ich kann grade nicht mehr...

  • ...sorry leute fürs spammen, aber ich kann grade gar nicht mehr. tochterkind schreit seit geschlagenen 3 stunden. hochnehmen hilft nciht, brust will sie nicht, jetzt hab ich sie eben neben mir liegen im stubenwagen, aber es ist ihr völlig egal, sie brüllt! ich kann nicht mehr! meine jungen sind beide wach, Johan brüllt mal zwischendurch halbherzig mit seiner schwester mit, niels ist einfach nur genervt und will schlafen. ich hab echt alles versucht, um sie zu beruhigen, nichts hilft.
    ich schaff das nicht alleine mit 3 kindern! es geht nicht mehr!
    Verdammt, wo ist mein lukas, wo? ich brauch ihn, ich kann ohne ihn nicht leben, wie soll das gehen, ich kann nicht mehr! was bin ich für ne mutter, ich schaff es noch nicht mal mein kind zu beruhigen, es geht nicht mehr.

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Hallo Nora,


    das ist doch ok.
    Das passiert doch jeder Mutter.
    Und jetzt darf es Dir doch erst recht mal so gehen.
    Natürlich fehlt Dir Dein Mann.


    Und Deine Kinder spüren doch auch, dass es Dir nicht gut geht.
    Kannst Du nicht einmal kurz bei einer Freundin um Hilfe fragen oder die Nachbarin rausklingeln?
    Dann rennst Du einmal ne halbe Stunde um den Block oder gehst in den Wald und schreist.


    Danach bist Du dann auch ruhiger. Vielleicht geht es dann den Kindern auch wieder besser.
    Und wenn nicht hast Du vielleicht die Ruhe Deine Checkliste abzugehen um herauszufinden was Dein kleiner Spatz hat.
    Kriegt Zähne
    Hat Blähungen
    Hat Fieber
    Oder Aussclag
    Wunden Po
    usw.


    Du schaffst das.
    Du bist keine schlechte Mama.
    Dir geht es nur nicht gut.


    Lass Dich mal drücken. :D
    Zur Not hältst Du Dein Gesicht mal ne Minute in den Kühlschrank. :D
    Vielleicht hilft es.


    GLG,
    Ela

  • Hallo Nora!


    He Mädel!!!! Du darfst nicht sooo streng mit dir ins Gericht gehen. Du bist sicher eine wunderbare Mutter!!! Du stehst mitten in einer irr stressigen Situation. Du hast drei Kinder - mann oh mann, das ist keine leichte Aufgabe. Ich hoffe, Deine Kleine ist nun eingeschlafen?? Wenn nicht, befolg bitte Ela´s Rat, hol dir jemanden, kannst du deine Familie anrufen???


    Würde am liebsten zu dir hinrennen und dir meine Hilfe anbieten.


    Sei ganz lieb gegrüßt und gedrückt!!


    Nochmal, du hast schon so Vieles geleistet mit deinen Kindern, gib nicht auf. Vertraue darauf, dass es auch wieder irgendwann lichtere Momente geben wird.


    Linda

  • ne, rausklingeln geht leider gar nicht, meine mom und schwiema (sind super gute freundinnen) sind mal gemeinsam weg (braucht schwieMa jetzt) und mein Dad schläft schon, der muss morgen um 5:00 aus den federn, um 5:30 wollen die kühe ihr futter! pünktlich! sonst gibts mord und totschlag.


    mal sehen, wenn meine mom heimkommt werd ich sie einspannen und ne runde raus zu meinen pferden gehen. die werden sich zwar wundern über den nächtlichen gast, aber was solls!


    ich glaube, langsam wird sie müde. macht immer längere luft hol pausen. vielleicht wird es ja noch was **bittebittebitte** schon erstaunlich, wie lange die zwerge ohne luftholen durchschreien können


    checkliste hatte ich... hunger eher nicht, sie will keine brust. für zähnchen ist es noch viiiiiel zu früh, blähungen...hm, vielleicht, hatte sie bisher nicht, sie kommt mir auch nicht vor, als hätte sie schmerzen... vielleicht muss sie einfach die tagesimpressionen verarbeiten! dabei war sie die letzten tage so ein engel!


