meine geliebte Mutter

  • Danke liebe Still Crazy,

    danke liebe Amitola "Maude"...


    ich mag das Bild weil ich aus ihren Erzählungen weiß, dass sie in diesem Moment ganz und gar "sie selbst" war, glücklich und frei, und das sehe und spüre ich wenn ich das Bild ansehe.


    Ein wenig erkenne ich ihr Lächeln auch in meinem Lächeln wieder...


    ich vermisse sie diese Tage gerade wieder sehr, viel Hektik, öfter mal wäre es schön ihren Rat zu hören, und wenn sie einfach mit uns gemeinsam genießen könnte. Aber, ich bin überzeugt, dass sie das auf irgend eine Art tut, dass sie bei mir, bei uns ist.


    Wenn ich andere Menschen sehe mit ihren Großmüttern, ihren betagteren Müttern dann werde ich ein wenig wehmütig, weil ich mir das auch so sehr gewünscht habe, und das halt für mich einfach vorbei ist.


    Aber, ich habe gelernt zu akzeptieren, dass das Leben ganz anders gekommen ist als geplant.

    Und ich behalte meine Mutti eben in liebevoller Erinnerung.


    <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • geliebtes Nebelchen<3


    Ein wenig erkenne ich ihr Lächeln auch in meinem Lächeln wieder...

    das stimmt <3

    und was auch noch so wunderschön stimmig ist...

    sie hat dich auch MIT-ge-prägt...


    Einen "Stempel " der Liebe in dein Leben , deine Lebensanschauungen und deine Art , wie du mit Menschen umgehst ... so ganz tief innerlich dir

    hinterlassen...

    Ja, manches lassen wir von diesen so geliebten Menschen hinter uns... eher mehr Gegenstände , obwohl die ja auch von ihnen berührt worden sind...

    die LIEBE werden wir als ein SEIN in unserem Herzen hinein-lassen...

    Danke für deine Herzensfreundschaft<3

    deine Amitola "Maude

  • liebes Nebelchen<3


    in memoriam an<3 Dieter<3 dich so gerne so nennend...


    Ich wünsche dir immer mehr ...

    mehr , "immer mehr" wird es nie geben...

    eine sanfte Erinnerungstrauer<3<3


    und das wünsche ich dir ganz persönlich immer MEHR

    dich , deinen Sohn als eine immer verbindendes SEIN zu deiner Mama zu sehen...

    Ich schliesse deinen Mann da keineswegs aus<3:)<3

    ich meinte eben halt durch die "Blutbande"...

    seltsames Wort eigentlich...


    es sind ja doch die SEELENVERBINDUNGS - Bande ... die Energieschwingungen , die uns hierher gebracht haben..


    Einen WEITEN Blick ...über dem NEBEL BLICKEND wünsche ich dir weiterhin


    du austrianische Zauberfrau<3:24:<3

    schreibt dir deine tief verbundend sich fühlende svenska Zauberfrau<3

  • Das ist sehr lieb von dir, Claudia Amitola,



    ja natürlich habe ich Tage da vermisse ich meine Mutter sehr, je länger die Zeit wird.

    Dieter hat es so tröstlich gesagt...es gibt Erinnerungen die wollen uns loslassen...und wir sie...und das Wesentliche bleibt...


    momentan kann ich gar nicht so richtig zurückdenken, oder ich will es nicht, es ist noch zu schmerzhaft

    aber ich spüre ganz zart und doch auch stark das Wesen meiner Mutter in meiner Seele.

    Ich habe es akzeptiert dass sie gestorben ist, und ich lebe das Leben, das sie mir geschenkt hat

    sehr bewusst...und voller Liebe...


    heute haben wir meine Schwiegermutter im Krankenhaus besucht...es wurde mir klar dass ich zum ersten Mal als Besucherin wieder in einem Krankenhaus bin seit meine Mutter gestorben ist...auch mein Kind...wir haben den Besuch sehr lebendig und schön gestaltet...auch für ihn.

    Es ist keine vergleichbare Situation, aber auf einmal war das Schmerzliche nahe.

