Gedenken an alle die durch fremde Gewalt ihr Leben verloren haben...

  • Hallo,

    ich wollte ein Thema eröffnen, ein mir wirklich wichtiges... :33::33::33::cursing::cursing::cursing:


    allen Opfern von fremder Gewalt... von Vergewaltigern...von Messerstechern...die sinnlos und ohne Grund Frauen angreifen...vergewaltigen und anschließend sinnlos mit Messer oder anderen Dingen töten... das sind immer wieder solch schlimme Nachrichten die mir einfach nur wehtun, das es Menschen gibt die dazu fähig sind und meist keinerlei Konsequenz erleben.


    Sorry... wenn ich das so schreibe...aber ich bin einfach nur unendlich traurig das es so etwas gibt.. das ist einfach UNFASSBAR ...:cursing::cursing::cursing::rolleyes::rolleyes::33::33::33::33:


    Eine sehr traurige

    Bulli2014

  • Ja, das ist unfassbar

    und für die Angehörigen beginnt ein schwerer Weg. Ich möchte fast sagen, für die Angehörigen beider Seiten. Auch wenn ich keinen Gewaltverbrecher in Schutz nehmen möchte. Wenn ich mir vorstelle, einer meiner Söhne käme durch ein solches Verbrechen um oder würde es begehen - ich weiß nicht, was schlussendlich schlimmer wäre.


    Ich wünsche hier allen, die mit einem solchen Verbrechen konfrontiert wurden, sind und werden, all das, was sie auf ihrem Weg durch die Trauer brauchen. Und vor allem wünsche ich ihnen, dass sie die Trauer leben können und nicht in der Anklage und im Hass hängen bleiben. Auch wenn ich mir das schwer vorstelle.


    Wie das Leben nach einer so schlimmen Erfahrung weitergehen kann, zeigt Katy Eule von Seelensport. Ihre Schwester wurde ermordet und heute hat sie einen Ausdruck für ihre Trauer und begleitet mit Seelensport auch andere Trauernde.

    Es kann weiter gehen - schwer und unendlich mühsam - und irgendwann auch wieder mit einem Lächeln.

    Danke Katy, für das, was du machst. https://www.seelensport.at/


    Lg. Astrid.

  • Liebe Bulli :24:<3


    Mir geht es da öfter genauso wie Dir. Doch es hat machmal auch Konsequenzen fuer die Männer wie in Indien:


    Zornige Frauen in Pink, die auf Männer einschlagen


    https://www.welt.de/vermischte…-Maenner-einschlagen.html




    Ich denke ein guter Weg fuer uns Frauen ist es uns zu wehren, stärker zu werden, auf unsere Intuition zu vertrauen.


    Buchtipp wie man sich vor Gewalt schuetzen kann:


    Vertraue deiner Angst: Wie unsere Intuition uns vor Gewalt schützt

    https://www.amazon.de/Vertraue…&keywords=gavin+de+becker




    und


    Selbstverteidigung. Finde da am Besten Krav Maga:


    https://www.amazon.de/Krav-Mag…sr=8-1&keywords=krav+maga



    Desweiteren sind die häufigsten Uebergriffe im familiären Umkreis... Und da muessen wir Frauen auch an uns arbeiten uns nicht alles gefallen zu lassen, zu viel zu verzeihen, zu schlucken usw. Es geht um Selbstwert...


    Natuerlich gibt es auch z.B. Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt sind.


    Liebe Umarmungen :24:<3


    Katarina

  • Liebe Astrid :24:<3


    Danke fuer die Seelensport-Seite. Sie ist eine bemerkenswerte Frau und macht ein tolles Angebot:thumbup:


    Ja, es braucht ein Ventil um nicht in Anklage und Hass stehen zu bleiben, wenn es keine oder nur wenige Konsequenzen fuer die Täter hat.


    Hinterbliebene von z.B. Mordopfern sollten sich meiner Meinung nach keine Gedanken um die Familie des Mörders oder der Lebensgeschichte des Mörders machen!


