Mein Schatz ist ganz plötzlich gestorben

  • Wahnsinn...echt komisch...vor allem.... bei mir war es so das ich ihn vor ca zwei Jahren bei Facebook gesehen habe und ihm geschrieben habe... erst vor 3 Wochen hat er mir zurück geschrieben.. das er seinen Messenger erst jetzt aktiviert hätte... Zufall? Mein Schatz war sehr eifersüchtig... Glaube nicht das er da was mit zu tun hat ;) aber schteibt fast täglich.. und irgendwie tut es gut. musste gerade auch wieder arg weinen... irgendwie befreit es ja schon ein wenig..

  • hab seid wochen ein klosgefühl...globusgefühl um Hals.. war am Montag beim HNO und er meinte ich hätte ne leichte kehlkopfentzündung. Aber seid wochen? Wäre wohl ein Virus... toll.... er sagte brauche kein Antibiotikum... das nervt natürlich jetzt auch noch... oder vielleicht eher nerven? Keine Ahnung

  • liebe Krissi<3:30:<3


    ganz viele "Erst Trauernde" haben durch diese innere<3;(<3 SCHWERSTARBEIT ...

    ein geschwächtes Immunsystem...

    und da kommt es wirklich häufig vor , das eine medizniisch reale Erkrankung ausbricht...


    Versuche es einmal aus dieser Sicht heraus anzusehen... anzunehmen...<3:30:<3


    das dein Kehlkopf sich vor Kummer entzündet hat...

    und einfach wie du auch ... RUHE braucht...


    Ein Virus kann nie mit einem Antibiotikum behandelt werden... das kann nur bei einem bakteriellen Infekt zum Erfolg führen...

    liebe Genesungsgrüsse dir schickend <3<3

    deine Claudia Amitola

  • danke schön liebe Claudia Amitola :*

    Ja..deswegen hat er mir auch kein Antibiotikum verschrieben...weil es bei Viren nix bringt... habe seid gestern auch Kopfschmerzen wie blöd... so schlimm hat ich das noch nie... wahrscheinlich ist auch das der Stress der letzten Monate. Kummer... hab die Nacht auch schlecht geschlafen deswegen. :(

  • liebe Krissi<3:30:<3

    so schlimm hat ich das noch nie...

    ich glaube , es ist ja auch der erste Partner , den du verabschieden musstest<3<3

    Wünsche dir weiterhin körperliche und seelische Gesundung<3:30:<3

    deine Claudia Amitola

  • oh man...ich weiss gar nicht wohin mit mir heute... echt schlimmes Gefühl... ich bin einfach so alleine. Mein gewohntes Umfeld ist weg ... schlagartig.. mein Alltag mit ihm, die Liebe von ihm. Das fühlt sich wirklich so an als würde ich nie nie wieder solche Liebe und Verständnis bekommen.. einfach auch diese Feinheiten...Kleinigkeiten.... es fehlt mir einfach und es tut so weh... ich hab das Gefühl ich kann eigentlich gar nicht so richtig sagen...mich mitteilen was ich genau fühle... da ist einfach nur dieses heulgefühl....alles ist scheisse!!

  • liebe Krissi<3:30:<3

    ich hab das Gefühl ich kann eigentlich gar nicht so richtig sagen...mich mitteilen was ich genau fühle... da ist einfach nur dieses heulgefühl....alles ist scheisse!!

    dass hat Sunbabe einmal sehr richtig und treffend ausgedrueckt... ich glaube zumindest es war Sunbabe...oder DU sogar??

    dass sind nicht nur Wellen

    manchmal

    sondern ein Gefühls- Tsunami


    Ich glaube aber, dass wenn wir ihn so stark haben, dass wir auch die "Stärke" haben ... ihn zumindest anzunehmen... nicht völlig unterzugehen...

    deswegen wirklich IMMER

    wenn es irgend möglich ist ...

    IMMER dann hier schreiben...

    so einen gedanklichen Rettungsring dir zuwerfend<3:30::30::30:<3<3<3<3<3<3<3

    deine Claudia Amitola

  • danke liebe Claudia Amitola.... Du bist echt toll... das Schreiben hilft auch.... auf jeden Fall. Manchmal wiederhole ich mich auch ständig.. aber es ist einfach alles anders. Und daran will ich mich nicht gewöhnen... das ist son Kampf mit mir... ich muss es akzeptieren ich kann es aber nicht... weil ich es nicht will.... dieses annehmen..akzeptieren geht nicht

  • ihr zwei Lieben<3:30:<3:30:<3


    das akzeptieren kann ...kann noch garnicht sein... lasst das SCH... Gefühl ruhig zu...

    :cursing:;(:cursing:;(;(;(


    immer noch ;( erst;( einmal...

    ich wünsche euch denoch eine hoffentlich erträgliche Nacht...<3<3

  • Das SCHEISS Gefühl und die körperlichen Schmerzen gehören zur Trauer dazu.

    Es ist ein harter Weg und das Einzige was ihr tun könnt, ist diesen Weg zu gehen.

    Immer wenn sich ein Bänkchen am Rand des Weges zeigt - nutzt es um zu rasten.

