Posts by Anja Evers

    Hallo Birgit,

    danke das du nachfragst. Meine Nächte sind komisch. Nicht erholsam wie in den letzten Wochen.


    Ich bin müde aber meine Gedanken kreisen immer wieder um die Frage ob ich alles schaffe.


    Ich muss ja jeden Tag unsere Pferde versorgen und im Moment ist mir das alles zuviel.


    Dann , ob ich es schaffe mein Zuhause zu behalten. Die Angst und Unsicherheit das es nur geht wenn ich mich zusammenreißen.


    Genau da ist der Haken. Ich versuche es ja aber es gelingt mir nicht immer.


    Ich werde in diesem Jahr auf jedenfalls mit Ausmisten anfangen und hoffe darauf das mir jemand hilft.


    Dann ist der Ballast schon mal weg.


    Das ist im Moment meine größte Angst. Ich bräuchte einen überschaubaren Bereich. Ronald ist mitten in den Aufräumarbeiten und Renovierungsarbeiten gegangen. Viele Arbeiten sind noch garnicht abgeschlossen....mein Badezimmer unten komplett entkernt etc.


    Allein schaffe ich das garnicht.

    Meine beiden erwachsenen Kinder, 26 und 30 haben fast 2 Monate nicht arbeiten können. Mein Ältester Sohn ,der 30 jährige arbeitet seitdem nach einem anderen Zeitplan ....er kann seitdem nicht mehr regulär arbeiten . Zusätzlich ist er bei einem Psychologen in Behandlung.

    Meine Tochter, die 26 Jährige ist nur deshalb wieder arbeitsfähig weil sie ihre Trauer verdrängt.....sie kann man nicht als Maßstab nehmen.


    Alles was du empfindest ist vollkommen normal. Meine erwachsenen Kinder haben vor unserem Tag X vollkommen gesellschaftstauglich funktioniert. Seit unserem Tag X ist das nicht mehr möglich.


    Die Aussenwelt sieht das nicht....die möchten das man schnell wieder funktioniert.


    Mein Stallvermieter hat einen Helfer der sich um Reparaturarbeiten kümmert , da mein Stallvermieter noch Wohnungen hat die er vorne auf dem Hof vermietet. Dieser Helfer hat vor 2 Jahren seine Frau verloren...ist zusammengebrochen im Flur und war tot. Das erste Jahr hat er sich mit Alkohol geholfen um zu funktionieren...jetzt nach 2 Jahren geht's langsam.


    Was ich dir sagen möchte....nicht du bist falsch, nicht deine Gefühle sind falsch, nicht dein nicht funktionieren können ist falsch .....unsere Aussenwelt ist falsch und krank mit ihrer Sichtweise und Forderung das Trauernde so schnell wie möglich wieder voll leistungsfähig sein sollen.


    Dafür zahlen dann Trauernde einen hohen Preis....man wird krank oder flüchtet sich in Süchte um den Anforderungen gerecht zu werden.


    Ich halte mich mit Antidepressiva über Wasser und ja ich hab in den letzten 5 Monaten auch 3 x zu Alkohol gegriffen um mich zu betäuben weil ich nicht mehr wusste was ich sonst noch machen soll.


    Wenn du wegen der Arbeit Angst hast....geh zum Arzt , schildere deine Situation , lass dir etwas verschreiben(du must es ja nicht einnehmen) und lass dich krank schreiben aufgrund der seelischen Belastung. Sage deinen Arzt auch gleich du benötigst eine Therapie.


    Deswegen kann man dir nicht kündigen.

    Liebe Renate,

    auch deine Zeilen lese ich immer wie auch alle Zeilen der Trauer , des Schmerzes bei allen anderen....nicht immer hinterlasse ich einen Kommentar....weil ich oft so erschlagen bin von all dem Kummer und dennoch fühle ich mich im Herzen mit jedem einzelnen verbunden.

    Ich hab euch alle inzwischen so lieb gewonnen obwohl ich euch nicht real kenne. Ihr seid alle so in meinem Herzen❤❤❤

    Wenn ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lasse dann deswegen weil ich mir für jeden einzelnen ein bisschen Erleichterung wünsche.