    danke für deine worte! waren genau das richtige! :24:


    aber ich vermisse jetzt lukas so, der mich mal in den arm nimmt und sagt, es ist alles gut :33: er kann doch nicht tot sein, irgendwie bricht grade alles über mich herein *heul*

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Linda
    danke, hab ich jetzt zu spät gelesen! du bist süß! danke!


    sie jammert sich grade in den schlaf, jetzt bloß nicht angreifen, sonst geht das wieder von vorne los! bei ist es immer nen joker, entweder, sie will nur aufn arm beim einschlafen und die ganze nacht nicht mehr weggelegt werden, oder man darf sie nciht mal anschauen, ohne dass sie wieder loslegt! das sollte man nur vorher wissen!

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Liebe Nora,


    du Armes.
    Laß die Kleine für eine Minute "alleine" brüllen. Geh ins Bad und halte Unterarme und Gesicht unters kalte Wasser. Ohren dabei "zumachen", daß du so wenig wie möglich hörst und vor allem gaaanz ruhig und tief durchatmen. Vielleicht bist du selbst dann wieder ein bissel ruhiger.


    Und dann? Hast du einen Walkie und eine CD die Niels gerne hört? Dann setz ihm die Kopfhörer auf, ev. kann er dann einschlafen (nicht vergessen, sie später wieder wegzunehmen, nicht daß er sich im Kabel verwickelt.)


    Versuche vielleicht, sie bäuchlings auf deinen Arm zu legen. Oder über die Schulter. Sie hat beim Schreiben sicher viel Luft geschluckt, die zusätzlich zu dem, was ihr sowieso nicht paßt, stört. Bei uns hat das öfters ganz gut geholfen.


    Die anderen haben recht, das passiert jeder Mutter. Und du darfst nicht so streng mit dir selbst sein. Manchmal "wollen" sich die Zwerge einfach nicht beruhigen lassen. Da kann man sich auf den Kopf stellen, es nutzt nix.
    Daß Lukas gerade in so einer Situation noch viel mehr fehlt - ja, ist leider so, kann dich gut verstehen. Man gäbe dann alles für ein in den Arm nehmen und ein: "Alles ist gut"


    Ah, hab gerade gelesen, daß dein Zwergel schön langsam Luftholepausen macht. Hoffe, sie schläft jetzt schon. *daumendrück*


    Ich wünsche dir eine ruhige restliche Nacht und :24: dich
    Jutta

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Liebe Nora!


    Na, das wird wohl nun klappen. Dann kannst du Mal ruhig durchatmen. Die Kleinen können einem ganz schön ins Schwitzen bringen. Konnte meinen Sohn auch Mal nicht beruhigen, nachdem er seine Eisentablette genommen hatt (als ganz kleines Baby), hatte schon im Krankenhaus angerufen und wollte einen Tipp. Natürlich alleine im Haus. Aber dann ging es doch irgendwann und der nächste Tag war wieder normal.Vielleicht kommt ja deine Mutter nicht zu spät nach Hause und du kannst du deinen Pferden. Tut dir sicher gut. Ja, dein Lukas fehlt dir, unsagbar. :13: ;(
    Entschuldige, habe dir für deinen großen Verlust noch gar nicht mein Mitgefühl ausgedrückt. Hab zuerst nur gedacht, muss dir unbedingt schnell antworten. Hatte deine Verzweiflung gespürt.
    Eine Schwägerin von mir hat eine Wippe mit Motor !!!! Da vibriert das Ganze ein wenig, ihr Kleiner kann da immer!!! einschlafen. (Weiß zwar nicht, was die Kinderärzte davon halten, aber sie ist begeistert. :D)
    Wollte nachfragen, wie es Niels mit dem Schlafen geht?? Hilft ihm der Polster von seinem Papa?? Ela hat schon oft sehr gute Ideen!!
    Ist nun schon was geplant für den Geburtstag? Habe darüber nachgedacht. Mein Sohn hatte damals bei seinem 3. Geburtstag sein Nachbarmädel eingeladen, und auch wohl das 1. Bussi damals erhalten. :rolleyes: Vielleicht wäre es nett, einen Spielkameraden od. - in aus der Nähe einzuladen?
    Liebe Nora, kannst mir Mal bei Gelegenheit erklären, was "spammen" heißt? Bin bißchen älterer Jahrgang als du und komme mit der Sprache von euch Jungen nicht immer mit.


