Posts by Goldelse

    Trauercafe gibts hier leider bei uns am Land nich, es gab mal eine Zeitlang eine Trauergruppe, die war aber immer dann wenn Oliver Schlafenszeit hatte und zu diesem Zeitpunkt war ich einfach noch nicht soweit ihn woanders schlafen zu lassen...
    Ich hab mir oft schon vorgenommen Oliver mal bei Oma zu lassen und in die Therme zu fahren, bei uns gibts ja gleich in der Nähe eine, einfach mal um zu entspannen, Sauna vertrag ich nämlich nicht, da macht mein Kreislauf nicht mit... Aber irgendwie kann ich mich auch dazu nicht aufraffen. Im Moment ist es einfach so dass ich echt zu nichts Lust habe und einfach froh bin wenn der Tag vorbei ist und ich ins Bett gehen kann. Und am Morgen beim Aufstehen bin ich schon angefressen weil wieder ein ganzer Tag vor mir liegt :(


    Und dann noch die nervenden Kommentare meiner Schwiegermutter geben mir im Moment den Rest... Sie versteht nicht warum Oliver noch immer untertags seinen Schnuller hat, er ist ja schon sooo groß und braucht ihn nur mehr zum schlafen gehen; und außerdem könnt ich ihn ja schon aufs Töpfchen setzen, als ich gesagt habe nein, damit beginnen wir erst im Sommer hat sie sich gleich bei Olivers Halbschwester und der Ex meines Mannes darüber aufgeregt... Außerdem versteht sie sowieso nicht warum er noch immer bei mir im Zimmer schläft und warum das Gitterbett für den Mittagsschlaf immer noch im Wohnzimmer ist - er könnte ja schon lang in seinem eigenen Zimmer schlafen... Und so geht es ständig, ständig glaubt sie alles besser zu wissen :4:


    Oliver ist auch furchtbar anstrengend im Moment, er ist überall dran, kann keine fünf Minuten still sitzen, wenn ich sage was er machen soll heißt es nur "neinneinnein" und er flitzt auf seinem Bobbycar davon, ich kann mir bei ihm den Mund fusselig reden, ihm sein Spielzeug wegnehmen das er durch die Gegend schmeißt, es nützt alles nichts, er macht einfach in einer anderen Ecke weiter :cursing: Dieser ewige Kampf mit ihm macht mich oft einfach fertig!


    Im Moment glaub ich echt, dass mir alles über den Kopf wächst und ich nicht weiß, wie ich das weiter schaffen soll... Aber ich hab jetzt mit meiner Mama ausgemacht, dass sie einmal in der Woche den Zwerg nimmt und ich Zeit habe, etwas für mich zu tun - hoffe dass das auch was nützt! Denn so macht dieses Leben, das ich ja so nicht gewollt habe und eigentlich auch noch immer nicht will - einfach keine Freude ;(

    Liebe allesanders,


    ich möchte dich ganz herzlich hier willkommen heißen. Ich kann mir gut vorstellen wie es dir jetzt geht, nachdem dein Mann so jung verstorben ist nehme ich mal an dass auch du noch ziemlich jung und die Kinder klein sind? Als mein Mann vor 15 Monaten verstorben ist war unser Sohn knapp sechs Monate alt. Auch für mich bedeutet jeder Tag, immer noch, eine neue Herausforderung und oft glaube ich, nicht mehr weiter zu können. Aber auch wenn es sehr anstrengend ist, die Kleinen geben einem dann doch wieder die Kraft weiterzumachen und bringen einen auch zum Lachen...


    Mir hat das Forum hier schon oft weitergeholfen, ich hoffe, dass es dir genauso geht!


    LG Karin

    Liebe Christine, liebe Schnee,


    dass ich meinen Zwerg zumindest einmal in der Woche bei meiner Mama "abgebe" habe ich mir auch schon überlegt und im Sommer auch schon mal eine Zeitlang gemacht, aber irgendwie bin ich an diesen Tagen überhaupt nicht zur Ruhe gekommen, wusste nicht was ich den ganzen Tag über machen soll. Es ist einfach so, auch wenn mir das Duplo- und Autospielen oft sehr auf die Nerven geht, dass ich auch nicht die innerliche Ruhe habe etwas für mich zu tun, mich zu entspannen wenn ich dann mal Zeit für mich habe... Und ich weiß einfach mit mir allein nichts mehr anzufangen... Ich kann alles, was mir früher so gut getan hat, einfach nicht mehr genießen, egal ob es mal ein Nachmittag vorm Fernseher ist oder mal eine Stunde mit einem Buch in der Badewanne zu liegen.
    Und das mit dem Verein, ich hab mich noch nicht schlau gemacht aber werd ich auf jeden Fall jetzt mal in Angriff nehmen, befürchte ich dass es bei uns am Land nicht wirklich was für mich passendes gibt. Es muss schon was sein wo nicht ständig irgendwelche Pärchen oder "vollständige" Familien herumlaufen, ich halte das einfach nicht aus, dieses Glück der anderen dann dauernd mitansehen zu müssen :(
    Irgendwie komm ich mir grad, während ich das schreibe, wie ein richtiger "Jammerlappen" vor...


