Er ist nicht mehr bei mir...

  • Wie wohl die meisten hier, bin ich sehr traurig, weil ich vor grad mal 5 Wochen meinen Schatz verloren hab. Er hat in meinen Armen seinen letzten qualvollen Atemzug gemacht, wofür ich sehr dankbar war. Wir wussten beide dass es bald passieren wird und ich hab ihm versprochen ich bin bei ihm, bis zuletzt. Ja klar, ich wusste dass ich dieses Versprechen nicht sicher halten konnte, weil er ja in einer Klinik auf der Palliativstation war, doch ich war bei ihm so oft es ging. Hab mich jeden Abend seiner letzten 6 Tage verabschiedet, doch am Ende war ich doch bei ihm. Er hat noch an Wunder geglaubt und echt gehofft es wird wieder und hat gekämpft, bis er diesen Kampf dann doch verlieren musste. ich weiß noch gar nicht so wirklich was ich wie sagen könnte. Es ist irgendwie alles noch so unwirklich und doch real. Es wirkt alles so leer, so sinnlos so unreal, dass man es kaum ertragen kann. Doch man muss, weil man sonst anderen den gleichen Schmerz zufügen würde. Aber wir alle schaffen das, irgendwie. Irgendwann wird auch für uns das Leben wieder Sinn machen. Hoff ich mal...

  • Hallo liebe Soraja,

    ich begrüße dich hier in dem Forum...und mein aufrichtiges Beileid zu deinen schweren Verlust...:30::30:


    Ja das stimmt...dieses ...man weiß das der Abschied bald kommt und doch klammert man sich an alles...wir kennen das auch...Papa hatte ab Diagnosestellung nur noch 6 Monate mit uns bis er für immer von uns gegangen ist...:33::33::33:...wir haben ihn bei uns zu Hause gepflegt und mussten mit ansehen wie er immer schwächer wurde...:13:...auch mir...die in der Pflege arbeitet, fiel das echt sehr schwer das mit anzusehen...Wir Kinder haben Mama sehr unterstützt...haben uns abgewechselt....und an diesem Abend ...als er dann für immer von uns ging...das war unbegreiflich...aber auch gut so das wir nicht wussten das es der letzte Tag sein würde...so haben wir uns normal verhalten und ich denke das Papa das gemerkt hatte...er war lange sehr sehr unruhig...seine Atmung war schwer...aber nach 3 Stunden wurde er ruhiger und daher sind wir Kinder wieder gegangen...wir wohnen nur 3 min. von Mama und Papa weg...nur 5 min später rief Mama an das Papa eingeschlafen sei...es sei PASSIERT...wir hin und ich habe aus seinem Auge eine Träne laufen sehen...:33::33::33:... kurz zuvor bevor wir los sind habe ich noch einen Kussi gegeben und ihm gesagt wenn er gehen möchte solle er es tun...es sei in Ordnung...wir sind bei ihm und es ist okay...kurz darauf hat er im Beisein von Mama seien letzten Atemzug getan...:33::33::33:....

    Ich schreibe das hier ...weil es einfach nicht selbstverständlich ist das jemand bei einem Menschen ist der seine letzte Reise antritt..und ich immer wieder den Hut ziehe davor das es doch welche gibt...so wie DU ...die es doch machen...


    Auch wenn die Trauer und der Schmerz tief sitzen...und einem die Luft nehmen ....der Sinn im Leben..auch wenn jetzt gerade nicht erkennbar...wird wieder kommen...:30::30::30: ...verzage nicht...versuche darüber zu reden....mit deiner Familie oder Freunden...das hilft...


    Ich umarme dich und drücke dich...:24:

    Ich sende dir Engel die dich schützen und dich in durch diesen dunklen Weg begleiten und ans Licht führen....:22::22::22:


    Bulli2014

  • Oh Dankeschön für diese Worte Bulli, sicher ist es so wie du sagst, nur kann ich den Sinn des Lebens momentan nicht so sehn. Ich weiß, Das Leben geht weiter und die Zeit heilt alle Wunden und und und... Das hör ich ständig, aber was mach ich wenn ich das einfach nicht sehn kann?

    Wann ist dein Papa denn gegangen und wie kommt die Mama damit klar?

  • Ich weis...diese Worte haben wir damals auch andauernd gehört...aber ich glaube, das die jenigen die uns das sagen auch nicht wissen wie sie damit umgehen sollen...

    Du kannst auch nach dieser kurzen Zeit natürlich nicht so weiter machen wie vorher...das braucht einfach Zeit...denn Du und auch deine Seele müssen sich erst einmal erholen...:30:... ich weis das denn auch bei mir und Mama hat es gedauert...wir haben viel geredet und zusammen geweint...:33::33:...das tat uns echt gut...


    Mein leiblicher Papa ist schon 2011 für immer von mir gegangen...:33:...meine "Mutter" ..sorry das ich das so schreibe...hat ihn vernachlässigt...sehr sehr schlimm...ich musste ihn aus diesem Haus holen...das hat so weh getan das ich mit DER nichts mehr zu tun haben will...

    Ich konnte mich von ihm nicht verabschieden...er verstarb plötzlich und unerwartet...:33::33::33::33:


    Mein Schwiegerpapa ist 2014 für immer gegangen...das hatte ich ja schon geschrieben...:13::13:....

    Mama hat das mit unserer Hilfe recht gut bearbeitet...da wir alle immer geredet haben...und auch geweint...:33::33::33:


    Bulli2014

  • Sorry, aber das versteh ich jetzt nicht ganz, du schreibst ganz liebevoll von Mama, aber auch von Mutter die ihn vernachlässigt hat? Ist das die gleiche Frau?

  • Hallo Soraja,

    ist kein Problem...:24:

    Nein Mama ist meine Schwiegermutti...und den Schwiegerpapa...also Papa ...haben wir bis zum Hinübergehen gepflegt...:24:


    Mein leiblicher Papa wurde von meiner "Mutter" vernachlässigt... mit der will ich auch nichts mehr zu tun haben...:thumbdown:daher schreibe ich das auch so...mein leiblicher Papa ist plötzlich gegangen...:33:

    Grüße Bulli2014

  • auch für dich ein Spruch am frühen Morgen :

    "Trennung ist unser Los,

    Wiedersehen ist unsere Hoffnung.

    So bitter der Tod ist,

    die Liebe vermag er nicht zu scheiden.

    Aus dem Leben ist er zwar geschieden,

    aber nicht aus unserem Leben;

    denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,

    der so lebendig unserem Herzen innewohnt!"

    Aurelius Augustinus

    "Hütet euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. " (Mt 7,15)

    Nicht jede Geschichte,die im Internet erzählt wird, ist wahr.Trauernde haben oft sehr viel Mitgefühl für andere .Passt gut auf euch auf.