wie leben ohne meinen Mann

  • Ich wünsche euch allen ein erholsames Wochenende, leichtere Tage, Zeit zum zur Ruhe kommen, ausschlafen, für ein warmes Bad, eine warme Schokolade, .... für das, was dir ein ganz kleines bisschen wohl tut.


    Lg. Astrid.

  • Heute ist wieder ein rabenschwarzer Tag,nur Tränen und Einsamkeit und eine große Verzweiflung.Jetzt kommen in der Verwandtschaft runde Geburtstage,dazwischen Ostern,überall wird gefeiert und jeder sagt mir du musst das Leben wieder genießen,aber in mir ist am 12.Dezember alles abgestorben und ich weiß grad gar nicht weiter....meine Liebe,für immer verloren..

  • Liebe Adi,


    ich kann dich gut verstehen. Bin auch schon den ganzen Tag in einem Trauertal. Es ist einfach fürchterlich. Bei mir ist niemand. Heute habe ich noch keinen Menschen gesprochen.

    Ich weiss nicht, ob ich wie lange ich das noch aushalte.


    LG Luise

  • Liebe Luise,ich fühle mit dir und denk an dich....hab gerade Besuch gehabt,die Schwiegereltern meines Sohnes...70iger Feier am Ostersonntag mit Ausflug und und ....,und weil ich nicht teilnehmen möchte,mein Mann wäre heuer auch 70,das erste Ostern ohne ihn...hab ich was zu hören bekommen,ich hätte ihn eh so lange gehabt,einen schönen Tod hatte er,ich mache die Familie kaputt,ich muss doch anehmen was sie mir bieten,jeder muss einmal gehen...IHR Mann steht daneben,45 Jahre Ehe,ich bin einfach nur noch fertig und froh dass ich mir das von der Seele schreiben konnte,Danke an alle die mich verstehen!

  • Liebe Adi,


    dieses Unverständnis trifft einen immer wieder tief und es tut so weh.


    Begreifen die Menschen das nicht, dass sie so empathielos sind und diese blöden Sprüche können sie sich auch sparen.


    Ich verstehe dich und bin ganz bei dir.

    Mache alles so, wie es sich für dich am besten anfühlt.


    Mein Mann hat mir dazu geraten, als wir im letzten Sommer über das Schreckliche gesprochen haben : mache alles so, wie du es willst, höre nicht auf andere.


    Das habe ich beherzigt und es ist richtig so.


    Tu du es auch. Wir hier verstehen dich.


    Alles Liebe

    Luise

  • Liebe Adi,



    ich kann mich Luise nur anschließen, diese Art von Aussagen kennen Wir hier alle, es zieht einen runter, schmerzt und hinterlässt ein Gefühl das die bereits vorhandene Verzweiflung noch vertieft.


    Du musst das tun was für Dich richtig ist und nicht was andere für richtig halten.


    LG Gabi & Mäuschen :30:

  • Wieder ein Tagesbeginn ohne dich,das fällt mir jeden Tag so schwer,eigentlich möchte ich die Decke über den Kopf ziehen und nie mehr herauskommen.Dieser Schmerz,jeden Tag neu und doch immer da und das Wissen,das ist jetzt mein Leben,grausam.Und du ,der mich über alles trösten konntest,nie mehr deinen Arm um mich spüren,das halt ich grad gar nicht aus.Wie soll das werden ohne dich?Diese Sehnsucht nach dir....

  • Hallo Euch allen, hallo Adi!

    Ich bin neu hier, auch mein Mann ist vor einigen Wochen gestorben. Nicht so plötzlich wie bei Deinem Mann, aber doch für mich unerwartet weil ich es einfach nicht wahrhaben wollte dass es geschehen würde.

    Dann durfte er gehen und ich muss so wie Ihr alle den furchtbaren Schmerz aushalten! Es ist jetzt knapp 10 Wochen her dass meine Welt über mir zusammen gebrochen ist. Von einem weniger werden des Schmerzes kann keine Rede sein, gestern Vormittag war es wieder ganz schlimm, ich weinte und weinte.


    Ich lebe nicht allein im Haus, aber meine erwachsenen Kinder will ich auf keinen Fall in diese bodenlose Trauer mit hinein ziehen.

    Als meine Mutter starb und mein Vater sich einfach mit Ihrem Tod nicht abfinden konnte, und die 20 Jahre die er ohne sie verbringen musst, bis zum Schluss in tiefer Trauer verbrachte, habe ich mir geschworen einen anderen Weg zu gehen. Aber dieser Weg ist dornig und schmerzhaft.


    Das Leben mit meinem Mann ist vorbei, ich muss mich der Realität stellen dass er nie wieder zurück kommt. Die vertraute Umgebung, der Garten, der kleine Ort in dem ich Lebe alles, alles ist so wie es auch vorher war, aber mein Mann ist fort!!!!!!!

    Wie soll ich nach 45 Jahren, die wir gemeinsam verbrachten ein anderes, ein neues Leben beginnen????? Ich weiß im Moment nicht wie, aber es muss und wird gelingen!

