Posts by ...

    Liebe StillCrazy,

    ich schreibe gerade nicht viel hier - es geht bei mir auf den ersten Todestag meines Mannes zu und jetzt kommen wieder viele traurige Bilder vom letzten Jahr in mir hoch, zum Teil auch wieder Schuldgefühle, von denen ich geglaubt habe, ich hätte sie bereits überwunden.


    Ich verstehe genau wovon du schreibst, das neu sortieren. Ich persönlich war seit meiner Jugend ständig in einer Beziehung. Es ist seit dem Tod meines Mannes das erste Mal, dass ich alleine bin. Mir fehlt die Zweisamkeit, diese Vertrautheit, die man nur mit einem Partner hat und die gemeinsamen Gespräche und die gemeinsame Lebensplanung sehr.

    Auf der anderen Seite muss ich jetzt herausfinden, wie ich mein weiteres Leben gestalten möchte. Zum ersten Mal ganz alleine für mich, ohne auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen (oder zu wollen) - das sollte doch eigentlich toll sein, ich kann machen, was ich will... doch es überfordert mich total. Ich bin auf der Suche und weiß noch nicht einmal, wo ich anfangen soll. Aber dennoch blicke ich positiv in die Zukunft, denn ich bin sicher, früher oder später werde ich den richtigen Weg für mich finden - und bei dir mache ich mir da gar keine Gedanken, du wirst sicher nach und nach alles neu sortiert bekommen.

    Ich habe das Beispiel von den Steinen in meinem Thread schon einmal geschrieben, ich wiederhole mich, weil ich es super passend finde:
    Zitat aus dem Buch von Barbara Prachtl-Eberhardt "Warum gerade du":

    In der zweiten Stunde reichte mir die Therapeutin ein Schälchen mit bunten Glassteinen. Sie forderte mich auf, die zwölf Steine aus der Schale in Form eines Kreises auszulegen. Das war nicht schwierig und schnell war ich zufrieden. Da reichte mir die Therapeutin einen weiteren Stein. "Er soll auch noch einen Platz in dem Kreis bekommen, können Sie ihn einbauen? Nein, legen Sie ihn nicht in die Mitte, sondern zu den anderen, an den Rand." Ich bemühte mich. Es dauert ziemlich lang, bis alle Steine ihren neuen Platz gefunden hatten und der dreizehnte Stein nicht mehr wie ein Fremdkörper erschien. Als ich mein Werk vollendet hatte, erklärte die Therapeutin, was hier gerade geschehen war: "Haben Sie es bemerkt? Um den neuen Stein einzubauen, mussten Sie jeden einzelnen Stein verschieben. Keiner konnte da liegen bleiben, wo er war. Aber jeder hat schließlich einen neuen Platz bekommen. So ist es auch im Leben. Es gibt Erlebnisse, die in unserer alten Ordnung keinen Platz haben. Wir haben durch eine Phase, in der nichts mehr da bleiben kann, wo ist es ist. Zwischendurch sieht es so aus, als gäbe es gar keine Ordnung mehr. Das ist meistens ein Hinweis darauf, dass sich gerade eine neue höhere Ordnung offenbaren will. Es dauert nur eine Weile, bis sie sich zeigt. Solange wir nicht aufgeben und alles hinschmeißen, stehen die Chancen gut."

    Ich wünsche dir einen schönen Tag! :*


    Liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,

    ich schreibe hier in diesem Forum nicht mehr viel, aber ich denke oft daran, wie es dir geht. Und ich freue mich immer, wenn du uns ein Update gibst :)


    Zum Thema Kontakte: ich habe einige Menschen in der Trauer hinter mir gelassen. Ich glaube, das lag gar nicht unbedingt an den betreffenden Personen, sondern auch an mir, weil ich mich verändert habe oder einfach nicht mehr so viele Kompromisse mache. Aktuell finde ich es auch spannend und heilsam, neue Kontakte zu knüpfen oder alte, eingeschlafenen Freundschaften zu neuem Leben zu verhelfen.


    Ich wünsche dir alles Liebe :*.

    Tina

    Lieber Josh,


    ich glaube auch ganz fest daran, dass mein Mann als Schutzengel über mich und meinen Sohn wacht!


    Ich bin froh, dass du einen schönen Abend verbringen konntest! Auch ich freue mich schon darauf, den Balkon bepflanzen zu können - mein Mann hat unseren Balkon im Sommer mit den ganzen Blumen geliebt. Ich hoffe, ich bekomme es dieses Jahr besonders schön hin, damit er stolz auf mich sein kann.


    Ich wünsche dir ein erholsamens Wochenende und ich finde es auch schön, dass es dieses Forum mit all den lieben Menschen gibt und dass du den Weg hierher gefunden hast :)


    Liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,


    ich möchte mich meinen "Vorschreibern" anschließen - auch ich denke heute ganz fest an dich!


