Posts by Angie64

    Habe den Abend heute auf meiner Loggia verbracht mit den neuen heruntergelassenen Rollos, wie in einem Zelt, war einfach schön-Auszeit auf Balkonien! Katze zu meinen Füßen, ein gutes Buch in der Hand, ein Malibuorange am Tisch-chillig!

    Willkommen bei uns, lieber Kompaktifizierung,

    es ist hart, wenn einem so unerwartet das ganze Lebenskonzept entzogen wird, alle Pläne nichtig erscheinen.

    Fordere nicht zuviel von dir selbst, du darfst trauern, weinen, toben, Hass empfinden, alle Gefühle rauslassen...

    all das gehört zur Trauer genauso wie der Gedanke, dass alles sinnlos ist.


    Aber auch wenn es dir jetzt absurd erscheinen mag, du wirst es schaffen, wieder im Leben anzukommen-Schritt für Schritt

    und deine Freundin trotzdem ewig im Gedächtnis und im Herzen behalten.

    Liebe Marab, also mein Medium wohnt in Niederösterreich ,hab durch Empfehlung (eine Freundin von mir war dort) die Adresse erhalten. Zuerst war ich sehr skeptisch, aber es war ein tolles Erlebnis, obwohl ich viel dabei geweint habe, weil es so emotional war.Billig ist es nicht, aber es war mir einfach ein Anliegen. Mein Mann hat mir Botschaften geschickt, aber unerwarteterweise meldete sich auch mein Vater zu Wort.

    Habe dort auch eine CD erhalten, auf der die ganze Sitzung drauf war und die höre ich mir manchmal an.

    Danke, ja igendwie denke ich immer an das Gedicht von Fried"Es ist was es ist, es ist Liebe."

    Aber nur nach dem Ansehen von ein paar Fotos? Oder ist es die Hintergrundgeschichte, die mich berührt? 1. Besitzer wollte sie nach dem Unfall nicht mehr nehmen, daher kam sie ins TH, dort vergeben, wieder zurück und trotzdem angeblich sozial und nett zu anderen Katzen.

    Oder ist es so, weil sie genau so wie meine Katze Abby und ich nicht "ganz" ist und eine tapfere Kämpferin?


    Die hat einen Blick, der geht einem direkt ins Herz.<3

    Trotzdem habe ich Angst vor der Herausforderung.....

    Hallo liebe Tierfreunde, ich brauche dringend einen Rat. Wir ihr wisst, habe ich lange eine 2. Katze zu meiner alten Abby (15J) anschaffen wollen, aber nie ein Tier gefunden, dass mich irgendwie innerlich berührt hat (das ist bei mir so wie bei einem Partner, man wünscht sich Liebe auf den 1. Blick).

    Meine Abby ist ja jetzt schon 2,5 Jahre alleine und ich weiss nicht, ob sie ein 2. Katzerl akzeptieren wird, außerdem ist sie gehandicapt , nur 3 Beine und Schwanz fehlt.


    Mein Leben ist kompliziert genug, aber was soll ich sagen, ich hab mich hirn-und verstandslos in eine Katze verliebt. Die sah ich auf der HP eines Tiervereins im März. Der Blick auf dem Photo traf mich ins Herz-Traumkatzi.

    Dieses Tier hatte einen Unfall, kann nicht mehr hoch springen (würd ja zu Abby passen) und ist angeblich ruhig, sanftmütig und unkompliziert. Dann das grosse ABER... die Katze ist seit Geburt an taub (damit hab ich keine Erfahrung).


    Gut ich habe mich nicht beworben, die Katze wurde vergeben. Innerlich dachte ich:" meine" Katze ist weg;( und konnte sie nicht vergessen.

    Kürzlich las ich,dass sie wieder im TH ist, weil angeblich die Chemie zw Besitzer und ihr nicht gepasst hat.


