Posts by weisse Rosen

    Dankeschön für feedback . Es war heute so schlimm, ich musste einfach einen Ruf senden.

    Als Strafe sah ich es nicht an, sondern als Geschenk, als es mir besser ging in letzter Zeit. Nun aber die Talfahrt umso rasanter ! Ich sage mit immer, dass ich " daran arbeiten " werde, dass es wieder besser geht. Aber auch das mag eine Illusion sein, wenngleich ein Versuch es wert wäre sich nicht anheim zu geben..... Lenken wir die Achterbahn also wieder in die Höhe ! Lieben Gruss an Euch

    Länger nicht mehr teilgenommen, weil ich den Dingen ihren Lauf geben wollte sowie einige Hilfestellungen in Anspruch nahm und selber aktiv war: quasi normale Trauerzeit leben wollte/ will. Dabei waren kleine , schöne Fortschritte spürbar bei allem Schmerz. Ob ich nun heute den Preis für dieses Aufleben zahlen muss, ob dieser Rückfall ebenso dazu gehört oder ob ich spinne... ich bin haltlos traurig- und das Schlimmste, wieder verzweifelt.


    Einmal wieder , es ist nicht so meine Art, mich selber in den Mittelpunkt damit gestellt. Aber sicherlich holt Ihr mich aus diesem Ego-Zentrum heraus, indem Ihr Euch in die gleiche Reihe gesellt, dann fühle ich mich weniger egoistisch. Ach ja, Gruss...

    Liebe Tigerlilly


    Du warst DA mich zu begrüssen damals. Du warst da, als ich dich anschrieb. Du bist immer noch DA.

    Wir kamen nicht mehr in längere Dialoge . Ich habe aber still mitgelesen, Dich und Deine innere Beteiligung mitgelesen. Du schreibst, dass Du auch konstruktiv deine Trauerbewältigung angehen wolltest....

    So kann ich das von meinem Kampf bestätigen. Ich wollte / ja, ich will schon noch aktiv etwas dafür tun. Ein Termin ,unter all den anderen Hilfsmassnahmen, , hat mir ein Stück weitergeholfen. Ich möchte aber keine religiösen Überzeugungen hier ausdiskutieren . Bin müde.


    Gleichzeitig machte ich aber die Erfahrung in den letzten Wochen, die Du hier mitteilst. Wir müssen es auch einfach entwickeln lassen. In diesem Zwiespalt befinde ich mich . Ich bin schwach geworden in diesem stetigen Kampf dagegen etwas tun zu müssen!
    Ich habe deine Texte mitgelesen .Sie waren lang und ausführlich. Ich war zu schwach um mich rege daran zu beteiligen schon vom Umfang her. Ich bin einfach müde.


    Es gibt dennoch einen wichtigen Grund Dir jetzt zu antworten:

    Du hat ein Herz. Ein Herz, das " zugehört" hat. Jedem hier. Du hast reflektiert, getröstet, verglichen und fasst in deinem letzten Beitrag zusammen und du ziehst ein Resümee. Dafür danke ich Dir, dafür möchte ich Dir meine Achtung zum Ausdruck bringe, Für Dein Dasein.Für Deine Zuwendung. Für Dein aktives Zuhören anderer Leute Schmerz, nicht nur zum Zwecke der Selbstspiegelung.Dafür danke ich Dir . Sicherlich auch im Namen aller.

    Mietzn,

    Du weisst doch, dass Gutes auch Gutes im Leben folgen lässt. Genauso zeitigt Böses nur Böses. Du bist gut. Du hast alles gut gemacht. Also bist Du doch auf der richtigen Seite. Warum lässt man nicht das Böse auf der Feindesseite einfach stehen ?! Böses gibt es immer und wird es immer geben solange es Menschen gibt. Das Gute vom Bösen zu unterscheiden, das ist unsere Aufgabe . Einmal das Leben richtig gelebt , Gutes getan, Die Kinder gut erzogen, Dich gut verhalten in dieser Ausnahmesituation wie dieser, bist du immer auf der richtigen Seite : GUT.

