Posts by Malin

    Liebe Linchen,

    danke das du mir Mut gemacht hast zu versuchen die zwei zurück zu bekommen. Leider war der Versuch bisher erfolglos. Ich bin sehr traurig, den beiden geht es nicht besonders gut, sie sind wohl sehr verängstigt. Ich probiere es morgen noch mal. Keine Ahnung was ich mit meinem beschissenen Leben tun soll, wenn das nicht klappt.

    Liebe Mama,

    der Rat die Kätzchen wegzugeben war leider eine schlechte Idee. Du wusstest damals aber auch nicht wie es mir jetzt geht und was alles furchtbares passieren wird. Ich weine nur noch, hätte sie niemals weggeben dürfen und mach mir die schlimmsten Vorwürfe. Ich mach alles falsch. Keine Ahnung was ich jetzt tun soll, ich will wenigstens einen wieder. Ich weiß nicht mehr wie der Spruch ging, mit man soll den Ast nicht absägen auf dem man sitzt. Blöd wie ich bin habe ich genau das getan. Jetzt erst merke ich wie sehr ich diese Tiere brauche. Es ist alles so still ohne die zwei. Ich bin so wütend auf mich. Immer merke ich erst im Nachhinein was richtig oder falsch ist. Warum mach ich immer wieder so viele Fehler?

    Liebe mutterseelenallein,

    was dein Papa sagt klingt richtig und ist etwas Motivation. Ich mach leider ein paar Schritte vorwärts und dann wieder sehr viele rückwärts.

    Gestern habe ich zwei von den Katzen abgegeben die meine Eltern in einem Kleingarten hatten. Jetzt bin ich nur noch am heulen, es fühlt sich entsetzlich und falsch an. Meine Mama hatte aber noch gesagt ich soll sie abgeben. Schließlich brauchen sie ein richtiges Zuhause. Nur mein aktueller Zustand ist so mies, ich kann mit Abschied überhaupt nicht mehr umgehen. Jetzt denke ich, es wäre auch genug Platz gewesen um sie mit nach Hause zu nehmen, wenigstens einen. Ich kann mich selbst nicht mehr leiden und verzweifel an jeder Entscheidung die ich treffen muss. Nie wird es richtig.

    Nach wieviel Monaten oder Jahren wird das psychisch alles wieder besser?

    Danke für eure Worte. Ich habe schon versucht anders zu denken, es geht aber nicht. Ich kann mir die Fehler selbst nicht vergeben. Es ist viel Enttäuschung über mich selbst, weil ich nicht erkannt habe das die Situation ernst ist. Unter Stress scheint mein Gehirn auszusetzen, darf es doch aber nicht. Andere hätten die Kontrolle behalten und wenigstens im Krankenhaus richtig agiert, dem Arzt und Pflegepersonal nicht geglaubt. Ich stand völlig neben mir, habe wichtiges vergessen zu sagen, dem blöden Arzt vertraut, nicht bemerkt das Untersuchungen oberflächlich waren. Da sind so viele Details die ich nicht schreiben kann.

    Zu wieviel Prozent bin ich schuld das meine Mama nicht mehr da ist? Diese Frage drängt sich immer wieder in meine Gedanken. Die Möglichkeit nicht schuld gibt es nicht. Ich habe Angst erneut solche gravierenden Fehler zu machen.

    Liebe Linchen, vielen Dank für deine Antwort. Die Vorwürfe werde ich mir wohl für immer machen. Ich kann mir die Fehler die ich gemacht habe nicht verzeihen. Vielleicht wird es mit Hilfe der Psychologin irgendwann besser. Für meine Mama tut es mir unendlich leid. Sie hat noch so leiden müssen. Keine Ahnung wie ich damit jemals klar kommen soll.

    Die Monate vergehen so schnell. Mama ich verstehe diese Welt nicht. Morgen werden Maly und Phili schon ein halbes Jahr alt. Irgendwie habe ich nicht mitbekommen das soviel Zeit vergangen ist. Ich weiß noch was du damals gesagt hast. Ich fand es merkwürdig, weil es ziemlich wenig war. Heute bin ich mir sicher das es dir schon richtig schlecht gegangen ist. Nur habe ich es nicht bemerkt. Warum konntet ihr beiden mir nicht die Wahrheit sagen? Du könntest noch leben. Ich werde das alles niemals verstehen.