    Wie gesagt ich denke nicht zurück.


    Ich bin überzeugt dass die liebe, die meine Mami mir geschenkt hat, bis an mein Lebensende reicht...

    und sie mich auf irgend eine Art begleitet.


    <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • geliebtes Nebelchen<3


    es ist doch wirklich immer wieder die Verbindung ausdrückend, die hier einige Menschen zueinander haben... wie auch wir<3<3

    Ich habe ja auch an den heutigen Besuch gedacht

    heute haben wir meine Schwiegermutter im Krankenhaus besucht...es wurde mir klar dass ich zum ersten Mal als Besucherin wieder in einem Krankenhaus bin seit meine Mutter gestorben ist...auch mein Kind...wir haben den Besuch sehr lebendig und schön gestaltet...auch für ihn.

    Dein Sohn wächst mit dem Leben und Sterben in einer liebevollen HERZENSART begleitend<3 durch dich<3 und deinen Mann <3 auf...


    Ich liebe ja das Büchlein

    "weisst du eigentlich , wie lieb ich dich habe"

    von Sam McBratney und Anita Jeram


    Geschichten von dem kleinen und dem grossen Hasen ...

    Mama und Kind

    Bis zum Himmel und zurück haben sie sich lieb..


    DU<3 deine Mama<3

    und dein Sohn <3 DICH<3

    Ja, ich denke auch


    das glaube ich einfach... und einfach;) ist ja mein Lebensmotto... mir geschenkt worden<3 in einer tiefen Lebenskrise damals...

    Ich bin überzeugt dass die liebe, die meine Mami mir geschenkt hat, bis an mein Lebensende reicht...

    und sie mich auf irgend eine Art begleitet.

    das GLAUBE ich auch<3<3<3<3<3<3<3

  • Schön liebes Nebelchen, wie du dich selbst wahrnimmst.


    Ich glaube du kannst ganz gut in dich und deinen Körper hören und auch ganz bestimmt kannst du dich gut in andere hinein versetzen.


    Es ist schön das du diese Liebe spürst und auch wahrnehmen kannst, die von deiner Mami noch da ist!! Ich glaube ganz fest das diese Liebe dich immer begleiten und tragen wird.

    Den Liebe endet nie. <3<3<3<3<3


    Sei gut zu dir. Drück dich ganz fest:24::24::24::24:

  • danke.... ich hoffe es <3 dum spiro, spero

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Jetzt ist es schon so lange her...länger her...ich merke jetzt wie lange

    ich bin froh dass deine Liebe mich trägt in diesem Vermissen

    und doch erscheint mir die Hoffnung auf ein Wiedersehen so unendlich lange...und im gleichen Moment spüre ich dann wieder "du bist ja da" sei es nun im Universum, im Himmel, in meinem Herzen, meiner Erinnerung, meinen Gedanken...du bist da. Und das was da ist wird reichen, bis ans Ende meiner Tage.


    Heute habe ich im Garten gelegen, es war wie ein Paradies, die Äpfel (die mich glücklicherweise nicht erschlagen haben) der Himmel, das (noch) Grün der Bäume. Der laue Wind. Ich habe die Augen geschlossen und die Geräusche genossen, die Ruhe vor allem, das Vogelgezwitscher, das Rauschen eines Bächleins. Das hören der Geräusche hat schon gereicht, um das paradiesische Gefühl zu haben. Ich dachte mir, ja, das ist jetzt gerade für mich das Paradies.


    Und dann dachte ich...weil ich ja die Augen geschlossen hatte...und trotzdem wusste, wenn ich sie aufmache...dann ist dieses "Paradies" da...das ist doch ein lustiger Gedanke... vielleicht hab ich ja bei der Geburt meine Augen geschlossen

    im übertragenen Sinn, und höre noch immer das, was ich damals gesehen habe, an Paradies, und wenn ich einmal sterbe mache ich meine Augen wieder auf...


    und vielleicht sieht du ja mit offenen Augen das, was uns alle verbindet, wer weiß?

    Und vielleicht hören wir irgendwie das selbe Lied?