    Vielleicht kann irgendwer , irgendwas für sich mitnehmen was ihm hilft.

    Sverja und Gaby....so wertvolle Seelen ...ich fühl mich so verbunden. Sie geben allen so viel hier...auch mir.

    Sie gehen den Weg der Trauer schon länger und sie tragen uns die wir am Anfang stehen und ich frage mich ob ihnen das bewusst ist.


    Wie gern würde ich allen helfen wollen...wenn ich nur selber einen Weg finden würde.

    Ich will raus aus dieser Scheiss Situation....ich will keinen Schmerz mehr😭

    Ich bin müde, kaputt, erschöpft von diesem Kummer 😭😭😭

    Seit über 5 Monaten jeden Tag Traurigkeit, Schmerz und Kummer 😭😭😭🤮

    Aktennotiz an das Universum , an das Göttliche, an meine Überseele, an meine Geistführer, an meine Schutzengel.....ICH HAB DIE NASE VOLL-GESTRICHEN VOLL

    MACHT DEN SCHEISS DOCH SELBER DURCH🤮🤢🤮🤢


    Erfahrungen machen ....IHR HABT DOCH NICHT ALLE GLOCKEN IM TURM🤮


    Wie soll man in der Theorie wissen wie ätzend solche Erfahrungen sind?


    Wie hätte ich in der geistigen Welt in der es nur Liebe,Frieden gibt wissen sollen wie furchtbar Scheisse das ist?


    Wo bitte ist der NOTAUSSCHALTER!!!!


    Ich lese Bücher, ich schaue Videos,ich meditiere, ich mach ein Jahresstudium um meine Hellsinne zu trainieren.....KOMMT MIR DOCH BITTE ENTGEGEN!!!


    WENN ALLES MIT ALLEM VERBUNDEN IST ...DANN LASST MICH VERDAMMT NOCHMAL NICHT SO HÄNGEN...WIESO ALLES SO KOMPLIZIERT MACHEN??????


    BEWEISE BRAUCH ICH NICHT....DIE HABE ICH ....ABER LASST MICH NICHT SO ZAPPELN. ICH VERHUNGER AM KLEINEN FINGER

    Liebe Birgit,

    überstanden ....drückt es schon richtig aus. Für mich waren die direkten Feiertage wie Heiligabend und Sylvester wie ein Keulenschlag.

    Ich bin froh das diese Tage vorbei sind.

    Jetzt darf ich wieder von vorne anfangen mich zusammenzusetzen.


    Ein neues Jahr hat angefangen ohne meinen Liebsten direkt an meiner Seite. Das ist für mich immer noch nicht richtig real. Ich fass es einfach nicht....noch nicht.

    Alle Neujahrsgrüsse die per whatsapp kamen hab ich auch abgearbeitet


    schön soll es werden

    gesund soll ich bleiben

    das Allerbeste wünscht man mir


    Ich geb es auf....wer es nicht selbst erlebt hat weiß einfach nicht wie es ist und wird es auch nicht wissen bis er selber in die Situation kommt.


    Ich fühl auch so ein bisschen wie Ruhe....denn ich gehöre zu den Wissenden.


    Es ist doch so....sie alle haben Kinder , sie alle haben Partner....sie alle könnten diese Erfahrung machen .


    Da fällt mir ein was ich in dem Buch von Penny McLean gelesen habe

    im Vorwort: Es sterben immer nur die anderen.Kommt ihnen das nicht irgendwie bekannt vor?


    Bis es einen dann selber trifft und man feststellen muss.....nichts bereitet einen auf diese hochemotionale Situation zu. Alle Strategien mit denen man vorher erfolgreich schwierige Situationen gemeistert hat greifen nicht mehr.