    Trotzdem wünsch ich euch allen hier schöne Ostern und dass auch ein paar nette, angenehme Momente dabei sind!

    Liebe Ramona,


    diese Wut von der du schreibst kenn ich auch, Wut auf meinen Mann dass er uns allein gelassen hat, Wut auf andere weil sie ihren Partner noch haben und ich nicht, Wut auf Menschen die eine Krankheit, einen Herzinfarkt überlebt haben. Ich denke mir dann auch oft, wie kann ich nur so ungerecht sein, aber ich kann meine Gefühle, meine Gedanken einfach nicht abstellen...
    Voriges Jahr im Frühjahr hatte ich auch diese Gedanken, "alles erwacht nun wieder zu neuem Leben, nur du nicht, du bist für immer gestorben"; dieses Jahr habe ich eher das Gefühl dass ich schon total gefühlskalt bin, nicht mal mehr solche Gedanken kommen hoch, ich nehme einfach alles so hin wie es gerade ist. Kann aber auch den Frühling, den ich so herbeigesehnt habe, nicht wirklich genießen weil ohne meinen Mann alles einfach nicht mehr wirklich Freude macht :(
    Und auch dieses Gefühl von dem du schreibst, dass es einem manchmal so vorkommt als hätte es den Partner gar nicht gegeben, als ob dies alles nur ein Traum war, habe ich sehr oft. Kann mir oft gar nicht mehr vorstellen wie es war als er noch gelebt hat, bei mir war. :33:
    Da du anscheinend die gleichen Gefühle und Gedanken hast denke ich, dass das ganz normal ist, zur Trauer dazugehört, auch wenn es furchtbar schmerzt, dieses Gefühl, ihn nun "endgültig" zu verlieren, alles zu vergessen was ihn betrifft...


    Drück dich mal :24:


    Karin

    So sehr hab ich mich drauf gefreut wenn es Frühling wird, die Sonne wieder vom Himmel lacht und die Temperaturen steigen. Jetzt ist es soweit und ich kann mich trotzdem nicht daran erfreuen :(
    Mir fällt einfach nur mehr die Decke am Kopf, dieses ständige Duplo- und Autospielen, abends ist nie wer da mit dem man reden kann, der einen mal in den Arm nimmt. Es nervt mich dass ich ständig für alles allein verantwortlich bin, immer für alles alleine Entscheidungen treffen muss. Auch wenn meine Mama und meine Schwiegermutter für mich da sind, es ist einfach nicht dasselbe :(
    Nicht mal schnell einkaufen fahren kann ich wenn ich was vergessen habe, immer zuerst Zwergi fangen, anziehen, ihn mitschleppen, anstatt schnell mal ins Auto zu sprigen, ab ins Geschäft und wieder nach Hause. Im Moment kommt mir alles so mühsam vor, ich liebe mein Kind aber es wäre einfach toll und eine enorme Erleichterung wenn sein Papa noch da wäre...
    Und diese Einsamkeit macht mir auch furchtbar zu schaffen, egal wohin man schaut, glückliche Eltern mit ihren Kindern und ich immer allein mit meinem Zwerg...


    Habe echt schon überlegt, um dieser Einsamkeit zu entfliehen, mich in einer Singlebörse anzumelden, nur um jemanden zu finden damit ich abends nicht allein bin. Aber wenn ich dann drüber nachdenke, weiß ich genau dass das ja nicht das ist was ich will, ich will einfach meinen Mann zurück und nicht irgendeinen nur damit ich nicht allein auf der Couch sitze :(
    Ich hoffe, dass das irgendwann besser wird, denn meine weitere Zukunft in dieser Stimmung zu verbringen ist keine schöne Vorstellung...

    Liebe Schnee,


    hoffe dir geht es wieder etwas besser. Vor den anderen spielt man leider oft den Menschen, der alles im Griff hat, mit allem zurecht kommt, und wenn man dann allein zuhause hockt bricht wieder mal eine Welt zusammen und man wird sich seiner Einsamkeit bewusst!
    Ich muss aber sagen, ich bewunder dich dafür, dass du zu diesem Tanzkurs gegangen bist. Ich würde das nie schaffen, hätte viel zu viel Angst, lauter Pärchen zu begegnen die mir dann noch deutlicher meine Einsamkeit vor Augen führen! Kann total verstehen dass du "geflüchtet" bist.