    Ich spreche aus eigener Erfahrung, dass "Verständnis" oder "Verzeihen" der erstmals falsche Weg ist, weil zuerst die Wut und vielleicht der Hass gelebt werden muessen.


    Ich reagiere da empfindlich darauf, weil es heutzutage NUR einen Täterschutz statt Opferschutz gibt. Man wird nicht geschult oder informiert um kein Opfer zu sein! ERST NACH DER TAT erfolgt Hilfe und es erfolgt auch keine Tatvermeidung. Frauen werden erst beschuetzt NACHDEM SIE geschlagen oder vergewaltigt wurden. Vorher werden sie häufig nicht ernst genommen oder man kann wenig fuer sie tun.



    Liebe Umarmungen :24:<3


    Katarina

  • Liebe Katharina...:8:

    danke für deine Antwort...dies spricht mir wirklich aus dem Herzen...:30::30:

    Es ist einfach schlimm das es sowas überhaupt gibt...und bei uns hier erst recht... Ich kann ja gar nicht mehr auf die Straße ohne das man angepöbelt wird ...oder versucht wird mich anzufassen...das geht einfach nicht... :/:/:/:/....


    Schlimm genug das wir uns Frauen in Studios treffen müssen um zu lernen sich verteidigen zu müssen...X(X(...


    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und passt auf euch auf...:30::30::30::24::24::24:


    Viele Grüße

    Bulli2014:22:

  • Liebe Katarina,

    ich finde, dass die effektivste Lösung wäre, wenn ALLE Kinder von klein auf erfahren dürften, dass sie geliebt sind - bedingungslos. Dass sie Vertrauen haben dürfen, in sich selbst und die Welt. Und dass sie vor dem Leben - dem eigenen und dem der anderen - Respekt haben dürfen.

    Leider ist das nicht so.


    Ich meinte nicht, dass Hinterbliebene von Opfern sich Gedanken um die Angehörigen der Täter machen sollen.

    Es ist für mich nur immer beides da - und ich habe mir, auf Grund eines Vorfalls in einer Nachbargemeinde, wirklich schon die Frage gestellt, was für mich als Mama schwerer zu tragen wäre. Wobei ich mir das keinesfalls vorstellen mag - beides nicht.


    Die Schulung, kein Opfer zu sein, das wird heute schon in einigen Schulen versucht - durch Achtsamkeit, durch Gespräche, durch den Umgang mit den "normalen Sticheleien und Streitereien" unter den Kindern und auch durch den Umgang mit Mobbing. Wo früher noch weggeschaut wurde, wird heute hingeschaut.


    Manchmal geht mir die Verwendung von Mobbing auch zu weit. Wenn eine Freundschaft zwischen 7 Jährigen für heute gekündigt wird und die eine eben mal ein "dumme Kuh" ist, dann gibt es Eltern, die von Mobbing reden. Dabei ist das ein normales altersbedingtes Verhalten - und wenn sich die Erwachsenen nicht einmischen, dann sind dieses zwei innerhalb von ein paar Stunden oder Tagen wieder Freunde.


    Echtes Mobbing gehört aufgedeckt. Und hier beginnt für mich der Opferschutz in meiner ehemaligen Schule schon sehr früh. Die SchülerInnen werden aufgeklärt, lernen sich zu wehren - mit Worten, erfahren, wo sie Hilfe finden können und wissen, dass es SchülerInnen und LehrerInnen gibt, denen sie sich anvertrauen dürfen.


    Trotzdem werden noch immer viel zu viele Menschen Opfer

    und es sind viel zu viele Täter.


    Warum das so ist, keine Ahnung. Manches kann sicher aus der Geschichte des Einzelnen erklärt (NICHT ENTSCHULDIGT) werden.


    Imagin....




    Imagin - und auch wenn du sagst ich bin ein Träumer - ich bin nicht der Einzige - GOTT SEI DANK!

  • Liebe Astrid :24:<3


    Das ist gut, dass endlich bei Kindern und Jugendlichen eine Aufklärung passiert und Hilfestellung gegeben wird.


