Posts by Linchen1

    Lieber Daniel,


    schön von Dir zu hören, habe an Dich gedacht erst heute wieder.:24:

    Deine Gedanken verstehe ich sehr gut auch mir geht es so wilde Träume und dann brauch ich eine Weile bis ich wieder klar bin.

    Diese Träume sind gut wenn auch quälend ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll.


    Am Fr. ist es ein Jahr 365 Tage gestern Abend einen absoluten Weinkrampf bekommen danach nur geweint es kam mit solcher Wucht zurück das ich es kaum ausgehalten habe.

    Die letzten Tage Stunden Momente ich hab alles noch einmal erlebt und ich war wach, es war so real wie wenn ich jetzt gerade Dir schreibe.


    Ich weiß nicht wie man weitermachen kann ich weiß nur wir müssen für sie.


    Vlg. Linchen <3

    Liebe Mel,


    ja das ist gut wenn Du was hast wo Du die Wut abladen kannst, bevor der Druck zu groß wird.

    Ein Sandsack wäre super.


    Ich finde es völlig normal, Mama hätte genauso reagiert.

    In 2 Tagen ist es 1 Jahr 365 Tage ich bin am Ende hab einen Weinkrampf gehabt und seit dem weine ich nur noch.

    Ich sehe die letzten Tage Stunden Momente erinnere mich an Dinge die bisher nicht da waren jedes kleine Detail. Es ist als würde ich das alles noch einmal erleben und die Wucht und Heftigkeit mit der der Schmerz zurückkehrt ist kaum auszuhalten.


    Vlg. Linchen

    Liebe Mel,


    das ist doch ganz normal welche Mama würde das nicht wollen!!


    Das ist das schlimmste was man sich überhaupt vorstellen kann eigentlich kann man sich das gar nicht vorstellen.

    Ich kann nicht mal annähernd mir vorstellen was Deine Gedanken und Gefühle jetzt sind.

    Es tut mir so unsagbar leid was Du da durchmachen mußt.

    Du bist eine tolle Mama so wie meine es war.:30::24:<3<3


    Vlg. Linchen

    Liebe Manu-ela,


    nicht überlegen für die nächste Zeit, sondern lebe einen Tag nach dem anderen einfach nur einen Tag so mache ich es und so hab ich es auch Weihnachten und die Adventszeit gemacht, keine Pläne einfach nur auf einen zukommen lassen.


    Mehr hab ich leider nicht zu bieten.


    Vlg. Linchen

    Liebe Ionela,


    es macht einen fertig, diese Sehnsucht dieses Leere Gefühl, diese Hilflosigkeit.

    Keine Kraft, man steht am Abgrund blickt hinunter und manchmal schreit man doch niemand hört es, keiner merkt das dieses Schiff ein Leck hat und ganz langsam sinkt.


    Man kehrt in die schöne Zeit zurück in Gedanken dann kommt unweigerlich der Tag an dem dieser Alptraum aus dem man nicht erwacht begann.

    Das Kopfkino startet und der Gedanke an das niemals nie wieder kann man kaum ertragen der Schmerz zerreißt einen und man spürt und weiß nichts ist gut und nichts wird gut nie wieder.

    Wir spüren wie wir uns verändern das wir nicht mehr die selben sind und es auch nie wieder sein werden dafür tragen wir diesen Schmerz mit uns jeden Tag.


    Wenn ich mal von einem ewigen Leben geträumt habe ist das jetzt ausgeträumt ich will das nicht.

    Es gab Momente am Anfang wo ich durchaus zu Mama wollte einfach nur zu ihr damit es aufhört einfach nur aufhört dieser Schmerz diese Qualen dieses Loch dieses unendliche nichts.


    Vlg. Linchen

    Lieber Ron62,


    ich bin mal in Deinem Wohnzimmer und hab Deine Geschichte gelesen, nach dem Du so ein schönes Foto reingestellt hast in einem anderen Wohnzimmer.


    Dein Verlust tut mir sehr sehr leid.

    Ich kann nichts tröstendes beitragen da es für mich selber keinen gibt und es mir auch überhaupt nicht gut geht.

    Ich habe meine Mama verloren den wichtigsten Menschen ich fühle mich allein leer und ausgelaugt, nichts macht wirklich Laune oder Spaß dieser Schmerz hört einfach nicht auf wird nicht weniger es hat sich etwas verändert aber das wars auch.

    Ich habe mich daran gewöhnt.

    Ich bin tapfer mache weiter weil Mama es so wollen würde und ich hab ja auch noch meinen Papa kann ihn ja nicht allein lassen und meine beiden Samtpfoten.


