Posts by Anja Evers

    Immer wenn man denkt es geht aufwärts kommt jemand und versucht einen runterzudrücken.😢


    Ich habe heute einen netten Brief von meiner ältesten Schwester bekommen. Wir hatten sehr sehr lange keinen Kontakt bis sie mich im Dezember 2019 angeschrieben hat....ihr Mann, mein Schwager war 2018 verstorben und jetzt lag ihr einziges Kind, mein Neffe im Krankenhaus mehr tot als lebendig.


    Meine Schwester ist 68 und mein Neffe 44.


    In dieser Situation konnten wir sie nicht hängen lassen und so hab ich den Kontakt wieder aufgenommen ...ihr beigestanden.


    Meinem Neffen ging es dann nach ein paar Monaten soweit wieder gut das er zu ihr nachhause konnte. Dann ist mein Ronald gestorben.


    2 x hat sie mit mir telefoniert und war dann nicht mehr erreichbar für mich.


    Vor 5 Wochen , als es mir so schlecht ging und ich in die Klinik gekommen bin bekam ich nicht nur von meinem ältesten Sohn sondern auch von meinem Neffen so nette whatsappnachrichten was für eine verantwortungslose Mutter ich wäre , mich in die Klinik verziehe und meinen 16 jährigen im Stich lasse usw.


    Daraufhin hab ich den Kontakt abgebrochen. Nun erreicht mich ein Brief meiner Schwester. Ich solle mit dem Schmollen nun mal aufhören. Ich soll berücksichtigen das meine Kinder auch trauern, ich soll mich um die Familie kümmern, ich wäre nun das Oberhaupt, ich soll die Familie Sonntags einladen und kochen, ich soll Kuchen backen, ich soll mich auf mein zukünftiges Enkelkind freuen . Mein ältester Sohn wäre ein guter Sohn usw.


    Ich könnte schreien...mit keiner Silbe ...ein ...wie geht es dir?, wie kommst du klar?. Nur ...funktioniere gefälligst.


    Was ich in den letzten Monaten schon alles getan habe um auf die Beine zu kommen ....interessiert nicht.


    Mich hat das heute einfach runtergezogen, hab nicht geschafft was ich schaffen wollte.

    Liebe Nasch,

    ich möchte Dir gern sagen....wir werden...Alle....bedingungslos geliebt.

    Wir entscheiden welche Themen wir in unserer Inkarnation bearbeiten wollen. Wir bereiten uns in der Geistigen Welt darauf vor. Dann inkarnieren wir.

    Erstens gehen wir durch den Schleier des Vergessens. Das ist schon eine grosse mutige Sache von einer Seele.

    Dann kommt noch unser freie Wille dazu....der es auch nicht gerade einfacher macht.

    Natürlich kann es passieren das wir in einer Inkarnation nicht das schaffen , was wir schaffen wollten.....na und!

    Dann machen wir es eben in der nächsten Inkarnation....was solls. Es gibt keinen Leistungsdruck in der geistigen Welt, kein einteilen in gut oder schlecht. JEDER wird geliebt.

    Dieser Druck und die Bewertungen die wir hier im irdischen Leben oft erfahren ....den gibt es dort nicht. Wir sind ewige Seelen und haben alle Zeit der Welt.

    Ich bin mir sogar sicher das wir für mache Erfahrungen mehrere Inkarnationen brauchen.

    Was solls....dann ist das so.

    Wenn mein Kind ....das ich über alles Liebe ....für eine Arbeit geübt hat und dann doch kein so berauschende Ergebnis erzielt , dann liebe ich mein Kind genauso wie vorher, ich tröste es, gehe mit ihm die Aufgaben durch, zeige ihm Wege wie es hätte laufen können und dann irgendwann....auf ein Neues. So läuft es in der geistigen Welt.

    Auf jeden Fall ist es notwendig die Perspektive zu wechseln. Ich bin nicht die kleine, arme, bedauernswerte Anja.....niemand von uns ist das. Wir haben uns die Erfahrungen die wir machen wollten ausgesucht, unser Leben einschließlich des freien Willens geplant. Wir sind alle ganz mutige Seelen , die wir diesen Weg gehen. Unser Ego und unser Verstand sieht das nicht so, ist damit überfordert.