    Warum das so ist, keine Ahnung. Manches kann sicher aus der Geschichte des Einzelnen erklärt (NICHT ENTSCHULDIGT) werden.


    Meine Einstellung zum Leben ist, dass JEDER unabhängig von Erlebnissen oder der eigenen Geschichte Täter und/oder Opfer sein kann.


    Täter sind nicht das "Böse" und man sieht es ihnen nicht an. Meistens sind es die "netten" Bekannten, Freunde, Partner oder Familienangehörige statistisch gesehen.


    JEDER ist grundsätzlich zu allem fähig und selbstverantwortlich fuer seine Taten und Ja, wie Du sagtest: durch nichts zu entschuldigen.


    Opferschutz ist auch Aufklärung, dass es kein Gut oder Böse gibt, sondern dass die meisten "bösen" Taten aus der Situation heraus entstehen und man die Mechanismen kennen sollte. Da wird zu wenig dafuer getan.

    Auch wird Frauen schon von klein auf beigebracht höflich zu sein und nicht immer das Schlimmste zu erwarten. Meistens ist es so, dass sich bei Frauen der Kopf einschaltet, der sagt: Du solltest nicht SCHLECHT ueber den/die DENKEN! Kann ja nicht sein... Oder es war nur EINMALIG.

    Sie uebergehen dadurch ihre eigene Intuition auch, WEIL SIE NICHT DAS SCHLECHTE SEHEN WOLLEN oder nicht mit den Gedanken leben können, dass ein "netter" Mensch "schlecht" sein kann.


    Ich rufe hier nicht zur Paranoia auf, sondern zu mehr Achtsamkeit.


    Liebe Umarmungen :24:<3


    Katarina

  • Ich hatte dieses Thema eröffnet da ja immer wieder Frauen Opfer von Gewalt werden und es den Anschein hat das wir Frauen fast schon Freiwild sind...sorry das ich das so schreibe ...aber es vergeht doch kein Tag an dem nicht eine Frau...ein Mädchen angegriffen..belästigt und oft auch so schwer verletzt wird das dieses lebenslang daran leidet ...


    Ich habe Angst ...wirklich...als Frau mich allein zu bewegen...was eigentlich nicht sein kann.... es mir schon in den Kopf gekommen ist Kurse zu belegen um mich in einer für mich aussichtslosen Situation auch verteidigen zu können... :cursing::cursing::cursing:


    Eigentlich schlimm genug das ich über solche Dinge nachdenken muss obwohl ich zur Zeit irgendwie nur noch traurig :33::33::33::33::33: bin...



    :13::13::13::13::13::13:

  • Liebe Bulli,


    Ich muss zugeben, dass ich nicht sehr ängstlich durch die Straßen gehe. Auch nachts habe ich eigentlich keine Angst. Ich lebe aber auch auf einem Dorf und hier geht es, mit wenigen Ausnahmen, auch eher ruhig zu.


    Aber ich kann deine Sorge durchaus gut verstehen.


    Ich habe auch schon einen Selbstverteidigungskurs gemacht und ich fand es super. Ich möchte gerne - zur Auffrischung - noch mal einen Kurs mitmachen.


    Mir hat dieser Kurs gezeigt, wie man sich mit relativ kleinen Handgriffen doch sehr gut selbst verteidigen kann. Ich empfand den Kurs als sehr aufschlussreich und er hat Spaß gemacht.


    Vielleicht wäre das doch wirklich auch etwas für dich? Auch um ein bisschen gegen die Angst zu kämpfen? Ich kann so einen Kurs wirklich sehr empfehlen.


    Fühl dich gedrückt, liebe Bulli.

    :24::):24:

  • Liebe Bulli,

    das tut mir leid, dass du dich so ängstlich fühlst und du Angst hast, dich frei zu bewegen.


    Ich würde dir empfehlen, einen Selbstverteidigungskurs zu machen. Das kann dir Sicherheit geben.