    Einen erträglichen Tag für Euch, liebe Grüße Karo

  • ja,liebe Karo,dieses neue Leben,das wir ja nicht wollten,das uns aufgezwungen ist,in das hineinwachsen scheint mir unmöglich.Mein Mann und ich haben43 gemeinsame Jahre erleben dürfen,glücklich,voll mit Lachen,Liebe,der Freude aneinander,und all das muss ich einfach in das neue Leben mitnehmen,sonst schaffe ich es gar nicht.Ich hoffe mein Mann hilft mir dabei...ich verstehe gut,wie es deinem Vater ging,für ihn war das vielleicht die einzige Möglichkeit und hoffentlich hat er in der Erinnerung seinen Trost gefunden.Wir machen weiter,heute geht und morgen auch und dann wieder weiterschauen,nur so schaffe ich es momentan..ganz liebe Gedanken für dich,Adi

  • Hallo, genau wir wollten das neue Leben nicht! Wie soll man etwas annehmen das so absolut aufgezwungen, ungewollt und schmerzhaft ist!

    Mein Vater konnte das nicht, er hatte keine Lebensfreude mehr und lebte trotzdem noch 20 Jahre bei gutem körperlicher Verfassung nur das letzte halbe Jahr vor seinem Tod konnte man sehen dass der Körper verfiel, der Geist blieb klar bis zum Schluss obwohl er meist nur in der Erinnerung an meine Mutter lebte und er jeden Tag hoffte sterben zu können um endlich bei Ihr zu sein. Er war absolut unglücklich ich konnte Ihn sehr gut verstehen aber doch nicht aus seinem Jammertal herausholen. Es war für meinen Mann meine Kinder und mich ganz schwer obwohl wir ihn liebten und helfen wollten.

    Daher mein absoluter Wille in das neue Leben zu finden, so wie Du sagst, einen Tag nach dem andere, mag es noch so schwer zu ertragen sein! Der Schmerz ist wirklich so schlimm dass ich nichts mehr erledigen kann. Manchmal möchte ich mich, so wie es ein verletztes Tier in der Wildnis macht, im "Bau" verkriechen, und nicht wieder ans Tageslicht kommen!

    Nein das kommt nicht in Frage wir alle hier geben nicht auf , wenn wir den Weg auch vor Tränen nicht sehen so gehen wir ihn weiter! Alles Liebe, Karo

  • Hallo Josef, danke für Deine Kraft die Du schickst! ich habe eben im Forum herumgestöbert um Dein Schicksal zu finden aber das funktioniert nicht weil ich viel zu fahrig und ungeduldig bin. Mein Mann war die Ruhe und Kraft in meinem Leben muss aufhören:13:

  • Liebe Karo,

    herzlich Willkommen hier, in unserem Forum. Schön, dass du uns gefunden hast.

    Zuerst spreche ich dir mein aufrichtiges BEILEID - im wahrsten Sinne des Wortes - aus.

    Ich bin BEI dir in deinem LEID und gehe gerne ein Stück deines schweren Weges mit.


    All meine Gedanken sollen Ideen und Denkanstöße sein - es gibt kein Richtig oder Falsch. Nur ein anders.


    Was deine erwachsenen Kinder betrifft - ich weiß nicht, wie dein Vater die Trauer gelebt hat,

    doch die Kinder, die ja auch um ihren Vater trauern, aus deiner Trauer auszuschließen oder sie

    zu verschonen, finde ich schwierig.

    Es kann der Eindruck entstehen, dass niemand darüber reden darf, vor dem anderen nicht geweint

    werden darf, obwohl vielleicht das gemeinsam Trauern auch eine Erleichterung sein kann.




    Ja, es ist alles gleich geblieben - die Welt dreht sich weiter - trotz dem, jemand fehlt.


    Sei lieb gegrüßt

    Astrid.

  • Hallo Astrid! Meine Kinder trauern auch um ihren Vater, wir sprechen auch darüber und sie sehen auch schon mal meine Tränen. Aber ich mag sie nicht in diesen, manchmal bodenlos scheinenden Abgrund voller Schmerz, Kummer und Verzweiflung blicken lassen, der meine Trauer noch ziemlich oft für mich ist.

    Es ist gut und richtig dass sie anders trauern als ich!

    Danke für Deine klugen und aufrichtigen Worte! Liebe Grüße Karo

  • und dann,ein Tag geschafft,glaubt man und nun der Abend und dieses nie mehr mit meinem Mann ein Abend,ein Augenblick ist wieder so unvorstellbar und es zerreisst mein Herz.Dann die Hoffnung auf schlafen,aber das Aufwachen,das fürchte ich,aufwachen in einen weiteren Tag ohne meinen liebsten Schatz,dieses grausame Leben...

  • Liebe Adi,


    ich hoffe Du konntest dann halbwegs schlafen gestern. Habe Deinen Eintrag von gestern abend vorhin erst gelesen.


    Viel Kraft für den heutigen Tag wünsche ich Dir.


    Liebe Grüße

    Josef

  • Danke,lieber Josef,wenn ich das alleine aufstehen in der Früh überstanden habe,dann ist schon ein schwieriger Teil geschafft und ich versuche den Tag so gut als möglich zu schaffen,das wünsche ich dir auch,LG Adi

  • Lieber Josef,Gartenarbeit....schwierig,da ist mein Mann in jeder Ecke,jedem Strauch,jeder

    Pflanze,du schneidest immer nur die schönen Blumen ab,hat er immer augenzwinkernd gesagt,aber weil er das so gerne gemacht hat mit viel Freude,will ich schauen dass alles so ist wie er es mag!Und die Tränen fließen....wie weh das tut,der leere Garten.Irgendwie fühle ich ihn um mich..




    .