    So, wünsche dir eine ruhige restliche Nacht!


    Herzlichst
    Linda :24: :30:

  • Liebe Nora,


    das ist schön, dass sie so langsam ruhiger wird.
    Zähne gehen übrigens immer. Manche Kinder kommen schon mit welchen auf die Welt.
    Bauchweh müsstest Du an der Härte des Bauches ja fhlen. Da hilft Kümmelöl gegen der Uhrzeiger immer wieder in Kreisen oder die Fliegerposition.
    Schön, dass Deine mama und Schwiema was zusammen machen. und gut, dass Du sie nachher noch in Anspruch nehmen kannst.
    Das ist wenigstens etwas.
    Sicherlich fehlt Dir Dein Mann und seine Unterstützung Nöhe, Hilfe, Wäre, Umarmung...........................
    Hol Dir ansonsten einen Pulli oder eine riesige Jacke von ihm und leg sie Dir um. Und wenn Du darin versinkst umso besser. Das tut man in Umarmungen nämlich auch immer. :24:
    Träufel noch etwas von seinem Duft drauf. Vielleicht hilft es Dir zum ruhiger werden.
    Für die Kleine.
    Hast Du vielleicht die Autoschale oder nen Wipper? Die kannst Du mit dem Fuß sonst zum Schwingen bringen.
    Gibt zur Not auch automatische Babyschaukeln falls das in Zukunft häufiger vorkommen sollte.
    Mit Lukas hat das immer ganz gut geklappt. Und wenn er ganz doll geschrien hat, hab ich ihn in den Arm genommen, immer ganz leise gesungen oder geredet und ihm zwischendurch ins Gesicht gepustet. Ganz sanft. Das beruhigt auch. Denn durch das Erhitzen schreien sie ja manchmal noch mehr. Lukas hat dann immer einen Moment aufgehört, manchmal ganz empört (ich schwöre) nach Luft geschnappt und noch ein paar Mal geschrien, aber nach ein oder2 Minuten hat er aufgehört.


    LG,
    Ela

  • Oh, hab grad gesehen, dass Jutta und Linda vorab schon manches geschrieben haben. War gerade am tippern.
    Hmm, naja.
    Telepathie muss es wohl sein.
    :D


    Linda
    spammen (zutexten,zumüllen) eine Spam ist eine unerwünschte Werbe-E-Mail.


    GLG,
    Ela


    P.S.: Nora, Du spamst nicht!

  • Psssst, sie strampelt sich grade in den schlaf! Richtig schläft sie zwar noch nicht, aber der Tobsuchtsanfall ist *** nein, ich schreib es nicht, sonst verschrei ich es!
    Wippe geht gar nciht!
    Muss aber was erklären zu ihr und ihrem Bruder, sie sind Frühchen (wenn auch späte, aber doch) und Lumi hatte anfangs arge schwierigkeiten, sich anzupassen (obwohl sie als führender zwilling bei ner spontanen geburt ja wirklich vorbereitet war!)
    Wie sind bei schwangerschaftsalter 36+0 regelrecht aus der klinik geschubst worden (war aber auch alles bestens) da sie AUSSCHLIESSLICH bei mir aufm Bauch geschlafen hat. Pucken, vergiss es! Wippe, vergiss es! Schwester, die sie mir mal abnimmt, vergiss es! Nur Lukas oder ich (er hatte sie ja als erster auf der nackten Brust, da ging's ihm noch recht gut, und ich war ja noch mit Johan "beschäftigt", also damit, ihn aus meinem Bauch zu kriegen)
    das nächste war, dass sie die trennung von ihrem bruder nciht so recht verkraftet hat, Johan musste noch auf der neo bleiben wegen deutlich geringerem Geburtsgewicht. ihn durften wir erst ne woche später heim holen! Seit beide wieder zusammen sind, ist es aber besser, und Johan ist ein unglaublich pflegeleichtes kind, den muss man zeitweise sogar zum stillen wecken!


