Am 06.07.2018 um 22.53 Uhr verstarb meine unendlich geliebte Frau "Rosi"

  • Lieber Uwe,


    ich denke oft an Dich. Du gibst mir Trost, obwohl Du selber so leidest. Wie auch meine Tania mir Kraft gegegben hat, obwohl sie selber so gelitten hat und eigentlich Kraft von mir gebraucht hätte. Ich bin ein Versager.


    Frank

  • Lieber Frank,


    sind wir Versager, weil wir leiden ??


    sind wir Versager, weil wir trauern ??


    sind wir Versager, weil wir einsam sind ??


    sind wir Versager, weil wir über den TOD hinweg lieben ???


    sind wir Versager, weil wir plötzlich ALLES in Frage stellen ?????


    sind wir Versager, weil wir starke Frauen an unserer Seite hatten ??



    Wenn wir die Fragen mit JA beantworten, von reinstem Gewissen, ja dann ?????


    Aber TANIA und ROSI haben es ANDERS gesehen.


    Anscheinend waren wir wertvolle Menschen für SIE.


    Sonst hätten SIE uns nicht durch das Leben begleitet.


    Wir waren für SIE die "AUSERKORENEN".


    Sie waren unsere "ANGEBETENEN".


    Vielleicht haben wir es zu selten gezeigt, aber SIE waren in dieser Beziehung anders.


    Geliebt bis zum letzten Atemzug.


    Hätten wir das auch so geschafft ????


    Wenn wir jetzt schon mit SELBST-ZWEIFL beginnen !!!!



    Liebe Grüße,

    Uwe

  • Lieber Frank,


    wir können beispielsweise Schnupfen oder Grippe übertragen.


    Aber die Krankheiten, die unsere geliebten Frauen hatten, NICHT.


    Wir können auch die Verläufe nicht beschleunigen oder verlangsamen.


    Das lange Leiden, ja, das stimmt.


    Ich denke mir: " SIE WOLLTEN LÄNGER BEI UNS SEIN."


    Denn Sie wussten, dass wir zwei schwache Männer sind und jetzt fehlen mir die Worte.


    Sie litten für uns.


    Denke an die Sätze deiner Tania und ich an Rosis.


    Beide sagten doch: "Wie geht es ohne mich weiter, ich habe Angst um meinen Mann."


    Ja.


    Sprachlos bin ich nun und heule wie ein kleiner Junge.


    Der Mann ist nicht das starke Geschlecht. --- DIE FRAUEN sind es !!!!

  • Mein Mann sagte mir einige Wochen vor seinem Tod,er habe Angst um mich.

    Er wußte wie schwer mir mein Leben ohne ihn fallen wird.

    Gruß

  • Bin heute mit Prinz & Deibel zum Weihnachtsbaum-Verkauf im Nachbarort gewesen.


    Jaaaaaaaaa, Deibel geht jetzt schon den zweiten Tag bei jedem Ausgang mit.


    Dort kaufen wir unsere Bäume schon jahrelang bei einem Landwirt.


    Bin mit ihm zu seinen Beständen hoch am Hügel gewesen.


    Landwirt gefahren,


    Ich musste laufen, da die dämliche Katze nicht auf den Anhänger wollte.


    Jedenfalls war es für den Landwirt ein komischer Verkauf.


    Ich lief durch die Bestände mit meinem Fernglas.


    Immer Blickrichtung zu Rosis Fenster, welches ca. 6 km Entfernung zur Plantage hat.


    Endlich stimmte ALLES.


    Größe des Baumes ( 4,50 Meter) und freie Sicht zu Rosi.


    So, musste dann noch mit dem Landwirt handelseinig werden.


    Meine nebenher gestellte Frage überhörte er wohl.


    Er holte eine Flasche Schluck und schenkte ein.


    Kam gleich mit einen akzeptablen Preis rüber.


    Ich fragte dann wieder: "Wie lange kann der Baum denn hier stehen."


    Er: " Spätestens am 24.12. bis 12.00 Uhr."


    Zwischendurch dann mal wieder 2 Gläschen Schluck.


    Ich: "Kannst Du denn diese Baumgröße überhaupt noch verkaufen ?"


    Er:" Nein, wenn dann lasse ich solche Bäume noch 6 - 8 Jahre stehen und spende sie dann der Kirche oder Kindergärten."


    Wieder ein Gläschen Schluck, schon doppelte.


    Ich:" Gut, was kostet der Baum für die nächsten 10 Jahre ?"


    Er: "Willst Du mich verarschen ?" (So deutlich spricht man hier im Wald.)


    Oder eben nach einem erneuten Gläschen Schluck.


    Ich: " Du kennst doch meine Lage, meine Frau......"


    Er würgte das Gespräch ab :" Ja, machen wir. Pro Jahr wächst die Nobilis ca. 70 cm."


    Ich: "Du Idiot willst doch wohl nicht von mir noch 7 Meter bezahlt kriegen, wenn Du sie doch irgendwann spendest ?"


    Er lachte und wir einigten uns auf weitere 4,50 Meter.


    Das gab dann noch 2x Schluck.


    Er fuhr wieder runter ins Dorf.


    Ich natürlich, zum Bezahlen, zu Fuss mit den beiden SCHWARZEN hinterher.


