Mein allerliebster Mann ist nicht mehr hier!

  • Liebe Christine,

    danke dir, ja es ist ein großes Baby, unser Enkelkind auf das sich mein Mann sooo gefreut hat.

    Macht mich halt immer so traurig, dass er mit unseren Enkelkindern nichts mehr unternehmen

    kann. Wieviel unsere große schon kann, was er nicht mehr mitbekommen hat. Ich steigere mich

    da halt so rein und bin so traurig, dass er all das schöne nicht mehr miterleben darf.


    Mach dir keine Umstände, so lange ich schreiben kann, sind die Punkte ja egal. Hab mich nur

    gewundert.


    Lg und eine gute Nacht

    Maria

  • liebe Maria

    Nach all dem,was du für deinen Mann geleistet hast in der Krankheit ,hast du eine Menge Pluspunkte.Zwar nicht im Forum...

    "Hütet euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. " (Mt 7,15)

    Nicht jede Geschichte,die im Internet erzählt wird, ist wahr.Trauernde haben oft sehr viel Mitgefühl für andere .Passt gut auf euch auf.

  • liebe Maria<3


    ich hoffe auch für dich, das du eine erträgliche Nacht hattest<3

    jaaaaah

    jede Menge gedanklicher Pluspunkte<3:24:<3:30:<3


    einen bestmöglichsten Tag dir wünschend

    deine Claudia Amitola

  • Danke euch herzlich.


    So jetzt bin ich gerade ins Wohnzimmer gegangen und hab mich hingesetzt,

    nachdem ich mit dem Hund Gassi war, den Garten gegossen habe und meine zwei

    halb verhungerten gefräßigen Katzen gefüttert habe und vorher bin ich mal wieder von

    meiner Tochter und den Enkelkindern heimgefahren. Bei der Heimfahrt

    habe ich eine Lieblings CD meines Mannes eingelegt. Auf der sein Hoffnungs

    lied von Monika Martins "Es wird alles wieder gut" . Das Lied hat er sehr oft

    in seiner Krankheitszeit angehört und sich daran geklammert und geglaubt,

    dass wieder alles gut wird. Du musst kämpfen, du musst hoffen, beim Text

    hab ich natürlich wieder sehr stark weinen müssen und mich gefragt. Was

    ist gut geworden, doch gar nichts, haben wir denn nicht gekämpft? Warum

    ist gar nichts eingetroffen? Er hat doch so daran geglaubt und mir immer

    wieder gesagt, dass ist doch eine Fügung, dass er dieses Lied gefunden hat.


    Aber warum höre ich mir immer diese Sachen an, ich weiß doch schon

    vorher, dass es mich wieder sehr traurig macht und mich wieder zu

    Boden drückt.


    Morgen wird mein Schwager 80. Schon wieder diese Traurigkeit und die

    Frage warum wir das nicht erleben dürfen.

    Ach egal was ist, ich werde nicht damit fertig und kann es einfach nicht

    annehmen, dass es so gekommen ist. Meine andere Hälfte und meine

    Lebensfreude sind eben mit ihm gegangen.


    Wünsche euch eine Gute Nacht.

    Eure Maria

  • So gestern abend war die allgemeine Geburtstagsfeier meines 80. Jährigen Schwagers. Ich hätte nicht im geringsten daran gedacht, dass es für mich soooo schlimm wird. Es hat die Stadtkapelle gespielt, bei der mein Mann auch über 30 Jahre Posaunist war. Alle waren fröhlich und haben gelacht, wie es ja eigentlich sein soll. Sehr viele, viel ältere Pärchen, denen es gut geht, die von Urlabsplänen und super Aktivitäten gesprochen haben. Ich konnte es nach einiger Zeit nicht mehr aushalten, hab mich davongeschlichen und bin heimgeradelt, hab meine Tiere versorgt, nachdem ich erstmal laut geheult habe, weil mein Leben ja voll sch.... ist und ich meinen geliebten Partner so sehr vermisse. Um 10 bin ich dann nochmal hin und hab mich bald drauf verabschiedet. Hat eigentlich keiner bemerkt, dass die traurige Witwe fast 2 Stunden gefehlt hat. Ist ja auch nicht prickelnd mit mir Trübsal zu blassen, wenn alle anderen lustig sind. Eine hat gefragt, wie es mir denn jetzt geht, da hab ich gesagt nicht gut und es wird auch nicht mehr anders er wird mir immer fehlen. Die antwort war: doch mit der Zeit wirds schon besser. Das wollte ich aber nicht hören. So und die familienfeier ist am Samstag zu der ich als Halbschwester der Frau auch eingeladen bin. Bin ich da zu empfindlich, aber es tut so weh, dass mein geliebter Schatz nirgends mehr dabei ist. LG an euch alle Maria

  • herzliebe Maria<3:30::30::30:<3


    wirklich .... es kann gar nicht anders sein...

    absolut nicht....

