Posts by Christine

    Hmmm, da gibt es Fälle von Patienten, bei denen aufgrund neurologischer Erkrankung im Frontallappen das Scham- und Reuegefühl ausfallen.

    Diese Menschen sind dann plötzlich nicht mehr gesellschaftsfähig. Scham- und Reuegefühl steuern unser Miteinander, sie sorgen dafür, dass wir uns weitgehend nach Normen und Konventionen verhalten können. Fallen diese Gefühle aus, wird unser Verhalten für andere nicht mehr vorhersehbar und irrational.


    Natürlich gibt es in die andere Richtung hypertrophe Scham- und Schuldgefühle, die auch krankheitswertig werden können und Menschen stark einengen.


    Aber grundsätzlich sind Scham, Schuld und Reue, wichtige menschliche Emotionen, ohne die ein einigermaßen funktionierendes Miteinander nicht möglich ist.


    AL Christine

    Liebe Sunset,

    ich freue mich, dass du wieder zuhause sein kannst und einen so guten Physiotherapeuten hast!

    Trotzdem, - ich muss mich an Astrids Denkanstoß anschließen ..... Die Krankheit ist chronisch und fortschreitend, Informationen über Heime einzuholen ist, wäre trotz der Verbesserung zur Zeit gut ....

    Alles Liebe und weiterhin viel Kraft und Motivation :24:

    AL Christine

    Liebe Sunset,

    herzlich willkommen zurück! Das klingt wirklich nach einer schlimmen Zeit!

    Ich wünsche dir, dass du alle Unterstützung zur Genesung und zum Krafttanken bekommst, die es gib!

    Alles Liebe:24:

    Christine

    Liebe Nutella,

    herzlich willkommen hier bei uns und mein herzliches Beileid zum Tod deines Bruders!

    Ihr scheint eine sehr enge Bindung gehabt zu haben, du und dein Bruder. Da ist es ganz klar, dass sein viel zu früher Tod durch diese furchtbare Erkrankung ein großes Loch, eine große Wunde hinterlassen hat. Sie wird heilen, darauf kannst du vertrauen, aber es stimmt auch, dass die Narbe bleiben wird, dass sie immer wiede weh tun wird, aber du wirst mit der Zeit mit ihr Leben lernen, sie wird nicht immer weh tun und auch weniger stark ..... Lass dir und der Narbe also Zeit.

    Du sagst, dass dein Herz tot war und deine Trauer durch Krankheit zum Ausdruck kam. Es ist gut, dass der Schmerz jetzt durchkommt. Lass ihn zu, nur so kann deine Narbe heilen. Aber auch "Narbenpflege" zwischendurch tut gut. Tust du dir in dieser schweren Zeit auch regelmäßig etwas Gutes? Etwas, das dich entspannt und ruhig werden lässt, etwas das dich für einige Momente lächeln lässt?


    AL Christine

    Liebe StillCrazy,

    kann es sein, dass er bei dir so ist, wie es ihm geht und wie er im Moment einfach ist und wenn ihr unter Leute geht, dann reißt er sich zusammen?


    Ich versteh, dass du versuchst ihn immer wieder aus seiner Leere rauszureißen, aber wenn das zu anstrengend ist für dich, dann mach mal eine Pause damit. Wie Astrid sagt: Selbstfürsorge ist auch ganz wichtig. Es nützt niemandem, wenn du dich ständig anstrengen musst, dich frustierst und dann am Ende zusammenklappst!

    AL Christine

    Liebe Maike,

    mein herzliches Mitgefühl zum Tod von Lars und willkommen bei uns hier! Lars und du, das war eine ganz besondere Freundschaft .... Das spürt man, wenn man liest, was du schreibst.


    Trauer ist Schwerstarbeit und wenn man psychisch krank ist und Trauer noch dazukommt, dann ist das noch einmal viel schwerer. Wenn du sagst, das du heute einen Tag hast, an dem es besser geht, dann nimm diesen Tag als Erholung an. Was machst du heute? Hast du Pläne?