    Ich möchte hier einmal kurz den Kurt Tepperwein anführen. Er sagt , das wir hier unseren Körper brauchen als Seele um hier agieren zu können....er ist sozusagen unser Fahrzeug. Wir sind aber nicht unser Körper genauso wenig wie wir unser Auto sind , das wir benutzen um von A nach B zu kommen. Wir sind ewige Seelen die in einen Körper inkarniert sind weil uns dies erst die Erfahrungen die wir machen wollten , ermöglicht.


    Wir alle werden geliebt und wir sind nicht allein und ohne Hilfe, aber unser freier Wille wird ausnahmslos respektiert. Ich sage mir jeden Tag mehrmals ...habe Vertrauen und Zuversicht .

    Hallo liebe Nasch,

    so wie ich das verstehe sind die, die gehen mit ihrer Aufgabe fertig. Die Frage ist vielmehr....was ist meine Aufgabe als derjenige der noch hier ist?

    Um darüber wenigstens einen groben Einblick zu bekommen hab ich mich hingesetzt und mein Leben bis jetzt aufgeschrieben. Meine Lebensthemen haben mich dabei förmlich angesprungen und ich weiß auch das ich diese noch nicht erfolgreich bearbeitet habe. Das ist meine Aufgabe . Auch das letzte Video mit Sylvia Fink Eisinger in dem sie davon berichtet, das ihre Tochter ihr übermittelt hat das Leben leichter zu nehmen, durchs Leben zu tanzen ....auch so ein Punkt bei mir. Ich habe das Leben immer schon als reinen Kampf angesehen auch als mein Ronald noch hier in seiner physischen Form an meiner Seite war.


    Ich möchte auch nochmal das Buch

    von Lee Carroll ...Die Reise nach Hause.....jedem ans Herz legen. Beim Lesen dieses Buches hat sich Stück für Stück ein Nebelschleier bei mir gelöst.


    Auf dieses Buch bin ich in dem Interview mit Sylvia Fink Eisinger aufmerksam geworden.

    Empfehlen kann ich auch die Interwies auf youtube mit Sylvia Fink Eisinger , die 2017 ihre Tochter verloren hat und seitdem im Regen Austausch mit ihr steht.


    Beeindruckend und tröstlich finde ich , das sie ihre Trauer und ihren Schmerz ganz unverblümt zeigt. In machen Videos zu diesen Themen vermisse ich das. Die Erkenntnis das es nach dem irdischen Ableben weitergeht nimmt eben nicht automatisch auch den kompletten Schmerz. Der Schmerz ist trotzdem da und will durchlebt werden. Die Erkenntnis und die Erweiterung des Bewusstseins ist eine Hilfe durch diese schwere Zeit zu kommen und soll Mut machen....es bleibt aber ein Weg, der Schritt für Schritt gegangen werden will. Es ist nicht mit einem Fingerschnipp alles wieder gut und schön.

    Hallo,

    ich halte sehr viel von Rückführungen. Natürlich taucht immer wieder die Frage auf....was bringt das. Ich denke es geht nicht nur darum zu schauen was und wer war ich in einem früheren Leben. Das wird einem bewusst wenn man die Rückführungsvideos von Jana Grossmann auf youtube schaut.

    Sie zielt vor allem auf Die Zeit zwischen den Inkarnationen ab ....also wenn wir in der geistigen Welt sind. Das löst so viel Frieden,

    Lebensmut und Heilung aus.


    Ich habe gerade ein weiteres Buch durch....Die Reise nach Hause ....von Lee Carroll.

    Ein wirklich tolles Buch das Kraft gibt...ich kann es nur empfehlen.

    Hallo ihr Lieben,

    ich konnte in letzter Zeit nicht schreiben...es war ein auf und ab mit mir.


    Ich habe die Zeit genutzt um in mich hineinzuhorchen. Weiter Infos zu sammeln.


    Wie ihr wisst glaube ich an ein Weiterleben nach dem irdischen Ableben obwohl....das beschreibt es nicht ganz....ich glaube auch an Reinkarnation und bin mir sicher das war nicht das erste und nicht das letzte Leben was ich hier geführt habe.


    Die Bücher von Michael Newton haben dann alles nochmal gefestigt was ich an Büchern gelesen,Videos geschaut habe.


    Ich habe akzeptiert, das Ronalds Inkarnation für dieses Leben am 31.07.20 beendet war und er wieder nachhause gegangen ist.