    Auf jeden Fall dachte ich du freust dich, dass ich heute einen guten Tag habe.

    wärst du da gewesen, es wäre so wie früher sehr schön gewesen mit dir darüber zu sprechen, über so krause Gedanken, und du hast gern mit mir über solche Gedanken gesprochen. Du warst also da, in meinen Gedanken. Und so warst du nicht einmal einen Apfelwurf entfernt sondern mitten im Kerngehäuse.


    all meine Liebe zu dir.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Liebe Malena,

    das hast du wieder so schön geschrieben.

    Nicht einmal einen Apfelwurf entfernt sondern mitten im Kerngehäuse.


    Lg. Astrid.



  • weil du sie so liebst. Und weil der Winter kommt.

    Glücklicherweise schmelzen deine Spuren auf meinem Herzen nicht.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • du hast immer gesagt "der Tod ist mein treuester Begleiter" und "der Tod geht immer neben mir" und auch "der Tod ist mein Freund"

    ich habe viel darüber nachgedacht, wie du das gemeint hast, oder gemeint haben könntest.

    Ich fand es manchmal eine verstörende und auch extreme Aussage. Ich habe es nicht ganz verstanden. Hattest du Todessehnsucht? War für dich leben auch immer mit sterben verbunden?

    Ich denke an das Zitat "wo das Leben ist, kann der Tod nicht sein, und wo der Tod ist, da kann kein Leben sein". Es ist beruhigend, aber es trennt mich auch von dir. Heute, als ich an deine Worte dachte, oder auf sie kam, fühlte ich mir dir verbunden. Ich hatte verstanden, was du gemeint haben könntest.

    Heute dachte ich...der Tod ist wie eine Reise, die man antritt. Ganz natürlich ins Ungewisse, zu einem passenden Zeitpunk, der dann kommt, und für den man dann bereit ist. Das hat mir so viel Angst genommen, es so zu empfinden. Für mich ist klar dass ich diesen Zeitpunkt nicht selbst bestimmen möchte und werde, dass ich mir aber nun durch deinen Tod auch meiner Sterblichkeit unmittelbar und auch schmerzlich bewusst wurde. Dass du nicht mehr da bist, tut so weh. Dass ich einmal nicht mehr da sein werde, tut auch weh. ...

    diese Worte von Rilke... der Tod ist groß...wir sind die seinen, lachenden Munds.

    Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen

    mitten in uns...

    und es ist auch das Leben das in mir lacht...wenn ich weine

    Ich bin mir jeden Augenblick meiner Sterblichkeit bewusst, und es tut nicht mehr so weh, und macht keine Angst, oder nicht mehr so viel Angst, es ist - wenn auch nicht ganz fassbar - etwas natürliches, das mich lehrt das Leben zu lieben und mich dann sanft dazu bringt entschlossen und mit ganzem Herzen ja zum Leben zu sagen. Das Leben das schön und grausam, klar und rätselhaft ist, und so viel mehr. Das Leben das ich nicht verstehen muss. Ich nehme das Leben an. Und ich nehme, irgendwann, zu dem Zeitpunkt da der Tod als Reise auf mich zukommt, auch diese letzte Reise an. Mit ganzem Herzen.

    Ich denke, du warst bereit. Ich denke, für dich war es gut so. So wie du will ich es auch machen.

    Und ich hoffe dir dann, in diesem Gefühl noch einmal ganz innig und fest zu begegnen

    so wie ich dir auch jetzt so oft am Tag begegne, und es mich beruhigt dass, wenn ich an dich denke,

    deine Quintessenz, dieser Funke, das was dich ausgemacht hat, ganz innig in mir, nicht erlischt.

    Ich spüre diesen Funken imm ganz frisch wenn ich mich frage, wo du bist.

    Ich vergesse vielleicht Orte, Begebenheiten, Eigenschaften, Worte und Wortlaute, den Geruch...ich vergesse Schönes und Schweres, aber diesen Funken, den vergesse ich nicht.

    Ich bin überzeugt, er wird auch dann da sein.