    Wie sehen deine Tage sonst aus? Wie sehen deine schlechten Tage aus?


    Alles Liebe, einen guten Tag und viel Kraft!

    Christine

    Liebe Hedi,

    die Trauer des anderen auszuhalten ist eine schwierige Sache, gerade, wenn man merkt, dass sich die eigene Trauer andocken will.


    We can't stop the waves, but we can lern to surf! - Du hast das Surfen bereits gut gelernt, jetzt musst du lernen deinem neuen Partner beim Surfen zuzusehen. Manchmal werdet ihr gemeinsam Wellen reiten und manchmal muss der eine auf den anderen halt warten bis er eine Welle bezwungen hat.


    Ich wünsch dir Kraft dafür und dass du immer, wenn Gerald eine Schmerzwelle reiten muss, das Vertrauen behältst, dass er ja auch - so wie du - danach wieder in ruhigeres Gewässer kommt.:24:

    AL Christine

    Liebe Maria,

    ich schick dir einfach ein ganz großes Kraftpaket zu deinem Geburtstag. Du kannst es dir jetzt nicht vorstellen, dass sich die Trauer und der Schmerz verändern, verwandeln werden mit der Zeit, aber es wird passieren - so wie Hedi schreibt, irgendwann wirst du einmal Rückschau halten und diesen Wandel bemerken!

    Alles, alles Liebe:30:

    Christine

    Liebe Indian summer,


    richtig, so verstehe ich Gleichnis durchaus auch!


    Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein (Joh 8,1-11) sagt Jesus zur Ehebrecherin im Gleichnis.


    Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!


    Und darum: Ende der Debatte um Dieter (von mir gibt es dazu nichts mehr!)


    In diesem Sinne: Always look on the bright side of life


    Christine

    Liebe indian summer,


    deine biblischen Gleichnisse in diesem Zusammenhang hinken arg im Vergleich:


    Im ersten geht es um ein verlorenes Schaf, das "umkehrt". Und Jesus sagt:

    "Es wird im Himmel mehr Freude herrschen über einen Sünder, der umkehrt, als über 99 Gerechte."


    Dieter ist ausgeschlossen worden, weil nicht "umgekehrt" ist: er war zur Umkehr einfach nicht zu bewegen. Wir haben mehrfach versucht, ihn davon zu überzeugen, dass eine (oder mehrere Entschuldigungen) angebracht wären. Dieter hat aber immer noch weiter gemacht mit seinem selbstgerechten verletzenden Verhalten - oder aber dann mit selbstgerechter Ignoranz reagiert. Darum ist er auch nicht "verloren gegangen", er wurde ausgeschlossen.


    Im zweiten Gleichnis geht es um eine Ehebrecherin. Der Vergleich "Dieter" mit diesem Gleichnis hinkt auch. Jesus letzter Satz zur Ehebrecherin war:

    "Geh hin und sündige nicht mehr!" Ich denke, genaus das haben wir versucht Dieter immer wieder zu vermitteln: "Entschuldige dich bei denen, die du angegriffen und verletzt hast - und geh hin und verletze nicht mehr".


    Er hat das nicht getan, im Gegenteil. Darum der Ausschluss, darum der Entschluss, es dabei zu belassen.


    "Wenn dir einer auf die rechte Backe haut, dann halte im auch die Linke hin!", würde es besser treffen. Aber wir haben uns von Dieter so oft links und rechts abwatschen lassen, dass es dann einfach genug war. Dazu ein Vergleich mit dem Engelssturz in der Genesis: Der liebe Gott selbst hat sich Luzifers selbstgerechtes Verhalten irgendwann auch nicht mehr gefallen lassen und seinen schönsten Engel stürzen müssen …


    Und weil wir bei den hinkenden Vergleichen sind: Wenn ihr jetzt jemanden für eine Kreuzigung wegen Dieter braucht, nehmt ruhig mich.


