Posts by hasi

    Hallo Bine!

    Ich hatte Epilepsie,aber jetzt seit 1998 ist es weg.Es war echt mies und sich an nichts erinnern,das war ein sch-leben.Und nur mit Ralf habe ich es geschafft nach vorne zu sehen,denn er sagte immer(seine Eltern waren auch zu anfang skeptisch,ob er wüßte was er sich antut) aus der Frau wird nochmal was.Damals dachte ich auch ,bestimmt nicht,aber wie sagt man immer,wenn du denkst es geht nicht mehr,kommt von irgenwo ein Lichtlein her.War heute beim Trauercafe und es waren zwar alles ältere Leute,aber das stört mich nicht,das ist doch egal,aber alle waren sehr nett und es hat gut getan ,sich mal auszutauschen.Das wird dir sicher gut tun ,ehrenamtlich etwas zu machen.Hauptsache man hat etwas zu tun,denn zuhause grübelt man weint und schimpft und fragt sich immer warum mußte das geschehen.Ich hoffe auch das du nicht ernsthaft krank bist.Ich wünsche dir alles Gute vor allem Gesundheit.Liebe Grüße Helli

    Morgen werde ich mal zum Trauercafe gehen.Meine Freunde meinten,das ich dort auch vielleicht mal nette Leute kennenlerne,die das gleiche Schicksal haben.Wenn es mir nicht gefällt,dann brauche ich ja nicht wieder hingehen.Aber man kann ja kaum mit jemanden reden.Immer wenn Besuch da ist,möchte man ja nicht jedes mal immer davon reden und die es nicht selbst erlebt haben,wissen auch nicht wie schwer es ist.Es tut so weh und man fragt sich immer,warum mein Mann alles hätte noch so schön sein können,aber eine Antwort darauf gibt es nicht.Zuhause habe ich in jedem Zimmer ein Bild von meinem Mann auch in der Küche,so ist er immer bei mir.Er war Koch und hat immer für uns gekocht und es war zu anfang sehr schwer die Küche überhaupt zu betreten,aber man muß ja etwas essen,auch wenn es nicht schmeckt.Alles ist so egal,wäre er nur wieder da.

    Ja es ist sehr schwer,wenn man überall nette Pärchen und fröhliche Menschen sieht und unsere Begleiter sind Trauer und Schmerz.Und für die Enkel muß man stark sein,aber innen sieht es ganz anders aus.Das wird auch noch lange so bleiben.LG Helli

    Danke Bine!

    Ja das bin ich auch.Aber jetzt arbeite ich auch noch in einem Second hand Laden auch ehrenamtlich,darf ja sonst nicht,wegen der Krankheit.Und dan werde ich noch als Mentor im September anfangen mit Kindern,das ist gut für mich.Ich fühle mich ganz wohl in dem Heim und bin da auch noch 3Tage in der Woche,aber das andere ist nicht nur ältere Leute und Tod und es macht Spaß.Morgen möchte ich mal in das Trauercafe gehen.Viele haben gesagt,das es gut tut und man vielleicht auch ei paar nette Leute kennenlernt,die das gleiche Schicksal erlitten haben.Ich bin zwar noch unsicher,aber ich glaube ,das ich es mal versuche.Liebe Grüße Helli

    Hallo Sora!Meinherzliches Beileid erst mal und herzlich willkommen im Forum.Hier kannst du dir alles von der Seele schreiben und das tut gut.Mein Mann ist auch am 24.12.2018 mit 57 Jahren verstorben.Ja es ist so schwer und diese Stille und man hat immer das Gefühl,nein das kann nicht sein,bestimmt kommt er wieder,aber wir wissen,das es nicht so ist,aber wenigstens in Gedanken.Du bist ja auch noch so jung,da ist es besonders schwer.Sei herzlichst gegrüßt und ganz viel Kraft wünsche ich dir.

    Hallo!Erst mal mein aufrichtiges Beileid.Ich würde auch nichts überstürzen und abwarten.Du mußt ja nicht dort übernachten und viel Zeit verbringen.Laß eine Zeit vergehen,jetzt ist alles noch so frisch.Mei Mann ist auch am 24.12.2018 mit 57 verstorben.Alles war auf einmal anders und er fehlt mir überall,am liebsten wäre ich mit ihm gegangen,weil mir alles so sinnlos vorkam ohne ihn.Ich kann mich auch noch nicht dazu überwinden,etwas zu ändern,aber ich habe seine Kleidung für einen guten Zweck gegeben,natürlich habe ich einige Stücke behalten,aber man muß ja irgenwo anfangen.Es wird auch noch lange dauern und wir müssen mit der Trauer alleine zurecht kommen,aber es tut gut sich hier auch mal auszutauschen.Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute.Liebe Grüße Hasi