    Lass das Feindesland hinter Dir. Das gabs immer. : Böse.


    Das sind diese Gerüchte in Dörfern. Da wird das Gute gegen das Böse ausgespielt, weil es sonst keine Spannung gibt. Irgendwann verebbt die Nahrung, die böse Zungen brauchen. Dann wird alles blass und uninteressant . Dann stürzt sich die Meute ausgehungerter Sensationsgieriger auf ihr nächstes Opfer.


    Bis dahin hebst du deinen Kopf hoch. Du überzeugst durch innere Haltung. Du kannst nur überzeugen durch innere Kraft und Dein Wissen, wie es wirklich war. Du schweigst und bist dir und den Kindern GUT. Daraus entwickelt sich bei Euch ein grosses Selbstwertgefühl . Daraus resultiert Eure Souveränität. Und wenn die Sau genug durchs Dorf getrieben ist.... dann kommt ein anderes Opfer dran.


    Sei Sieger- nicht Opfer !!!!

    Du Armes,

    ich spreche jetzt mal mütterlich zu Dir. Man ist in dieser regressiven Phase so klein. Das innere Kind schreit . Deine Seele schreit .Du hast recht, " das traurige , heilende Tor": Wenn es sich öffnet, kann der Schmerz abgebaut werden. Die Schleussen öffnen quasi. Ich habe länger gebraucht um dies zu entdecken. Mein Mann starb auch ganz plötzlich.Seit ich gelernt habe zu weinen, es richtig fliessen zu lassen, finde ich mehr Erleichterung.


    Lass Dich trösten. Schlafe bald schön.

    Tiefes Loch , die Depression, geschieht nur ,wenn der Körper sich verschliesst ,blockiert und das Reden und das dauernde Weinen nicht zulässt. Weine soviel du kannst. Es erleichtert. Du kommst auch weiter .GEDULD. GRuss Gundel

    Und dennoch, so ganz " ohne ihn" sind wir wahrscheinlich nicht. Wir lernen auf unsere geliebten Partner/-innen zu hören, sie zu spüren. Wahrlich, es gibt zwischen Himmel und Erde mehr als wir , kleine Ameisen, wissen ! " Ohne ihn zu leben" heisst zwar " ohne seine körperliche Präsenz momentan" ; heisst aber nicht , dass wir verlassen sind.
    Ich habe nach 4 Wochen von meinem Mann ein klares Zeichen bekommen. ( kein Schnickaschnack, nichts Eingebildetes ). Ein untrügliches Zeichen. Es hat sogar der kritischen Beurteilung einer naturwissenschaftlich studieretn Freundin standgehalten. Mietzn, warte ruhig und geduldig , und irgendwann , wenn Du nicht daran denkst, dann ist der Moment gekommen : Er wendet sich an Dich. Das ist der Augenblick, wo Du weisst, er ist wiedergekommen. Wir wollen ja bescheiden sein und verlangen schon garnicht mehr seine Körperlichkeit, aber feinstofflich , so nennt man ihre Erscheinungsform. DEIN MANN HAT DICH IM AUGE .

    Auf so einen Liebesbrief würde ich antworten.


    Es gibt viel mehr als wir ahnen . Gundel

    .... Natürlich bist du momentan in einem Riesenchaos.( Tod eines Partners steht in der Skala der Stesspunkte-Verteilung ganz oben.)

