Auch meine Mami ist plötzlich weg

  • Liebe Sveti , liebe Sommermond


    vielen Dank für eure lieben Worte. Das Wochenende ist überstanden. Ich freue mich derzeit immer, wenn es vorbei ist. Ich habe da zuviel Zeit zum grübeln und da verfalle ich schnell in tiefste Traurigkeit. Aber das Wetter war schön und mein Mann und ich haben die Zeit im Garten genossen und uns ein leckeres und gutes Stück Fleisch gegönnt. Ich hatte seit langem mal wieder Appetit. Das fand ich auch schon ein Stück Lebensglück zurück für mich selbst. Mein Mann sagt, ich hätte so massiv abgenommen. Ich selber habs gar nicht bemerkt und mir ist es eigentlich auch ziemlich egal, wenn ich keinen Hunger hab. Aber ja, er hat recht. Und somit habe ich mir mit unserem Abendessen etwas Gutes getan.


    Ich habe hier auf meinem Tisch immer frische Blumen neben Mamas Bild stehen. Derzeit mag ich einfach weiße Blumen. Irgendwann werden es sicher auch wieder bunte Farben sein. Zur Beerdigung hatten wir weiße Handrosen. Ihr glaubt gar nicht, wie schön die waren. Eine so herrliche Blüte, so elegant und edel. So traurig und schwer ich diesen Tag fand, aber der Anblick dieser traumhaften Rosen hat mich zeitgleich glücklich gemacht. Soooo schön und darin durfte sie dann für immer schlafen gehen. Daher mag ich diese weiße Farbe, da es mich so sehr an sie erinnert. Leider kann ich nicht zu ihrer Grabstelle gehen. Es ist einfach zu weit weg. Ich verbinde es immer, wenn ich zu Papa fahre. Dann nehme ich diesen kleinen Umweg um sie zu besuchen. Ich wünschte, ich könnte ihr öfter so nah sein.


    So bleiben mir einfach die schönsten Blumen hier bei mir zu Hause und ihr Foto, welches ich ständig putze. Ich streichle ständig ihr Gesicht und küsse ihr Bild - das hinterlässt halt Spuren. Manchmal ist es mit tiefster Traurigkeit, manchmal einfach ein fröhliches "Guten Morgen Mama".

    Dieses Bild ist ein ganz besonderes. Es ist bei unserem letzten Treffen ganz spontan als Selfi entstanden. Und es ist so "echt" , nicht gestellt oder so. Und somit ist es das Wertvollste, was ich von ihr behalten durfte. In diesen Stunden damals hatte ich sie das letzte Mal gesehen. Hätte ich das damals, 3 Wochen vorher, gewusst.....


    Sie ist halt immer bei mir!!!!! Nur jetzt immer eben auf diesem Foto. Das ist genau der Moment, wo wir uns das letzte Mal in den Armen hielten. Das perfekte Foto von Mama und Tochter - mein Lieblingsfoto!!! So traurig und doch so schön. Das tatsächlich Wertvollste, was ich von ihr hab. Da kann kein Schmuck, Lieblingspullover oder ähnliches mithalten. Es ist dieser Moment, der auf dem Bild festgehalten ist! Das ist unser (letzter) Moment!!! So traurig und doch so schön.;(<3<3<3

  • Liebe Nicole,


    es ist schön und wichtig, dass du deine Mamas Nähe bei dir spürst. Ich habe hier schon öfters gelesen, dass die Nähe nicht unbedingt nur am Grab sein muss. Deine Mama ist immer bei dir:!: <3


    Ich gehe auch selten zum Friedhof, obwohl der Friedhof nicht weit weg ist. Mamas Wunsch war es anonym beigesetzt zu werden. Ich habe in meinem Wohnzimmer auch ein Bild von ihr mit einer roten Rose, Kerze und einem weissen Engel stehen. Sie ist immer hier und ich fühle mich ihr näher, als auf dem Friedhof.


