Posts by Ros

    Liebe Luise,

    Deine kleine Amy muss doch lernen wie ein Kind. Du brauchst viel Geduld. Immer wieder loben und loben und loben, wenn etwas klappt. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, und zum Herzen Deines Hundes.

    Haustiere LEBEN mit uns. Sie spüren Stimmungen und reagieren darauf. Deine Unausgeglichenheit überträgt sich auf Amy.

    Ich wünsche Dir die nötige Geduld, und ausserdem einen ruhigen Tag. Sonne kann ich leider nicht schicken, es ist grau und stürmt.

    Liebe Grüße Ros

    Liebe Regentropfen,

    mir tut es sehr leid, wie Deine familiäre Situation momentan ist. Ich kann auch nichts dazu schreiben, da ich ratlos bin.


    Jedoch möchte ich mich zu Deiner Trauer äußern. Du bist Anfang 30. Ich bin Anfang 50. So lang dauert in etwa eine durchschnittliche Beziehung eines Paares. Wir verbringen also mit unseren Eltern fast genauso viel Zeit. Wir haben jedes Recht zu trauern. Auch unsere Eltern sind "Lebenspartner" Ich habe meine Eltern nicht oft gesehen, aber es gibt auch viele Familien, wo man die Eltern täglich sieht. Es stimmt, das jeder denkt die Eltern sterben wenn sie alt sind. Das es normal ist. Aber das macht es nicht weniger schmerzhaft. Es ist nur eine andere Trauer. Sie hat aber die gleiche Berechtigung. Trauere in Ruhe um Deine Mama :30:


    Hast Du vielleicht eine Freundin, die mit Dir zum Friedwald fährt ? Oder eine Freundin Deiner Mama ? Ich selbst habe kein Bedürfnis, zum Friedhof zu gehen. Es ist für jeden anders und für jeden richtig. Vielleicht findest Du etwas innere Ruhe im Friedwald und kannst Kraft tanken. Ich drück Dir die Daumen, daß Du dafür eine Lösung findest.

    Ich drück Dich ganz ganz herzlich liebe Regentropfen. Ros

    Liebe Ele,

    herzlich willkommen hier in diesem Forum. Zuerst möchte ich mein Beileid zu Deinem großen Verlust übermitteln.

    Ich habe ähnliches mit meinem Papa erlebt, nur ging alles innerhalb von wenigen Wochen. Die Kommunikation hat sich kurz vor seinem Tod ähnlich gestaltet, ein Augenbrauen zucken oder ein Wimpernschlag. Sprechen konnte mein Papa leider auch nicht mehr.

    So schön wie es für den Sterbenden wohl ist nicht allein zu sein, für mich war es unwahrscheinlich schmerzvoll im Herzen. Ich kann gut nachfühlen, wie Du empfunden hast. Trotz einer innerlichen Ruhe möchte das Herz vor Kummer heraus springen.

    Mit anderen reden, da habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Viele möchten nicht reden. Die Meisten eigentlich. Dafür kamen Menschen auf mich zu, wo ich es nicht erwartet hatte.

    Mir hilft es, hier zu schreiben. Auch wenn nicht immer eine Antwort kommt, aber es ist erstmal raus.

    Ich wünsche Dir Menschen, die zuhören und bei denen Du weinen kannst. Und viel Kraft, und etwas Sonne für die Seele :30:

    Herzliche Grüße Ros

    Liebe Chanto,

    willkommen hier im Forum.

    Mein Mitgefühl zu Deinen großen Verlusten, es tut mir sehr leid für Dich und Deine Schwester. Ihr seit noch so jung und musstet schon Abschied von Euren geliebten Menschen nehmen.

    Ich wünsche Dir, das Du hier Hilfe in irgendeiner Form findest.

    Alles Liebe Ros

    Das Jahresende und Neujahr sind viel emotionaler als andere Feiertage. Das Leben läuft Revue, viele Erinnerungen, traurige und schöne Erlebnisse. Und was wird das neue Jahr bringen? Ingrid, Dir geht es bestimmt auch so. Kann mir vorstellen, wie es in Deinem Kopf alles vorbei zieht. Und das Du viel weinen musst. Kannst Du etwas raus gehen ? Oder jemanden anrufen ? Bißchen ablenken, die Tränen kommen von allein wieder. Leider.