    Ich habe mich gemeldet(bekomme bald Termin zum Kennenlernen) , denn mir kam das wie Schicksal vor. Innerlich plagen mich aber 1000 Ängste, ob sie mit Abby kommunizieren kann, angeblich schreien taube Katzen lt.(Nachbarn), ob das gut geht, ob Abby wieder unsauber wird....kann das gutgehen?


    Aber ich hab so ein komisches Gefühl, als ob diese Katze mich rufen würde..... spinn ich?:/

    Liebe Mariab, also ich war 1 Jahr nach dem Tod meines Geliebten bei einem Medium und es war erstaunlich, was dieses Frau alles wußte. Es war sehr schön, aber auch aufwühlend und schmerzlich.


    Das mit der Reinkarnation widerspricht dem Zusammensein nach dem Tod nicht, denn die Leute aus unserem Umfeld (ich nenne das "Seelenfamilie) treffen wir meiner Meinung nach in dem nächsten Leben wieder.

    Mein Schatz hat kurz vor seinem Unfalltod einmal in der Nacht zu mir gesagt:


    Ich werde dich suchen in 1000 Welten und in 10000 Leben, bis ich dich finde. Ich werde in jedem einzelnen auf dich warten.


    Das tröstet mich.:5:

    Liebe Tina, willkommen in unserem Forum.


    Wir alle kennen dieses Gefühl der Leere, der Stille, wenn man heimkommt. Das Schlimmste sind die Gefühle, die Liebe, die man nicht abstellen kann. Ich schrieb einmal: jede Nacht liebe ich ins Schweigen hinein und warte auf eine Antwort.

    Erst nach Monaten habe ich von meinem Geliebten geträumt und das war so intensiv, dass ich tagelang total verstört war.

    Ich glaube, dass wir deshalb nicht sofort von ihnen träumen, weil diese "Begegnung" kurz nach dem Verlust einfach zu schmerzhaft für unsere Seele ist.


    Ich bin seit 3 Jahren in diesem Forum, heute kann ich sagen, es tut zeitweise noch sehr weh, aber mein Leben ist wieder lebenswert.

    In deiner Situation, so frisch nach dem Verlust, klingt das vielleicht nicht vorstellbar, aber du wirst den Weg durchs Trauertal gehen, das dauert bei jedem unterschiedlich lange. Am Ende dieses Weges wirst du erkennen, dass du die Liebe deines Lebens nicht verloren, sondern verinnerlicht hast, dass dein Mann zwar auf einer anderen Ebene, aber stets bei dir ist. Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, dass dein Sohn dich unterstützend begleitet.<3

    Liebe Hedi, Liebeskummer ist nicht doof, sondern der kommt in jedem Alter vor.


    Ich bin auch noch so im Trauerwirrwarr , das ganze Gefühlschaos, ich hab da etwas herzlos, egoistisch und mit Hirn für mich entschieden:

    ich will nicht mehr lieben, sondern lieber geliebt werden.Ist er da, freue ich mich über die gemeinsame Zeit, ist er nicht da, auch gut, unternehme ich etwas anderes.

    Dieses totale Verschmelzen mit dem SEIN eines anderen - nein das gibt es bei mir nicht mehr.


    Ich würde dir raten, genieße die Stunden mit deinem Freund, ohne zu viel zu hinterfragen und wenn er Zeit für sich braucht, dann gib sie ihm und sorge in dieser Zeit für dich! Triff Freunde, unternimm etwas, das dir Freude macht. Betrachte die neue Bekanntschaft als unverhoffte Freude in deinem Leben, aber nicht gleich als partnerschaftliche Verpflichtung, das rät dir die mittlerweile sehr egoistische und abgeklärte Angie;) .

    Nein leider kann der Brückenmann nicht mitgehen, der ist Lokführer und hat sehr seltsame Dienstzeiten, für mich aber ideal, ich will ohnehin keinen Mann mehr stationär, sondern nur mehr ambulant;).

    Im Sommer ist es im Fitnessstudio urheiß, die haben keine Klimaanlage , sondern nur Umluft-werde in Zukunft ohne Bianca und vormittags gehen.