    So, aber nachdem jetzt ruhe ist, werd ich schnell schlafen gehen, kA, wie lange ich schlafen kann!


    Polster hilft super, er kuschelt sich immer ganz fest rein und sagt dann "papa, papa"
    und ich schlafe ständig in lukas pyjama, den er als letztes daheim anhatte. und schlafe in unserer bettwäsche. seine mutter ist auch so schlimm dran, er war ihr einziges kind :33:


    Ela : dein Sohn heißt ja auch Lukas :love: jedes mal, wenn ich diesen namen lese/höre werd ich unglaublich traurig und andererseits so glücklich, weil es SEIN name war... mein geliebter schatz!

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Liebe Nora,


    wie geht es Dir heute?
    Ging es gesten abend doch noch besser zum Schluß?
    Hoffe doch sehr, dass ihr alle noch etwas Ruhe gefunden habt.


    LG,
    Ela

  • Sorry, hab es dann nicht mehr geschafft!
    Sie hat sich beruhigt und die Nacht war dann ganz ok, die Maus war total ko vom langen Brüllen :( Das ist so furchtbar, wenn die Kleinen brüllen und man weiß nicht, was ihnen fehlt :33:

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Kenn ich NoraLu,
    ich habe zwar nur ein Kind (mittlerweile 12), aber der hat auch geschrien wie ein Weltmeister und es hat nix genützt ... manchmal ist das so, das hat nix mit einer schlechten Mutter zu tun! Aber ich weiß, man schmeißt da sehr schnell die Nerven weg!
    AL
    Christine

  • Liebe Nora,


    schön, daß die restliche Nacht dann soweit ok war.


    Ja, man schmeißt da wirklich leicht die Nerven weg. Man denkt immer, irgendwas müssen sie doch haben, oder, man hat irgendwas falsch gemacht.
    Mein "Kleiner" (inzwischen 30 ;) ) konnte das auch gut, so die ersten 2 Monate besonders. Und fast immer nur, wenn ich mit ihm alleine war. Ich dachte damals oft, ich steh das nicht durch.


    Wenn ich denke, wie dein letztes Jahr so verlaufen ist... sei versichert - du machst das ganz toll. Jedes einzelne dieser "Ereignisse" hätte viele andere "aus den Latschen gekippt", und du mußt alles auf einmal aushalten. Da darfst du schon mal nicht mehr weiter wissen.
    Und du kannst sicher immer schreiben, wenn irgendwas ist - egal was. Du spamst sicher nicht damit.


    Nora, ich wünsche dir "ruhige Nächte" :24:
    Alles Liebe
    Jutta


    Ela : den Tipp mit dem sachte anpusten hab ich damals auch bekommen. Aber Thomas war so empört darüber, daß ich mich nicht getraut habe, es ein zweites Mal auszuprobieren. Denn nach kurzem Luftschnappen (so wie bei euch) hat er so lange ohne luftholen gebrüllt, daß ich wirklich Angst hatte, er erstickt. Er war (und ist ;) ) ein kleiner "Rührmichnichtan", der immer alles "persönlich" nimmt.

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Aber woher weiß ich, dass ich noch nicht aus den Latschen gekippt bin? Ich weiß, es sagen mir alle, ALLE, dass ich so stark bin, aber das bin ich doch nicht!


    Meine Fehlgeburt war schlimm, aber ich habe dafür meine Zwillinge, ich liebe sie beide so unendlich, und sie wären sonst nicht am Leben. Trotzdem wird mein Sternchen immer in meinem Herzen bleiben, aber es durfte gehen, nur mit dem Gefühl von unendlicher Liebe. Es hat nie Schmerzen erfahren müssen, nie Leid, nie Trauer! Es war noch sehr früh, was es für mich auch noch ein bisschen leichter macht!