    Es hat die Stadtkapelle gespielt, bei der mein Mann auch über 30 Jahre Posaunist war. Alle waren fröhlich und haben gelacht, wie es ja eigentlich sein soll. Sehr viele, viel ältere Pärchen, denen es gut geht, die von Urlabsplänen und super Aktivitäten gesprochen haben.

    ich bin damals an dem ersten Weihnachtsfest auch weinend aus der Kirche gelaufen, weil ich meiner Tochter mit Schwiegereltern und meinem Enkel versprochen hatte , damit zu gehen ... zu einem Familiengottesdienst....

    Ich habe Burkard unendlich vermisst dabei... gerade bei der Musik...


    bitte, bitte , bitte

    GLAUBE mir... es hat nichts mit einen Sinn darin sehen und auch rein garnichts mit kämpfen zu tun...

    Das Leben IST Leben UND Tod....

    in seiner unfassbaren Grösse und durchaus auch manchmal als gefühlte ohnmächtige Gewalt von uns allen angesehen....


    Sehe DU dich hier vielleicht sogar umringt... nicht aufdringlich umringt...

    in de m KREIS von MENSCHEN die das gleiche LEBEN , das gleiche Lebensfühl der TRAUER verspürend haben...

    in verschiedensten Facetten....

    aber alle trauern...

    das verbindet....

    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

  • Liebe Maria,

    ich schreibe hier in diesem Forum gerade nicht viel, es geht mir wirklich nicht gut.

    Dennoch möchte ich dir kurz antworten: ich kann dich so gut verstehen! Fröhliche Familienfeiern und ähnliche Veranstaltungen sehe ich als Zumutung an, alle sind fröhlich - ich weiß, die "Anderen" können nichts dafür - aber ich fühle mich dadurch sehr verletzt, dass alle feiern, als wäre nichts gewesen.

    Und immer wenn ich ein älteres Pärchen sehe, könnte ich sofort anfangen zu weinen, mein Harry und ich wären auch so gerne zusammen alt geworden.

    Jetzt ist er weg und ich bin alleine zurück geblieben - glaube mir, ich verstehe jedes einzelnes deiner Worte.

    Ich wünsche dir einen erträglichen Abend <3

  • Danke für eure mitfühlenden und verstehenden Antworten. Ich glaube es kann keiner ausser euch, die genauso fühlen, mich verstehen, wie es in mir aussieht. Ich mag eigentlich gar nirgends nie mehr wo hingehen, weil alle anderen das nicht annähernd auch nur im geringsten erahnen können, wie das ist, wenn man weiterleben muss, alleine ohne seinen geliebten Partner. Es ist so schlimm in Gesellschaft zu sein, bei denen sich die Welt weiter dreht, als wäre nix geschehen. Ich fühle mich nur noch hier bei euch verstanden. Ich heul gerade schon wieder ewig lang. Ich wiederhole mich immer wieder, schreibe jeden Tag irgendwie das gleiche, aber ich halt es bald nicht mehr aus. Es kann ja gar nicht wieder schön werden, denn er kommt ja nie wieder hier her. Genau wie du Bettina sagst, wir wären auch gerne mit unseren Männern alt geworden. Das ist so ungerecht.

    Bei dem Geburtstagsessen war auch der Hausarzt meines Mannes dort, hab irgendwie durchklingen hören, dass er vor den letzten 5 Wochen Krankenhausaufenthalt schon gedacht hat, dass es dem Ende zugeht. Warum hat mir denn das keiner vorher gesagt, auch im Krankenhaus niemand. Dann hätte ich ihn doch nicht mit all den schmerzhaften Untersuchungen noch quälen lassen und seinen letzten Wunsch erfüllt, dass er nochmal nach Hause darf. Es ist alles so furchtbar.

    Gute Nacht euch allen

  • Liebe Maria,

    Prognosen, ein schwieriges Thema! Sie sind halt immer schwierig und fehleranfällig ... manchmal stimmen sie tatsächlich, oft aber auch nicht, da werden aus Wochen Monate oder aber auch nur mehr Tage. Von einem guten Arzt erwarte ich mir aber doch auch Wahrhaftigkeit ....