    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eure weissen Handrosen wunderschön waren <3


    Ich hatte um Mamas Urne ein Herz aus weissen Blumen und Rosen und da meine Mutti Engel liebte, gab es auch den Engel dazu :5:





    Unsere Mamas bleiben für immer in unseren <3<3<3

  • Sveti

    Ach liebe Sveti, das ist ja auch ein traumhaftes Blumenbett. :love::love: Das alles ist insich so himmlisch (ja das passt) miteinander.

    Genau SO soll es sein. So liebevoll wie wir unseren Mamas die letzte Reise ermöglichen, da merken unsere Mamas ganz ganz ganz sicher auf der anderen Seite, wie sehr wir sie lieben und ewig lieben werden.


    Ich fand es bei unsere Beerdigung von Mama wirklich beruhigend, dass das mit den Blumen so wunderschön war. Das war ja auch das Letzte, was ich ihr persönlich tatsächlich mitgeben konnte. Und das MUSSTE PERFEKT sein. Und das war es... :5:

  • So bleiben mir einfach die schönsten Blumen hier bei mir zu Hause und ihr Foto, welches ich ständig putze. Ich streichle ständig ihr Gesicht und küsse ihr Bild - das hinterlässt halt Spuren. Manchmal ist es mit tiefster Traurigkeit, manchmal einfach ein fröhliches "Guten Morgen Mama".

    Dieses Bild ist ein ganz besonderes. Es ist bei unserem letzten Treffen ganz spontan als Selfi entstanden. Und es ist so "echt" , nicht gestellt oder so. Und somit ist es das Wertvollste, was ich von ihr behalten durfte. In diesen Stunden damals hatte ich sie das letzte Mal gesehen. Hätte ich das damals, 3 Wochen vorher, gewusst.....


    Sie ist halt immer bei mir!!!!! Nur jetzt immer eben auf diesem Foto. Das ist genau der Moment, wo wir uns das letzte Mal in den Armen hielten. Das perfekte Foto von Mama und Tochter - mein Lieblingsfoto!!! So traurig und doch so schön. Das tatsächlich Wertvollste, was ich von ihr hab.

    Liebe, liebe weiße Rose

    Oh wie ich dich verstehe...

    Mein herzlichstes Mitgefühl schicke ich dir.

    Ja, unsere Mamas... Es ist so unverständlich dass wir jetzt ohne sie sind, ohne sie leben müssen, ihre Stimme nicht mehr hören, ihre Hand nicht mehr spüren, ihre Wärme, ihr Lachen, ihre Liebe....

    Ich habe hier auch ein Foto von Mama stehen mit immer frischen Blumen und einer Kerze... Hier ist sie mir nahe... hier rede ich mit ihr... ja, morgens sage ich ihr auch "Guten Morgen" - sie hatte das letzte Jahr, das sie noch bei uns war, im Wohnzimmer verbracht, da sie nicht im Bett liegen konnte / wollte...

    Sie war morgens immer schon munter wenn ich kam - schlief kaum nachts, weil sie viele Ängste hatte...

    Ich finde es wunderbar dass du ein Selfie gemacht hast!!!! Hüte es gut <3<3<3

    Manchmal sagt einem die innere Stimme so genau was man tun soll...

    Ja...hätte man es vorher gewusst... wie oft habe ich mir das auch gesagt.

    Am 25. September jährt sich ihr Fortgehen zum ersten Mal... 1 JAHR...

    Liebe weiße Rose....von Herzen wünsche ich dir ganz viel Kraft...

    Wir schaffen diese Wege - auch wenn sie so unglaublich schwer sind... Es wird leichter, es wird "tragbarer"...weh wird es immer tun. Aber die Liebe zu unseren Mamas die bleibt in unseren Herzen.

    FÜR IMMER... WIR sind ein Teil unserer Mamas!!!!

    Ich nehm dich ganz vorsichtig in den Arm...

    Von Herzen <3

  • Liebe Mirachen ,

    ich danke dir. Auch in deinem Thema habe ich schon öfter gelesen. Ich denke auch immer daran, dass es gilt das 1. Jahr zu ÜBERleben. Das scheint irgendwie zu stimmen. Auch wenn bei mir noch nicht mal 3 Monate vorbei sind.