    Ich habe 5 Kinder geboren...ohne Schmerzmittel, bin großflächig Tätowiert....ich kenne Schmerzen, auch grosse Schmerzen. Alles nichts gegen diesen Schmerz des Verlustes der einen in Stücke reißt, verschlingt einen zusammensetzt und dann wieder zerreißt und verschlingt und das immer und immer wieder. Wie das ist wenn man selber derjenige sein muss der die Stücke verzweifelt zusammenfügt, weil das niemand für einen übernimmt...und das nur um wieder und wieder zerrissen zu werden von dem Schmerz.

    Allein habe ich den gestrigen Abend verbracht. Zum Glück hatte ich mir Bücher bestellt die auch alle gestern Nachmittag angekommen sind.


    So hab ich gelesen bis es in das Neue Jahr ging.


    Gestorben ist noch lange nicht tot....von Penny McLean

    Numerologie und Schicksal ....Penny McLean

    Alles neu in 7 Jahren....Penny McLean

    Wie auf Erden so im Himmel....von Beat Imhof


    Um 3 Uhr morgens bin ich am Esstisch eingeschlafen.


    Zum Jahreswechsel ....Brief an Ronald in mein Trauertagebuch geschrieben mit einem Gläschen Sekt.


    So hab ich noch kein Sylvester verbracht.


    Wie ich schon bei Renate geschrieben habe....ich kapituliere. 5 Monate hat alles in mir gekämpft gegen diese Tatsache .....mein Ronald ist schon gegangen...vorausgegangen ...mit 56 .

    Ich kann es drehen und wenden wie ich will....wir werden hier nicht händchenhaltend zusammen alt ...nicht in diesem Leben.


    Wir haben Wochen vorher noch darüber geredet....er meinte lächelnd, liebevoll ...was ich wohl für eine lustige alte Frau werde, da ich ab und zu Selbstgespräche führe.


    Ja ...Selbstgespräche werde ich wohl führen...vielleicht mehr als vorher und eine einsame alte Frau wohl auch. Was zu dem Zeitpunkt noch keiner von uns beiden so richtig geahnt hat ...unsere Seelen wussten es ja.

    Liebe Engelslicht,

    fühl dich umarmt und getröstet. Ich kann sehr gut mit dir mitfühlen. Das was man jetzt am meisten bräuchte....das man ohne weitere belastende Sorgen trauern dürfte. Das man Die Zeit dafür bekommt ...ohne funktionieren zu müssen.


    Jeder Trauernde ist anders...dem einen hilft Ablenkung durch Arbeit und für den anderen ist es eine zusätzliche grosse Belastung.


    Bei mir zb. ich hätte Ruhe gebraucht ...arbeiten war für mich eigentlich unmöglich. Trotzdem musste ich mir Jobs suchen.

    Meine Situation ist nicht die gleiche aber ähnlich. Mein Mann sehr gutes Gehalt und Hauptverdiener....ich bin für unsere 4 Kinder Zuhause geblieben und habe erst Anfang letzten Jahres angefangen mit kleinen Jobs was dazuverdienen. So funktionierte das prima ....und dann stirbt mein Mann plötzlich und unerwartet. Das Haus wäre erst abbezahlt wenn mein Mann in Rente gegangen wäre....also in 11 Jahren.


    Jetzt sitz ich hier und muss sehen wie ich das hinbekomme .


    Ja....du hast deinen Mann gepflegt ....ich bin für unsere Kinder Zuhause geblieben. Die Gesellschaft wertet das nicht aber du , wie alle anderen ,haben damit eine viel wichtigere Seite gezeigt. Empathie,hingebungsvolle Liebe ...und das alles aus tiefsten Herzen.Alle die ihren Partner gepflegt haben gehören zu den wertvollsten Seelen überhaupt.

    Der Schlaf ist wieder vorbei...leider. Ja es ist schon nach 11 aber ich wäre froh wenn es noch Nacht wäre. Der Schlaf ist zu meinem besten Freund geworden. Die einzige Zeit in der ich nicht über meinen Verlust nachdenke.

    Nicht grüble wie ich bloß in dieser Welt funktionieren soll ohne den Menschen der mein Schutz war und der mich so geliebt hat wie ich bin.


