Posts by Caro82

    Liebe Ulrike und Yogi,


    Ulrike, ich finde deine Sicht ganz richtig. :-)
    Yogi, du musst jetzt nicht 24 /24 Stunden bei deinem Papa sein. Verbringe jeden Tag etwas Zeit mit ihm (z.B. eine Stunde) und genieße diese gemeinsame Zeit.
    Den Rest des Tages sollst du für dich nutzen (arbeiten, Freunde besuchen, ...). Wichtig ist, dass du für deinen Papa da bist, wenn er dich braucht, aber das heißt nicht den ganzen Tag neben ihm sitzen. So sehe ich das jedenfalls.


    LG,

    Caro

    Liebe Ameliea,

    Danke für deine liebe Nachricht. :-)

    Du hast gefragt, was uns tröstet. Das einzige, das mich ein wenig tröstet ist, dass ich ziemlich sicher weiß, dass meine Mutter bei mir ist.
    Ich war vor einigen Monaten bei einem Medium und erhielt sehr viele eindeutige Beweise dafür. Wenn es mir gut geht, spüre ich meine Mama, wenn ich an sie denke (Gänsehaut, ...). Wenn ich aber zu traurig bin, empfange ich diese Botschaften nicht.

    Und trotzdem fehlt sie mir auf Erden so sehr. :13:

    LG,
    Caro

    Liebe Yogi,


    Ich hatte mir so viele gute Vorsätze für 2022 vorgenommen, ich wollte stark 2022 stark (für meine Kinder) sein.
    Jetzt Anfang des Jahres ist irgendwie wieder eine Welt für mich zusammengebrochen. Ich habe gemerkt, dass ich alles verändern kann (es kann ein neues Jahr anfangen, ...), doch es wird sich am Hauptproblem "Meine Mama ist nicht mehr da!" nichts ändern. Ich habe die letzten Tage sehr viel geweint, mein Ekzem ist wieder so schlimm geworden, dass ich viel Kortison nehmen muss um die Schmerzen zu ertragen.


    Heute ist der erste Tag, wo es mir ein bisschen besser geht. Ich hoffe es geht jetzt bergauf. Ob ich mir noch Vorwürfe mache? Manchmal ja, manchmal weniger.

    LG,
    Caro

    Liebe Yogi,


    Dir auch alles Gute im neuen Jahr.

    Mir ging es ähnlich, ich war eigentlich froh, dass das neue Jahr beginnt und ich das Alte hinter mir lassen kann.
    Um Mitternacht wurde mir dann aber bewusst, dass sich an meiner Situation nichts ändert und ich habe erst mal geweint.

    LG,

    Caro

    Liebe Yogi,

    Ich kann dich so gut verstehen.
    Ich mache mir auch Vorwürfe, aber sage mir immer wieder, dass ich das zu dem Zeitpunkt ja nicht wissen konnte und ich definitiv ihr Bestes wollte.
    Ich bin im Moment sehr mit mir selber beschäftigt und ich weiß, dass ich deshalb weniger Zeit für den Rest der Familie habe, aber diese Zeit für mich brauche ich jetzt einfach. Wenn es mir besser gehen wird, wird es für sie auch besser sein.

    Ich passe auch jetzt besser auf, welche Leute mir gut tun und welche nicht und versuche mich von denen die mir nicht gut tun fernzuhalten. Daran werde ich auch 2022 noch weiter arbeiten. ;-)

    Ich muss stark werden für meine Familie, die mich braucht, auch wenn die Trauer riesig ist.


    Wünsche dir viel Kraft für 2022,

    Caro

    Vielen Dank euch allen. :-) Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ihr euch Zeit nehmt zu schreiben und ihr findet immer die richtigen Worte, das tut mir echt gut. :-)

    Yogi13 Ja, mein Papa lebt jetzt allein. Es ist sehr schwierig für ihn, er hat fast 50 Jahre mit Mama zusammengelebt und plötzlich ist er ganz allein. Ich wohne in der Gegend und versucht ihn jeden Tag zu besuchen, aber trotzdem ist es sehr viel (zu viel) allein. :13:

    Danke für eure lieben Nachrichten, das tut gut. 😊


    @ Linchen: Meine Mama war einen Monat vor ihrem Tod beim Hausarzt und es wurde ein Blutbild gemacht. Alles war sehr gut, der Arzt sagte noch lächelnd zu ihr, sie könne mit einem solchen guten Blutbild 100 Jahre alt werden.