    Alles das hilft oft nicht manchmal denke ich sogar es wird schlimmer statt besser.

    Doch dieses Forum und die Menschen hier haben mich aufgefangen und es tut mir gut, die Welt da draußen versteht das nicht und diese blöden Sätze hab ich so unglaublich satt das ich eh kaum da draußen darüber rede wie ich mich fühle.

    Ich funktioniere aber es fordert eine unglaubliche Kraft deswegen auch abends oft DVD meistens die beiden Serien das hilft komisch ich hab es nicht verstanden und verstehe es auch jetzt nicht aber sie helfen, das Kopfkino nicht anzuschalten und runter zu kommen.


    Vlg. Linchen

    Liebe Mel,


    die Bilder sind wundervoll was für super Liebe Kids und mit soviel Empathie für andere.


    Es ist kaum zu verstehen warum so ein wunderbarer Junge Mensch so früh gehen musste manchmal fragt man sich was der da oben sich denkt.:/😔


    Mamas Jahrestag rückt näher noch ein paar Tage dann sind es 365 Tage kaum vorstellbar, der Schmerz ist unerträglich aber man gewöhnt sich daran irgendwie aber gut ist nichts.


    Ich nehme Dich einfach in den Arm, drück Dich ganz fest und wir halten uns einfach gegenseitig.:24::30:


    Vlg. Linchen <3

    Liebe Alika,


    ja das nervt tierisch.

    Im Moment geht's wieder etwas besser Papa kann am Di. geimpft werden Gott sei Dank...:5:.


    Ansonsten ändert sich nicht wirklich viel, der Schmerz ist einfach nur immer da.

    Ich freue mich auf das Tattoo bin schon gespannt auf die Zeichnung.

    Kann man nur hoffen das die offen bleiben können aber ich rechne fast damit das wieder zu gemacht wird.

    Würde das mit impfen schneller gehen hätten wir das Problem nicht.

    Es nervt das es einfach nicht vorwärts geht.

    Ich hab die Impfung gut vertragen und bin froh würde es jederzeit wieder tun auch mit AstraZenecca, das es Risiken gibt ist klar das gibt es aber bei jedem Medikament oder Pille oder oder oder das ist leider so.


    Ach man Mama fehlt einfach, alles fehlt ich fühl mich so allein obwohl ich das nicht bin aber dieses Gefühl ist da und ich weiß einfach nicht wie hab ich das bis hierher geschafft, die letzten Tage und dann ist es 1 Jahr 365 Tage es ist kaum vorstellbar und manchmal kommt mir das wie ein Traum vor nur erwache ich einfach nicht, ich will aufwachen und alles ist wieder normal, wieder gut, einfach nur wieder schön.

    Nichts macht so richtig Spaß oder Freude das nervt am meisten und ich kann das nicht abschalten.

    Doch vielleicht ist es bald etwas besser wenn der Frühling endlich kommt Sonne 🌞wärmere Temperaturen vielleicht einfach mal ein paar Stunden in der Sonne sitzen und die Blumen anschauen, die Farben das macht schon viel. Meine beiden Samtpfoten vor allem meine kleine wartet auch schon sehnlichst drauf das sie mal wieder auf die Dachterrasse kann in der Sonne 🌞liegen kann.


    Vlg. Linchen <3

    Liebe Bena,


    das ist das einzige was funktioniert, sonst funktioniert gar nichts.

    Ich könnte durchdrehen und manchmal bin ich kurz davor und dann muss ich mich absolut beherrschen wie am Montag und dann höre ich Mama und spüre sie, was es zugeben nicht unbedingt leichter macht.


    Doch ich schaffe es Dank ihr mich wieder zu beruhigen und ruhig zu bleiben.

    Ich muss doch mein Papa brauch mich doch und meine Samtpfoten meine Schatzis all das hält mich, sie halten mich.

    Doch der Schmerz und die Traurigkeit diese Sehnsucht dieses unbeschreibliche Gefühl der Hilflosigkeit die bleibt und geht nicht.

    Ich lerne mit diesem Schmerz zu leben was soll ich anderes tun, ich kann nichts tun nichts zurückholen was ich verloren habe, nur der Schmerz erinnert mich daran, nichts ist gut und nichts wird gut.

    Ich suche Ventile, Möglichkeiten doch es sind wenige und so richtig helfen tun sie nicht.

    Doch Aufgeben ist keine Alternative.