    Heute noch Sylvester überstehen...meine Gedanken schweifen ins letzte Jahr. An dieser Stelle muss ich Corona mal danke sagen. Vieles ist nicht möglich und so ist der heutige Tag etwas weniger grausam.


    Gestern war hier noch ordentlich was los. Das Ventil für meinen Ofen ist kaputt und meine Pumpe für den Ofen ist ebenfalls hinüber. Hatte ne halbe Überschwemmung im Wohnzimmer.

    Meine Heizölbestellung kommt erst Mitte Januar und den Ofen kann ich nicht anmachen....heisst übersetzt kein warm Wasser und keine Heizung.


    Es gibt Schlimmeres...wir haben genug Kleidung und Decken...erfrieren müssen wir nicht.


    Ich möchte garnicht in ein neues Jahr ohne meinen Ronald aber genauso wird es sein.


    Jeden Morgen muss ich mich erstmal mit einem ungewollten Tag anfreunden ...das dauert ein paar Stunden und dann ist er zum Glück auch wieder vorbei .


    Ich...die das Leben eh nicht geliebt hat bin noch hier und Ronald, der so gern gelebt hat durfte nachhause .

    Nein...ich schreibe jetzt nicht ...warum...denn genau darum bin ich noch hier.


    Ich frag mich nur ob es mir gelingen wird diesem Leben noch irgendetwas abzugewinnen ohne ihn an meiner Seite. Im Moment übersteigt das meine Vorstellungskraft. Irgendwie Leben....ja ....das wird wohl möglich sein aber mit einer tiefen unbeschwerten Freude im Herzen...ich kannst mir nicht vorstellen.


    Irgendwie klammere ich mich an die Hoffnung das ich nicht noch so lange hier sein muss .

    Und täglich grüßt das Murmeltier....

    Ich bin aufgewacht, nachdem ich gestern nicht einschlafen wollte. Jeden Morgen nach dem Aufwachen das gleiche miese Gefühl. Dieses flaue Gefühl in der Magengegend. Da ist nichts was diesen neuen Tag mit offenen Armen empfängt.


    Ich zögere das Einschlafen immer mehr hinaus weil ich das Aufwachen nicht erleben möchte.


    Ich möchte vieles nicht mehr erleben. Hab gestern noch mit unserem langjährigen gemeinsamen Freund telefoniert. Der einzige der mir die Stange hält.


    Es soll kein gejammere werden aber es schmerzt das sich von denen die geblieben sind ....bzw von denen wo ich dachte sie sind geblieben keiner gemeldet hat. Die haben mich auch alle über whatsapp.


    Bekam zu hören .....melde dich. Aber das tut man nicht in dieser Situation. Ein kleines Zeichen würde schon reichen ....aber nichts.


    Warum tut man es nicht....weil man Angst hat das man nervt.


    Vor 2 Wochen hatte ich so ein Angebot wahrgenommen und ein befreundetes Ehepaar angerufen. Nach 10 min. hab ich das Gespräch unter einem Vorwand beendet. Nachdem ich gemerkt habe das man eigentlich genervt ist, das es mir immer noch nicht wieder gut geht.


    Ich frag mich ob die Menschen überhaupt mal darüber nachdenken was sie mit einem machen.....wahrscheinlich nicht. Erst heißt es.....klar Süsse ruf an, komm zum Kaffee vorbei , wir sind für dich da......ich hab das in den 5 Monaten 2 x in Anspruch genommen und dann ist man genervt weil es noch nicht besser ist.


    Man kann auch umgeben von Menschen furchtbar einsam sein.


    Wie ihr wisst schaue ich ja zu den verschiedenen Themen immer Videos auf youtube. Ja , da findet man ganz tolle Videos ...überall wird erklärt wie man mit Trauernden umgeht , wie es Menschen in der Trauer geht....aber es scheint als wenn diese Aufklärung im Nichts verhallt. Denn nichts davon finde ich in der realen Welt wieder .


    Alle möchten einfach nur ....verdrängen.