    Wünsche dir viel Kraft und


    LG Karin

    Liebe Trauerelfe,


    bei mir ist es jetzt 13 Monate her dass mein Mann verstorben ist und ich habe auch noch seine ganze Kleidung im Kasten hängen. Auch seine "Dekoartikel" die überall im Haus sind stehen noch dort wo er sie hingestellt hat und ja, sogar die Jacke die er zuletzt getragen hat hängt noch immer im Vorzimmer auf der Garderobe...
    Eines der wenigen Dinge die ich nicht mehr habe ist seine Zahnbürste, die wollte immer unser Kleiner haben und sich damit seine Zähne putzen :rolleyes:
    Deshalb habe ich sie entsorgt. Sonst ist aber noch alles da, sogar seine Hemden die er noch selbst zum wegschmeißen aussortiert hat sind noch in einem Sack neben dem Kleiderkasten...


    Aber ich bin einfach noch nicht bereit dazu, seine Sachen wegzugeben, mir gäbe das ein Gefühl wie wenn ich ihn aus unserem gemeinsamen Heim rausschmeißen würde :(
    Aber ich denke, irgendwann werde ich soweit sein dass ich alles zumindest verpacken und im Dachboden verstauen kann, aber ich lasse mir die Zeit die ich brauche und auch du solltest das machen. Du selbst weißt am besten was für dich gut ist und wann du dazu bereit ist etwas zu verändern!


    LG Karin

    Liebe Ramona,


    finde diese Idee echt toll denn ich glaube dass damit vielen jungen Witwen und Witwern geholfen werden kann. Auf welche Art auch immer, ob es nun Treffen, Beratungen, persönliche Gespräche... sind. Einfach die Möglichkeit, mit anderen Kontakt zu haben die wissen wie es einem geht ohne groß Erklärungen abgeben zu müssen!


    LG

    Naja, ich glaub von mir hat er es nicht das Temperament ;)
    Die Nähte sind mittlerweile entfernt und ich glaub da wird man in ein paar Wochen gar nichts mehr davon sehen :)


    Aber schön langsam würds wirklich Zeit werden dass es ein bißl ruhiger wird, habe das Gefühl dass ich unter Dauerstrom stehe und gar nicht zur Ruhe komme!


    Heute hat mein Mann Geburtstag, ist nun schon der zweite den er nicht mehr bei uns verbringen kann. Aber ich habe den Tag soweit ganz gut verbracht, Schwiegermutter mit LG, die Tante und die Tochter meines Mannes waren da. So ist der Tag ganz gut vergangen...
    Aber trotzdem schmerzt es, vor allem wenn ich daran denke was wir vor zwei Jahren an seinem Geburtstag noch für Hoffnungen und Zukunftspläne hatten, da war ich grad im vierten Monat schwanger und wir haben uns auf unsere kleine Familie gefreut...

    Liebe Ramona,


    diese Gedanken hatte ich auch, manchmal kommen sie auch jetzt noch hoch. Die Frage nach dem Sinn warum er uns so früh verlassen musste, die Frage wann ich endlich wieder bei ihm sein darf... Die ersten Monate hatte ich sogar den Gedanken, mit unserem Sohn absichtlich einen Verkehrsunfall zu bauen damit wir wieder vereint sind. Ich glaube die ersten Wochen hat mich nur die Angst davon abgehalten dass es nicht klappen könnte, dies auch wirklich zu tun!
    Aber mittlerweile sehe ich den Sinn meines Lebens darin, unseren Sohn auf seinem Lebensweg zu begleiten und dass unser Sohn das letzte Geschenk meines Mannes an mich war sodass ich noch was von ihm habe wenn er gehen muss... Ich hadere zwar noch desöfteren mit diesem Schicksal aber ich bin dabei es anzunehmen und damit zu leben, auch wenns furchtbar schwer fällt!


    AL Karin

    Liebe Schnee,


    manchmal hat man echt das Gefühl wenns einem schon schlecht geht kommt auch noch sehr viel negatives auf einen zu... Dieses Gefühl habe ich seit dem Tod meines ständig!
    Ich wünsche dir dass es bald wieder bergauf geht!