    Ich habe manchmal irgendwie auch gute Tage. Da frage ich mich dann spät am Abend: Was war denn heute los? Hast du denn Mama gar nicht vermisst (was völliger Quatsch ist)?

    Ich lese hier so viel von Höhen und Tiefen, von Pausen der tiefsten Trauer usw. und als solche nehme ich das dann auch an und hinterfrage den Tag nicht mehr. Mir war einfach nicht nach weinen zu Mute.

    Aber es kommen auch wieder andere Tage und da freue ich mich dann, wenn ich mich hier ausweinen kann und so viele liebe Menschen hier sind und mir Zuspruch geben.

    DANKE an dich und alle anderen hier im Forum.<3

  • Liebe weisse Rose Mütter sterben nicht, sie gleichen alten Bäumen! In uns leben sie und in unseren Träumen Wie ein Stein den Wasserspiegel bricht , zieht ihr Leben in unserem Leben Keise Mütter sterben nicht, Mütter leben fort auf ihre Weise. .. . ! Ich mag diesen Text sehr .Vielleicht gefällt er dir auch .Alles Liebe

  • hallo weiße Rose


    ich hab gerade deine Geschichte gelesen und mir liefen die Tränen. Mein herzliche Beileid.... ich kann es so gut verstehen.... ich habe mittlerweile gute und auch hin und wieder schlechte Tage. So wie jetzt , denke ich es ist doch unwirklich und Mama ist gleich wieder da und nimmt mich in den Arm.😢😞

    Schön das du auch hergefunden hast , mir tut es gut , sich hier aus zu tauschen und und Verständnis zu bekommen.

    Bis bald wieder


    Kleene

    :30:

  • Ich war jetzt einige Tage nicht mehr hier, aber heute habe ich das Gefühl die Welt bleibt wieder einmal stehen.

    Am Wochenende hatte ich Geburtstag und da hat sie mir einfach so sehr gefehlt. Sie hat einfach nicht angerufen, wie die anderen Jahre. Und sie wird es nicht mehr tun. Gestern hatte mein Papa Geburtstag und ich hatte mit ihm telefoniert. Er war so... fast schon aggressiv... er hätte im Garten zu tun und keine Zeit zu schwatzen. Dabei hat er doch Geburtstag und ich wollte ihm einfach nur gratulieren und ihm so ein wenig nahe sein.

    Er hat mich abgeblockt, so dass ich das Gespräch einfach nur beenden konnte.

    Ich kann es heute wieder einfach nicht verstehen, dass meine Mama einfach nicht mehr da sein soll. Heute ist wieder so ein Tag, wo es so unbegreiflich ist. Mein Papa, ganz allein, und ich - wir leiden Schmerzen vor Sehnsucht und Traurigkeit in diesen Tagen.

    Gestern habe ich mir ein Bild von ihr angesehen - aufgenommen am Muttertag diesen Jahres von Papa. Da sitzt sie in der Küche und genießt ihren Morgenkaffee. Neben ihr ein super schöner Strauß weiße Tulpen. Sie schaut ganz glücklich in die Kamera. Im Hintergrund ist der Flur und die Tür zum Kinder-/Gästezimmer zu sehen. Und ich saß jetzt genau in diesem Zimmer - hinter dieser Tür.

    Und ich schaue auf dieses Foto und sage zu ihr, so möchte doch bitte aufstehen und zu dieser Tür gehen. Ich bin in diesem Zimmer und warte, dass sie doch reinkommt. BITTE MAMA!!! STEH AUF UND KOMME DURCH DIESE TÜR!! ICH SITZE AUF DER ANDEREN SEITE DER TÜR UND WARTE AUF DICH!!! STEH AUF UND GEH DURCH DIESE TÜR! ES SIND NUR 3 SCHRITTE!!! BIIIIITTTTEEEEE!!! KOMM DURCH DIESE TÜR!!! DU BIST DOCH EINFACH NUR NEBENAN!!! ;(;(;(


    Und auch jetzt habe ich dieses Bild vor mir und bin gerade so verzweifelt, dass ich dieses Foto anschreien möchte, dass sie doch aufstehen soll und zu dieser Tür reinkommt. Ich bin doch auf der anderen Seite und schaue auch die Tür an - und sie geht einfach nicht auf. Dabei sitzt sie doch auf der anderen Seite der Tür in der Küche und trinkt glücklich ihren Kaffee.

