Posts by Ron 62

    Sorry, Ron 62 , dass ich hier jetzt grad über dich statt mit dir schreibe.

    Alles gut, danke für deine verständnisvollen Worte, sowas tut gut, brauchte eine für mich lange Auszeit (deswegen die späte Antwort), das Aufarbeiten der Gefühle und Fehltritte braucht Zeit, die ich mir durch Umstände nehmen musste und immer noch muss.

    Alles Liebe

    Ron

    Sorry, das sehe ich anders.

    Ich finde es schon verletzend jemanden zu sagen, der selbst in tiefer Trauer ist er sei feige und ein haha dazu fügt.

    das hat seinen Grund, vielleicht wirst du das mal verstehen, urteilen sollte man nur (eigentlich gar nicht), wenn man alle Beweggründe kennt, von beiden Seiten.


    Ron

    Angefangen? Wir sind hier nicht im Kindergarten. Ganz bestimmt werde ich nicht der Blitzableiter für Deinen Frust sein. Und schon gar nicht für Deine aggressive Art zu kommunizieren. Das haben hier ja schon einige erfahren müssen. Nun gut, scheinbar Deine Art mit der Trauer umzugehen. Meine nicht. Das wars. Du brauchst Dich nicht weiter zu "bemühen".

    okay

    Alll das nett reden ist ja gut, wir haben ein Verlust, der nicht zu ertragen ist. Wie kann man das kompensieren? Meiner Meinung nach nicht. Bin auf der Suche nach dem Gefühl, was war.

    Verbgebens, vorbei es war.

    Machts gut, oder besser als ich

    Ron

    Danke für eure unterstützenden Worte, die helfen wirklich.

    Habe so in einem Gedankenkarussell fest gehangen.

    Bin dann heute Nachmittag, nachdem ich mir etwas Obst gekauft hatte

    runter zum Strand, die Sonne schien so schön und mit 18 Grad war es angenehm warm, habe die Wellen beobachtet,

    was mich wieder beruhigt hat.


    In einem Monat sind es 3 Jahre, ich denke mal, das macht es im Moment etwas schwierig für mich.


    Nochmal Danke für eure Hilfe, werde in den nächsten Tagen noch auf eure Beträge eingehen, bin gerade zu müde dazu.

    Gruß

    Ron

    Durch Anns Tod, ihr Fortgehen aus dieser Welt, was ich, wie ich langsam merke, einfach nicht verkrafte, töte ich mich selbst jeden Tag ein wenig mehr.


    Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes, sie sind ständig bei mir.


    Ich fühle, dass ich hier nichts mehr zu suchen habe, was soll ich auch suchen, wo ich das Wichtigste, Ann schon vor langer Zeit fand und sie nun nicht mehr hier ist.

    Ich bin so müde, kraftlos und einsam, wie lange muss ich das noch leben?


    Diese Trauerwellen sind so kraftraubend, dass kaum noch Energie für das Alltägliche bleibt.


    Gruß

    Ron

    Alles außen, war, ist ein Anzug, Kleid der Seele.


    Sie hat es abgelegt, wie schmerzlich ist es mir bewusst, doch ich spüre, das unausgesprochene Wort, dessen es nie bedurft hatte.


    Liebe ist und braucht nichts und das Nichts ist alles, was es braucht zu lieben.


    Ron


    Glaube habe mich zu kurz gefasst :)


    Ja genau das ist es und am Ende eines jeden Gedichts dieses Genres steht für mich immer nur die Frage Warum? Warum jetzt?

    Liebe Uschi

    Ja das warum, habe ich mir auch viele Gedanken darüber gemacht, das in geschriebene Worte zu fassen braucht etwas Zeit.

    Jetzt ist hier gleich das Feuerwerk jedes Jahr im Oktober fängt es an und dann jeden Sonnabend für 8 Wochen, viele Erinnerungen an Ann, muss da hin,

    obwohl es nur 100 m bis zur Strandpromenade sind, ist es für mich im Kopf ein langer Weg.


    Alles Liebe

    Ron


    Gruß

    Ron

    Ron 62


    Ein sehr schönes Gedicht.

    Ja, hier in England, kannst du eine Parkbank stiften, kommt eine Plakette mit dem Namen des/der Verstorbenen darauf.

    Da ich an der Küste lebe, gibt es hier viele solcher Bänke, und auf einer habe ich die Karte mit diesem Gedicht gesehen, Blumen daneben

    war vor kurzem der Todestag dieses Menschen, habe ein Foto gemacht, weil mir der Text gefiel.


    Hab das Heute, da ich mich danach fühlte , mit einem eigenen Foto erstellt und den Text darüber gelegt, das Original war zu verschwommen, na ja

    kein Wunder, die Bank steht dicht am Meer.


    Gruß

    Ron


    Das Leben ist nicht dasselbe

    Ohne dich


    Seit ich dich verloren habe,

    ist das Leben einfach nicht mehr dasselbe.

    Ich wünschte, ich hätte noch eine Chance,

    dein Lächeln wiederzusehen


    Die Sonne geht immer noch mit jedem Morgengrauen auf,

    die Nacht folgt immer noch dem Tag,

    aber seit du weg bist, fehlt immer etwas


    Die Flut kommt, die Flut geht aus,

    der Sand der Zeit vergeht ...

    ... aber die Gedanken an dich werden niemals verblassen.

    Ich hoffe, dass du in Frieden hast, wo immer du bist


    Das Leben hat sicherlich seinen Glanz verloren

    Die Welt fühlt sich oft traurig an

    Aber was mir Kraft und Hoffnung gibt,

    ist die kostbare Erinnerung an dich

    In meinem früheren Leben war ich eine Frohnatur, bin gern ausgegangen, Treffen mit Freunden etc. Ich liebe Rockmusik, AC DC usw.

    Ja, war ich auch, im Sinne von Ride On , schwer, turbulent, ein Spagat zwischen aufgeben und leben, nicht einfach.


    Die Trigger sind schlimm und es gibt mehr als du denkst, Kleinigkeiten, ein Wort ein Sound ein Geruch


    Ach du Catrin , ist so schwierig, wohin geht die einsame Reise


    Ron