Posts by Schatzi

    Liebe Liesel ,


    Bei uns war das genauso. Als mein Mann gegangen ist , am 28.11.18 , war unsere Enkeltochter gerade 4 Jahre alt geworden.

    Am Anfang hatte sie kein Verständnis für unsere Traurigkeit und Tränen, eher das Gegenteil. Sie sagte dann " ich vermisse Opa nicht , er ist halt tot und basta .

    So nach ca 5 Monaten wandelte sich das Blatt .


    Sie fing an über ihn zu sprechen , sagte wie sehr sie ihn vermisst . Fing an Bilder für ihn zu malen und fing an zu weinen , was sie die ganze Zeit zurückgehalten hat .

    Sie ist im Oktober 5 Jahre geworden und hat im Kindergarten , an ihrem Geburtstag , bitterlich geweint weil es der erste ohne ihren Opa ist . Sie überlegt mittlerweile, was Opa im Himmel wohl so Essen würde , ich hab gesagt " nur das was er gerne mag " , darauf meinte sie , " wenn ich mal tot bin , esse ich nur noch Schokolade " .


    Das waren nur einige Beispiele, ich könnte hier einen Roman schreiben über ihre Gedanken.


    Wir selber brauchen Zeit, um zu verstehen was passiert ist und können es noch nicht wirklich begreifen . Kinder gehen anders mit Trauer um , das was sie wirklich fühlen können Sie in dem Alter noch nicht richtig ausdrücken .


    Ich glaube nicht , dass deine Tochter wirklich sauer oder wütend auf dich ist , verstehe aber auch deine Verzweiflung.

    Gib ihr Zeit , auch wenn das verdammt schwer fällt .


    Ich drücke die Daumen, dass ihr Beiden ganz schnell einen gemeinsamen weg zum trauern findet und schöne Nachmittage verbringen dürft .


    Ganz liebe Grüße

    Birgit und Fine

    Liebe Helga ,


    Wenn die Ärzte dir davon abgeraten haben, ist es richtig, denn das Bild vergisst du nie . Wir waren dabei als er ging , dann würden wir gefragt " ob wir ihn nochmal sehen möchten , wenn die ganzen Geräte abgebaut sind oder einen anderen Tag " ?

    Ich wollte ihn direkt danach sehen und wir haben dann in einem extra Zimmer gewartet .


    Als wir wieder rein kamen , lag Thomas im Bett und hat gelächelt , das werde ich nie vergessen aber es war kein schlimmer Anblick eher beruhigend .


    Ja , wir werden unsere Liebsten wiedersehen und dann ist alles gut .


    Eine ganz liebe Umarmung

    Birgit und Fine

    ihr Lieben ,


    Einen Brief habe ich Thomas auch geschrieben und zusammen mit einem Ohrring von mir ( die er mir geschenkt hat ) in seine Urne getan . Den anderen Ohrring habe ich , für mich als Symbol , behalten , trage werde ich ihn nicht mehr .


    Auch durfte ich bei ihm sein als er ging , was ein kleiner Trost ist . Das wir irgendwann wieder vereint sind, daran glaube ich zu 100 % .

    Und nicht nur Thomas werde ich wiedersehen sondern alle anderen geliebten Menschen, die schon gegangen sind, auch .


    Der Gedanke daran gibt auch etwas Trost , die Sehnsucht und das Vermissen bleibt aber trotzdem.


    Fühlt euch gedrückt und viel Kraft für euch

    Liebe Grüße

    Birgit und Fine

    Lieber Bernhard ,


    Auch von mir , mein aufrichtiges Mitgefühl . Die Trauer ist ein harter und steiniger Weg , den dir leider niemand abnehmen kann .

    Aber hier im Forum bist du gut aufgehoben , alle versuchen sich gegenseitig zu unterstützen und Trost zu geben , da wir alle das gleiche fühlen .


    Hier kannst du dir Tag und Nacht deinen Kummer von der Seele schreiben , es hilft ein wenig .


    Fühl dich gedrückt

    Birgit und Fine

    Liebe Kornblume ,


    Mir ging es vorhin genauso . Nachdem ich meine Wut hier raus gelassen habe , ist es wieder besser .


    Schließe mich allen anderen an und bitte dich , lass deine Zappelmänner wieder hüpfen :8:


    Ganz liebe Grüße

    Birgit und Fine

    Hallo Sam ,


    Ich kann mich Kornblume nur anschließen. Dieses Forum ist dafür gedacht , Trauernden zu helfen . Sich gegenseitig zu unterstützen und nicht , wie du es machst , in der Wunde noch rum zu bohren .


    Ich habe weder bei Uwe ( ziehe meinen Hut vor ihm , dass er das Schlimmste Dokument, welches wir besitzen , hier eingestellt hat ) , noch bei irgendjemand anderen meine Zweifel an der Trauer.

    Ich bin gerade stinksauer und unendlich traurig , dass man seine Trauer beweisen muss .


    Bei der Anmeldung gibt man seinen vollständigen Namen und Adresse an , die Administratoren können also , sobald ein Zweifel besteht , dieses dann überprüfen.

    Du hast mich nie persönlich angeschrieben, dafür bin ich dir dankbar aber hör endlich auf hier Stress zu machen .


    Birgit

    Liebe Adi ,


    Ich kann so gut nachvollziehen wie du dich gerade fühlst . Der Schmerz hat auch nach 11 Monaten kein bisschen nachgelassen, eher die Sehnsucht zugenommen.

    Ich werde morgen an dich denken und dir ein klein wenig Kraft schicken , mehr ist mir leider nicht möglich. Ein Rezept , gegen den Herzschmerz und für schönere Tage , habe ich leider noch nicht gefunden.