    Fühl dich umarmt,

    liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,


    ich denke oft daran, wie es dir wohl geht. Ich war anfangs (und auch jetzt teilweise noch) sehr schnell müde und nach der Arbeit so erschöpft, dass ich oft schon um 19 Uhr schlafen gegangen bin.


    Ich denke, es wird ein sehr schönes Begräbnis.


    Ich habe den Ehering meines Mannes und ein paar kleine Briefchen an ihn in die Urne legen dürfen - dabei habe ich den Aufkleber auf der Urne gesehen, mit dem Datum, wann es durchgeführt wurde. Es hat mich damals sehr erschüttert und im Nachhinein wüsste ich es lieber nicht.


    Ich habe relativ schnell nach dem Tod meines Mannes einige Dinge aufgeschrieben, die ich auf keinen Fall vergessen wollte (ich bin leider sehr vergesslich, auch bei Dingen, die mir sehr wichtig sind). So z.B. was wir in den letzten Tagen besprochen haben, welche Sprüche wir intern nur zwischen uns beiden gemacht haben und so. Ich sehe mir diese Notizen gerne an.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und dass du deine positiven Energien behälst,

    liebe Grüße

    Tina

    Lieber Josh,

    während ich deine Geschichte lese, sitze ich im Büro und die Tränen fließen, zum Glück ist ausser mir noch niemand hier. Du hast so unvorstellbar viel für deine Silvia gemacht! Diese grenzenlose Liebe! Du kannst sehr stolz darauf sein, was du geleistet hast!


    Das mit dem Grabstein tut mir sehr leid, nachdem du so aufopferungsvoll für deine Silvia da warst, sollten die Töchter dich in diese Entscheidung mit einbinden!!!


    Ganz liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,


    auch ich möchte mich anschließen und dir mein herzliches Beilied aussprechen!


    Mir fehlen irgendwie die richtigen Worte, ich wünsche dir einfach, dass du für dich den richtigen Weg für die kommende Zeit findest.


    Liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,


    auch ich denke ganz fest an Rudi und dich und möchte euch beiden Kraft schicken - wenn es doch nur ginge...


    Ganz liebe Grüße

    Tina <3

    Ihr Lieben,

    ich schreibe nicht mehr oft und weiß nicht, ob ihr meine Geschichten überhaupt noch lest. Ich hatte gestern eine außergewöhnliche Erfahrung, die würde ich gerne mit euch teilen:


    Die "Schamanin", die ich durch den kostenlosen Meditationskurs in den Rauhnächten kennengelernt habe, hatte mich angerufen, dass ich zu einem Termin zu ihr kommen soll. Der Termin wäre kostenlos, ein Geschenk. Sie nannte es ein "Healing".


    Ich war dann gestern bei ihr und sie sagte mir, dass sie seit den Rauhnächten öfter bei ihren Meditationen meinen Mann gesehen hätte und deshalb das Gefühl hatte, dass Sie ein "Healing" als Geschenk mit mir durchführen soll. Also legte ich mich auf ihre Liege (mit Fell und bunten Indianerdecken) und sie fing an, ihre schamanische Trommel zu schlagen und zu singen. Ich muss vorausschicken, sie kennt weder mich, noch meinen Mann, weiß nichts über uns, außer, dass er gestorben ist. Seine lange Krankheit etc. - davon wusste sie nichts.


    Sie trommelte und fing an, zu sprechen. Sie würde sehen, dass mein Mann neben mir steht und meine Hand hält. Er sagte ihr folgendes:

    - ES IST ALLES GUT

    - es ist immer an meiner Seite

    - Es war ein Fehler, dass er seine extremen Schmerzen lange vor mir verborgen hat, sonst hätte ich mit der Tatsache, dass er gehen musste, besser umgehen können (er hat wirklich viel versucht, vor mir zu verstecken - das konnte die Schamanin gar nicht wissen)

    - Er wäre gerne länger an meiner Seite geblieben, wenn er GESUND gewesen wäre

    - Es tut ihm leid, dass er nicht früher gegangen ist, dass es so lange gedauert hat und er mir dadurch Leid zugefügt hat (ist nicht meine Ansicht, ich habe jede Sekunde mit ihm geliebt, er sieht von der anderen Seite aus jetzt anscheinend anders)

    - Er ist sehr dankbar, dass er so große Liebe erfahren durfte

    - Ich soll mich an die Zeiten zurück erinnern, in denen er gesund und wir sehr glücklich waren

    - Es würde ihm Freude machen, wenn ich reisen würde, Unternehmungen mache und ihn daran teilhaben lasse - er möchte durch meine Augen alles miterleben


    Ich hatte immer Schuldgefühle, ob ich alles richtig gemacht oder etwas versäumt habe. Ob ich zu oft ungeduldig oder auch mal ungerecht war - er trägt mir NICHTS davon nach, dass weiß ich jetzt. Und bei euren Lieben ist es sicher genauso - darum wollte ich euch diese Erfahrung gerne mitteilen.