    Mein Opa hatte ein wunderschönes, erfülltes Leben, und auch das kann ich akzeptieren, Sterben gehört zum Leben. Ist so.


    Aber mein Lukas, das kann ich nicht verstehen, das hat keinen Sinn, keinen Grund. Er war 26, ein begnadeter Reiter, war in einer Band, ein liebevoller und verantwortungsbewusster Vater. Überhaupt war er ein Mensch, der alles getan hat, wenn man ihn um Hilfe gebeten hat... nur an sich selber hat er leider nie gedacht!
    Es war so grauenvoll, während der Op warten zu müssen, dann endlich die Erlösung, er lebt, OP ist gut verlaufen. Ich durfte zu ihm, er war noch so schwach, aber sein Lächeln, das kann ich nicht vergessen. Dann innere Blutungen, Not-OP, Anruf in der Nacht. Dann jedes Mal sein Schmerz, wenn ich gegangen bin. Er wollte nicht dort im KH bleiben, aber er musste.
    Dann endlich wieder daheim, mein Lukas, mein Schatz!
    Mir hat es jedes Mal alles zusammengeschnürt, wenn ich ihn ohne Hemd gesehen hab. Ich hab ihm vor der ersten Operation ewig und immer wieder über die Brust gestreichelt, weil ich gewusst hab, das ist das letzte mal, wo ich ihn noch mit unversehrtet Haut berühren darf. Und die Narbe dann anzuschauen tat immer so weh!
    Ich muss jedes Mal heulen, wenn ich im TV oder so irgendwo nen Mann oben ohne sehe! Ich ertrag das nciht! Und cih will nicht mehr hören, ich bin stark, ich bin es nicht, ichw ar es, solange Lukas noch am Leben war, ich würde alles dafür geben, wenn er es noch wäre, nicht mal wach, aber da, warm...

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Liebe Nora,


    wieso du für mich noch nicht aus den Latschen gekippt bist?
    Weil du, trotzdem du am Boden liegst, für deine Kinder da bist, weil du, nur als Beispiel, Lumi nicht einfach brüllen läßt, weil du versuchst, dir Hilfe zu holen.
    Weil du nicht einfach sagst: "Ich kann nicht".
    Weil du, obwohl du dich so schwach fühlst, das alles schaffst. Und Tag für Tag noch so vieles mehr.


    Es ist unverständlich, daß dein Lukas gehen mußte, ja. Es ist "ungerecht", und wir werden soetwas nie verstehen, nicht hier in diesem Leben.
    Und ich weiß, daß du das Gefühl hast, nur durch ihn stark gewesen zu sein. Aber ich glaube nicht, daß das stimmt. Es war deine Stärke, die dir damals geholfen hat. Und bitte versuche darauf zu vertrauen, daß du deine eigene Stärke wieder finden wirst.
    Es ist ein langer, schwerer Weg, aber du kannst es schaffen.


    Natürlich wird es nie wieder so sein, wie es war, Lukas wird dir immer fehlen.
    Ich weiß, du kannst es dir so überhaupt nicht vorstellen, aber es wird auch wieder "leichter". Keiner kann dir sagen, wie lange es dauern wird, aber irgendwann einmal wirst du mit einem Lächeln an Lukas denken können, und nicht mehr "nur Schmerz" empfinden.


    Alles Liebe
    Jutta

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Danke dir!


    Ich könnte Lumi nie schreien lassen, sie ist doch mein Kind... ich liebe sie so sehr, meine langersehnte Tochter, es vergeht keine Sekunde, in der ich nicht unsagbar dankbar bin, dass ich sie und natürlich auch ihre Brüder habe! Sie sind doch das einzige, was mir von Lukas noch geblieben ist. Der einzige Grund, woraum ich noch nicht tot bin, weil ich weiß, in unseren Kindern bleibt mein Schatz lebendig! Aber ich hab keine Kraft mehr. ich will ihn nur noch einmal fühlen, ich will von ihm reden reden reden, der ganzen Welt sagen, was für ein wunderbarer mensch er war, aber ich finde keine Worte.
    Und dann sind da noch all die Sachen, der Rollstuhl, alles. Ich will mich nciht davon trennen, aber immer, wenn ich die Sachen sehe, reißt in mir wieder eine Wunde auf! Da ist alles so leer!
    Und meine Schwiegermutter, sie leidet auch so, und ich will ihr so gerne helfen, aber ich kann es nicht!
    Und cih muss das irgendwie schaffen, nicht mehr jedes mal nen nervenzusammenbruch zu kriegen, wenn ich nen mann in unserem alter sehe, aber das wird immer schlimmer!