    Im Moment bist du sehr dünnhäutig und durch unvorsichtige Aussagen leicht verletzbar, das ist normal. Die meisten halten Feste, ausgelassene Stimmung, das Glück der anderen in der ersten Zeit nicht aus und unbedachte Aussagen tun unsagbar weh ....

    Du musst nicht zu solchen Veranstaltungen gehen, wenn du sie gerade oder noch nicht aushältst, gerade in der ersten Zeit hat man den Wunsch nach Rückzug und Schutz. Lass dir Zeit und tu das, wonach dir ist und nicht, wonach den anderen ist!

    Alles Liebe und viel Kraft!

    Christine

  • Hallo liebe Maria,

    Ich weiss auch genau was du durchmachst.... er fehlt einfach immer und überall. Wohin man auch schaut.... alle sind gut zufrieden und ihre Welt dreht sich einfach weiter. Ich denke auch immer ihr habt nicht gut drauf zu sein.... das tut weh wenn alle gut zufrieden sind. Ich will das nicht. Ich will mein Gott verdammtes altes Leben zurück. Aber das geht nicht. Ich muss mich damit abfinden das er nicht wieder kommt. Nie wieder wird er bei mir sein. Und ich habe auch das Problem das ich es nicht akzeptieren kann. Ich will nur diesen einen Mann. Der mich am besten verstanden hat und vor allem der mich so geliebt hat wie Ich bin. Endlich hatte ich so einen Mann.... und dann musste er gehen :13: es tut einfach nur weh und ich denke das ich niemals mehr einen Partner haben kann.

  • liebe Maria,<3 liebe Tina <3, liebe Krissi<3, liebe Michaela <3 liebe Gabi<3, liebe andere Tina<3 liebe Gitte ,<3lieber Kompaktifizierung <3liebe Mel<3

    und eigentlich kann ich noch so viele hier dazuschreiben ,

    die alle in dieser sehr schmerzhaften Trauer um einen geliebten Partner sind....

    Wie Christine völlig richtig schreibt

    Du musst nicht zu solchen Veranstaltungen gehen, wenn du sie gerade oder noch nicht aushältst, gerade in der ersten Zeit hat man den Wunsch nach Rückzug und Schutz.

    Schont euch

    und glaubt bitte nicht , wenn Menschen feiern , dass sie nicht wissen, was Verluste sind...Ab einem bestimmten Alter hat jeder schon einen geliebten Menschen verabschiedet... selbst Kinder ja...

    Wenn ihr da jetzt nach oben in die geschriebene Anrede schaut...

    dann seht ihr alle, dass ihr mit euren auch ganz frischen , und schmerzhaften Trauergefühlen ja nicht alleine seid...

    Es muss nicht sein... kann aber

    hier können wirklich Freundschaften fürs Leben entstehen...

    das ist meine und anderer Erfahrung


    mit-fühlend <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

    eure Claudia Amitola

  • Ich fühl mich gar nicht mehr wohl in der Gesellschaft, am liebsten verkriech ich mich allein zu Hause.

    Außer bei meinen Kindern, da kann ich auch mein Gefühl äußern und sag immer wieder. Es ist so

    gemein, dass Papa nicht mehr bei uns sein darf.

    LG und gute Nacht euch allen!

  • Hallo, ich weiß nicht was mit mir los ist. Die Sehnsucht nach meinem Mann wird immer schlimmer. Ich bin den ganzen Tag bei meiner Tochter mit den Enkelkindern. Außer wenn ich meine 15 Stunden wöchentlich arbeite. Sie nimmt die Hilfe auch gerne an. Für sonst was hab ich kein Interesse mehr. War nicht mal am Bürgerfest in unserem Ort. Will nirgends mehr hin.

    Wollte schon schlafen gehen, aber habe es gerade nicht ausgehalten den Gedanken, dass er nie mehr kommt und hab zu meinem Handy gegriffen um hier mein trauriges Herz wieder mal auszuschütten.

    Lg Maria

  • liebe Maria<3:30:<3


    Wollte schon schlafen gehen, aber habe es gerade nicht ausgehalten den Gedanken, dass er nie mehr kommt und hab zu meinem Handy gegriffen um hier mein trauriges Herz wieder mal auszuschütten.

    genau, genau aus diesen so begreiflichen Gefühlen heraus ist das Forum von Christine eröffnet worden...

    und wir ALLE haben und hatten das Forum mit seinen Menschen "darin", als einen Wegbegleiter angesehen für schwierige bis extremste Zeiten...


