geht schicke uns bitte Hilfe.

    Du hast uns 36 Jahre durchs Leben getragen....deine kleine Familie....hast gegeben und getan was du konntest , hast nie deinen Mut verloren und hast für jeden immer noch ein Lächeln und ein gutes Wort übrig gehabt.

    Ich liebe dich❤💞

    Hallo Birgit....schön das du dich meldest. Ich hab heut ,wie andere sicher auch den ganzen Tag an dich gedacht .

    Ich schreibe jetzt nicht viele Erkärungen , das kann ich später wenn es interessiert immer noch tun.

    Es ist von einer Frau die in der tiefsten Verzweiflung folgendes Gebet gesprochen hat......Lieber Gott (ich hätte jetzt auch geistiges Team gesagt , weil ich daran glaube) helft mir zu erkennen , welcher Teil in mir hilft mir jetzt in dieser Situation.


    Mir hat das sehr geholfen, denn damit gebe ich meinem geistigen Team das Signal ihr könnt jetzt aktiv werden.


    Sobald du die Kraft hast oder gerade denkst du hast keine Kraft mehr ....versuche es.


    Ich denk an dich und möchte dich wenigstens hier in den Arm nehmen .

    habe grade von meinem Neffen , der inzwischen auch schon über 40 ist ein Lob auf whatsapp bekommen das ich auch mal lustige Smileys in meinen Antworten benutzt habe.


    Man, sind die Menschen blöd! Das ist nur Fassade , weil ich gemerkt habe das alles andere sowieso nichts bringt.


    In mir drin baut sich Widerstand auf. Ich möchte vom Aussen eigentlich nicht in diese Richtung gedrängt werden.

    Ich hoffe das ich morgen mal die Kraft aufbringen beim Arbeitsamt anzurufen. Ich möchte eine Ausbildung/Schulung? als Betreuungskraft machen um dann in dieser Sparte zu arbeiten. Am liebsten mit alten Menschen vielleicht hab ich dann doch noch die Möglichkeit durch Weiterbildung in den Bereich Sterbebegleitung zu gelangen und vielleicht gelingt mir auch der Sprung in den Bereich spirituelle Sterbebegleitung/Sterbeamme.


    Es geht mir hier nicht nur um irgendeinen Job....nein es wäre mir eine grosse Ehre Menschen auf diesem Weg begleiten zu dürfen. Natürlich helfe ich mir damit auch selber , denn meine Liebe will auch fliessen können und da kommt sie zu den richtigen Menschen.


    Heute war grad wieder so ein Tag wo ich immer mal wieder an ganz banale Begebenheiten gedacht habe, so ganz alltägliche Dinge die Ronald und ich zusammen gemacht, geplant haben ....vorbei. Ich kann es eigentlich immer noch nicht so richtig fassen. Er kommt nicht mehr von der Arbeit nachhause, wir freuen uns nicht mehr aufs Wochenende. Wie gern würde ich einfach aufwachen und alles wäre wie vorher. Ich fühle mich wie in einem bösen Traum gefangen.

    heute Abend gings zum Glück ..ich konnte die Gespräche in eine andere Richtung lenken.


    Im Moment fühle ich mich ruhig....ist das die Ruhe vor dem Sturm?

    Ich hoffe es bleibt wenigstens noch etwas und ich kann mal durchatmen.


    Insgesamt haben mich die Feiertage ganz speziell runtergezogen.


    Ich versuch nicht zuviel darüber nachzudenken das wir eigentlich kürzer treten wollten weil wir doch einsehen mussten....wir sind eben keine 20 oder 30 mehr und jetzt stehe ich mit allem allein da. Hab noch einen 16 jährigen wo es gilt ihn auf Spur zu bringen und das jetzt allein.Irgendwie alles blöd.

    Sie meint es sicherlich gut nur versteht sie nicht das Menschen mit so einem Verlust eben auch für eine längere Zeit nicht fit und frisch aussehen und vom Gemüt her eben nicht fröhlich sind.


    Meine Bekannte bei der ich vormittags zum Kaffee war hat selber so einen Verlust nicht erlebt aber ganz anders reagiert. Sie sagte....bis man das überwunden hat können unter Umständen Jahre vergehen. Richtig...Jahre...nicht Tage, Wochen oder wenige Monate .

    Natürlich ist alles ein können nicht müssen...dennoch kann niemand an einen trauernden irgendeine Erwartungshaltung einnehmen. Es ist immer eine ganz persönliche Entwicklung die sich auch nicht künstlich verkürzen lässt. Der Weg ist der Weg und bleibt es und auf diesem Weg erfährt jeder der ihn geht irgendwann das es anders aber besser wird.