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Liebe NoraLu,
    ich kann dich so gut verstehen. Es tut so weh, dass man annähernd verrückt wird. Du hast geschrieben, dass du ihn nocheinmal spüren willst...warm....
    Da ist wieder einiges in mir hoch gekommen. Mein Mann starb daheim um halb 2 Uhr nachts. Ich hab ewig Wiederbelebungsversuche gemacht, bis der Notarzt kam. Erst um ca. 9 Uhr vormittags wurde er abgeholt. Ich bin immer wieder rein ins Zimmer, um mich an ihn zu kuscheln. Es war so schlimm zu spüren, wie er kälter wurde. Als dann der Bestatter kam, um ihn zu holen, wollt ich so gern mit in den Sarg. Liebe NoraLu ich hoffe so sehr, dass du deinen Schmerz einmal überwinden kannst. Aber da gibt es keine Zeitvorgabe. Ich bin grad momentan wieder ganz unten und sehe nichts aus den Augen raus. Entschuldige :13:


    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt für das, was noch alles kommen mag. Schau dir deine Zwerge an und du siehst in die Augen deines geliebten Mannes. Er lebt ja wirklich in ihnen weiter.


    Ich würd dich jetzt gern einfach umarmen und mit dir gemeinsam weinen, es befreit manchmal auch.


    Ganz liebe Grüße
    Michi

  • Ach michi, ich würde dich jetzt auch so gerne einfach mal in den Arm nehmen... lass uns einfach virtuell zusammen weinen, ja? Klingt jetzt vielleicht doof, aber mir ist grade danach!


    Morgen ist es so weit, mein Großer hat den ersten Geburtstag ohne Papa, und Lukas ist genau einen monat tot!
    Und dieses "in den Sarg rein"... ich verstehe das so gut! während der ganzen trauerfeier hatte ich nur den gedanken, da drinnen liegt mein schatz, ich würde mich so gerne zu ihm legen, einfach nur bei ihm sein!


    Ich finde es aber irgendwie schön, dass du dich noch ganz in Ruhe verabschieden konntest von deinem Mann! Ich hätte ihn gerne noch mal "für mich alleine" gehabt. Er sah so erlöst aus! Aber das Wissen, er atmet nicht mehr, das Herz steht, es ist wirklich vorbei, nach all dem Kämpfen, all den Leiden... ich habe das Gefühl, keine Zeit gehabt zu haben! Es ging so schnell, den abend davor waren die Ärzte noch richtig zuversichtlich, und am nächsten morgen war er tot!
    Und ja, dieses kälterwerden ist so furchtbar. Ich hätte ihn trotzdem noch gerne einmal am ganzenkörper gestreichelt und mich zu ihm gelegt. wir waren verdammte 8 jahre zusammen!!! wir haben uns alles gemeinsam aufgebaut! da war zukunft! und immer seine nähe, und jetzt ist da gar nichts mehr!


    aber es tut schon gut, mit leuten reden zu können, die das verstehen! danke euch allen!!!


    sag mal, michi, geht dir das auch so? Du willst erzählen und erzählen aber findest keine worte? :24:


    Nora

    Liebe Grüße,
    Nora mit Niels an der Hand, Lumi Alexandra und Johan Lukas im Arm. Einer fehlt!