    Hatte aber das Gefühl, irgendwie war ich behender und schneller und ich glaube ich kicherte.


    War lustig.


    Trank mit dem Landwirt ein paar Schnäpse, Glühwein, Schnäpse, Glühwein.


    Dann kam seine eigentlich sonst sehr nette Frau.


    Es wurde etwas lauter am Tisch.


    Sie zerrte dann irgendwann an ihm rum.


    Der arme Mann konnte sich nicht mehr auf den Füssen fortbewegen.


    Sie meckerte rum, ich verstand nur: "Du säufst schon den ganzen Morgen, sieh zu, dass Du ins Bett kommst. Saufbold."


    Ich rief noch hinterher: "Schlaf gut Harry."


    Beim Aufstehen war dann irgendwie meine Leichtigkeit der Bewegung abhanden gekommen.


    Aber bei der RÜCK-WANDERUNG, mit kleinen Erhol-Pausen, wurde ich immer agiler.



    Morgen muss ich noch einmal hin.


    Hatte nun schon die rote grosse Schleife für den Baum mit.


    Wollte sie doch anbringen, damit ich den Baum auch von Rosis Fenster aus orten kann.


    Rote Schleife noch in der Jackentasche, so ein MIST.


    Dann der Anruf von der sonst so netten Frau: "Siiiiiie haben ihren Feldstecher liegen gelassen."


    Wie kann man nur so vergesslich sein.


    Oder war es......... ????


    Habe leichte Kopfschmerzen.


    Bestimmt billiger Fusel !!!!

  • Hallo ihr Lieben,


    ich sehe wie ihr auf Euren Seiten verweilt.


    Worauf wartet IHR ?


    Ansprache ?


    Gehört werden ?


    Ich warte auch.


    Auf Ansprache.


    Ich bin einsam.


    Habe keinen der sich mit mir unterhält.


    Mit mir klagt.


    Mit mir trauert.


    Alle in Warteposition.


    Traurig.


    Würden wir uns sehen.


    Ja, dann würden wir reden.


    Keiner das Wort des Anderen verstehen.


    Austauschen.


    Durcheinander reden.


    Schade.


    Alles nur virtuell.


    Keiner kennt den Anderen.


    Vertrauen aufbauen.


    Sehr schwierig.


    Na ja,


    ich grüße EUCH Suchenden.


    Erwartenden.


    Liebe Grüße,


    Uwe

  • Lieber Uwe,


    Ich bin in Gedanken immer bei dir.


    Trauere und Klage mit dir.


    Schaue jeden Tag nach dir...

    bin nur leider nicht so gesprächig, fällt alles so schwer...die Traurigkeit geht immer tiefer...und die Verzweiflung und die Leere macht sich breit...


    Ich liebe es deine Geschichten zu lesen.

    Wünschte ich könnte auch so schreiben, erlebe leider nicht viel...


    Will auf den Hohenzollern..mit dir und den anderen...habe schon davon geträumt....das war eine so schöne Vorstellung.


    Danke lieber Uwe, dass du da bist und Danke für deine Texte und Geschichten.

    Diese sind eine grosse Bereicherung für mich.


    Ich grüsse dich herzlich und :30:umarme dich. Grüsse an Prinz und Deibel. Der Deibel gefällt mir.

    Elfenfee

  • Lieber Uwe,


    manchmal kommt man aus der Wartepostion einfach nicht raus, es fehlt die Kraft , noch nicht einmal die Tastatur kann man bedienen, das ist traurig. Aber trotzdem denke ich jeden Tag an alle hier , egal wie fern ihr seid.


    Möglicherweise schaffen wir es ja doch uns mal zu treffen, dann kann man sich sehen und austauschen , sich halten weinen und klagen real.

    Eine Trauerreise für uns alle mit uns allen.


    LG Gabi + Mäuschen




  • Wenn du gehst - Udo Lindenberg


    Wir gehören zusammen bis ans Ende der Zeit nichts was uns trennen kann und wir beide dachten dass es immer so bleibt doch es kommt so anders als man denkt wer hat dieses Trip hier sowas von umgelenkt
    wenn du gehst kracht der Himmel ein und die Sonne sie hört auf zu scheinen
    und die Nächte werden endlos sein
    wenn du von mir gehst
    mit deinem kleinen Koffer in der Hand verschwindet du in der nebelwand und ein andrer nimmt dich an die hand wenn du von mir gehst.
    Packst deine sieben sachen, ey muss dass echt sein.Gehst auf die große Reise doch du gehst ganz allein dein letzter blick, es gibt kein weg zurück,die weichen sind gesteckt doch du bleibst in meinen herzen bis der letzte vorhang fällt.Wenn du gehst kracht der Himmel ein und meine sonne sie hört auf zu schein und die Nächte werden entloss sein
    wenn du von mir gehst mit deinem kleinen koffer in der Hand verschwindest du in der Nebelwand und ein andrer nimmt dich an die hand
    wenn du von mir gehst
    Das mit uns beiden ist sowas von groß das wird immer bleiben wir lassen uns nicht los
    und wie zwei komethen ziehen wir unsere bahn doch eines fernen tages
    sehen wir uns wieder irgendwann? mit deinem kleinen koffer in der Hand verschwindest du in der Nebelwand und ein andrer nimmt dich an die hand
    wenn du von mir gehst
    bitte geh noch nicht!