    Ich habe auch das Gefühl, dass da eine Wut in dir ist. Vielleicht ist es die Wut auf diese Männer, die so etwas tun (GottseiDank ein kleiner Bruchteil) Und ich kann mir auch vorstellen, dass es vielleicht die Wut auf das unfaire Leben, den Tod oder was auch immer sein kann. Wut gehört für ganz viele Menschen zum Prozess der Trauer. Dann kann es auch passieren, dass ein Anlass gesucht wird, auf den man wütend ist. Weil ich kann doch nicht auf einen geliebten Menschen wütend sein, der nicht mehr da ist.

    Das denken viele und ich sage dir, du darfst auf alles wütend sein. Auf die gewaltätigen Männer und Frauen, auf die Wut, auf dich und auf deine verstorbenen geliebten Menschen.


    Gegen die Angst vor dem Rausgehen möchte ich dir wirklich nochmal einen Selbstverteidigungskurs ans Herz legen.

    Und für die Wut - ein Kissen, zum reinklopfen, einen Wald, in dem du laut schreien kannst, ..... ODER TÄUSCHE ICH MICH?

    Du darfst es mir gerne schreiben.


    Sei lieb gegrüßt und ich wünsche dir heute einen Moment, in dem du ohne Angst einen Spaziergang machen kannst.

    Lg. Astrid.

  • Hallo ihr Lieben,

    nun beginnt sie wieder diese dunkle...angst einflößende Zeit...so schnell ist es dunkel...puhh...und wenn ich abends von der Spätschicht komme ist da immer wieder dieses komische ungute Gefühl...hoffentlich passiert dir nichts...so wie es in den letzten Tagen einigen Frauen gegangen ist...:33::33::33:...


    Vielleicht bin ich nur überängstlich....denn an manchen Tagen ist es einfach nicht so schlimm....:95::95:


    Bulli2014 X/

  • Vielleicht ist deine Angst auch an das gekoppelt, dass das Leben eben nicht immer nur gut geht, dass Sterben eine Realität ist, die man sonst gerne zur Seite schiebt.


    Darum schicke ich dir hier auch dieses Lied. Singen in Angstsituationen hilft manchmal. Bei mir besonders, denn dann kommt mir niemand zu nahe ;)



    Lg. Astrid.

  • Hallo...

    wieder ist ein Kind...ein Kind von gerade mal 11 Jahren in den Tod gegangen...verursacht durch Mobbing...durch fehlende Hilfe...


    Ich verstehe nicht warum keine Hilfe da ist wenn Kinder diese brauchen...danach..ja danach ist immer heißt es immer hätte ja...wäre :30::30:...

    warum nicht dann wenn es gebraucht wird....


    Entschuldigt...aber das musste ich hier mal los werden...weil ich da nicht verstehe... warum müssen Kinder sterben... warum...


    ich bin Sprachlos und einfach nur traurig....:33::33::33::33::33:


    Bulli2014

  • Hallo ihr Lieben hier alle...:24:


    Ich war lange nicht mehr hier bei euch und deshalb schreibe ich hier doch mal was ...:5: ....


    Vergesst nicht die jenigen die durch andere unsanft aus dem LEBEN gerissen wurden... ich bin traurig und kann bei allen diesen Vorfällen einfach nicht verstehn "WARUM" ....:33::33::33:


    Passt alle auf euch und eure Lieben auf... ich sende euch Engel die euch leiten und führen... :22::22::22:


    Fühlt euch umarmt und bis bald wieder :24:

    Eure Bulli2014<3

  • Lieber Bulli,


    vielen Dank für deinen Beitrag und die Hinweisung der gelebten Sensibilisierung.

    auch das braucht es hin und wieder hier.


    Eine wundervolle und behütete Zeit für Dich.

    Maik

  • Hallo.... seid alle ganz lieb gegrüßt...:24::24:


    Wollte euch nur einpaar Worte senden...auch wenn diese Zeit gerade uns alle einschränkt und wir uns irgendwie verändern...:30::30:...

    Fühlt euch alle gedrückt...passt auf euch und eure Lieben auf... :30::30:


    Es grüßt euch

    Bulli 2014 :8: