Ich muss Ihn gehen lassen..

  • Mein geliebter Kuschelbär ist am letzten Donnerstag an einer schweren Hirnblutung plötzlich und völlig unerwartet gestorben. Er wurde 58 Jahre.

    Ich bin ein Jahr jünger. Ich war dabei als es passiert ist... hielt Ihn in meinen Armen. Aber er konnte nicht mehr sprechen. Dann im Krankenhaus war er bereits ohne Bewusstsein und wurde künstlich beatmet. Man sagte mir, man könne nichts mehr für ihn tun. Es war aber kein Intensivbett frei und er müsste verlegt werden. Ich habe die Ärzte angefleht ihn bei mir zu lassen.. es ging nicht... er wurde verlegt 60 Kilometer..

    Er ist dann wohl kurze Zeit nach Ankunft im neuen Krankenhaus verstorben.. ich bin dann hinterher gefahren mit seinem Cousin.. aber er war bereits tot als ich ankam. Es macht mich so unendlich traurig, dass ich nicht nicht bei Ihm war als er starb..

    Ich habe das Gefühl Ihm im Stich gelassen zu haben....

    Man hatte Ihn dort in einem schönen Raum gelegt mit Kerzen. Ich habe dann über eine Stunde Abschied nehmen können.. er sah so friedlich aus. Ich habe in umarmt, gestreichelt und geküsst.. dachte er schläft nur.. gleich macht er die Augen auf..

    Wir haben erst vor 2 Monaten geheiratet.. er war meine große Liebe.. es tut so unendlich weh..

    Am Freitag ist seine Beerdigung..

    Ich stehe wie vor einem Berg..

    Muss seine Firma auflösen... weiß nicht wie ich finanziell zurecht kommen soll...

    Ich möchte Ihm seinen letzten Weg so schön wie möglich machen.. bin noch dabei Lieder für die Trauerfeier auszusuchen.. habe ihn ein paar persönliche Dinge mitgegeben unter anderem auch meinen schon leicht vertrockneten Brautstrauß..

    das viele Organisieren lenkt mich ab.. ich habe sehr große Angst vor der Zukunft..

    Vor der Leere...

    Es tut gut diese Zeilen zu schreiben..


    Er fehlt mir so sehr....

  • Liebe Anny (?),

    mein herzliches Beileid zu Deinem Verlust.

    Für die von Dir empfundene Ohnmacht fehlen mir die angemessenen Wort - falls es diese überhaupt gibt -

    außer: Ich verstehe Dich und empfinde aufrichtiges Mitgefühl.

    Auf diesem Wege möchte ich Dir viel, viel Kraft wünschen.

    Herzlichst,

    Tereschkowa

  • Liebe Anny,

    auch von mir mein herzliches Beileid. Es gibt keine Worte, um diesen Schmerz zu beschreiben. Keiner, der es nicht selbst erlebt hat, kann unsere Situation nachvollziehen. Mein Mann ist im Juli mit 55 Jahren am Sekundenherztod gestorben. Wir sind abends ins Bett gegangen und morgens ist er einfach nicht mehr aufgewacht. Es gab keine letzten Worte, keine Verabschiedung. Zum Glück habe ich dieses Forum gefunden. Hier sind lauter liebe Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind. Ich wünsche Die ganz viel Kraft für die nächste Zeit! Es gibt so viel zu Organisieren, obwohl man doch nur Trauern möchte. Alles Liebe, Pauli

  • Liebe Anny,

    mein aufrichtiges BEI-LEID. Wir sind BEI dir in deinem LEID. Du bist nicht alleine.


    Es ist so viel zu organisieren und zu tun. Es gibt so viel zu denken und zu machen.

    Deine Angst vor der Zukunft und der Leere ist verständlich.


    Ich wünsche dir für heute einfach mal all die Kraft, die du brauchst.


    Lg. Astrid.

  • Liebe Anny,

    auch von mir mein tiefstes Mitgefühl.

    Für diesen großen Schmerz gibt es keine tröstenden Worte.

    Aber hier bist Du damit nicht alleine. Alle hier können verstehen,

    was Du jetzt durch machst. Es ist nicht leicht, diesen ungewollten,

    schweren Weg zu gehen, aber hier findest Du immer jemanden der

    Dich und Deinen Schmerz versteht.

    Ich wünsche Dir Viel Kraft und Gottes Segen auf Deinem schweren Weg.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • Liebe Anny ,


    Auch von mir mein aufrichtiges Mitgefühl . Es ist noch ganz frisch bei dir und der Schock sitzt noch tief .

    Wir können dir deinen Schmerz nicht nehmen aber wir können dich in deiner Trauer etwas unterstützen.


    Ich wünsche dir für die nächste Zeit ganz viel Kraft , damit du alles gut übersteht .


    Fühl dich gedrückt

    Birgit und Fine

  • Liebe Anny,


    es gibt nicht viel zu sagen, ausser dass es furchtbar ist was dir gerade passiert (ist)

    Ich wünsche dir viel Kraft. Jetzt erstmal fuer das "organisatorische".

    Und dann fuer die Zeit danach.


    Ich hoffe du hast liebe Menschen um dich herum.


    Drücker

    die Lotte

  • Liebe Anny!

    Meie aufrichtige Anteilnahme wünsche ich dir.Hier bist du richtig im Forum

    und es sind alles sehr liebe Menschen hier und es tut gut ,

    sich mit ihnen auszutauschen .Mir hat es auch gut getan,

    das ich die ersten Tage so beschäftigt war mit dem Organnisieren

    von allem.Ich hoffe,das du ein paar liebe Menschen an deiner Seite

    hast,die dir beistehen.Und ich wünsche dir viel Kraft für Freitag.

    Sei herzlichst gegrüßt.Helga

  • Liebe Anny! Mein tiefes Mitgefühl zu deinem großen Verlust! :30:

    Ich wünsche dir einfach mal viel Kraft für die nächsten Tage und dass du liebe Menschen um dich hast, die dich auffangen! LG Andrea

  • Liebe Anny,


    ich kann Dir da keinen echten Rat geben, ich habe leider auch nur eine ganz schlimme Geschichte:


    Partnerin erst Herz-Blitztod

    dann nach über 90 min an der Herz-Lungenmaschine erst erfolgreiche Reanimation und etwas Hoffnung keimte auf

    dann wieder das Niemehraufwachen aus dem Koma mit dem niederschmetternden Ergebnis: Hirntod durch Ödem


    Das hab ich auch nach 1/2 Jahr nicht aus dem Kopf raus, kann Dir nur mein aufrichtiges Beileid und Trost aussprechen.

    Das Ganze ist für mich heute noch wie ein Würgegriff, auch weil ich in ihr totes Gesicht sehen musste, weil ich nur dachte, sie sei beim Gehen über einen Stein gestürzt und verletzt-nein sie war TOT, so etwas vergisst man NIE.


    Beileid und Trost-mehr kann ich Dir nicht sagen

    Matthias

  • Liebe Anny,


    Auch ich kann Dir nur viel Kraft wünschen und hoffe, dass Du Menschen um Dich hast, die Dir beistehen. Gerade in dieser schweren Phase kann selbst jede kleine Unterstützung eine große Hilfe sein.


    LG,

    Sky /Robert

  • Liebe Anny,


    meine aufrichtige Anteilnahme!

    Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft für die kommende Zeit.
    Ich habe seit dem Tod meiner Mutter auch sehr viel finanziell zu stemmen, beziehungsweise zu regeln. Ich kann dir nur raten, setze dir kleine Ziele, beziehungsweise kleine Schritte, die du erledigen kannst. Sonst wird es im Kopf zu viel, wenn man sich alle Probleme ständig vor Augen führt. Ich wünsche dir alles Gute für die Beerdigung morgen.

  • Liebe Anny,


    es tut mir so leid für Dich, für Dein Leben und für all Eure Lebenspläne! Ich mußte ebenfalls die Firma meines Mannes verkaufen und das hat sich fast 11 Monate gezogen und dich war oft am Rande der Verzweiflung, weil ich von diesen Dingen nix verstehe. Ich habe mir dann einen Unternehmensberater - einen Freund von Andi - dazugeholt und so wurde es leichter. er hat mir diese ganze Verhandlerei fast völlig abgenommen. Es macht aber auch traurig, denn damit ist das letzte "Irdische" von ihm weg und das tut weh.


    Wir waren auch noch nicht lange verheiratet und so standen die gleichen Leute an seinem Grab wie Jahre zuvor am Standesamt, das ist schaurig. Aber du wirst es schaffen und einfach einen Fuß vor den anderen setzen, ganz langsam, du musst nichts erzwingen, dich mit nichts beeilen und einfach in deinem Tempo trauern und diese Bilder verarbeiten. Irgendwann - in Monaten oder Jahren - wirst du Licht am Ende des Tunnels sehen, ein anderes Leben beginnen und deinen Kuschelbären in liebster Erinnerung behaltend weitergehen. Niemand kann ihn aus deinem Herzen verdrängen, und das ist gut so. Auch wenn du jetzt noch glaubst alles ist vorbei, es wird irgendwann nicht mehr so wehtun, aber das braucht Zeit.


    Ich bin in Gedanken bei Dir

    Petra

  • Liebe Anny,


    ...ich kann Dir gut nachfühlen, mir wurde nach 24 gemeinsamen Jahren meine Partnerin praktisch tot vor die Füsse geworfen und das war leider nicht der erste schmerzliche Verlust.


    ...Umgehen damit ist fast kaum möglich. Bei meiner Mutter hat es die Zeit fast gebracht, aber jetzt neuerdings bei der Partnerin ?


    Da ich wie alle beinahe hier noch nicht über den Verlust hinweg bin (bei mir zweifele ich momentan sogar noch daran, ob es gelingt), kann man nur Trost aussprechen.


    Ich habe gerade dazu das hier gefunden:


    https://www.youtube.com/watch?v=HyL_GDDc9LA&t=146s


    Liebe Grüsse

    Matthias