    Die körperlichen Symptome sind nochmal eine zusätzliche Belastung. Ich zweifle langsam daran das es jemals besser wird. Einen Rat kann ich dir leider auch nicht geben. Solange die Psyche leidet, ist auch der Körper krank.

    Liebe Sverja,

    vielen Dank für deine Antwort. Es ist völlig verständlich das du wenig hier schreibst, wenn die eigenen Sorgen schon genug Energie rauben. Ich hatte mir auch mal vorgenommen bei anderen hier mehr mit zu lesen und zu schreiben. Habe aber gemerkt das ich es zur Zeit nicht kann oder nur sehr selten.


    Jede Zeile die du geschrieben hast stimmt. Es verdeutlicht mir nochmals das ich wirklich Hilfe brauche. Die Kraft etwas umzusetzen fehlt mir aber ziemlich.

    Ich habe deine Nachricht schon mehrfach gelesen, in der Hoffnung daraus die Motivation zu finden das notwendige umzusetzen.

    Mir wurden Mirtazapin Tabletten verschrieben, nur für abends gering dosiert damit ich schlafen kann. Bekomme davon aber seltsame Alpträume. Tagsüber sollte ich Opipramol nehmen, hab ich nicht vertragen, Herzrasen wurde damit schlimmer und hatte stark schwankende Blutdruckwerte. Ich habe versucht woanders einen Termin zu bekommen, gibt aber leider keine, also muss ich wohl doch dort wieder hin.


    Was meinen Vater betrifft hab ich jetzt wenigstens alle Unterlagen bezüglich Vorsorgevollmacht da. Jetzt muss er nur noch unterschreiben. Das wird hoffentlich einfach.

    Es ist für mich schwer zu realisieren wie extrem er abgebaut hat.


    Malin

    Mama, ich dreh hier durch ohne dich. Gestern stand ich wieder vor der Tür und hatte den Schlüssel nicht mit. Vater hat wieder nicht gewusst wie die Tür aufgeht und es mit dem Telefon und der Fernbedienung vom Radio versucht. Wir haben schon die Knöpfe an der Fernsprechanlage der Klingel markiert, trotzdem hat er keinen Schimmer wofür das Ding neben der Tür ist. Essen kochen hat auch wieder nicht geklappt, jetzt wusste er nicht mal mehr was ein Rührei ist. Mama, du hättest mir richtig sagen müssen wie schlimm das mit dem Essen ist. Kein Wunder das du ständig Probleme mit dem Magen hattest. Er kippt alles mögliche da rein, mehr oder weniger ist es dann ungenießbar. <X Gestern habe ich mir wieder gewünscht das er ins betreute Wohnen zieht. Letztes Jahr war dort so eine schöne Wohnung mit Terrasse frei. Er wäre nicht alleine und ich entlastet. Mama, er will alles nicht- wie immer. Ich hab keine Kraft mehr, bin wieder am weinen. Brauche einen neuen Arzttermin und trau mich andererseits nicht wieder dort hin. Ich will die verschriebenen Tabletten nicht nehmen, ohne geht es aber irgendwie nicht. Alles nur Mist, würdest du sagen. :13:


    In tiefer Traurigkeit

    Malin

    Liebe Pia, vielleicht liegt es daran das man sich eigentlich auf den Frühling und Sommer freut. Jetzt ist aber alles anders. Ich sehe glückliche Menschen die ihren Urlaub planen und denke dann nur traurig an die vielen Wünsche die meine Mutter noch hatte.

    Ich weiss nicht mehr weiter. Tagtäglich die gleichen Gedanken. Alleine mit einem kaputten Leben. Das ist nicht erst jetzt so aber vorher war Mama zum reden da.