    Aber erst ab nächste Woche, bin noch a bisserl schwach und hab 48kg , muss mich erst stabilisieren:(.

    Auf jeden Fall ist das billiger als eine Klimaanlage und ganz wenig Stromverbauch 200Watt!

    Ich liebe das Teil!:8:

    Jetzt kann es ruhig heiss werden, habe den letzten über 30 Gradtag (vorgestern) super überstanden, Raumtemparatur 25 Grad, draussen 33 Grad! Früher hätte ich Dank der blöden Glasfront in der Wohnung auch 33 Grad gehabt!

    Wien ist anders :) Mensch-Tierfriedhof mit Urne net teuer, gute Idee find ich!

    Nur verstehe ich das nicht ganz, wenn der Mensch zuerst stirbt, darf der dann auch dort ein Urnengrab haben und das Haustier später dazugeben lassen, oder ist das für Menschen ohne Tiere Belegung verboten?

    Werd aus dem Artikel (Link anklicken) nicht schlau !

    Auf jeden Fall finde ich die Idee net schlecht, wie seht ihr das?



    http://wien.orf.at/news/stories/2920283/

    Ich habe mir etwas Besonderes gegönnt, habe mir so eine Ar Wasserventilator gekauft, der kühlt schön und im Winter ist er dann Luftbefeuchter. Also mit mienr neuen Außenrollo, die die Sonne abhält und diesem tollen Ventilator fühle ich mich jetzt schon wie in einem Luxusappartment. Fehlt nur noch ein Whirlpool auf der Loggia, das wird aber wegen Katzenkratzbaum platzmäßig nicht gehen :).

    Sass gestern Abend auf der Loggia, einen Campari in der Hand, bei mir war es angenehm warm, die Leute auf der Strasse haben unter der Hitze gelitten - da dachte ich mir: Ist wie im Urlaub, mir geht es echt gut!:8:

    Gute Tochter sein.... so leicht gesagt. Es kommt ja auch darauf an, ob man den Platz für die Muttter hat, ob es sich mit Betreuung und Beruf ausgeht. Ich habe eine Freundin, die hat ihre Eltern bis zum Tod gepflegt, die hatte ein großes Haus, war Lehrerin (also meistens nachmittags frei).

    Und natürlich auch die Frage, ob man es mental aushält. Die Pflege der Mutter meiner Freundin war nicht so schwer, die war herzkrank, aber sonst geistig topfit, der Vater hatte Alzheimer, das war natürlich wahnsinnig aufreibend und anstrengend.


    Wir waren drei Geschwister, als meine Mutter zum Pflegefall wurde, trotzdem hatte sie eine fremde 24-Stundenpflegerin. Meine Schwester und mein Bruder haben ein Haus und trotzdem wollten sie sie nicht zu sich nehmen, weil sie wußten, dass sie eine Intensivpflege nicht leisten können. Ich habe nur eine kleine Wohnung, da ging das auch nicht und körperlich hätte ich das wegen meiner Krankheit auch nicht gepackt.


    Du schreibst, dass deine Mutter sich in dem Heim wohlfühlt- na das ist ja schon die Antwort! Wichtig ist, dass sie zufrieden ist,und dass der Kontakt zur Familie nicht abreisst - anrufen, besuchen und in euer Leben mit einbinden ( ich habe meine Mutter früher oft um Rat gefragt, obwohl ich ihn nicht gebraucht hätte, damit sie sich noch wichtig und wahrgenommen fühlt). Du machst das schon richtig, da bin ich überzeugt davon.:24:

    Liebe hedi, als ich meinen Rudy kennenlernte, war der auch Witwer-und wie uns alle, beschäftigt die Frage "darf ich wieder lieben,kann ich überhaupt

    wieder lieben " jeden , der seinen Parnter verloren hat. Und an gewissen Gedenktagen ja das wissen wir doch auch selbst, packt einen die Trauer-da wird es Gerald auch nicht anders gehen.