    Fühl dich ganz lieb gedrückt

    Birgit und Fine

    Liebe Liesel ,


    Wenn man seinen geliebten Partner so plötzlich verliert , steht man unter Schock, das hat zumindest mein Hausarzt zu mir gesagt . Es braucht einige Monate, um erstmal den zu überwinden . Bei euch sind es gerade mal 5 Monate her , gibt dir und deiner Tochter Zeit .


    Das deine Tochter Verlustängste hat ist normal , sie ist ja noch klein . Sogar meine Kinder ( sie sind 29 und 24 Jahre alt ) haben diese Verlustangst.


    Ich kann dich sehr gut verstehen , man ist verzweifelt , will alles nicht wahr haben , hat Angst vor der Zukunft , hofft immer wieder aus dem Alptraum auf zu wachen und erkennt die bittere Realität.

    Zwing dich zu nichts , mach das was dir und deiner Tochter gut tut .


    Schreibe deinen Kummer von der Seele oder wenn du jemanden zum Reden hast , nutze das .


    Ich glaube , das was Kornblume schreibt . Irgendwann werden bessere Zeiten kommen , die Trauer wird nie aufhören aber erträglicher werden. Wir müssen mit uns Geduld haben , etwas anderes bleibt uns auch nicht übrig .

    Ich wünsche euch Beiden ganz viel Kraft für die kommende Zeit und immer jemanden an der Seite, der euch stützt .


    Eine liebe Umarmung

    Birgit und Fine

    mein lieber Schatz ,


    Vor einem Jahr haben wir noch gemeinsam das Weihnachtsfest geplant und das kommende Jahr, zumindest bedingt.


    Jetzt sitze ich hier und habe Angst vor deinem ersten Todestag. Mir geht es zur Zeit richtig schlecht , obwohl ich weiß das du bei mir bist . Das zweite mal ohne dich die Adventszeit durchstehen , genauso wie Weihnachten und Silvester.

    Letztes Jahr war ich naiv und dachte dieses Jahr wird es etwas leichter sein , nein es ist nichts leichter .


    Das erste Jahr ohne dich ist fast herum , es war mit Abstand das Schlimmste Jahr meines bisherigen Lebens.


    Es hat sich viel in diesem Jahr verändert , nur meine Liebe zu dir nicht .

    Du warst , bist und bleibst die Liebe meines Lebens ❤❤❤


    In ewiger Liebe

    Deine Birgit

    Liebe Kornblume ,


    Ich bin sehr froh , dass du hier im Forum bist und uns zeigst , das der Weg zwar hart ist aber machbar . Das die Trauer zwar immer bleiben wird aber sich verändert und wir es irgendwann besser ertragen können .


    Deine kleinen Zappelmänner bringen mich zum Schmunzeln, ich hoffe das ist ein kleiner Anfang.

    Mach weiter so . :)


    Ich trinke auch sehr gern einen Tee mit dir ( ich liebe spanische Orange).


    Ganz liebe Grüße

    Birgit und Fine

    Liebe Helga ,


    Ich kann dich sehr gut verstehen , für mich ist es dieses Jahr das zweite Mal ohne Thomas . Letztes Jahr habe ich die Adventszeit durch den Schock gar nicht richtig wahr genommen, wie es dieses Jahr wird , weiß ich noch nicht .

    Für meine Enkeltochter werde ich schmücken und auch für Thomas, er wird es sehen .


    Aber beim Einkaufen geht es auch eher an mir vorbei, was sonst immer eine besondere Stimmung in einem hervorgerufen hat , bleibt aus . Wir werden diese Zeit überstehen, so wie wir die letzten Monate auch überstanden haben .

    Nur wird Weihnachten und auch Silvester nicht mehr so wie vorher , wo man sich darauf gefreut hat.


    Fühl dich gedrückt

    Birgit und Fine

    Liebe Helga ,


    Du hast recht , meine Familie tut mir gut und für sie ertrage ich es. Mein Sohn kommt jeden Mittag zum Essen. Meine Tochter, mein Schwiegersohn und meine Enkeltochter wohnen ja seid einigen Wochen mit im Haus.

    Mein Schwiegersohn arbeitet ganze Tage, meine Tochter halbtags, dadurch bin ich voll mit eingespannt . Enkeltochter in den Kindergarten bringen , wieder abholen , Essen kochen , Wäsche waschen und bügeln . Ich bin froh diese Aufgaben zu haben , ansonsten würde ich wahrscheinlich abdrehen .

    Und ja , meine Enkeltochter bringt mich zum Lachen, sie haut manchmal Sprüche raus , da kann man nicht anders . Auf der anderen Seite, vermisst auch sie ihren Opa ganz doll und erzählt sehr oft von ihm . Da muss ich mich dann immer ganz doll zusammenreißen, um nicht vor ihr zu weinen .

    Unser Leben hat sich komplett verändert und ich habe es noch nicht gelernt , dieses so anzunehmen. Ich versuche es , bleibt ja auch keine andere Wahl aber noch tut alles höllisch weh .


    Ganz liebe Grüße

    Birgit und Fine

    Liebe Anny ,


    Auch von mir mein aufrichtiges Mitgefühl . Es ist noch ganz frisch bei dir und der Schock sitzt noch tief .

    Wir können dir deinen Schmerz nicht nehmen aber wir können dich in deiner Trauer etwas unterstützen.


    Ich wünsche dir für die nächste Zeit ganz viel Kraft , damit du alles gut übersteht .


    Fühl dich gedrückt

    Birgit und Fine