    Ich wage dir einmal zu raten...<3:30:<3

    das ein Trauerseminar dir doch vielleicht eine etwas sanftere Trauer bescheren könnte... und auch so ganz real eine Trauergruppe oder ein Besuch in einem Trauercafe...

    dort wirst du EBENSO immer verstanden...


    Liebe Umarmungen<3:30:<3

    deine Claudia Amitola

  • Liebe Claudia,

    Danke dass du immer wieder schreibst und danke dass ich auch immer wieder das gleiche erzählen darf.

    Ich war schon 2 x in einem Trauercafe im Nachbarsort, aber nach den Ferien ist es wieder Dienstag Nachmittag und da muss ich arbeiten. Es sind meist ältere Frauen dort, bei denen es schon länger her ist. Irgendwie fühle ich mich bei euch da besser. Wir wohnen in einem kleinen Ort und von diesen Möglichkeiten was zu finden, ist sehr eingeschränkt. Großstädte, wie Regensburg (dort ist mein Mann in der Uniklinik verstorben) und Nürnberg sind über 100 km entfernt. Im Herbst beginnt im Nachbarsort, auch ein Trauerseminar, aber ich war noch nie so ein Mensch der sich im "Stuhlkreis" wohl fühlte. Ich will nicht vor vielen Leuten reden mir reicht immer nur einer gegenüber. Wie gesagt ich bin am liebsten alleine daheim und denke an meinen Schatz. Vielleicht sehe ich es auch falsch. LG Maria

  • Da geht es mir ähnlich. Ich wohne in einer Kleinstadt, es gibt 1 x pro Monat ein Trauercafe, dort sind nur Frauen, die wesentlich älter sind als ich. Ansonsten gibt es keine nenneswerten Angebote. Aber auch ich bin viel lieber alleine zu Hause als "draußen" - von daher wüsste ich gar nicht, ob es nutzen würde, wenn es mehr Angebote gäbe.


    Und - Wahnsinn, wie ähnliche Gefühle wir alle haben - wenn ich gerade nicht alleine zu Hause sitze, Musik höre und Bilder von meinem Mann ansehe, dann verbringe ich meine Freizeit auch nur mit meinem Sohn oder meinen Eltern, alle anderen Menschen möchte ich gerade gar nicht um mich haben. Ist mir alles zu anstrengend.


    Im Oktober starte ich den nächsten Versuch, zwei Nächte zu verreisen - eine Freundin hat mich im Kloster zu einem Trauerseminar bei Pater Anselm Grün (ich habe mich darauf eingelassen, weil mir der Name was sagt, sonst hätte ich gleich abgelehnt) angemeldet. Das Seminar selbst geht nur einen Tag, bin mal gespannt, ob es hilfreich sein wird.

    Ich werde sofort danach hier schreiben, falls ich irgendwelche Erkenntnisse bekommen sollte, die uns eventuell dabei helfen können, unser Schicksal zumindest ein bisschen zu aktzeptieren. Bisher kann ich mir das nicht vorstellen - warten wir mal ab.


    Jetzt bin ich froh, dass heute Freitag ist, diese Arbeitswoche fast geschafft ist und ich mich dann wieder zwei Tage zu Hause "verkriechen" kann.


    Ganz liebe Grüße

    Tina

  • liebe Maria<3:30:<3


    schön <3 und soooo wertvoll für DICH<3 dass du dich hier am "wohlsten" fühlst...

    und

    sogar mit einem ganz kleinen lächeln schreibend...

    eigentlich schreiben wir alle von der Essenz her das gleiche ...

    immer und immer wieder

    das wir unsere GELIEBTEN Gegangenen vermissen<3<3


    Ja, manchmal sind die "Trauermöglichkeiten" nicht so günstig...

    Ich wünsche dir für heute einige Zeiten , wo du dich in deinem Alleinsein , gedanklich und im Herzen sind unsere geliebten Gegangenen ja immer,

    doch ein wenig ...ja was?? innerlich geborgen fühlst

    mit<3fühlende<3 verbundene <3:30:<3Grüsse

    deine Claudia Amitola

  • liebe Tina <3


    Anselm Grün :thumbup::thumbup:<3 wird dir ganz bestimmt gut tun...

    Er hat mit einem Buch meiner Schwägerin und vor allem Dingen meinem Bruder in Australeien sehr geholfen , den Tod von Shannon ETWAS zu lindern..


    Shannon ist die Tochter aus erster Ehe meiner Schwägerin und ebenso als sein Kind von meinem Bruder angesehen... Sie ist tödlich verunglückt...

    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3