    Natürlich wütet in dir der blutige Schmerz.
    RUHE , ist einfacher gesagt als getan,ichweiss. Beginne am besten bei einem Arztbesuch (HArzt) , damit dein Blutdruck kontrolliert wird , damit deine Migräne behandelt wird. Alles andere regelt sich weiter.. Du hattest doch auch die LV erwähnt ,wenn die Untersuchungsergebnisse soweit sind. Ich wünsche Euch einfach RUHE und die beste LÖSUNG der Probleme.

    hallo Mietzn ...........................


    ich denke an Dich. Ich finde es von Bernio grossartig,welch Hilfe er dir anbietet. Und schau nur die liebevollen mails der anderen für DICH.
    Du erwähnst " zusammenreissen". Gut und schlecht zugleich. Tipp :

    See, da ist in Dir ein grosser See. Den gilt es abzuheulen. Täglich,einfach abweinen,abschöpfen. Dann zur Bank,


    Du bist nicht allein. Gundel

    Liebe Mietzn !!!!!


    So wie du eben erkannt hast, geht es mir auch. Der Sehnsuchtsschrei ist laut - aber wenn ich allen Egoismus für mich fallenlasse, dann weiss ich ihn gut aufgehoben. Und ist das nicht die wahre Liebe - sie verlangt nichts, sie ist an keine Bedingungen geknüpft; sie ist bedingungslos heiss.

    Ich hatte gerade das " Glück" auf dem Friedhof von einer älteren Frau getröstet zu werden ! Sie hat mir der Himmel eben geschickt ; ich konnte es ein bisschen weitergeben an Dich.


    Immer da für dich. Gundel

    Auf deine obige Frage . Es gibt einige Antworten darauf.

    Eine fällt mir ein: Ist es auf Erden wirklich so unvergleichlich schön , dass er zurückkommen will , soll, darf ?!

    Oder ist deine Frage mehr eine , die ausschliesslich DICh betrifft...


    Ich will Dich nicht gegrüsst haben heute ohne Dich virtuell in den Arm genommen zu haben. GRuss Gundel

    Liebe Spatz,


    Unfair wirkt das alles, nicht wahr ?!

    Ihr hattet Euch auf den Ruhetsand freudig vorbereitet, Ihr hattet Pläne... und dann kommt alles anders: Und wenn man früher dieses Wort so läppisch dahin sagte "vom Leben, das spielt während der Mensch plant", so hat es heute schmerzende Wahrheit.

    Du stehst vor einer Entscheidung.

    Grundsätzlich ist geistige Herausforderung ein Jungbrunnen. Schon alleine die Strukturierung des Tages ist wichtig. Zudem kommt das soziale Umfeld.Du würdest aufgefangen von der Arbeit. Eine Bekannte arbeitet weiter und nennt ihren Beruf samt Umfeld " ihr Korsett".

    Du scheinst einen Bonus zu haben bei deiner Entscheidung; ich versuche trotz alledem alles Negative derzeit auch positiv anzusehen: Du hast keine wirtschaftliche Not.

    Gibt es dazu Kompromisse : Altersteilzeit möglicherweise ? Ein anderer Kompromiss wäre weiterzuarbeiten , aber dies befristet sehen. Du kannst deine Entscheidung 1 Jahr verschieben,

    Gruss Gundel

    DAS bist DU, die diese Reaktionen bei deinen Mitmenschen hervorruft. Mit deinem wunderbar guten Kern. Den habe ich gelesen vorhin. Möge Dich das Gute weitertragen. Immer für dich da. Gruss Gundel

    Liebe Maike,


    Du bist die, die Du auch m i t deinem Mann warst- Ich bin die, die ich mit Franz war . Wir sind nur ohne die sichtbare Anwesenheit unserer Männer. Wir sind aber in unserer Liebe und Güte und Traurigkeit und ... sowahr es wieder stattfindet, mit unserer Freude.. dieselben . Dieselben Menschen, die wir vor ihnen und nach ihnen sind.Wir geben uns nicht auf.
    Wenngleich ich heute für eine Phase lang im Bett lag ,wo ich um diese Tageszeit nicht hingehörte . Ich rappele mich jetzt zusammen, rieche den Duft des Bohnenkaffees und stehe wieder aufrecht . Wir sind dieselben ,Maike.


