Posts by Anja Evers

    Hallo Ihr Lieben,

    tja wie geht es mir? Wo fange ich an? Musste viel kämpfen in den letzten Wochen.


    Seit 5 Wochen hab ich nun endlich einen festen , richtigen Job. Ich arbeite als Servicekraft in einer Seniorenresidenz bei mir in der Nähe. Anstrengend aber endlich ein richtiges, festes Gehalt. Nebenbei mache ich ja noch die Onlineausbildung zur Betreuungskraft.


    Nebenbei baue ich mir einen richtigen Freundeskreis auf.


    Die Arbeit bringt Struktur und Halt in mein Leben. Ist so ein bischen wie Familie für mich dort. Mit Kollegen und Bewohnern komme ich prima zurecht.


    Hört sich auf den ersten Blick alles positiv an und ist es ja eigentlich auch....aber...wo bleibt meine Trauer?


    Ich bin so im überlebens-kampf-modus das ich nicht mehr richtig trauern kann bzw. es nicht zulasse.


    Ab und an überkommt mich so ein kurzer Moment...der erste Sommer ohne Ronald an meiner Seite ....zumindest nicht in gewohnter Form und der Gedanke....ab jetzt ist es für den Rest meines Lebens so. Es fühlt sich komisch an.

    Hallo Ihr Lieben,

    wie ihr ja sicher in meinen Beiträgen gelesen habt gehe ich einen bestimmten Weg.

    Wie habe ich mich selber immer gesehen.....ziemlich negativ mit wenig Liebe zu mir selber. Dabei trage ich soviel Liebe in mir für andere nur nicht zu mir.

    Personen treten in unser Leben und halten uns einen Spiegel vor.

    So sehe ich die Begegnung mit diesem Mann....er triggert auf diesem Gebiet alles womit ich in diesem Bereich Probleme mit mir selber habe.

    Wenn mir früher jemand ein Kompliment gemacht hat , hatte ich als Gegenantwort mindestens 10 Dinge die ich an mir negativ gesehen habe.

    Das Leben will mich daran erinnern mich selber mehr zu lieben.

    Heute geht's mir schon wieder besser.

    Da er mich bei whatsapp blockiert hat habe ich ihm einen Brief geschrieben und in seinen Postkasten gestern Abend geworfen.


    Jeder Mensch kommt aus einem bestimmten Grund in unser Leben . Gestern dachte ich noch ....wieso passiert mir das jetzt.....ich weiß es....er hatte eine wichtige Funktion.

    Ich sollte mich daran erinnern wer ich bin, welche Kraft ich habe und das Liebe in mir drin ist und ich sie nicht krampfhaft im Aussen suchen muss.


    Deshalb hab ich auch den Brief geschrieben ihm alle verletzenden Worte vergeben damit meine und seine Seele Frieden finden können.


    Ich habe um Verzeihung gebeten für meine bösen Worte die aus meinem verletzten Ego stammen.


    So bin ich zur Ruhe gekommen und kann mit ihm abschließen.

    der Wunsch wieder jemanden an meiner Seite zu haben war einfach übermächtig groß.


    Wäre ich von Anfang an ich selbst geblieben hätte sich das ziemlich schnell von selbst erledigt.


    Das ich tätowiert bin, Dreads habe, nur 166 groß bin sind alles ganz offensichtliche Dinge. Wenn das einen Mann stört bin ich nicht die richtige.


    Ich habe mich verbogen wo ich konnte ....u d genau das war falsch. Ich habe mein Selbstwertgefühl untergraben und die Entwicklung nicht sehen wollen. Ich habe all die Taktlosigkeiten nicht sehen wollen und nun fühle ich mich wie ein häufchen Elend.


    Seine Ziele waren für ihn von Anfang an ganz klar.....das sehe ich jetzt .

    Er ist selbstständig, macht Pflasterarbeiten. Ich sollte für ihn ein Gewerbe anmelden damit er Rechnungen auf meinen Namen ausstellen kann. Seinen 4ten Hänger auf meinen Namen anmelden....ist aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund wichtig für ihn gewesen. Um das zu erreichen hat er Interesse vorgespielt.


    Zum Glück habe ich mich auf die Sache mit dem Gewerbe nicht eingelassen.


    Man man, meine Seele muss auch gedacht haben....was macht die Persönlichkeit Anja da bloß 😅


    Ich hab heute den ganzen Tag versucht meinen Frieden damit zu machen.....aber irgendwie gelingt mir das nicht.

