Nie, nie wieder / Schuld

  • Lieber Frank,


    entschuldige ????

    Keine Entschuldigung bitte. Außer du schreibst: Lieber Kaiser Wilhelm. Dann, ja dann ??


    Bitte atme ruhig durch. Ich bin leider zu weit weg, um DICH in den Arm zu nehmen.

    Ich tröste Dich leider nur mit Worten.


    Ich bin mit den Gedanken bei Dir, damit wir gemeinsam die Stürme der Trauer abwehren.

    Mehr kann ich nicht tuen. Ich kenne diese Gefühle, die einen ohnmächtig machen. Aber es ist wie am Meer.

    Flut und Ebbe. Die Flut bringt, die Ebbe nimmt. Bei Dir ist gerade eine Hochflut. Stehe sie durch. Deine liebe Frau verlangt danach !!!!


    BÄRENKRÄFTE von,

    Uwe & Prinz

  • Hallo Frank,


    bei mir ist es heute auch nicht besser. Es wurde nicht richtig hell und der Regen. Schlägt ganz schön auf das Gemüt.

    Heute waren bei mir wieder einige Trauerschübe. Man will ja auch nicht rumtelefonieren.


    Liebe Grüße,

    Uwe

  • Die neue Woche hat so grausam angefangen wie die vergangene zu Ende gegangen ist. Dazwischen ein noch grausameres Wochenende. Ich habe das Leben immer als Geschenk angesehen und tu's auch jetzt noch. Aber ohne sie kann ich mich über das Geschenk nicht mehr freuen. Es ist nur eine Qual.

  • Lieber Frank,


    für mich ist es schrecklich zu hören, das Du zur Zeit von einer solch starken Trauerwelle erfasst worden bist.

    Ich verstehe Dich recht gut. Der Verlust unserer geliebten Frauen frisst und im wahrsten Sinne auf. Hinzu kommt die Einsamkeit, jedenfalls bei mir.

    Ich weiss noch nicht einmal, wie ich Weihnachten und Silvester ohne meine geliebte Rosi überstehen soll. Meine Tochter fährt mit ihrem Freund über Weihnachten 3 Wochen nach Dänemark. Mein Vater, der ist jetzt 84 Jahre alt, hat 2 Jahre nach dem Tod meiner Mutter eine neue Freundin. Die ist in deinem Alter. Die Beiden fahren auch in den Urlaub, 2 Wochen über Weihnachten und Silvester, in seine Geburtsstadt, im Spreewald.

    Die Feiertage & dunklen Tage, keine Ansprache. Ich werde also auch grausame Tage verbringen dürfen.

    Hast Du denn noch Familie, oder Freunde, die Du besuchen kannst, oder eben umgekehrt, die Dich ?


    Liebe Grüsse,

    Uwe

  • Lieber Frank,

    wie geht es dir heute?

    Hoffentlich kann sich heute deine Dunkelheit ein kleines bisschen lichten.


    Sei lieb gegrüßt

    Astrid.

  • Liebe Astrid, lieber Uwe,


    danke für Eure freundlichen Worte. Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe, denn Ihr alle gebt mir ein bißchen Halt. Zu Deiner Frage, Uwe: Ich habe Verwandte, die aber weit weg leben und einige wenige gute Freunde, die sich rührend kümmern, aber natürlich ihre eigenen Sorgen haben. Und offen gesagt: Es fällt mir auch schwer, mit Paaren zusammen zu sein, weil ich dann meine Verlassenheit umso deutlicher spüre. Emotional fühle ich mich mutterseelenallein und erinnere mich in diesen dunklen Tagen, wie meine Frau selbst noch von ihrem Pflegebett aus für Wärme und Geborgenheit gesorgt hat. Ich weiß nicht, ob ich diesen Zustand jetzt noch lange aushalte.

    Seid lieb gegrüßt

    Frank

  • Lieber Frank,


    9 Monate sind auch eine sehr kurze Zeit. Die Geborgenheit fehlt wirklich und Du hast recht, jetzt kommt die Zeit wo sich "die Trauer" anscheinend am wohlsten fühlt. Bei mir verstärkt es sich auch immer mehr. Wie meinst Du dass: "Ob ich diesen Zustand jetzt noch lange aushalte ?"

    Morgen ist ja auch wieder so ein blöder (sorry Luther) Feiertag. Vielleicht sollten wir mal etwas klönen. Bin mit dem Hund morgens von 7.30 - 8.45 Uhr, 12.00 - 14.00 Uhr und am Abend von 17.30 - 18.30 Uhr unterwegs. Dazwischen habe ich immer Zeit für Dich. Vielleicht erzählst Du mir dann einige Sachen aus deinem Leben, musst Du aber nicht. Wir können uns ja auch übers Wetter unterhalten.:);)


    Bis dann,

    ich hoffe dass Du dich morgen meldest,

    der Hundetrainer aus dem Solling,

    Uwe & Prinz

  • Lieber Frank,


    danke für das Kompliment.;):)


    Rosi hat mich immer SCHATZ genannt.<3<3<3


    Hoffe, dass Du eine ruhige Nacht verbracht hast. Heute zeigt sich hier mal die Sonne.


    Bis dann und Kopf hoch,

    liebe Grüße,

    Dein SCHATZ:evil::evil::evil:












  • Beiträge107





    Lieber Frank,


    was für Dich der Weinstock, dass sind für mich die Jahreserdbeeren. Es hängen immer noch Früchte an Ihnen. Auch diese wurden von Rosi vor ca. 13 Jahren angepflanzt. Dieses Jahr konnte ich ihr noch einige fertigstellen. Sie aß so gerne Erdbeeren mit einem kleinen Schuß Eierlikör und viel selbstgeschlagener Sahne.

