Posts by Hedi

    Bitte liebe Pinguin, verzeihe, wenn ich hier Astrid antworte, aber es liegt mir sehr am Herzen!


    Liebe Astrid, ich weiß, da ich ja schon lange genug hier im Forum bin, wovon du sprichst.

    Ich kann aber wirklich nur sagen, ich habe ganz, ganz liebe Begleiter und Begleiterinnen hier übers Forum kennengelernt, mit denen ich auch privaten Kontakt pflege. Wie du weißt, z.B. mit Kranich, mit dem ich ja auch sogar zeitgleich eine IADC Therapie machte, ihn also persönlich sah. Ebenso mit ganz lieben, inzwischen wirklich guten Freundinnen.

    Auch wenn du es nicht empfiehlst, ich kann nur sagen:

    Das sollte jeder selbst entscheiden, man sollte natürlich vorsichtig sein, aber es können auch wunderbare Freundschaften hier entstehen!

    Ich denke mündigen Menschen (auch wenn man in der Trauer vielleicht "anfälliger" ist für manche Emotionen) kann man zutrauen, das selbst zu entscheiden.

    Liebe Grüße

    Hedi

    Liebe Tigerlily!


    Ich kann finde den Namen Tigerlily für dich wirklich passend.

    Du kämpfst wie eine Tigerin für ein Leben das sich wieder wie das eigene Leben anspürt.


    Das erinnert mich ein wenig an mich selbst, ich habe das auch so in mir.

    Was mich auch erinnert an meine Gefühle: die Ungeduld. Ich glaube es ist normal, wenn man noch ziellos herumtreibt.


    Ich habe deshalb auch immer noch nicht mein Profilbild geändert.

    Es ist nach wie vor der Tanz am Seil, ich falle auch manchmal noch. Aber immer besser kann ich es, das Seiltanzen. Und immer wieder steig ich drauf, bin ich gefallen.

    Ich wünsche dir weiter viel Kraft auf deinem Weg und

    ich bewundere, wie mutig du ihn beschreitest!

    Liebe Grüße

    Hedi

    Liebe Maria!

    Ich schreibe dir jetzt hier zurück, damit wir uns bei "Firefly" nicht zu sehr "breit" machen.

    Ich weiß, was mit dir los ist:

    Du trauerst und du hast deine große Liebe verloren. Da ist nichts falsch mit dir.

    Ich schicke dir eine dicke Kraftumarmung!

    Hedi

    Liebe Hummelchen!


    Es tut mir sehr leid, dass du deinen Mann verloren hast.

    Bei dir ist es ja noch so neu, diese Situation, ich bewundere, dass du schon so viel Kraft hast, hier zu schreiben.

    Denn genau das hat mich lange Zeit sehr erleichtert und war sehr wichtig für mich.


    Daneben habe ich täglich mehrmals an meinen Mann geschrieben.

    Immer wenn ich glaubte, es nicht mehr zu ertragen, verzog ich mich in mein Bett und habe geschrieben.

    Diverse Trauerliteratur hat mich auch begleitet.

    Daneben immer wieder: die heilende Wirkung der Natur. Ich bin viel herumgelaufen, das hat mir auch gut getan, tut es bis jetzt!

    Ich wünsche dir, dass du auch einige Dinge findest, die für dich passen in dieser schweren Zeit!

    Sei lieb gegrüßt

    Hedi

    Liebe Maria!


    Ich antworte dir hier, ich hoffe du verzeihst, Firefly!

    Es ist auch nicht für jeden geeignet, diese Therapieform. Das muss ohnehin ein Therapeut mit einem abklären.


    Was mir aber bei deinem Schreiben ins Auge fällt: Du verbindest für dich den großen Schmerz mit der großen Liebe die du für deinen Mann hast.

    Natürlich ist das ein Stück weit so. Große Liebe, großer Schmerz!


    Ich kann dir aber versichern: Auch wenn es einem etwas besser geht, man es zulässt, dass es so sein darf, dann bleibt die Liebe und Nähe!