    Beim Kardiologen war sie nie, da sie nie Herzprobleme hatte und auch keiner aus ihrer Familie jemals Herzprobleme hatte.


    @ Yogi13: Ich bin Ende Dreißig, habe noch meinen Papa und meine ältere Schwester. Ich habe auch eine eigene Familie mit zwei Kleinkindern. Bei mir in der Familie habe ich auch viele solche Bemerkungen zur Impfung bekommen. Wann bekam deine Mama denn dieses Aneurysma? Direkt nach der Impfung? Ich kann deine Gedanken soooo gut verstehen, man wollte die Mama ja nur beschützen und nun muss man sich mit Vorwürfen herumplagen.:13:

    Liebe Ulrike,


    Danke für deine liebe Nachricht.

    Ja, ich glaube viele hier machen sich Vorwürfe. Wir hätten das Schreckliche, das passiert ist unbedingt vermeiden wollen. Wir haben zu dem Zeitpunkt, so gehandelt, wie wir glaubten es sei richtig. Im Nachhinein hat man natürlich mehr Wissen und wir hätten es anders gemacht, das konnte man aber damals nicht wissen.

    Ich bin mir dessen bewusst und weiß, dass ich aus Liebe gehandelt habe, da ich meine Mama unbedingt beschützen wollte und doch fühle ich mich immer noch schuldig und dies erschwert mir das Leben gewaltig. :13:


    Du hast recht, man sollte nichts aufschieben, denn unsere Zeit hier auf Erden ist begrenzt. Da hast du absolut die richtige Einstellung. :8:


    LG,

    Caro

    Hallo Yogi13,

    Meine Mama war 68 Jahre alt und ist Anfang Mai dieses Jahres gestorben, 28 Tage nach ihrer ersten Covid-Impfung mit Astrazeneca. Zu dieser Impfung hatte ich sie überredet. Ob es einen Zusammenhang zwischen der Impfung (Thrombosegefahr bei diesem Impfstoff) und ihrem Tod gibt, wissen wir nicht.


    Abends gingen wir schlafen und meiner Mutter ging es gut und am folgenden Morgen fanden wir meine Mutter tot im Badezimmer. Sie war nicht gefallen und hatte keine Platzwunde. Wir riefen den Notarzt , doch es war zu spät. Der Notarzt konnte uns auch nicht sagen, was die Ursache ihres Todes war (Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose, ...).

    LG,
    Caro

    Liebe Yogi13,

    Ich kann dich sehr gut verstehen.
    Meine Mama ist sehr plötzlich verstorben ohne dass ich mich verabschieden konnte. Man konnte uns auch keine Todesursache nennen. Am Tag vorher war sie noch topfit. In meinem Kopf frage ich mich auch dauernd: "Was ist passiert? Warum ist es passiert?" Meine Mama war noch jünger als deine und ich finde es auch soooo ungerecht, dass man mir jetzt schon meine Mama genommen hat.
    Ich stelle mir ähnliche Fragen wie du, bin auch wütend über diese Ungerechtigkeit und weine sehr viel.
    Leider kann ich dir auch nicht weiterhelfen, dir nur sagen, dass es anderen ähnlich geht und du nicht allein bist. :24:


    LG,

    eine sehr traurige Caro

    Liebe Nessie,


    Ja, Philipp hat viele Texte und Kerzen bekommen, er ist in Gedanken noch immer bei euch und lebt mit euch weiter. Ich bin bei dir immer sehr berührt, da man deine Liebe zu Philipp so sehr spürt. Das Foto mit eich drei ist wunderschön und Philipp lebt durch euch weiter, das spürt man.


    Wünsche dir viel Kraft,

    Caro :24:

    Liebe Bettinalein,

    Ich freue mich, dass du einen guten, ersten Arbeitstag in der neuen Kita hattest. :-)
    Auch wenn die Art und Weise ganz sicher nicht ok war, denke ich, dass du dort glücklicher wirst. ;-)

    LG,
    Caro

    Liebe Bettinalein,

    Ich verstehe doch soooo gut. Letzte Woche ging es mir ziemlich gut, war schon sehr verwundert und dachte jetzt würde es bergauf gehen. Und dann heute kam die Trauer so richtig heftig zurück. Ich weine, weine und weine. Jede Kleinigkeit macht mich wütend und ich fühle mich so allein ohne Mama. :13:

    Hoffe es wird bei uns Beiden bald besser. :30:

    LG,

    Caro