    Dazwischen hoffe ich noch viel Zeit zu haben, und wie viel Zeit auch immer

    ich werde sie mit allem was ich habe wertschätzen

    werde es wertschätzen, dieses Leben, das du mir geschenkt hast.

    Ich denke du freust dich, dass ich dieses Leben nun so ganz

    annehmen kann.


    Danke dir, von Herzen <3



    2.9. 2019


    Mittlerweile ist die Trauer zu dir, die Gedanken und Gefühle sanfter geworden, und sie erinnern mich ein wenig an das Adagietto von Mahlers 5. Symphonie, das ich kürzlich hören durfte.

    Es war eine ganz schöne Überwindung, ich war dort aber mit zwei sehr lieben Freundinnen, und so habe ich es besser ausgehalten an diesem Ort zu sein der immer mein Ort mit dir war, und der dir so viel Bedeutet hat, und den du mir gezeigt hast.

    Der Konzertsaal wo, wenn die Instrumente gestimmt werden, die Töne in den Ritzen aufgeweckt werden.


    Ich bin dann weiter ans Meer gefahren, Ravenna, ich weiß du liebst diese Orte.

    Im Meer habe ich dich so vermisst, ich habe mir so sehr gewünscht, du würdest neben mir gehen, und ich hab es auf einmal so gefühlt dass da du bist, und neben mir gehst, in mir, und dass du dich freust, in mir, mit mir.

    Ich habe akzeptiert dass ich deinen Körper nie wieder umarmen werde, und doch ist die Erinnerung an dich und dein Wesen leicht und licht, wie das große Lächeln am Himmel von Man Ray, das im Himmel liegt, so liegt dein Lächeln für mich in allen Dingen (das hat hier D. auch schon einmal so ähnlich empfunden und gesagt...) und wie es unser geliebter Rilke sagt. Dieses Bild der Lippen von Man Ray bezieht sich zwar auf zwei Liebende, aber ich hatte dieses Bild spontan vor meinem geistigen Auge als ich dieses Gefühl hatte, als ich mit dir, dich in mir mit mir mit freuend, und mich mit dir in mir mit freuend, sanft durchs Meer gegangen bin.

    Atmend, schauend, spürend.


    Das Adagietto wie das Parfum, der Duft einer geliebten Frau, Alma Mahler.

    Du warst eine sehr außergewöhnliche Frau. Und Rilkes Worte - vielleicht etwas Göttliches beschreibend - aber auch dahin lasse ich mich von deiner Liebe führen, ins Ungewisse, in das nicht wissen, aber das da sein, auch das mit dir da sein, das weiß ich, das ist schön.


    Ich fühle die Liebe zu der Welt, zu Menschen, und zu meinem Kind, wohl so wie du die Welt und die Menschen geliebt hast, und ich weiß dass du mich ganz ähnlich geliebt hast, wie ich mein Kind liebe, diese ganz neue Dimension einer Liebe die ich erfahren darf zu einem Menschen, den ich nun kennen lernen und begleiten darf, und in dieser Liebe zu meinem Kind erkenne ich deine Liebe zu mir, so ist es mir jetzt.


    Ich habe dieses Buch (über Adler) gelesen...die Idee dass es genügt, da zu sein, und dankbar zu sein dass jemand da ist, ...und da war dann dieser Gedanke....plötzlich ganz leicht wie der klare Himmel über den Wellen, ganz weit und offen: ich bin dir unendlich dankbar dafür, dass du so lange durch gehalten hast.

    Ich spreche natürlich auch von deiner ersten Erkrankung, vor allem aber von den letzten, fast drei Jahren, und auch von den letzten Tagen, Minuten und Sekunden, die du durch gehalten hast, damit ich bei dir und wir zusammen sein konnten, zu zweit, und mit meinem Mann und unserem Kind als Familie. Die Zeit die uns dadurch geschenkt war.


    Ich denke auch dass du mir und uns dankbar warst dass wir da waren, und wir zusammen sein konnten. Es ist uns wohl schwer gefallen, die Gefühlswelt des annderen ganz zu erfassen, und ich denke mir heute, wie tapfer du warst. Ich denke aber dass wir uns ergänzt haben, und dass unsere Liebe zueinander uns die Kraft gegeben hat, gemeinsam durch zu halten und

    füreinander und miteinander da zu sein und uns diese Zeit zu schenken.