    Du musst keine Angst haben, es wird dann nichts verdrängt, es ist kein Loslassen des Menschen, der Erinnerungen und der Liebe!

    Es ist ist nur ein Stück weit Erleichterung des Schmerzes.

    Ein "lustiges Leben" kann einem wohl keine Therapie der Welt so einfach bringen. Was geschehen ist, ist geschehen. Aber man kann lernen damit umzugehen, damit es einen nicht völlig auffrisst.


    Liebe Grüße

    Hedi

    Lieber Frank!

    Erkundige dich doch auch einmal, ob EMDR oder IADC für dich geeignet sein könnten.

    Ich habe das gemacht, es hat mich sehr erleichtert.

    Liebe Grüße

    Hedi

    Lieber Firefly!


    Dein Therapeut hat also gemeint, dass du EMDR ausprobieren sollst, wenn du es möchtest.

    Horch gut in dich rein.

    Ich sah es wie du, ich habe jeden Strohhalm genommen, damit es besser wird.

    Und ich habe EMDR gemacht, später dann IADC (eine meiner Töchter auch), ich bin mir ganz sicher uns hat das sehr gut getan und viele Gedanken konnten so erleichtert werden. Ich fühlte mich danach wesentlich besser und konnte besser mit dem Verlust umgehen.


    Ganz liebe Grüße

    Hedi

    Lieber Frank!


    Ich habe mich bei dir noch nicht zu Wort gemeldet, daher begrüße ich dich erst einmal.

    Es tut mir leid, dass du deine Frau verloren hast.


    Ich lese und schreibe nicht mehr so oft hier, aber bei dir ist mir jetzt beim Lesen Folgendes in den Sinn gekommen:


    Dir macht es große Sorge, weil du dich nicht mehr verabschiedet hast.

    Du hältst beides für möglich: deine Frau ist noch da und um dich, eventuell gibt es ein Wiedersehen. (Im Übrigen - ich glaube an das!)

    Ist diese Annahme richtig, dann weiß sie, dass es dir leid tut. Sie weiß, was du ihr sagen willst und wolltest!

    Du kannst das mit ihr "besprechen".

    Stimmt jedoch deine Befürchtung, dass sie dich nicht mehr hört (woran ich nicht glaube), was wäre dann die logische Folgerung daraus?

    Es macht ihr nichts mehr aus, denn dann wäre wohl alles Irdische abgestreift und du musst dich auch nicht quälen mit deinen Gedanken, denn sie quält es auch nicht mehr.


    Ich hoffe das klingt jetzt nicht "böse", das waren nur so meine Gedanken dazu.


    Aber wirklich: Ich denke du solltest ein bisschen gütiger zu dir sein. Du hast viel für deine Frau getan, Ungeduld ist menschlich, Überforderung auch. Ihr Wunsch, dass du nach ihrem Tod noch einmal glücklich werden solltest zeigt, wie sehr sie dich geliebt hat!


    Liebe Grüße

    Hedi

    Ja, freiwillig wollten sie uns sicher nicht verlassen, das ist sicher.

    Ganz verlassen haben sie uns nicht, auch da bin ich mir sicher.

    Inzwischen geht es mit mir auch wieder ein wenig besser und ich kann mich auch alleine auf die Freude über unsere "gelungenen" Töchter einlassen.

    Angie, crazy ist das gar nicht, ich finde das eine gute Idee (und so kommt man wenigstens zu 2 Gläsern ;))!

    Liebe Grüße

    Hedi

    Liebe Medina!

    Willkommen hier im Forum, es tut mir sehr leid, dass du deinen Mann verloren hast.

    Ja, viele hier kennen das: Ein Leben von Tag zu Tag - ein Überleben, mehr kann man am Anfang nicht.

    Ich hoffe du fühlst dich hier wohl und magst vielleicht noch mehr schreiben und erzählen.

    Es wird immer Menschen geben die dir zuhören, die dich verstehen.