    Ich wünschte sie kann einfach aus dem Bild aufstehen und die 3 Schritte gehen... Sie kann einfach zu mir kommen. WARUM TUT SIE ES DENN DANN NICHT EINFACH????


    Ach Mama, warum Du???? Ich vermisse dich, dass es weh tut.

  • Liebe weiße Rose,

    mein Herz fühlt Deine Trauer und Deine Verzweiflung. Einen Herzensmenschen zu verlieren, ist ein Weltuntergang und oft kann gar nichts trösten. Du fühlst Dich verloren, auch wenn in Deinen Kindern ein Stück Deiner Zukunft wohnt.

    Ich denke, Dein Papa verhält sich so, weil er sich hilflos und verzweifelt .

    Sei Gott behütet und tröstend in den Arm genommen.

    LG

    Sommermond

  • Liebe Kleene-3

    Ich habe aus deinen lieben Zeilen rausgelesen, dass du auch deine Mama verloren hast. Das tut mir auch aufrichtig leid für dich. Ich finde es auch sehr hilfreich hier einfach mal sein Herz zu entlasten und seine Gedanken hier aufzuschreiben. Manchmal hilft es tatsächlich ein wenig und hier finde ich jede Menge Verständnis. Mein Freund hat auch sehr viel Verständnis aber für ihn fühlt es sich nicht mal annähernd so schwer an, wie es durchlebe.

    Und du eben auch. Es ist eben die eigene Mama, die niemals mehr da sein wird. Das kann man tatsächlich erst verstehen, wenn man selbst betroffen ist.


    Liebe Sommermond

    Du hast so recht. Es ist im Moment die blanke Verzweiflung, die gerade wieder sehr präsent ist. Und ich kann mich derzeit einfach nur sehr schwer trösten lassen. Papa geht es sicher ähnlich- und er ist halt allein.

    Morgen fahre ich für 3 Tage zu ihm. Wir nehmen uns dann einfach in die Arme. Mehr brauchen wir gerade nicht. Ich freue mich so sehr zu Mama in die Nähe zu kommen und meinen Papa in die Arme zu nehmen. Auch wenn ich weiß, dass mein Herz wieder mächtig weh tun wird.

    Freud und Leid gehören halt immer zusammen.

  • liebe @ weiße Rose


    Das stimmt tatsächlich , das Verständnis haben bei mir im Umfeld die , die auch schon ihre Mama verloren haben.


    unter meinen Freundinnen erzählen sie oft , das sie zu ihrer Mama fahren. Natürlich möchte ich nicht in Watte gepackt werden aber reißt mir hin und wieder das 💓 raus😢😢😢😢😢😢😢😢 für sie ist es so normal ....was würde ich dafür geben wenn ich es auch machen könnte😒😕


    es tut gut wenn wir hier schreiben können und es ist auch sooo 😔 😔😔😔😔😔😢😢😢😢😢

    Schönen Abend euch

  • Mein herzlichsten Mitgefühl, meine Mama ist nun bald 6 Monate tot. Ich weine gerade schrecklich, muss jeden Tag an sie denken und nachts weinen, kann nicht schlafen.


    Auch ich vermisse sie so schrecklich. Kann es nicht glauben, nicht verstehen, dass ich sie den Rest meines Lebens nie mehr sehen werde. Mein Herz schmerzt. Es ist unbeschreiblich, ich bekomme kaum Luft oder sehe nichts vor lauter Tränen...


    Ich versuche es so zu sehen, dass wir eine gute Zeit hatten und an die schönen Momente zu denken...sie hatte sich so auf ihrem 66. Geburtstag gefreut, denn da fängt das Leben sn, leider durfte sie diesen nicht erleben.


    Auch meine Mutter hatte durch ihren Herzinfarkt, den sie ja im KH hatte, sofort Hinschäden. Sie wäre schwerste Pflegefall geworden...