    Ich habe auch akzeptiert , das ich noch nicht fertig bin.....und wenn ich darüber nachdenke ergibt sich für mich auch eine Logik. Mit Verlust fertigwerden , nicht daran zu zerbrechen , erkennen das es keine Trennung gibt ....gehört ganz sicher dazu. Vielleicht habe ich es in einem vorigen Leben nicht so gut geschafft, so das ich nun in diesem Leben vor dieser Aufgabe stehe.


    Also packe ich den Stier bei den Hörnern...öffne mich wieder dem Leben.


    Im Moment arbeite ich daran , das ich meine Ausbildung zur Betreuungskraft machen kann, dann habe ich beruflich festen Boden unter den Füssen. Einen Arbeitsplatz habe ich schon und betreue zur Zeit einen 85 jährigen Herrn. Mir macht das viel Freude und es macht mich auch glücklich.


    Ich öffne mich auch der Möglichkeit einer neuen Partnerschaft. Das was ich 36 Jahre mit Ronald hatte kann mir keiner mehr nehmen und Ronald kann ich nicht mehr verlieren....er wartet auf mich in unserem Zuhause.

    Ich bin ja aber noch hier und mache weiter bis auch ich das Ziel erreicht habe und der krönende Abschluss dieser meiner jetzigen Inkarnation sein wird das er mich abholt .


    Ich suche allerdings nicht , sondern lasse es auf mich zukommen....offen für das was sich ergibt , denn wenn es vorgesehen ist dann wird es auch so kommen und wenn nicht dann nicht.


    Als nächstes nehme ich meine Ernährung in Angriff...statt Pillen kommt jetzt erstmal frisches Obst und Gemüse auf den Tisch denn meine Ernährung die letzten 7 Monate war unterirdisch.

    Hallo ihr Lieben,

    jetzt bin ich seit einer Woche wieder zuhause.

    Ich war nicht in der Lage zu schreiben habe hier aber teilweise mitgelesen. Mir ging es kurz nach der Klinik wirklich sehr gut ....nun aber leider nicht mehr.

    Ich bin schnell überfordert....auch von Kleinigkeiten , was dazu führt das ich von einer Lebensangst überrollt werde.

    Ich hab mich 6 Monate mit spirituellen Themen sehr gut über Wasser gehalten aber im Moment greift einfach nichts.

    Ich lese 2 Bücher von Michael Newton ...die Reisen der Seele und Abenteuer der Seelen. 2 wirklich sehr gute, sehr aufschlussreiche Bücher.

    Aber selbst das hilft nicht , das ich mich so allein und überfordert fühle und es hilft nicht, das ich mich nach meinem Leben mit Ronald sehne ....hier im jetzt....in diesem Leben.

    Und ich weiß im Moment nicht wirklich was mir helfen könnte.

    Ich wäre wirklich froh wenn ich morgens nicht mehr aufwachen würde und es endlich geschafft hätte.


    In der Klinik glauben die wirklich , das man wieder ein schönes erfülltes Leben auch mit einem neuen Partner führen kann.

    Das man irgendwie weiterlebt , ja daran glaube ich, aber alles wird nur eine schlechte Kopie des Lebens sein das ich einmal hatte. Es wird ein Leben sein in welchem mich die Trauer immer begleitet, ein Leben in welchem mir Ronald immer fehlen wird.

    Der einzigste allerschönste Moment der mich in diesem Restleben noch erwartet ist der Moment wo ich dieses Leben verlassen kann und darf.

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin wieder zuhause. Seit 6 Stunden....die Zeit ist gerannt. Schon 17 Uhr.

    Meine Tochter hat mich abgeholt und nachhause gefahren.

    Jetzt sitz ich hier....nachdenklich. Mein altes Leben bekomme ich nicht zurück und mein neues Leben besteht nur aus einem existieren und mich beschleicht das Gefühl, das das auch noch eine lange Zeit so sein wird.

    Ich sehne mich nach diesem Gefühl der Leichtigkeit und Freude und im Moment scheint es für den Rest meines irdischen Daseins verloren.

    Es ist einfach so ein inneres Wissen , das dieser eine Tag im letzten Jahr so tiefe Spuren hinterlässt , das sie auch noch in Jahren oder Jahrzehnten deutlich sichtbar sein werden ....also bis ich diese Welt verlasse.