    An einen Friedwald hatte ich ursprünglich auch gedacht, leider haben wir in den letzten Jahren nie über das Thema gesprochen. Ich bin mir nicht sicher ob sie es so gewollt hätte wie es jetzt ist. Ihre Eltern und Schwester sind auch da beerdigt. :13:

    Ostern hat mich insgesamt ziemlich zurück geworfen. Eine Bekannte meiner Mutter hat viel dazu beitragen. Paar Tage vor Ostern hat sie mir ohne zu fragen Bilder gezeigt, die ich nicht sehen wollte. Offenbar hat sie auf der Beerdigung Fotos gemacht. Mir das unter die Nase zu halten obwohl sie weiß wie es mir geht, hat mich ziemlich geschockt. Anschließend hat sie sich noch lustig gemacht über den Suizid einer Person im Ort. :(

    Es ist nicht das erste Problem mit dieser Frau. Ich muss mich schützen und werde weitere Treffen vermeiden. Sie ist leider generell emotionslos und hat schon meine Mama psychisch sehr verletzt.

    Jetzt ist die Grenze überschritten und ich werde das nicht mehr hinnehmen. Hoffentlich lasse ich mich nicht wieder zu quatschen und überreden das wir Kontakt halten müssen.

    Die Tabletten vom Arzt habe ich abgesetzt. Ohne kann ich aber nach wie vor nicht schlafen. Bin seit 2.30 Uhr wach, mein Kater freut sich, nur ich nicht.


    Gestern habe ich Gläser und Teller von meinen Eltern verschenken können, gut wenn sich noch jemand darüber freut. Mama wäre zufrieden.

    Danke King und Sverja, lieb das ihr da seid.


    Ich hoffe das ich keinen Zahnarzttermin brauche. Wüsste nicht wohin, meine Erfahrungen der letzten Jahre mit ZA sind wirklich furchtbar. Ich würde wohl weiter fahren müssen um die Behandlung so zu bekommen, wie ich mir das vorstelle.

    Der letzte ZA hat mir nur Chirurgie vorgeschlagen, sein Kollege in der gleichen Praxis Antibiotika. Zwei verschiedene Diagnosen was da angeblich auf dem Röntgenbild ist. Das hat mich sehr zum Zweifeln gebracht und bin nicht wieder hin.


    Auf dem Friedhof hat jemand einen größeren Engel geklaut, den ich erst vor einer Woche meiner Mama hingestellt hatte. Warum machen Menschen das?

    Ist euch so etwas auch schon passiert? Es ist nicht extrem schlimm, lässt sich ja ersetzen aber traurig macht mich das trotzdem.;(

    Mama Ostern ohne dich ist schlimm. Vater versteht mich leider nicht. Wie immer macht er alles alleine. Gestern das Essen, da habe ich daran gedacht wie du gesagt hast das du davon die Probleme mit dem Magen bekommen hast. Ich habe mir zu wenig Gedanken gemacht, wie schrecklich diese Ernährung ist und wie dieses fertige Essen schmeckt. Leider lässt Vater sich aber noch immer nicht rein reden, er verträgt es selbst nicht und kauft es trotzdem. Wir hätten gemeinsam einkaufen gehen können und gemeinsam was kochen. C. wollte zu Besuch kommen. Ich weiß nicht was ich machen soll, es ist alles so traurig. Mir ist schlecht von dem Essen. Ich wollte aber auch nicht unhöflich sein und nicht essen. Was ich mitgebracht habe, musste ich wieder mitnehmen, wollte er nicht. Wie jedes Jahr hat er wieder gesagt das er die Ostersachen im Laden nicht gesehen hat und deswegen keine Geschenke kaufen kann. Es geht nicht um Geschenke aber es hat mich gestern sehr traurig gemacht, weil wir uns immer eine Kleinigkeit geschenkt haben. Ich habe ihm was mitgebracht und auch C. hat ein Geschenk mitgegeben für ihn. Ich fühle mich sehr hilflos, möchte es gerne ein wenig erträglich alles gestalten aber es geht nicht. Gestern Abend habe ich viel geweint. Jetzt liege ich seit Stunden wach, wegen meinem Magen. Für morgen hatte ich einen Spaziergang vorgeschlagen, weil er immer sagt, er möchte rausgehen. Keine Ahnung warum er das auch abgelehnt hat. Mama was soll ich mit diesem Mensch machen? Jetz sitzen wir beide die ganzen Ostertage alleine da, anstelle sich gegenseitig etwas zu stützen. Soll ich heute alleine nach R. fahren? :/