    :30:


    Karin

    Ja mein Mann war ziemlich humorvoll wenn ihn nicht grad seine cholerische Ader gepackt hatte ;)


    So gehts schön langsam gefühlsmäßig wieder aufwärts obwohl von Sonntag auf Montag er wieder mal furchtbar gefehlt hat. Oliver hat sich am Sonntag so blöd angehaut dass ich mit ihm am Abend noch ins Krankenhaus gefahren bin wo er an der Augenbraue genäht werden musste. Wir mussten dann die Nacht drinnen bleiben, durften aber am Montag wieder nach Hause. Ja und da hat mir mein Mann halt wieder sehr gefehlt :(
    Aber glücklicherweise war Olivers Halbschwester mit so dass ich nicht ganz allein war mit unserem Zwerg.
    Jetzt hat Oliver dann seine erste Narbe aber ich sowieso der Meinung dass in ein Männergesicht Narben gehören... ;)


    LG

    Liebe Frauke,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier. Schreib einfach wann dir danach ist, es ist immer jemand da der dir zuhört.
    Mich begleitet dieses Forum nun schon fast ein Jahr und ich kann sagen, mir ist in vielen schweren Stunden schon geholfen worden!


    Karin

    Liebe Ramona,


    nein es war nicht das erste Mal, nur alles andere ist schon einige Monate her. Dass sein Geruch auf einmal da war ist schon einmal vorgekommen, dann hat es einmal an der Schlafzimmertür geklopft ohne das jemand da war. Ja und das eigenartigste Erlebnis war jenes, als jemand am Rücken an meinem BH gezogen und zurückschnalzen lassen hat... Also das habe ich richtig körperlich gespürt. Und ich bin mir sicher dass das nur mein Mann gewesen sein kann!


    Sonst habe ich nur manchmal das Gefühl das jemand da ist oder manchmal glaube ich ihn im Augenwinkel zu sehen, aber sobald ich mich umdrehe sehe ich nichts.


    Ich bin auch immer dankbar für solche "Erlebnisse", weil sie mir doch irgendwie zeigen dass er bei uns ist und uns nicht völlig allein gelassen hat, auch wenns nicht, wie du schreibst, logisch erklärbar ist.


    Nur geträumt habe ich noch nicht von ihm, zumindest nicht so dass ich mich nach dem Aufwachen daran erinnern konnte. Wie sehr wünsche ich mir das, aber erzwingen kann ich es nicht und vielleicht ist es ja doch irgendwann soweit...

    Liebe Ramona,


    ja es tut besonders weh, diese Kleinigkeiten, die für mich eigentlich selbstverständlich waren zu vermissen. Seine Umarmungen, kurz mal anrufen können wenn mir danach ist, gemeinsam irgendwo gemütlich einen Kaffee trinken,...


    Geträumt habe ich leider das ganze letzte Jahr nicht von meinem Mann, wie sehr wünsche ich mir das und, muss ganz ehrlich gestehen, dass ich dich darum beneide...
    Ja und der Gedanke, wie lange es noch dauern wird bis ich ihn endlich wieder sehe, ihn wieder im Arm haben darf und dann nie wieder loslassen muss überkommt mich beinahe jeden Tag! Und es bringt mich manchmal fast zum verzweifeln dass es noch vierzig Jahre oder auch länger dauern kann!


    Aber ich glaube nicht, dass du deinen Mann vergessen wirst, wahrscheinlich schützt dich dein Unterbewusstsein vor zu viel Schmerz so wie du auch selbst vermutest. Und ich habe auch nicht mehr gewusst wie mein Mann gerochen hat, bis vorgestern auf einmal sein Körpergeruch da war, und da wusste ich sofort wieder, das ist sein Geruch!
    Gewisse Erinnerungen werden uns für immer bleiben und die wird uns nie jemand wegnehmen können!


    LG

    Liebe Dschina,


    ich glaube dass mit dem Tod unserer Liebsten ein Teil unseres Herzens mitgestorben ist und egal, wie lange es irgendwann her sein wird, was das Leben in den nächsten Jahren bringt, immer eine gewisse Wehmut uns begleiten wird.
    Ja, irgendwie schaffen wir es weiterzumachen, aber es wird einfach nie mehr so sein wie es mal war da ja unser Liebster an unserer Seite fehlt und wir so vieles nicht mehr mit ihm teilen können. Uns so vieles was man zusammen machen wollte, macht einfach allein, ohne diesen bestimmten Menschen, keinen Spass mehr... :(
    Aber trotzdem hoffe ich, dass es auch wieder glückliche Momente geben wird, denn so wie es jetzt ist kann ich mir auch nicht vorstellen, noch vierzig Jahre oder länger durchs Leben zu vegetieren... :(