    Mir geht einfach die Botschaft aus meinem letzten Jenseitskontakt nich aus dem Kopf....ich soll die Freude wieder in mein Leben lassen.....!

    Damit ist sicher diese echte tiefe Lebensfreude gemeint. Ich frag mich nur wie.....

    Ach liebe Birgit,

    was soll ich dir sagen, dein Kummer und Schmerz ist so deutlich spürbar und es tut mir in der Seele weh.

    Ich spüre im Moment nichts , spüre Ronald nicht oder sonstwen und das macht es sehr schwer und ich frage mich warum das so ist.

    In dem ersten Monat habe ich trotz des Kummers und Schmerzes Ronalds Präsenz so deutlich gespürt und noch anderes .....warum ist das jetzt nicht so? Es würde mir so helfen. Einbildungen , Wunschdenken war es nicht, das weiß ich ganz sicher.

    Hallo ihr Lieben,

    einen Sozialarbeiter gibt es hier. Nur wirklich weiterhelfen kann der mir , so denke ich, auch nicht. Ich müsste gegen die Kündigung angehen. Das kann ich machen, ich werde sehen was da für eine Kündigung morgen kommt.

    Das Verständnis meiner Tochter und meines 16 jährigen der noch Zuhause ist , habe ich . Die Probleme sind ja mit meinem 30 jährigen Sohn.


    Die 2 Wochen hier haben mir gut getan auch wenn ich dadurch meinen Job verloren habe. Ich hätte ihn auch verloren wenn ich mir einen Arm gebrochen hätte oder etwas anderes passiert wäre wo ich länger wie 2 Tage ausfalle.


    Diese 2 Wochen wo ich mich mal um nichts kümmern musste habe ich wunderbar dazu genutzt um im spirituellen Bereich weiterzukommen.

    Empfehlen kann ich die Videos von Jana Grossmann die lzl Therapeutin ist und den Kanal von DelphinTV Leben Sterben Weiterleben.


    Dann die Bücher von Neale Donald Walsch. Ich habe, Zuhause in Gott, gelesen , geradezu verschlungen und lese es jetzt ein zweites Mal. Mir hat das soviel Frieden und innere Ruhe gegeben. Ich werde mir die anderen Bücher von ihm noch besorgen.


    Therapiegespräche hatte ich hier gerade mal ein einziges aber das ist nicht schlimm weil es nichts gebracht hat. Mir gegenüber saß eine junge Frau, die zwar verständnisvoll genickt hat aber dennoch nichts verstanden hat. Da war das Gespräch mit der Putzfrau , die vor 8 Jahren ihren Mann verloren hat wesentlich wirkungsvoller ,weil da sofort ein besonderes....Verstehen....war.


    Ich träume grad von einem Gesundheitszentrum überall an verschiedenen Standorten verteilt. Hier findet man Medien für Jenseitskontakte, geistiges Heilen, Meditation, Schamanen , spirituelle Trauerbegleitung etc.

    Vielleicht sind wir eines Tages soweit.

    Ihr Lieben,

    was soll ich sagen...ja es ist scheisse wenn man dann noch so etwas zu hören bekommt und wenn es vom eigenen Kind kommt. Mein Neffe...da kann ich noch drüber stehen aber von meinem Sohn.....schwierig.


    Hab eben dann noch erfahren das mir mein Job gekündigt wurde. Ist zwar nur ein 450 Euro job in einer Reinigungsfirma aber trotzdem ist es Geld mit dem ich gerechnet habe. Natürlich ist die Kündigung nicht rechtens.

    Hallo ihr Lieben,

    die Tage hier in der Klinik haben mir gut getan bis gestern Abend.

    Ich bekam per whatsapp eine Nachricht von meinem Neffen (44 J.) die da lautete , was für eine verantwortungslose Mutter ich wäre und meinen 16 Jährigen Zuhause lasse. Das ich eine schwere psychische Störung vorgetäuscht hätte um in diese Klinik zu kommen wo man mir dann den Hintern pampert.

    Angestachelt wurde er von meinem erwachsenen 30 jährigen Sohn der dann heute per whatsapp nochmal in gleicher Art und Weise nachgelegt bzw. nachgetreten hat.


    Donnerstag komme ich raus aber ich fühl mich bei weitem nicht mehr so gut wie vor den gehässigen Whatsappnachrichten meines Neffen und meines Sohnes.