Posts by Sunny1+1=0

    Liebe Karin,

    als erstes: ich schätze dich und deine Beiträge hier im Forum sehr.

    Aber meinst du nicht, dass du mit deiner allgemeinen Shit-Note heute morgen etwas zu weit gegangen bist? Ich habe gestern abend auch mitgelesen und ich hatte echt meine Schwierigkeiten zu verstehen, was da nun genau abgeht. Sprang zwischen verschiedenen Threads und Pinnwänden hin und her und habe doch nicht verstanden, worum es geht. Auch die eingesetzten Kopien von Nachrichten haben nicht zur Klarheit beigetragen. Deswegen kam von mir auch nichts. Aber mich deswegen als Gaffer abzuurteilen, das finde ich schon etwas arg. Meine Meinung.

    Im letzten Jahr habe ich gemerkt und gelernt wie unwichtig und wertlos Vieles ist, was mir früher wichtig war. Menschen oder die Arbeit oder irgendwelche Dinge, mit denen man sich beschäftigte, auch emotional beschäftigte und denen ich sicher nicht selten gegenüber H. den Vorzug gab. Heute kommt mir das so absurd vor. Wieso habe ich das getan? Es ergibt jetzt keinen Sinn mehr, gar keinen.

    Unsere Beziehung war so eng und wir waren uns so nah. Sie wusste alles und vieles davon weiß sonst niemand. Sie war immer da, wir teilten alles. Zugleich - und das mag wie ein Widerspruch klingen, ist es aber nicht - lebten wir im Alltag auch oft recht unabhängig voneinander. Oft machte sie ihr Ding und ich meines. Das war okay so und irgendwie schön, weil man mit dem Grundgefühl lebte den anderen in seinem Leben zu haben, geliebt zu werden, später zu ihm nach Hause zu kommen und auch das zu teilen, was man getrennt voneinander erlebte. Jetzt denke ich aber, dass ich vollkommen falsche Schwerpunkte gesetzt habe und meine Kraft, meine Zeit oft in etwas investiert habe, von dem jetzt rein gar nichts übrig ist und selbst wenn: es würde mir nichts geben, es wäre mir vollkommen egal, ich könnte keinen Sinn und Nutzen oder gar Wert darin finden. Und früher habe ich manchmal lieber länger gearbeitet oder mich in irgendein Projekt gestürzt oder sogar Zeit mit anderen Menschen, Freunden, Kollegen, wem auch immer, verbracht, als nach Hause zu gehen und Zeit mit meiner Familie (H. und unsere Tiere) zu verbringen.

    Ja, liebe Sturm. Genau so erlebe ich es auch. Und diese Basis, die du beschreibst, die fehlt mir so unendlich. Auch noch nach 2 Jahren.

    Ob sich das jemals ändern wird? Ich schicke dir eine Umarmung.

    Liebe Mietzn85, ich drück dich mal sanft. Diese Panik kennen wir glaube ich alle ... Aber glaub mir, du wirst es schaffen. Mach immer einen Schritt nach dem anderen und denk nicht soweit in die Zukunft. Tag für Tag leben und du wirst sehen, irgendwie geht es, auch wenn man es sich erst nicht vorstellen kann. Tu die Dinge, die dir gut tun. Und denk daran, dein Mann ist immer bei dir und hilft dir. Dinge, von denen du jetzt denkst, du schaffst sie nicht, werden sich mit seiner Hilfe erledigen lassen. Versuch daran zu glauben :30:

    Liebe Blaumeise, ich drück dich - fest oder zart oder ganz so wie es dir gerade gut tut. Wir sind alle in Gedanke bei dir - du bist nicht allein. Niemalsnie.

    Einen ganz lieben Gruß schick ich dir und ganz viel Hoffnung auf einen besseren Tag.

    Liebe Petronella, ich freue mich so sehr für dich! So ein schönes Wolkenherz am Himmel sehen zu dürfen, als deutliches Zeichen unserer geliebten Partner, das ist soo schön. Ich durfte es ja auch schon erleben. Sie sind noch da, bei uns, nur sich so ausdrücken, wie wir es gewohnt waren, geht nicht mehr. Aber sie finden andere Möglichkeiten, es uns zu zeigen, dass sie uns lieben.

    Liebe Bine, danke für die Worte von Elisabeth Kübler-Ross... sie passen so genau auf meine derzeitige Situation mit meiner "gedacht" besten Freundin. Ich weiss sie will mir helfen, aber sie will mir roteTomaten aufdrücken und ist nun beleidigt, dass ich sie nicht will. Wieder ein Kontakt von dem ich nie gedacht hätte, dass er kaputtgehen kann... aber es ist so.

    Liebe Ange, auch ich finde es völlig normal, dass deine Angst wieder hochgekommen ist. Wir haben unsere geliebten Seelenpartner verloren und darum haben wir umso mehr Angst, dass nochmal so etwas Schreckliches in unserem Leben passiert. Mir geht es genau so mit meiner 86 jährigen Mutti, wenn sie mal nicht ans Telefon geht, drehe ich am Rädchen und panike. Sie ist halt alles was ich noch habe. Und so geht es dir mit deiner Pia und deiner Mutter. Sie haben es beide bestimmt nicht böse gemeint, aber so eine Reaktion zieht uns eben runter. Wir sind durch unsere Trauer so empfindlich, ein "normaler" Mensch ka nn das oft nicht verstehen. Ich schick dir eine Umarmung.