    Danke dir, für dieses Geschenk.


    Ich sehe die Fotos an - ich sehe dich als Kind, als junges Mädchen, als Frau, Mutter, Tochter, als reife Dame...ich denke so oft an dich und ich denke, es ist so schön, dich gekannt zu haben und es ist so schön, dass deine Geschichte mich begleitet.

    Es ist sehr schön, dass du da gewesen bist, und dass ich dich kenne.


    Ich weiß nicht ob wir uns wieder sehen, ich hoffe darauf

    aber ich sehe dich, jeden Tag.

    Ich weiß, die Erinnerung an dich wird mich immer begleiten

    und dieses begleitet sein

    ist ein kostbares Geschenk.


    es ist das Geschenk einer sanften, liebenden Dankbarkeit

    und das Geschenk deiner und unserer Liebe.


    Mit dem Himmel als Umarmung zu dir

    deine Tochter

    m.



    https://www.artbasel.com/catal…observatoire-les-amoureux




    ich finde Dich in allen diesen Dingen


    Ich finde dich in allen diesen Dingen,denen ich gut und wie ein Bruder bin;als Samen sonnst du dich in den geringenund in den großen giebst du groß dich hin.
    Das ist das wundersame Spiel der Kräfte,dass sie so dienend durch die Dinge gehn:in Wurzeln wachsend, schwindend in die Schäfteund in den Wipfeln wie ein Auferstehn.

    Rainer Maria Rilke, 24.9.1899, Berlin-Schmargendorf





    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • du fehlst mir gerade sehr <3 wieder eine Vorweihnachtszeit ohne dich und das ist sehr traurig

    ich würde alles geben dafür dich einmal zu umarmen

    was mir bleibt, so wie das Glitzern im Schnee

    ist, dass dein da-sein all meinen Momenten ein lächelndes Leuchten schenkt.

    Was du mir geschenkt hast ist wie ein Schlüssel zur Liebe und zum Schönen in dieser Welt.


    <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Ein neues Jahr, ein neues Jahrzehnt...


    das ich für dich sehen, hören, riechen, fühlen, denken, warhnehmen kann

    all das spüren kann was auch du an diesem Leben so sehr geliebt hast

    obwohl dein Start ins Leben so schwer und düster war, in einer sehr dunklen Zeit

    trotzdem hast du all das Schöne, vor allem in der Natur, in der Musik, der Kunst

    das Schöne im Großen und im Kleinen

    und das Gute das zwischen Menschen entstehen kann (wenn sie denn wollen)

    geliebt und dir das Leben wie ein Fest sein lassen, um mich auf Rilke zu berufen.


    Seitdem du weg bist, ist kein Tag vergangen wo ich nicht ganz fest an dich gedacht habe, und du mir so auch nahe bist, und das tut manchmal weh aber immer ist es auch kein tobender zerreissender Schmerz sondern eine Weh-Mut, ein Mut zum Weh, und darüber hinaus

    die Essenz alles Guten die unsere Liebe und unsere Beziehung ausgemacht hat.


    Und so blicke ich dankbar auf 2019 zurück.

    Ich weiß in 23 Tagen wird sich dein Todestag jähren und oft treffen mich diese Daten, wenn ich nicht darauf achte, auch durchaus hart, ich spüre dann zuerst die Trauer, und später, wenn ich erkenne warum sie da ist, mich mit ihr an einen Tisch setze, sie umarme, dann darf es auch besser werden, wenn ich mir dann auch all meinen Gefühlen, auch den schmerzhaften zuwende, nicht um sie zu ändern, sondern einfach um sie anzunehmen und auch für diese Gefühle dankbar sein, da auch sie von Liebe sprechen. Denn natürlich ist es sehr sehr traurig dass du körperlich nicht mehr bei mir bist

    und auch alle anderen, geliebten Vorausgegangenen

    die Großeltern, die Großonkel- und Tanten, mein Cousin Sebastian, mein Onkel, Leo,... und das denke ich wird immer weh tun.