    Liebe Bea,

    Du hattest so berührend über Euer Weihnachten geschrieben. Ich fand das so schön. Danke dafür.

    Es freut mich, das Du einen schönen Heiligabend mit Deiner Mama verbringen konntest.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und viel Sonne für die Seele.

    Herzliche Grüße Ros

    Ich bin überzeugt, das Du ganz normal bist und auch normal reagierst. Zehn Wochen ist keine Zeit gegenüber vielen gemeinsamen Lebensjahren. Ich kann mir schon vorstellen, das Dein Körper auf die seelische Belastung mit Unwohlsein reagiert. Mein Arzt meinte, zum Abbau der seelischen Spannungen sollte ich meinen Körper belasten, laufen oder schnell spazieren, Sport treiben. Wie wäre es mit einem Kopfkissen, auf das Du zb. schlagen kannst ? Klingt komisch, aber einen Boxsack wirst Du nicht daheim haben. Hast Du manchmal Wut ? Dann raus damit und das Kopfkissen boxen.

    Ich weiß keine Antwort auf die Frage, wie und warum weiter leben. Ich bin nicht in der gleichen Situation. Vielleicht kannst Du mit der Seelsorge sprechen ? Oder mit Deinen Kindern ? Vielleicht sind sie erleichtert, wenn Sie Dir auf die Art helfen können. Durch zuhören. Und Kinder darf man auch mit ins Boot holen.

    Ingrid ich wünsche Dir viel Kraft und das Du Antworten auf Deine Fragen bekommst.

    Liebe Regentropfen,

    ich hoffe Du hattest ein erträgliches Weihnachtsfest und Dir geht es etwas besser. Nun kommt noch Silvester, ich mag es irgendwie nicht. Hab ich noch nie gemocht. Trotzdem wünsche ich Dir einen schönen Jahreswechsel.

    Alles Liebe wünscht Dir Ros

    Liebes Tröpfchen,


    bin gleich am Morgen geschockt über Deinen Text. Du verlierst die Mama, was einen schon zu Boden wirft. Und nun benimmt sich der Vater wie die Axt im Walde, und leugnet Eure Beziehung. Das muss für Dich ein Schrecken sein. Kann ich verstehen, daß Du am Ende bist. Ich nehme Dich ganz fest in den Arm und streichel Dich mal :24:


    Und nun kümmern wir uns um den Vater. Alles an seinem Verhalten deutet darauf hin, das Deine Mama recht hatte mit der Sucht. Ein guter Freund von mir war auch süchtig. Die Unbeherrschtheit, das Beleidigen von anderen Menschen, und danach dieses "wieder annähern" , aber nur um ans Ziel zu kommen. Du musst wissen, das sie in ihrer Sucht ALLES versuchen, um ans Ziel zu kommen. Deshalb sei vorsichtig und informiere Dich wegen der Generalvollmacht bei der Bank oder einem Notar. Diese Stärke musst Du jetzt aufbringen, sonst verliert Deine kleine Familie vielleicht alles, weil Du für Schulden Deines Vaters aufkommen musst. Dein Mann denkt im Moment klarer als Du, nimm seine Unterstützung und geht das zusammen an.


    So liebes Tröpfchen, nun kehren wir zu Weihnachten zurück. Ich wünsche Dir, das Du heute mit Deiner Familie die Einladung annehmen kannst. Andere Umgebung, andere Menschen, von denen Du etwas Kraft und Liebe bekommst. Ich weiß, das es schwer für Dich ist. Vielleicht kannst Du Dir offen halten, wie lang Ihr bleibt bzw das Ihr gehen könnt, wenn es zu schlimm für Dich wird.


    Ich werde jetzt mal frühstücken. Kinder und Mann sind schon wach. Ich durfte noch etwas liegen bleiben und lesen.

    Ich denke an Dich und sende Dir magische weihnachtliche Kräfte für diesen Tag <3