    Gruß Christine

    Liebe Hayat,

    herzlich willkommen bei uns! Und mein herzliches Beileid.


    Ein sehr spannender Ansatz! Inwiefern glaubst du, dass deine Familie in besonderem Maße von den Weltkriegen traumatisiert ist?

    Unser aller Ahnen sind von den Weltkriegen belastet worden und ich glaube schon, bzw. das wurde ja auch schon untersucht und beschrieben, dass die heutige gesellschaftliche Schwierigkeit mit Trauer gesund umzugehen auch transgenerative Folge der Weltkriegstraumata ist, - aber nicht nur.

    Unsere Trauerkultur - oder unkultur (wie man es nimmt) ist auch geprägt von verschiedenen Trauernormen und -konventionen, die sich über die Jahrhunderte und Jahrzehnte uns eingeprägt haben.

    Und darüber hinaus ist der Trauerprozess eines Menschen ja auch ein ganz individueller: Er hat zu tun mit der Persönlichkeit eines Menschen, seiner körperlichen/gesundheitlichen Disposition, seiner Erfahrungen, seiner Art mit Bewältigungsstrategien umzugehen, der Art des jeweiligen Sterbefalles und natürlich der Beziehung zum Verstorbenen/den Verstorbenen.


    Wenn du schreibst es ist dumpf und taub in dir und es ist "nichts", ist das etwas Neues für dich? Ich meine die Frage dahingehend: Was bist du an sich für ein Mensch - einer der zu seinen Gefühlen immer gut Zugang hatte und jetzt diese Taubheit verspürt oder immer schon jemand, der sich schwer getan hat zu Gefühlen Zugang zu haben und jetzt fällt es umso mehr auf, weil du von dir jetzt eigentlich mehr an Gefühl erwarten würdest.


    Wenn ich dich richtig verstanden habe, hattest du eher schwierige Beziehungen zu beiden Eltern, von daher kann ich deinen momentanen "Zustand" sehr gut nachvollziehen - da ist keine tiefe Trauer um deine Eltern - weil du wahrscheinlich keine tiefe Liebe von ihnen erfahren hast und keine wirklich gute tragfähige Bindung - auch wenn du irgendwie deinen Frieden mit ihnen gemacht hast. Und doch ist da eine Traurigkeit, die sich über dich gelegt hat, für die Dinge die du in deinem Leben nicht hattest, nicht bekommen hast .... Ich kann das wirklich gut nachvollziehen!


    Alles Liebe Christine

    Liebe Maria,

    behalte das E-Bike-Fahren unbedingt bei - auch wenn du jetzt noch dabei weinen musst. Versuch das Radfahren im Moment weniger sportlich zu sehen und mehr als eine Ritual, als eine Aktivität, die dich mit dem Schmerz verbindet und deine Trauer auf diese Art und Weise zum Ausdruck bringen lässt .... Und außerdem ist es Bewegung, das tut dem Körper gut, auch der Trauer.

    Wie ist es dir nach dem Radfahren gegangen? Besser oder schlechter?

    Alles Liebe

    Christine

    Liebe Ursula,

    alles Gute morgen für den Termin bei der Neurologin! Wenn du Suizid-Gedanken hast, dann bitte schildere ihr das, vielleicht macht eine stationäre Aufnahme Sinn!

    Alles Liebe und Gute!

    Christine

    Liebe Indian Summer,

    ich habe hauptsächlich mit dem Danach zu tun, ja, aber auch sehr, sehr viel mit dem davor.

    Ich kann alles, was du schreibst nur unterstreichen! Aber das Gehen oder das Bleiben ist ein Prozess und keine Entscheidung von heute auf morgen! Lassen wir diesen Prozess einfach zu - mit all seinen Härten!

    AL Christine


    P.S. zu Dieter: Muss ich mich mit Astrid austauschen!

    AL Christine