    Ich bekomme das Bild von der Intensivstation nicht aus meinem Kopf...ich hatte ihr doch noch so viel sagen wollen. Eimen Tag vorher war doch alles ok. Ausser ihr Herzstechen...es kündigte sich alles an und ich könnte nichts tun.


    Dieser schreckliche Schmerz keine Mama mehr zu gaben, ist so furchtbar ich fühle so mit dir. Ich schicke dir eine feste Umarmung...


    Mir fehlt Mama auch so unbeschreiblich!!!

  • liebe Andrea 2403

    ich kann dich sehr gut verstehen ... mir gehen die Bilder von der Intensivstation auch nicht so aus dem so aus dem Kopf. Es ist zwar schon etwas länger her aber sind noch da als wenn es gestern war.


    Ich bekam Abends den Anruf vom Pflegedienst das meine Mama gerade ins Krankenhaus gekommen ist. Ich sofort hin , hatte aber keine Vorstellung das sich in einer Sekunde alles ändern würde. Ich durfte nur ganz kurz mit ihr reden. Sie war sehr benommen ( durch Medikamente)aber hat nicht erkannt. Ich sagte ich , das sie im Krankenhaus ist und alles gut wird und das ich bei ihr bin. Da wusste ich noch nicht wie sehr der Notarzt zu Hause zu tun hatte , um sie lebend ins Krankenhaus zu bekommen.

    Nach einer gefühlte Minute nahm mich der Arzt bei Seite und sagte das sie keine Zeit haben und dass sie eine Not op machen müssen. Er fragte mich nach Wiederbelebung Maßnahmen ja ? Nein ? Wie 😱 was 😱 hab nix verstanden. Ich sollte vor der Intensivstation warten. Nachts um 03:00 war sie immer noch nicht zurück u man hat mich nach Hause geschickt.

    Vormittags haben die Ärzte angerufen und mich und ihren Sohn ins Krankenhaus bestellt.

    Als ich sie sehen durfte , wusste ich sofort das sie es nicht schafft.

    Sie war schwer Demenz krank und hatte den Willen nicht😰😥

    Sie hatte eine 6 stündige Not Op und lag eine Woche im Koma.

    Die Ärzte wollte es mir schön reden und sagte immer wieder sie braucht Zeit und das sie sich erholt. Ich wusste das es nicht stimmt.

    Sie hatte einen Darmdurchbruch und eine schwere Blutvergiftung.

    Ich musste eine Woche jeden Tag bei den Ärzten kämpfen. Am 5. Tag hatte sie Nieren Versagen und sie haben verstanden das sie gehen will.

    Wie um gottes Willen sollte ich meiner schwer Demenz kranken , sie sich pflegt und duscht , erklären das sie nun auch noch immer einen künstlichen Darmausgang hat😣😔😔

    Sie nicht mehr wach geworden.

    Ich habe den Kampf für Mama gewonnen

    ich habe es geschafft , sie konnte eine Punktladung hin legen. Sie durfte an ihren 73 . Geburtstag einschlafen.

    Und hat sie auch einen Feiertag bekommen. Weltfrauentag 🖤

    Es ist soo schmerzhaft und die Bilder gehen nicht weg.Aber ich weiß , das ich in ihren Sinne gehandelt habe.

    Ich bin sehr froh das ich so stark war.

    Mein starkes Gerüst zusammengebrochen , ich habe mir Hilfe geholt.

    ich würde so gerne mit ihr reden und ihr sagen wie lieb ich sie habe.

    😔

    Schönen Abend

    Kleene

  • Liebe Kleene,

    rede mit ihr, Deine Mama kann Dich hörn. Sag ihr alles, was Dir auf der Seele brennt.

    Werde ganz ruhig und hör in Dich hinein, da findest Du Deine Mama jetzt. Nicht im außen,

    sondern im Innen, im Herzen, da ist nun ihr neues zu Haus.

    Sie möchte, dass Du Dein Leben weiter leben sollst und sie begleitet Dich auf all Deinen Wegen.

    Nun hat sie keine Schmerzen mehr und ist frei. Und irgendwann, seht ihr Euch wieder.

    Sie ist nur voraus gegangen.

    Alles Liebe für Dich

    und Gottes Segen

    Kornblume