    Liebe Grüße

    Tina

    Lieber Josh,

    ich muss bei deinen Ausführungen immer weinen, dabei kommen die Erinnerungen an die letzten Jahre mit meinem Mann hoch - aber egal wie schwer und traurig diese Jahre waren, ich bin dankbar für jede Sekunde, die ich mit ihm verbringen durfte.

    Du hast dich wirklich sehr lieb um deine Silvia gekümmert - du kannst stolz auf dich sein! Den Mut und die Kraft hat nicht jeder!

    Ich wünsche eine erträgliche Arbeitswoche!

    Liebe Grüße

    Tina

    Liebe Nicole,


    mein aufrichtes Beilied! Hier findest du ganz liebe Menschen, denen du alles erzählen kannst und die dich verstehen.

    Mir ging es ähnlich wie dir - mein Mann war 4 Jahre lang krank und ich habe bis zum letzten Tag nicht wahrhaben wollen, dass er es nicht schaffen wird.


    Ich wünsche dir einen erträglichen Tag,

    ganz liebe Grüße

    Tina

    Liebe Mowi,


    auch ich möchte mich anschließen und dir mein allerherzlichstes Beileid ausprechen!


    Das mit dem Funktionieren ist so eine Sache, am Arbeitsplatz geht es, wenn ich nach Hause komme, erledige ich schon das Notwendigste, aber ich war noch nie so müde und erschöpft.


    Ich bin froh, dass du etwas gefunden hast, das dir zeitweise hilft! Ich habe am Anfang alle möglichen Bücher zum Thema Trauer und Trauerbewältigung gelesen - und mir daraus die verschiedensten Ansätze herausgefiltert, die zu mir gepasst haben und teilweise etwas helfen konnten.


    Liebe Grüße

    Tina

    Lieber Josh,


    ich besuche meinen Mann jeden Tag nach der Arbeit auf dem Friedhof - dabei ist er ja eigentlich jetzt immer und überall, dennoch zieht es mich dorthin.

    Diesen besonderen Ort und den Stein - das finde ich eine sehr schöne Erinnerung! Der Verlust ist noch so ganz frisch bei dir, es wird sicher Zeit brauchen, irgendwann werden die Erinnerungen von sehr schmerzhaft zu "wehmütigen dankbaren Lächeln", so geht es mir manchmal schon zwischendurch.

    Dieses Forum hat mir sehr auf meinem Weg geholfen, z.B. dieses Zitat von Angie:


    Für mich kam diese Erkenntnis, als ich feststellte, dass ich so wie ich nach Rudys Tod war (verbittert, traurig, wütend), nicht mehr die Frau war, die er einst geliebt hatte. Ich habe versucht , mich zu ändern, und wieder zu einer Frau zu werden (obwohl halt anders durch die Wanderung durchs Trauertal), die er , wenn er heute noch auf der Erde wäre, lieben könnte.


    Ich bin immer noch ganz schön sauer auf mich selbst, ich hatte mich komplett zurück gezogen, außer zur Arbeit zu gehen, habe ich nicht viel gemacht, stundenlang Serien im TV angeschaut und nicht wirklich hingesehen, sondern einfach nur die Zeit irgendwie abgesessen, bis es am nächsten Tag wieder zur Arbeit ging. Mit dem Resultat, dass ich 10 kg zugenommen habe und mich wirklich irgendwie nur noch müde und energielos fühle. Natürlich ist in der Trauer sehr viel normal, ich für mich finde, ich habe mich zu sehr durchhängen lassen, das hätte mein Harry nicht gewollt. Trauer ja - aber ein bisschen Selbstfürsorge habe ich dabei vergessen. So komme ich zurück auf das Zitat von Angie: Ich möchte wieder zu der Frau werden, der mein Schatz lieben würde bzw. liebt.


    Du bist noch ganz am Anfang deines Weges, ich wünsche dir, dass du auch von den vielen einfühlsamen Menschen hier "getragen" wirst.


    Die einsamen Abende sind für mich immer noch das Schlimmste, andererseits möchte ich aber auch niemanden sehen. Ich wünsche dir, dass du diesen trotzdem besonderen Abend irgendwie überstehen kannst und bin in Gedanken bei dir.


    Liebe Grüße

    Tina

    Liebe StillCrazy,


    ich denke oft an dich und Rudi. Fühl dich einfach fest von mir gedrückt!