    Hallo Ihr Lieben,

    ja ...ich nehme jede Schulter im Moment dankbar an.

    Als ich Anfang Februar aus dem Krankenhaus gekommen bin...Wetter kalt, Schnee , Wasser bei meinem Stall eingefroren , da kam ein Mieter , ein Mann , der auf dem Hof in einem der Wohnungen wohnt auf mich zu, hat mir Hilfe angeboten. Er kam jeden Tag, führte Gespräche mit mir ....da,waren so viele Gemeinsamkeiten....dann fing er an Zukunftspläne zu machen in denen ich ebenfalls vorkam....und zack ...ich hatte mich verliebt.

    Schön war das Gefühl und es war wieder so eine Leichtigkeit in mein Leben gekommen.

    Ich will keinen Roman schreiben....ich bin voll auf die Nase gefallen. Er hatte erfahren das Ronald gestorben ist, hat die Gelegenheit genutzt um mich auszunutzen.

    Nachdem ich das nun endlich begriffen habe , ihn zur Rede gestellt habe zeigt er völlig unverhüllt sein wahres Gesicht. Verletzt und Beleidigt mich.

    Das fühlt sich so dermaßen scheisse an.

    Ich sitz hier im Auto an meinem Stall und bin ohne jegliche Motivation. Mich überkommt gerade eine unendliche Traueigkeit. Wieso passiert mir sowas ?

    Ich könnte nur heulen .

    Hallo Ihr Lieben,

    ja ....ich muss noch viel lernen. Mir selbst zu genügen und ja ....ich habe ja meine Pferde ....und Pferde sind sehr beruhigend. Ich werde mich mehr darauf konzentrieren.


    Diese Stärke aus sich selbst heraus zu erkennen, anzunehmen und sich selber zu vertrauen ....etwas an dem ich arbeiten will und muss. Ich tue mich schwer damit, falle immer wieder in Zweifel.

    Hallo Ihr Lieben,

    Nächste Woche hab ich Einarbeitung bei einer schwerbehinderten Frau . Ich helfe dort den Assistenzkräften die sich im Wechsel 24 Stunden kümmern. Ich arbeite dort dann abends 2 Stunden.

    Dann kann ich wohl online nun meine Schulung zur Betreuungskraft machen. Das sind 120 Stunden ....wenn ich Gas gebe könnte ich das in einem Monat fertig haben, dann kann ich dort wo ich ja schon den Olaf betreue fest eingestellt werden.


    Hört sich alles positiv an und trotzdem hat mich heute ein Tief erwischt. Ich hab so eine Sehnsucht nach meinem Ronald.


    Jeden Tag die ganzen Herausforderungen ....ich würde mich so gern mal irgendwo anlehnen.

    Hallo ihr Lieben,

    danke für Eure aufmunternden Worte. Ich habe mich gleich rangesetzt und mich auf einige Stellen beworben. Mittwoch Abend stelle ich mich bei einer Frau vor die aufgrund ihrer Behinderung zusätzlich zum Pflegepersonal eine Hilfskraft für die Abendstunden sucht. Ich würde dort 2 Wochen im Monat je Abend 2 Stunden helfen.

    Das wäre immer im Wechsel ....1 Woche arbeiten, eine Woche frei, usw.

    Ich freue mich darauf .

    Dann hab ich ja noch meinen Olaf den ich 3 x die Woche betreue. Das macht mir so viel Freude. Er blüht langsam richtig auf, freut sich wenn ich komme, füttert fleißig mein selbstgekochtes Mittagessen. Mir geht da so das Herz auf❤

    Ich beobachte ihn....er ist jetzt 85 ...ich denke immer ....bald darf er nachhause....zu seiner Frau....und bis es soweit ist sorge ich dafür das er in dieser Inkarnation noch ein glückliches und schönes Leben hat. Ich fühle mich reich beschenkt , das mir die Ehre zuteil wird ihn auf seinem restlichen Weg zu begleiten.❤

    Hallo Dolore,

    Ich hab ja noch keine Ausbildung als Betreuungskraft. Die Ausbildung möchte ich bei der Diakonie machen. Sie dauert 4 Monate mit Prüfung. Bei der Diakonie kann ich mir die Ausbildung auch selber leisten und bin nicht aufs Arbeitsamt angewiesen.

    Leider läuft das alles wegen der Coronamaßnahmen nicht richtig an , da so kein Unterricht stattfinden kann aber Hauptsache die Leute können trotz Corona zum Ballermann fliegen.