    Liebe Maike!Es ist für Freunde schwer zu verstehen und die möchten ja auch nur das beste.Mein Mann ist auch am 24.12.2018 verstorben.Alles erschien so sinnlos .Musik hören ging nicht ,Fernsehen auch nicht und Lesen gar nicht und Hunger der war auch nicht da.Es war mir auch alles egal und ich wollte nur noch das er zurück kommt.Das glaube ich immer noch,obwohl ich weiß,das es nicht so ist.Ich arbeite ehrenamtlich in einem Seniorenheim und die Bewohner und die Kollegen haben mir soviel Mut gemacht und Kraft gegeben,das ich wieder kommen soll.Und mein Mann und ich wir haben oft ml darüber gesprochen,was ist wenn.Und er hat immer gesagt,das ich so weiter machen soll wie jetzt,aber das es so schnell wirklichkeit wird und er so plötzlich verstorben ist.Mit der Trauer sind und bleiben wir allein,denn dabei kann uns keiner helfen.Die schönsten Gedanken sind doch,was wir für schöne Sachen mit unserem Mann gemacht haben und die Liebe,dafür bin ich sehr dankbar.Dann denke ich auch der Spruch,Es ist schwer dich gehen zu lassen,aber ich bin dankbar,das es dich gab und das wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe.die wir hinterlassen,wenn wir gehen.Wir müssen nach vorne schauen,auch wenn es alles schwer und sinnlos erscheint.Dein liebster hätte das auch gewollt.Ich wünsche dir ganz viel Kraft.Liebe Grüße Hasi

    Liebe Astrid!

    Ich habe jetzt erst gemerkt,wie gut es tut sich mit Menschen auszutauschen,die auch so ein schweres Schicksal ertragen haben.Töstende Worte sind so schön.Ich arbeite ehrenamtlich in einem Seniorenheim und die Bewohner und Kollegen,haben mir soviel Kraft gegeben,damit ich meine bisherigen Weg fortsetzen kann.Mein Mann war immer stolz,das ich so gut mit den älteren Menschen umgehen kann.Und wir haben auch immer über die Zukunft und auch über den Tod gesprochen und er hat immer gesagt,das ich nicht traurig sein soll und das ich weiter machen wie bisher.Und das mache ich auch,auch wenn er mir so sehr fehlt,doch er wird mich auch weiterhin auf jedem meiner Schritte begleiten.

    Hallo Mausebaer!Ja stimmt da haben wir etwas gemeinsam.Und dann ist man ganz alleine.Ja Weihnachten waren alle weg und mein Schwager wohnt auch etwas weiter weg und es ist der Zwillingsbruder von meinem Mann,zwar zweieiig,aber sie sehen sich schon sehr ähnlich.Aber hat mich dann am Abend noch abgeholt,damit ich nicht alleine war und dann mußten wir es ja noch seinem Vater sagen,aber das haben wir erst am nächsten Tag gemacht,da er auch schon 90 ist.Es war sehr schwer für ihn,denn seine Frau ist erst wenige Monate vor meinem Mann verstorben.Ja es ist alles sehr schwer,aber wir müssen ja nach vorne schauen.Sei herzlichst gegrüßt von Hasi

    Liebe Adi!

    Danke für die lieben lieben Worte und mein herzliches Beileid.Ja es ist sehr schlimm,besonders wenn es so plötzlich geht.Man kann es nicht begreifen.Ich denke manchmal auch,das mein Mann wiederkommt,aber ich weiß,das es nur ein Gedanke bleibt.Alles erscheint so sinnlos.Ich versuche nach vorne zu schauen.Ich weiß das es dir auch sehr schwer fällt,doch schön,das wir uns hier austauschen können.Das tut sehr gut.

    Ich habe sehr viel im Forum gelesen,was mich sehr bewegt hat.Jetzt habe ich selber den Mut zu schreiben.Mein über alles geliebter ist am 24.12.2018 im Alter von 57 Jahren verstorben.Ich kann es immer noch nicht glauben und habe immer das Gefühl,das er wieder kommt,aber ich weiß,das es nicht so ist.Doch plötzlich diese Leere und Leere.Am liebsten,wäre ich mit ihm gegangen,doch ich weiß,das ich nach vorne schauen muß,aber es ist sehr schwer.Wenn ein lieber Mensch so plötzlich nicht mehr da ist,später dazu mehr.kommt einem alles so sinnlos vor.