    Lukas *29.07.1984 †09.01.2011


    ~Mein geliebter Lukas, du fehlst hier so sehr. Niels weint jetzt viel, er vermisst seinen Papa -DICH- sehr! Aber ich hoffe, du hast jetzt unser Sternchen bei dir! Ich werde dich immer lieben, jede Sekunde meines Lebens!~

  • Liebe NoraLu,
    ja das gemeinsame virtuelle Weinen hat schon was. Dein Schmerz ist noch so frisch und tut so weh. Keiner kann dir wirklich helfen, außer zuhören. Dass du morgen den ersten Geburtstag ohne Papa "feiern" musst, ist so traurig. Für mich waren die ersten "Feierlichkeiten" ohne meinen Mann furchtbar, deswegen habe ich das meiste ausfallen lassen. Mit deinen Zwergen geht das natürlich nicht, und das ist auch gut so. Ein bisschen Normalität muss langsam in euer aller Leben wieder einkehren. Da hatte ich es "einfacher", weil mein Sohn ja schon ein großer ist und er mich sehr getröstet hat, mit mir viel geweint und gemeinsam verarbeitet hat.


    Das Abschied nehmen daheim, war für mich wirklich wichtig. Das kälter werden war grauenhaft. Der Notarzt hat ihn einfach komplett mit der Decke zugedeckt..... Das hab ich nicht verkraftet, ich hab ihn dann einfach zugedeckt, den Kopf aber frei gelassen und hab ihm zum letzten Abschied auch die Brille aufgesetzt, denn ohne die wär er niemals außer Haus gegangen. Bei uns ist es üblich, dass die Verabschiedung vom Sarg in der Bestattungshalle statt findet, danach kam er ins Krematorium. Als er dann knapp 2 Wochen später vom Bestatter mit der Urne heimgebracht wurde, war ich total aufgelöst. Seither steht seine Urne auf seinem Nachttisch mit einem großen Foto von ihm davor. Hier gibt es nicht viele Menschen, die eine Urne heimholen. Da musste ein eigener Gemeinderatssitzungsbeschluss herbei, auch wenn es nur "Formsache" war. Ich hatte damals vor, ihn irgendwann in seinem geliebten Garten zu bestatten. Ich hab allerdings bis heute nicht die Kraft dazu gehabt, ihn einfach zu begraben. Ich weiß ja auch nicht, ob ich hier bleiben werde. Ich kann ihn doch nicht alleine zurücklassen. Ausgraben kommt aber noch weniger in Frage...... das könnne ich nicht, also steht er weiterhin auf seinem Nachttisch.....und da bleibt er auch, und geht mit mir wohin auch immer.


    Du fragst mich, wie es mir mit dem Reden geht.... Also da habe ich keine Probleme. Ich habe einen kleinen liebevollen Kreis, der sich meine Gedanken und Gefühlsäußerungen x-male angehört hat und weiterhin anhört- ohne mir das Gefühl zu geben, dass ich mich wiederhole. Das weiß ich selbst, aber sie hören einfach zu. Ich habe auch angefangen Tagebuch in Briefform an ihn zu schreiben, das hilft mir auch sehr. Mittlerweile empfinde ich aber meine größte Hilfe hier im Forum. Einfach drauf los schreiben, was grad deine Seele martert, zu jeder Tages- und Nachtzeit, das erleichtert die manchmal so furchtbaren Situationen. :( :13: :13: :13: :13:


    Ach liebe NoraLu, wenn ich dich nur in den Arm nehmen könnte, dich trösten könnte und dir heute an diesem so schweren Tag beistehen könnte.... Ich wünsch dir ganz viel Kraft. Dein geliebter Mann ist bei euch und ist ganz toll stolz auf dich, wie du die Situation meisterst. Ich weiß, du glaubst, du schaffst es nicht, du fühlst dich schwach, einsam und verloren. Er wird dir Kraft schicken, er wird immer an deiner Seite und in deinem Herzen sein. Er schützt jetzt euer Sternchen und irgendwann werdet ihr alle glücklich vereint sein. Aber bis dahin, wirst du eine wunderbare Mami sein, die gestärkt aus diesem scheinbar nicht enden wollenden Horror herausgeht.


    Bin im Gedanken bei dir :30:


    Herzlichst
    Michi