    Hallo, das mit der Werkstatt hat nicht geklappt. Wieder umsonst hingefahren.....das Zündschloss war immer noch nicht eingebaut.


    Mein Bewerbungsgespräch.....eigentlich gut aber was mich nervt ist das die Anzeigen immer toll und vielversprechend aufgemacht sind und man sich auf eine Teilzeitarbeit einigt und dann im Gespräch läuft es doch nur auf einen Minijob hinaus . Erlebe ich jetzt nicht zum ersten mal.

    Liebe Dolore,

    ich kann deine Gedanken und Befürchtungen sehr gut verstehen. Sei versichert das man sich in der geistigen Welt gut um deinen Mann kümmert.

    Aber ....genau wie hier behalten wir auch dort unseren freien Willen mit dem Unterschied das wir dort drüben mehr liebevolle Hilfe bekommen als wir Trauernden hier von unseren Mitmenschen.

    Das mit deiner Klingel ist sehr interessant und ich habe schon mehrfach gehört das sich die Vorrausgegangenen auf diese Weise melden.

    Sprich mit deinem Mann, sag ihm vielleicht...das du dich freust wenn er da ist , das ihr euch wiederseht und das er ja jederzeit bei dir sein kann wenn er es möchte.

    Aber du kannst dir sicher sein das ihm geholfen wird und er dort nicht allein ist.

    Hallo ihr Lieben,

    ja Unterstützung wäre schön. Ich hab ja die letzten 8 Monate Kraft gesammelt aber ich stehe noch auf wackeligen Beinen. Das merke ich immer wieder.

    Das ....jetzt alles alleine regeln....ist mir oft noch zuviel und ich fühle mich überfordert. Gerade bei den Dingen , die sonst mein Ronald geregelt hat.

    Die Vorstellung , das es ab jetzt immer so ist macht mir oft auch Angst.

    Gerade Freitag hatte ich wieder so eine Situation.

    Ich war vor 2 Wochen hier im Ort in eine Werkstatt gefahren um meine Reifen wechseln zu lassen. Dabei wurde festgestellt, das ein Rad total locker ist. Da ich im Mai Tüv habe , hat die Wekstatt ganz hilfsbereit angeboten meinen Bus kostenlos durchzuchecken.

    Dann wurde mir gesagt was alles gemacht werden müsste....nicht alles ist Tüvrelevant aber ich hätte dann die nächsten Jahre Ruhe.

    Kosten Insgesamt 3000 Euro.

    Ich hab eingewilligt....für Die Zeit hab ich einen Leihwagen bekommen.

    Jetzt rief die Werkstatt Freitag Vormittag an. Ich müsse jetzt vorbeikommen, sie brauchen den Leihwagen, der Bus ist noch nicht fertig , sie können mir meinen Bus aber nur mitgeben wenn ich sofort in bar die 3000 Euro bezahle.


    Ich hab denen gesagt, dass ich aber gleich zur Arbeit muss und dafür ein Fahrzeug brauche und das ich jetzt hier Zuhause keine 3000 liegen habe und auch keine 3000 aus dem Automaten ziehen kann. Tja dann können sie mir auch meinen Bus nicht mitgeben. Überweisung machen sie nicht.

    Ich war total überfordert mit der Situation.

    Bin dann hingefahren .....ich hätte den Bus eh nicht mitnehmen können weil das neue Zündschloss noch nicht eingebaut war🥺

    Nach einigem hin und her darf ich den Leihwagen bis Dienstag fahren.

    Meine Tochter und ihr Lebensgefährte kommen morgen mit zur Werkstatt um alles zu klären.

    Vorher hab ich dann noch mein Vorstellungsgespräch für eine Anstellung als Betreuungskraft.


    In solchen Momenten fehlt mir Ronald sehr....einfach keiner da mit dem ich reden kann. Ich komme einfach noch nicht so richtig damit klar das ich jetzt viel mit mir allein ausmachen muss.


    Die Videos von Robert Betz auf youtube helfen mir aber enorm weiter....kann ich nur empfehlen.


    Heute war ich wieder bei Olaf....dem 85 jährigen Herrn den ich betreue. Hab für ihn gekocht etc. das macht mir unheimlich viel Freude . Es ist für mich nicht nur ein Job zum Geldverdienen. Olaf ist dankbar das ich mich um ihn kümmere und das wärmt mein Herz.




    Wie gern hätte ich es das