    Immer wenn ihr einen Brunnen seht, dann trinkt - um zu rasten.

    Immer wenn ihr Hunger habt, dann esst - um zu rasten.

    Nutzt jede Möglichkeit für eine Rast, um euch ein bisschen zu erholen und Kraft zu tanken.


    Es gibt in der Bibel eine wunderschöne Geschichte von Elija auf seinem Weg zum Horeb.

    Diese Geschichte ist für mich sinnbildlich für den Trauerweg. Ich stelle sie euch hier mal

    ein. Auch wenn ihr vielleicht mit der Bibel und Gott nicht viel am Hut haben solltet, lest es

    als Weggeschichte und denkt immer daran, dass Engel oft gar keine Flügel haben müssen.


    aus der Einheitsübersetzung 1Kön 19,3-9


    3 Elija geriet in Angst, machte sich auf und ging weg, um sein Leben zu retten. Er kam nach Beerscheba in Juda und ließ dort seinen Diener zurück.1

    4 Er selbst ging eine Tagereise weit in die Wüste hinein. Dort setzte er sich unter einen Ginsterstrauch und wünschte sich den Tod. Er sagte: Nun ist es genug, HERR. Nimm mein Leben; denn ich bin nicht besser als meine Väter.

    5 Dann legte er sich unter den Ginsterstrauch und schlief ein. Doch ein Engel rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss!

    6 Als er um sich blickte, sah er neben seinem Kopf Brot, das in glühender Asche gebacken war, und einen Krug mit Wasser. Er aß und trank und legte sich wieder hin.

    7 Doch der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal, rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss! Sonst ist der Weg zu weit für dich.

    8 Da stand er auf, aß und trank und wanderte, durch diese Speise gestärkt, vierzig Tage und vierzig Nächte bis zum Gottesberg Horeb.

    9 Dort ging er in eine Höhle, um darin zu übernachten.


    Ich wünsche euch immer wieder einen solchen Engel der euch anrührt und euch zu essen und zu trinken gibt,

    weil er weiß dass der Weg noch weit ist. Auch ich möchte euch auf die schriftliche und virtuelle Weise den Krug mit Wasser und das Brot reichen und sagen:

    "Iss und trink, dein Weg ist noch weit - ich bleibe bei dir und gehe auch ein Stück mit dir"


    Lg. Astrid.

  • danke Astrid... das hast du sehr schön geschrieben und es ist so wahr.. man denkt echt immer mir passiert das nicht... und von jetzt auf gleich ändert sich einfach alles! Der kann doch nicht tot sein... so schnell...einfach tot... man hätte noch so viel vor.. alles futsch...alles was man sich aufgebaut hat (mal abgesehen von dem ganzen lügen)

  • "Iss und trink, dein Weg ist noch weit - ich bleibe bei dir und gehe auch ein Stück mit dir"

    ja, so ein engel hätte ich auch gern...ich bin aber atheist. allerdings hatte ich schon mal schutzengel :)


    Krissi

    ja, diese plötzlichkeit macht mir auch zu schaffen, so schnell ist alles anders, richtig anders! daher musst du dir zeot lassen, dich daran zu gewöhnen, dich neu ein-/auszurichten im leben. ich wuensche dir viel kraft!

  • Liebe Sunbabe, meine Engel haben alle keine Flügel und stehen mit beiden Beinen in ihrem Leben und auf der Erde :)

    Mein Mann, Freunde, Kinder, Mama, ... all diese Menschen können in manchen Lebensmomenten wahre Engel sein, die mir das Brot und den Wasserkrug reichen.


    Lg. Astrid.

  • guten morgen Ihr Lieben,

    Heute ist einer von vielen Tagen wo es mir einfach nicht gut geht... mein Hals kratzt und ich fühle mich schlapp... mein Schatz fehlt mir gerade auch in diesen Momenten.. wo er da ist und mich einfach nur bin den Arm nimmt und mich bemuttert... auch das brauche ich so sehr... einfach dieses DA sein... seine Berührungen... Nähe...

  • Oje, liebe Krissi, das ist gemein. Wenn der Körper auch noch schmerzt ist die Leere noch größer. Ich wünsche dir eine gute Besserung und dass der Tag schnell vergeht und morgen wieder einer der besseren ist.


    Denke an dich.

    Lg. Astrid. :30:

  • Liebe Krissi,

    ich hoffe auch, dass du diesen Tag einigermaßen gut überstehst. Ich kann dich so gut verstehen, es gibt Tage, da fühle ich mich so kraftlos, dass ich mich wundere, wie ich trotzdem schaffe, aufzustehen und zur Arbeit zu gehen ...

    Bist du aktuell zu Hause mit deiner Kehlkopfentzündung oder gehst du trotzdem arbeiten? Ich wünsche dir jedenfalls, dass die Entzündung schnell besser wird, es ist auch so schon schwer genug.


    Die Nähe und die Zweisamkeit fehlen mir auch so sehr, dass ich es gar nicht beschreiben kann. Dieses Gefühl der Leere und der Einsamkeit ...


    LG

    Tina