    Viel Kraft für die schwere Zeit wünsche ich dir!

    Hedi

    Liebe StillCrazy, ich gratuliere dir auch zum Erfolg deiner Tochter.


    Ich habe auch den Glauben, dass die Verstorbenen auf ihre Weise unser Leben noch begleiten.

    Aber eben auf andere Weise.

    Mir fehlt er als Mensch, nicht als Seele die uns wohlwollend begleitet.

    Ich möchte mit ihm ein Glas Sekt trinken und darüber reden.

    Manchmal bin ich dann grantig und denke: Was hab ich von einer Seele die mich begleitet?


    Ja, ich denke es ist wieder viel Badewanne angesagt!

    Lg Hedi

    Gestern hat meine ältere Tochter ihr Masterstudium mit Sehr Gut abgeschlossen.

    Ich habe mich zuerst natürlich riesig gefreut, freue mich immer noch.

    Aber es schmerzt auch so sehr, diese Freude nicht mit meinem Mann teilen zu können!

    Er fehlt mir so sehr!

    Hedi

    Lieber Firefly!

    Ich weiß nicht, ich kann oft dem positiv Denken "Gelaber" (sorry, wenn ich das so ausdrücke) nicht so viel abgewinnen.

    Denn alles kann man mit seinen Gedanken nicht steuern.

    Trauer ist das tiefste Empfinden, es ist schmerzhaft und fast unerträglich - da kann man auch nichts wegdenken oder sich "schön" denken!

    Ich glaube, dass das Durchleben des Schmerzes wohl sein muss.

    Trotzdem ist es so, wie Monika oben schreibt, es ändert sich. Die Narbe bleibt, aber man kann mit Narben leben.


    Überlebe deinen heutigen Tag "gut", das wünsche ich dir von Herzen!

    Hedi

    Lieber Uwe!


    Deinen Tagesablauf so zu lesen, das hat mich sehr berührt!


    Verrückt ? Nein, das bist du sicher nicht!!!!!


    Wir alle leben ja mit unseren verstorbenen Liebsten, die meisten von uns haben sie in gewisser Weise immer an ihrer Seite!

    Wir sind nicht verrückt - das Leben hat uns nur ein wenig verrückt - auf einen Platz wo wir nicht hingerückt werden wollten.

    Ich habe auch zwei Hunde - ich sehe es wie Monika - sie helfen so sehr zu überleben!

    Liebe Grüße, auch an deinen Prinz!

    Hedi

    Lieber Yanouk!

    Willkommen hier im Forum, gut, dass du hier her gefunden hast.

    Wobei der Anlass natürlich, wie bei allen hier, sehr traurig ist!

    Es tut mir sehr leid, dass du deine Frau verloren hast.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dich der Satz deiner Frau schmerzhaft begleitet. Aber er hat auch viel Tröstliches!

    Selbst wenn unsere Lieben körperlich nicht mehr bei uns sind, die Liebe bleibt. Auf beiden Seiten !

    Alles Gute für dich!

    Hedi

    Eine gute Frage, lieber Firefly!


    Ich weiß auch nicht, vielleicht lernt man mit dem Schmerz zu leben und dadurch wird er leichter.


    Aber auch wenn man es nicht glauben kann, es ist wirklich so, dass es sich zum Glück mit der Zeit leichter anfühlt.

    Ich weiß genau, dieses körperliche Gefühl, man glaubt das Herz krampft zusammen. Ich hatte lange Zeit meine Kiefer immer so starr aufeinander gepresst (auch im Schlaf), dass ich starke Verspannungen hatte...…. Man fühlt es sogar körperlich!

    All das ließ mit der Zeit nach. Ich weiß nicht genau wann und man weiß nicht genau warum. Aber es ist so. Man würde das Leben sonst gar nicht mehr ertragen können. Mir halfen ganz, ganz sicher meine EMDR und IADC Therapien, die ich gemacht habe. Es ging danach merklich besser!

    Alles Liebe euch allen!

    Hedi