    Als ich Rudi kennenlernte, war seine Frau schon 4 Jahre tot und doch, in seiner Wohnung war noch sehr viel von ihr: Bilder,Halstücher, Kochbücher etc. (erst als ich zu ihm gezogen bin, haben wir aussortiert).


    Ich musste und habe das akzeptiert, ich habe mit ihm gemeinsam Dias angesehen, mir Geschichten über seine Frau erzählen lassen und irgendwie war sie mir dann vertraut wie eine Schwester.

    An ihrem Todestag sind wir gemeinsam zum Grab gefahren. Eure Beziehung ist ja noch sehr frisch, eure Trauer ebenso, vielleicht muss Gerald erst lernen, dass er seine Trauer auch mit dir leben kann und darf.

    Liebe Tina, so tragisch es ist, wir haben jetzt alle ein neues Leben-eines, das wir so sicher nicht gewollt haben. Doch ich bin sicher, unsere Lieben in der anderen Welt wollen uns nicht traurig sehen.


    Schaue, dass du dir jeden Tag bewußt irgendeinen kleinen Wohlfühlmoment gönnst.Schaue auf dich, sorge für dich. Es geht nur in kleinen Schritten und die Trauer wird uns nie ganz loslassen, aber es wird mit den Jahren erträglicher. Ich habe 3 Jahre gebraucht, um mein Leben wieder in den Griff zu bekommen,manche hier im Forum haben das schneller geschafft, jeder hat da seinen eigenen Weg .


    Ich habe meinen ersten Geburtstag ohne meinen Geliebten einfach ganz anders gestaltet-keine Torte, keine Feier, bin mit meiner Tochter ins Casino gegangen, etwas machen, wo keine Erinnerung daran hängt.

    Fühl dich umarmt:24:

    Liebe Maria, ich wünsche für dein neues Lebensjahr viel Kraft , Stärke und Hoffnung - die Hoffnung, dass es erträglicher wird, die Hoffnung, dass du eines Tages wieder ein bißchen Freude empfinden kannst. Es wird dir gelingen, so unwahrscheinlich du es heute noch findest.:24:

    In letzter Zeit fühle ich mich nicht gut, meistens verkühlt, abgeschlagen,Kopfweh, keine Lust zum Aufstehen.

    Das neue Leben fordert sehr. Bianca geht kaum mehr ins Fitnesscenter, alleine mag ich nicht, mach meine Übungen momentan zu Hause.

    Zum Schwimmen bin ich heuer auch noch nicht gekommen, denn meistens ist es vormittags schön, aber noch nicht heiss, und nachmittags immer bewölkt.


    Die Sache mit Bianca nagt noch immer an mir, dachte eigentlich, wir wären best friends forever , aber nein , wir sind Mutter und Tochter mit verschiedenem Umfeld und verschiedenen Lebenswegen und das muss ich endlich akzeptieren. Sie ruft mich zwar fast täglich an, aber gesehen hab ich sie seit einem Monat nicht mehr.


    Mein Brückenmann bemüht sich sehr um mich, aber es ist nun mal nicht die große Liebe von meiner Seite aus, eher ein Weggefährte (einfach zu unterschiedliche Lebenskonzepte und Einstellungen) , gemeinsame Zukunft steht bei mir nicht im Programm, kann ich mir zumindest nicht vorstellen - geht aber vermutlich mit keinem Mann, weil ich zu sehr vergleiche und weiß, wie sich wahre Liebe und Leidenschaft anfühlt.


    Momentan eher gedämpfter Stimmung, andererseits... Gestern habe ich im Radio ein Lied gehört, das mich an meine Jugend erinnert hat. Da war ich als 13jährige auf Schikurs, ein pummeliges unsicheres etwas, das sich den hübschen und beliebten Mädchen total unterlegen fühlte.

    Da dachte ich mir : Schön, dass ich heute eine selbstsichere Frau bin, die ihre Entscheidungen alleine trifft und leben kann, wie sie will!