    Liebe Grüße

    Tina

    Lieber Josh,


    zunächst einmal möchte ich dir mein aufrichtes Beileid aussprechen! Ich bin zutiefst erschüttert!

    Ich bin aktuell im Büro, daher kann ich leider nur kurz antworten. Ich musste beim Lesen deiner Beiträge weinen,

    mein Mann war auch 4 Jahre lang krank und ich kann nachempfinden, wie du dich fühlst und wie schwer es für dich ist.

    Auch ich war manchmal mit der Doppelbelastung Vollzeitjob und Pflege meines Mannes überlastet und war manchmal ungeduldig oder unfreundlich zu ihm. Es hat mich lange belastet und verfolgt, auch, dass ich nicht sehen wollte, dass er sterben wird. Damit habe ich mich einfach nicht auseinander setzen können, ich habe es verdrängt.

    Heute bin ich zu Auffassung gelangt, dass unsere Lieben, da wo sie jetzt sind, uns sicher nichts nachtragen. Sie lieben uns einfach - mit all unseren Unzulänglichkeiten.


    In letzter Zeit schreibe ich nicht viel in diesem Forum, ich lese eher still mit - ich kann nur sagen, mir haben die Gespräche hier sehr geholfen und ich hoffe, dass es dir ebenfalls die Seele etwas erleichtern kann.


    Ganz liebe Grüße

    Tina

    Ich habe festgestellt, dass es mir, seit ich wirklich fest daran GLAUBE, dass mein Mann immer an meiner Seite ist und nicht nur darauf hoffe, wesentlich besser geht.


    Nach wie vor habe ich keinen neuen Alltag bzw. keinen neuen Lebensinhalt gefunden, aber ich versuche, zuversichtlich nach vorne zu sehen und mich aus der Lethargie, die mich seit seinem Tod gefangen hält, langsam zu befreien. Auch dieser Satz von Angie hat mich aufgerüttelt:


    Für mich kam diese Erkenntnis, als ich feststellte, dass ich so wie ich nach Rudys Tod war (verbittert, traurig, wütend), nicht mehr die Frau war, die er einst geliebt hatte. Ich habe versucht , mich zu ändern, und wieder zu einer Frau zu werden (obwohl halt anders durch die Wanderung durchs Trauertal), die er , wenn er heute noch auf der Erde wäre, lieben könnte.


    Bisher habe ich nach der Arbeit oft nichts mehr gemacht, Serien angesehen, Staffelweise ... bin alleine am Sofa "rumgehangen", habe einfach gewartet, dass ich schlafen kann, bis es morgens wieder von vorne losging. Habe 10 kg zugenommen - weil ich mich kaum noch bewegt habe.


    Um langsam wieder aktiver zu werden, habe ich mir vorgenommen, noch diese Woche damit anzufangen, das Schlafzimmer auszuräumen, es muss dringend renoviert werden. Und ich werde ich werde ein Wohlfühlzimmer mit ganz vielen Erinnerungen an meinen Schatz daraus machen. Mit Sicherheit werde ich im Laufe der Arbeiten, wenn das Chaos herrscht, diesen Schritt zwischendurch bereuen - aber wenn es fertig ist, werde ich sehr stolz auf mich sein, das weiß ich jetzt schon.


    Ich wünsche euch allen einen erträglichen Nachmittag / Abend!

    Liebe StillCrazy,


    es tut mir sehr leid, zu lesen, wie schlecht es Rudi geht. Ich bin in Gedanken bei euch!


    Ich hoffe, Ihr habt zwischendurch, wenn du ihn besuchen kannst, immer mal wieder die Möglichkeit, ein paar schöne Stunden oder auch nur Minuten bzw. Momente miteinander zu erleben - das würde euch Beiden neue Kraft geben.


    <3<3<3

    Liebe Blaumeise,


    ich kann leider nur kurz schreiben, ich bin noch im Büro. Deine Erlebnisse haben mich sehr erschüttert.


    Mein Ex-Mann und Vater meines Sohnes ist vor 14 Jahren gestorben, als mein Sohn 9 Jahre alt war. Natürlich trauert man! Es gibt eine gemeinsame Vergangenheit und man hat sich mal geliebt! Und auch wir hatten nach der Trennung wieder irgendwann ein freundschaftliches Verhältnis. Lass dir da nichts reinreden!


    Wohin geht die Seele? Es ist inzwischen 8 Monate her, seit mein geliebter Mann gestorben ist. Und inzwischen bin ich mir ganz sicher, dass seine Seele an einem anderen Ort weiterlebt und dass ich durch ihn behütet und geführt werde. Ganz viele einzelne Kleinigkeiten, die man vielleicht als Zufall deuten könnte, sind in dieser Zeit geschehen - aber die Summe aller Erlebnisse, die ich hatte, lässt mich sicher sein.


    Ganz liebe Grüße

    Tina