    Ich drück Dich und hoffe Du hast bald Glück das ein Platz frei wird, und das man Dir helfen kann.:24:


    Vlg. Linchen

    Genau das was glauben die eigentlich wer sie sind diese Deppen echt jetzt mal das kann ja wohl nicht wahrsein.


    Da könnte ich doch schon wieder einen Schreikrampf griegen bei solch einen dummen Geschwätz.

    Die haben doch echt nicht die geringste Ahnung warum können die nicht einfach ihre Klappe halten.

    Mich regt das schon wieder auf.


    Ich drücke Euch:24::30::24:


    Vlg.Linchen

    Liebe Manu-ela,


    ja es gibt ein bisschen Reaktion hatte ich auch aber das geht schnell vorbei morgen ist das wieder besser.


    Gute Besserung....

    Ich habe es geschafft nach 2 Tagen nonstop Internet für Papa einen Termin zu bekommen:8:übernächste Woche hat er einen hoffentlich bleibt der bestehen...🙏


    Vlg. Linchen

    Liebe Kikiro,


    lass es bitte bitte tu Dir das nicht an.:24:Es macht alles viel viel schlimmer ich hab das 2017 erlebt als meine Mama im Koma an den Maschinen hing ich hab so viel getrunken nichts gemerkt davon und ein Freund der gut Hypnose kann ein sehr guter Freund dem ich absolut vertraue wollte mir helfen aber mit dem Alkohol war das gar nicht möglich. Am nächsten Tag war ich beim Arzt weil es mir besch.... ging er sagte ich war kurz vor einer Alkoholvergiftung seit dem rühre ich das Zeug nicht mehr an.

    Ausser mein Colaweizen im Sommer und selbst das ist oft Alkoholfrei.


    Darauf hatte ich aber auch verzichtet da ich ja in den ersten Tagen und Wochen Medikamente für die Nacht genommen hatte.

    Bitte bitte tut Euch das nicht an.

    Ein Bierchen ein Wein ein Sekt alles gut aber nicht zu viel.


    Liebe Kikiro ich drück Dich einfach nur.:24:

    Liebe jenn,


    dein Verlust tut mir sehr leid, ich weiß wie Du Dich fühlst gerade.

    Es ist ein Alptraum aus dem man nicht erwacht und leider kann ich Dir keine tröstenden Worte geben denn es gibt keine.


    Es ist einfach ein unglaublicher Schmerz es zerreißt einen.

    Wie überlebt man wie macht man weiter wenn man zu verstehen beginnt das es dafür keine Heilung gibt das nichts wieder gut wird.

    Ich kann Dir sagen warum ich weiter mache und was ich tue wenn der Schmerz der Druck zu groß wird----schreien schreien und schreien.

    Hier schreiben, weinen und daran denken das Mama will das ich weitermache, das ich weiter lebe wenn es auch noch so schwer ist, wer sollte sonst ihr Andenken bewahren, ausserdem hab ich noch meinen Papa meine beiden Samtpfoten und meinen Partner.


    Trotzdem geht es mir nicht gut und das wird auch morgen und übermorgen nicht sein.

    Nichts kann das ersetzen was mir genommen wurde, nichts kann das ersetzen.


    Vlg. Linchen

    Lieber Sirius,


    Deine Verluste tun mir sehr sehr leid,

    deinen Schmerz und deine Leere kann ich sehr gut nachvollziehen.


    Ich habe meine Mama verloren wir waren sehr eng wir waren eins zu keinem nicht mal meinen Partner konnte ich so ein vertrauen aufbauen.

    Das geht einfach gar nicht.

    Es ist eine Leere die nicht zu füllen ist.

    Es ist ein Alptraum aus dem es kein Erwachen gibt.

    Ich schreie ich weine, ich mach weiter weil sie es so wollen würde, aber der Schmerz ist immer da er gehört jetzt zu mir und nichts wird daran etwas ändern.

    Wie ich es bis hierher geschafft habe gute Frage dieses Forum die Menschen hier, mein Papa, meine Samtpfoten, mein Partner.


    Die Außenwelt ist etwas anderes meine Kraft reicht gerade so den Tag zu überstehen den Alltag zu überstehen, schlafen gehe ich erst wenn mir die Augen zufallen um nicht das Kopfkino zu aktivieren.

    Doch all das reicht nicht, die Nächte sind schwierig unruhiger Schlaf, blöde Träume.

    Ich wünschte ich könnte Dir mehr tröstende Worte schreiben gerade jetzt wo Du Papa wirst, aber das kann ich nicht.


    Ich kann Dir nur sagen, sie würden wollen das wir weiter machen und irgendwie wieder etwas Freude empfinden.


    Vlg. Linchen