    Jetzt muss ich weinen. Sie sagte in diesem Jahr dazu: " Köstlich. Wie köstlich." Das war im Mai. Dann wurde Sie immer schwächer und fing langsam an das Essen zu verweigern. SIE FEHLT MIR SO SEHR !!!


    Lieber Frank ich mach jetzt Schluss,

    fühle Dich umarmt,

    der mitleidende Uwe aus dem Solling

  • Lieber Uwe,

    möchte Dich auch umarmen und mit Dir zusammen weinen. Bei uns waren es Brombeeren.

    Ich war heute Nachmittag ein paar Stunden mit einem guten Freund zusammen. Das erste Mal seit langer Zeit, dass ich wenigstens kurzzeitig mal mein Grübelkarussel stoppen konnte. Hatte danach dann gleich ein schlechtes gewissen. Ist das denn noch normal?

    Herzlich

    Frank

  • Lieber Frank,


    ja - das ist normal!


    Das Grübelkarussel, das Gefühlschaos, der unsagbare Schmerz, das sich Verlorenfühlen, das.... Man geht wie ein Jo-Jo auf und ab....auch noch nach 9 Monaten!

    Das ist alles noch normal. :!:

    Frank, was sind schon 9 Monate!? Keine Zeit, verglichen mit den vielen gemeinsam verbrachten Jahren . Dein Herz ist zerbrochen und verletzte Herzen tun weh - ganz, ganz, ganz lange . Der Heilungsprozess dauert und es gibt da auch keine Abkürzungen.

    Hab einfach Geduld mit dir selbst! Eine schwere Lektion - ich weiß!


    Normal ist auch das "blöde" Gefühl bzw. das schlechte Gewissen, das sich einschleicht, wenn man kurzfristig einen Hauch von Freude empfindet.

    Zumindest erging es mir so.

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich nach dem tragischen Verkehrsunfall meiner Pflegeeltern zum ersten Mal wieder aus vollem Herzen lachen konnte. Du meine Güte, was war ich erschrocken, war deswegen völlig " aus dem Häuschen". Es war mir unverständlich, dass ich etwas lustig finden konnte, obwohl beide tot waren. Es fühlte sich falsch an - nahezu anstößig. Sie waren gestorben und ich lachte! Wie oberflächlich! Ich hatte regelrecht das Gefühl, ich hätte die beiden verraten. Dachte dies wäre ein Zeichen dafür, dass ich dabei wäre , sie zu vergessen oder gar nicht echt geliebt zu haben und ich fühlte mich postwendend wieder schlecht.


    Inzwischen weiß ich, dass das ein großer Denkfehler war und dass es vielen so geht.


    Trauer und Freude schließen sich nicht grundsätzlich aus.


    Zuerst hatte ich Angst, dass mein Schmerz nie vergehen könnte. Aber dann stellte ich fest, dass ich eigentlich eher Angst hatte, mein Schmerz könnte irgendwann nachlassen...Ehrlich, lange Zeit wollte ich den Schmerz nicht hergeben.


    Ich freue mich für dich, dass du heute wenigstens einige Stunden etwas un-beschwerter sein konntest.

    Schön, dass du einen solchen Freund hast.


    Für heute wünsche ich dir wieder einige leichte Augenblicke.


    Sammle solche Augenblicke. Schreibe sie dir auf, damit du sie nicht vergisst....

    Erlaube dir, wieder ein klein wenig fröhlich zu werden. Ich weiß, du schüttelst jetzt sicherlich den Kopf und denkst: die hat leicht reden. Hat sie aber nicht!


    Nach der Beerdigung meiner Pflegeeltern nahm mich eine gute Bekannte zur Seite und sagte mir sinngemäß:"Du wirst es mir nicht glauben, aber auf der anderen Seite des Berges, der sich momentan vor dir auftut, liegt wirklich ein friedliches Tal, in dem du wieder zu dir selbst finden kannst". Sie hatte Recht!

    Ich habe das auch so erfahren. Ich habe nicht nur meine Pflegeeltern verloren und jedesmal, bei jedem Trauerfall, haben sich diese Worte bewahrheitet.

    Es ist ein harter Weg dahin, da will ich nichts beschönigen, aber er ist gangbar. Wahrscheinlich erscheint es dir zur Zeit ganz unmöglich, dass der Tag kommen wird, an dem du dich besser fühlen wirst, aber er wird kommen . Vertraue einfach darauf. Nichts bleibt wie es ist.


    Ich hoffe, du hast eine erträgliche Nacht.

    Komm gut durch den Tag und du weißt ja: immer wenn es dir schlecht geht, schreibe hier....wir begleiten dich gerne.


    Liebe Grüße von meinen beiden Katzen zu deinen Katzen : miau-miau

    Unsere Fellnasen geben uns schon viel Kraft und Trost, nicht wahr?


    AL

    blaumeise

  • Liebe Blaumeise,


    danke für Deine tröstenden Worte. Mehr kann ich jetzt nicht schreiben, weil es heute wieder ganz schlimm ist. Versuche gerade, mich dadurch abzulenken, ein Katzenfoto hochzuladen. Aber auch das wird wohl nur ein Versuch sein.

    Liebe Grüße und auch Dir alles Gute und viel Kraft


    Frank

  • Lieber Frank,


    ein tolles Bild. Eine wirklich lieb ausschauende Katze.

    Ein hübsches Gesicht.


    Liebe Grüße,

    Uwe & Prinz.


    Prinz sagt: "Katze sieht gut aus, nicht so wie die von den Nachbarn."