Trauer um Vater schon vor über 10 Jahren gestorben

  • Josef ist zur Zeit ohne PC. :)

    Eine Stimme die so vertraut war, schweigt.


    Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr


    Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen,


    die niemand nehmen kann.




    Susanne

  • Liebe Linda,
    Liebe Manuela,
    Liebe Karla,


    vielen lieben Dank für eure Zeilen. Ich war jetzt 2 Wochen ohne Internet-Anschluss, deswegen konnte ich mich nicht melden.


    Es ist aber ganz ganz lieb, dass ihr nachfragt, ich bin sehr sehr berührt darüber.


    Viele liebe Grüße und alles alles Liebe und Gute


    Euer Josef

  • Lieber Josef,


    es ist schön, dass Du wieder da bist....bei uns bist....ich hatte Dich schon vermisst und mir echt Gedanken gemacht....
    War Dein Computer beim PC Doctor? ist nun alles wieder gut???


    Lass Dich feste :24:
    Deine Manuela

    Memento
    Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
    nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
    Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
    Allein im Nebel tast ich todentlang
    und lass mich willig in das Dunkel treiben.
    Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
    Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
    und die es trugen, mögen mir vergeben.
    Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
    doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

  • Lieber Josef,


    schön, das du wieder online bist - und bei uns!


    Alles Liebe, :24:
    Jutta

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Liebe Maki,
    schön von Dir zu hören. Naja wie es mir geht, der Winter ist eben so gar nicht meine Zeit. Die Kälte, der Schnee die kurzen Tage, das schlägt sich schon auch auf mein Gemüt um ganz ehrlich zu sein.
    Viele liebe Grüße sendet Dir
    Josef

  • Liebe Petra,


    Liebe Karla,



    ich hatte einen Text vorbereitet. Ich wollte das dann einkopieren, hat aber nicht geklappt. Den Text hatte ich dann schon gelöscht, dieser ist etwas länger gewesen. Ich habe das so von der Seele geschrieben, das ging dann ein zweites mal nicht so.



    Liebe Grüße sendet euch


    Josef

  • Lieber Josef!


    Wenn man seinen Gedanken beim Schreiben seinen freien Lauf lässt und dann dieser Text aufeinmal "weg" ist, das bekommt man ein 2. Mal nicht hin....
    das geht einfach nicht...


    Ich kenne das auch....ich habe hier auch schon mal gesschrieben und geschrieben....kam dann mit dem linken kleinen Finger auf eine Taste...keine Ahnung welche es war...und schwupp war alles weg.....


    Hab mich sowas von geärgert....


    Ich kann Dich da gut verstehen....
    Lass Dich :24:
    Deine Manuela

    Memento
    Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
    nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
    Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
    Allein im Nebel tast ich todentlang
    und lass mich willig in das Dunkel treiben.
    Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
    Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
    und die es trugen, mögen mir vergeben.
    Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
    doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

  • Hallo Josef,
    wollte Dir einen schönen Tag wünschen und mich gleich mal bei Dir bedanken weil Du immer wieder ein paar Zeilen bei mir schreibst. Danke dafür.
    Wünsche Dir einen schönen, sonnigen Tag.
    Kathrin

    Alles wird gut. Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele. (Hugo von Hofmannsthal)