    Das sich der alles verschlingende Schmerz in eine Integration des Vorausgegangenen ...in ein Bewusstsein der Liebe ....gewandelt hat und man mit diesem Bewusstsein seinen weiteren Lebensweg geht und meistert.

    Durch diese zwei unterschiedlichen Menschen in meinem Leben durfte ich auch erfahren....und dafür bin ich dankbar....das es tatsächlich auch Menschen ohne die gleichen Erfahrungen gibt ....die aber trotzdem die nötige Empathie haben.


    Ein bisschen unter Druck gerate ich aber schon denn heute Abend arbeiten wir wieder zusammen .

    Nun war der Besuch gestern Vormittag bei einer Pferdebekannten für mich ja sehr trostreich.

    Gestern Abend dann arbeiten zusammen mit einer Kollegin. Die meinte dann sie müsse mich erstmal zusammenfalten.

    Sie meinte , sie sieht mir an wie schlecht es mir geht. Das stimmt aber nicht ganz. Gestern Abend ging es mir besser....aber ....ich sehe trotzdem nicht wie das blühende Leben aus.

    Die 5 Monate Trauer haben sich in mein Gesicht gebrannt....so ist das einfach.

    Sie meinte dann...ich soll jetzt das Haus verkaufen (ihr Sohn ist Immobilienmakler)!!!! Meine Pferde abgeben, mich in gewisser Weise von meinen Kindern lossagen und mein Leben leben.


    Sie selber hat seit Jahren eine unglückliche Beziehung zu einem Mann. Sie kommt nicht darauf das es auch an ihr liegen kann das er nicht mehr so zu ihr ist wie am Anfang. Das er im Verhalten eigentlich nur ihre innere Einstellung widerspiegelt, denn sie liebt ihn schon lange nicht mehr.


    Wenn man mir meine Trauer ansieht dann ist das so. Ich kann es nicht ändern. Ja ich sehe müde und blass aus. Ja ..ich kann nicht auf Knopfdruck fröhlich sein.


    Ich bin froh wenn ich das Notwendigste am Tag schaffe. Ich sehe auch so aus wenn ich lange und gut geschlafen habe. Ja....dann hab ich für eine gewisse Zeit das Gesicht einer Frau , die ihren liebsten Menschen verloren hat.

    Ich bin erst heute morgen zu unseren Pferden gekommen und um 11 war ich zum Kaffee eingeladen von einer Pferdebekannten. Ich hatte da vor 4 Jahren mal Reitunterricht. Sie betreibt ihren Hof allein...hat ein paar Einsteller und gibt ein bisschen Unterricht.

    Es war gut für mich, mich mit jemanden unterhalten zu können der nicht auf Rosen gebettet ist , nicht viel hat und der es auch schafft zu leben.

    Ich brauch lebhafte Beispiele dafür das es geht. Also hat mir das sehr gut getan, da ich ja leider auch immer eher ein Pessimist war und bin und mein Gegenstück ...Ronald , der immer ein totaler Optimist war nun als Ausgleich fehlt.


    Sie nimmt auch seit 20 Jahren Antidepressiva. Das Mirtazepan ist nicht das richtige für mich , da man es tagsüber nicht nehmen soll.


    Ich mach jetzt erstmal einen Termin bei meinem Hausarzt um mir was anderes verschreiben zu lassen.


    Jetzt bin ich wieder Zuhause und hoffe das die im Moment etwas entspannte Stimmung anhält.

    Hallo Birgit,

    danke das du nachfragst. Meine Nächte sind komisch. Nicht erholsam wie in den letzten Wochen.


    Ich bin müde aber meine Gedanken kreisen immer wieder um die Frage ob ich alles schaffe.


    Ich muss ja jeden Tag unsere Pferde versorgen und im Moment ist mir das alles zuviel.


    Dann , ob ich es schaffe mein Zuhause zu behalten. Die Angst und Unsicherheit das es nur geht wenn ich mich zusammenreißen.


    Genau da ist der Haken. Ich versuche es ja aber es gelingt mir nicht immer.


    Ich werde in diesem Jahr auf jedenfalls mit Ausmisten anfangen und hoffe darauf das mir jemand hilft.


    Dann ist der Ballast schon mal weg.


    Das ist im Moment meine größte Angst. Ich bräuchte einen überschaubaren Bereich. Ronald ist mitten in den Aufräumarbeiten und Renovierungsarbeiten gegangen. Viele Arbeiten sind noch garnicht abgeschlossen....mein Badezimmer unten komplett entkernt etc.


    Allein schaffe ich das garnicht.