    Lieben Samsatgsgruss Gundel

    DU bist dran . DU bist jetzt wichtig. Deine Meldungen zählen jetzt !

    Es ehrt Dich , wie Du in deiner grössten Not nun an die anderen denkst ! Egoistisch nennst Du Dich. Egoismus ist fürwahr ein Thema hier, wir schrieben darüber im Laufe dieser Woche. Du bist das Gegenteil davon.

    Du bist im Mittelpunkt. Du stehst jetzt an alleresrter Stelle .Vergleichbar mit einer Notfall-Einweisung nach einer schweren Verletzung , liegst du wie ein bandagierter Patient im Krankenhausbett . Wir sind da. Wir wollen Deine Verletzungen heilen helfen, mit jeder Meldung wollen wir dir Balsam auf Deine Wunden geben. Dir zuhören und wenn Du nicht viel reden kannst, dann sind wir da wenn Du schläfst. Du musst jetzt nicht an andere denken, Du Liebe. DU und die Kinder, Ihr seid wichtig.

    Mietzn !!!!!


    Ertrage es f ü r IHN, Es ist Dein Geschnek an ihn. Er hat die Gnade seines Friedens- Du trägst dafür für ihn den Schmerz: Das ist Liebe

    Liebe Luise


    Stümmt !

    Rein hypothetisch war das Bild von diesem Witwer . Da habe ich mich sicherlich getäuscht und sies nachträglich. Dachte ich doch ,er als der Stärkere , lebe diesen Stil weiter in seiner Trauer. Kannst recht haben, was Trauer anrichtet, sehe u fühle ich . Ich , als Schwächere. Aber wahre Trauer um sein Liebstes macht den stärksten Mann schwach. Nehme Belehrung dankbar an.


    Derjenige, der das Glück des Vorausgehenden hat, ist bissel zu beneiden..obwohl, nehmen wirs an,wie es ist mit dem Wort

    " So wie es ist, so ist es gut ". Einverstanden ? Gundel

    Maike,


    bin auch am Heulen . Wo gehören wir hin?! Diese Frage stelle

    ich mir mal. Wohin gehöre ich?!

    Also mein geliebter Franz hätte diese Frage glatt beantworten können. Er hätte auch sehr getrauert, aber er wusste immer wohin er gehört ,wenn alle anderen b

    edient waren: Sich . Er hätte, soweit ich ihn kenne, und ich kenne ihn nach 42 Jahren nicht schlecht, seine Person nicht hängen gelassen . Er hätte vorausgesetzt sein Tag wäre strukturiert und arbeitsintensiv gewesen, er hätte sich den teuren Rotwein besorgt und ihn stilvoll genossen, er hätte sich gut ernährt, hätte sich mit seiner Mountainbike Gruppe verabredet und wäre verspätet zurückgekommen ( weil die Tour gar zu schön war) .Er wäre sich" was wert" gewesen.An Feiertagen hätte er sich einen Platz im Restaurant reserviert. Das hat er in unserer Ehe gut " geübt" ( zwinker); das hätte er auch alleine gelebt.
    Ob dies geschlechtsspezifisch ist oder nicht.... Ich hatte das leider nicht so drauf und habe es jetzt auch nicht drauf.

    Glaubst du es wäre uns damit leichter zu leben?

    Gruss Gundel







    Liebe Petronella,


    Trost- Drückerchen von mir zum Donnerstag . Soll dich bisschen wärmen und Stückel weitertragen. Lächle ein kleines bisschen , büddee ..

    Kennst du das Bilderbuch von Janosch " Oh, wie schön ist Panama "?

    Der Bär und der kleine Tiger haben so einen weiten Weg vor sich und sind müde. Da macht der kleine Bär dem Tigerchen einen Vorschlag :
    " Ich trag dich ein Stückel. Du trägst mich ein Stückel. Gemeinsam kommen wir weiter."

    Trostdrückerchen. Gundel