    Neben dem Schmerz des Abschieds war es ja auch die klare Erkenntnis der Begrenztheit der eigenen Lebensspanne

    der eigenen Sterblichkeit, die mich zu den existenziellen Fragen brachte (nicht zum ersten Mal) in meiner Trauer.

    Was für ein Glück dass Yaloms Bücher da waren, du kennst sie ja auch.

    Was für ein Glück dass wir ganz offen so oft über diese existenziellen Themen gesprochen haben.


    Nur ein geprüftes Leben ist ein Lebenswertes Leben sagt Sokrates, nun - mit deinen Augen und deinem Herzen habe ich eine liebevolle und zärtliche Prüferin in mir, die mir immer sagen wird "nimm dein Leben als Geschenk" "verzeihe dir" und "nütze jeden Augenblick"

    nicht im Sinne einer Geschwindigkeit, die rauschartig sein kann sondern im Sinne einer ganz bewussten Tiefe und Intensität

    die gleichzeitig so leicht sein darf wie der Staub der auf den Flügeln der Schmetterlinge liegt.


    Und so habe ich es leicht das Leben, das ich nun ohne dich - physisch - und in deinem Gewordensein als die Person, die du als meine Mami warst, weiter zu leben, und an zu nehmen und auch zu genießen - auch da es ganz anders ist, unerwartet, ein Bruch in meinem Leben, das es Aspekte gibt die es nur so gibt, dass dieses Leben ohne Dich - physisch - nicht weniger wert sein muss, - sondern dass es reich und innig ist, da ich dich in meinem Herzen habe. Ganz banal, ganz einfach für mich.


    Schlussendlich auch da ich genau das auch denen, die ich liebe wünschen würde - sollte ich ihnen vorausgehen

    dass sie liebevoll an mich denken und dann das Leben genießen

    und nicht durch ein Jammertal gehen.


    Du weiß dass Tante F. - sie wurde 102 - schwer ging, und es mir nachdem ich sie vor nun 10 Jahren beim Sterben begleitet habe, gar nicht gut ging.

    Ich war damals so jung, diese fast bodenloser Trauer - d as war schwer, damals. Ich war froh 2019 zu erkennen, dass es nun schon 10 Jahre her ist. Und ich trage auch Tante F. ganz liebevoll in meinem Herzen.


    Darum bin ich dir so dankbar, dass du - wie alles in deinem Leben- du so - mir fallen nur diese Worte ein

    aufrecht und mit klarem Herzen gegangen bist. Du warst immer sehr gerade und klar in allem was du getan hast

    und auch wenn das Leben nicht immer leicht war für dich doch mit einer von Grund auf positiven und dem Leben

    und dann auch dem Tod - als deine Zeit gekommen war- offenen Haltung.


    Du bist gegangen wie ein Engel, wie eine Kerze zwischen Sternen, wie ein Schiff über den Horizont

    gegangen wie die Wolken, die Jahreszeiten, wie der Tanz von Sonne und Mond

    und genauso bist du mir allgegenwärtig.


    Wie sich alles wandelt, hast du dich gewandelt, und auch ich habe mich gewandelt.

    Ich habe es dem Leben verziehen dass es dich mir genommen hat

    Wir konnten uns alles verzeihen was schwierig war zwischen uns

    und ich konnte mir verzeihen dass ich nun ein anderes Leben lebe

    das ich auch lieben darf.


    und ja, diese innere Großzügigkeit, das genau habe ich von dir

    und so ist dieser erste Tag im neuen Jahr wieder ein Tag, wo ich mir wünsche du wärst hier zum umarmen, plaudern, Brötchen essen,

    deinen Enkel zu herzen, mir deinen Rat zu geben

    und gleichzeitig ein Tag den ich liebe, auch weil du darin einen festen Platz hast.


    Willkommen im Jahr 2020, lass uns sehen, was es bringen mag...

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Danke liebe Sverja,


    für dich bin ich auch gerne ver-rührend ;-) <3

    Ich lese deine einfühlsamen und lebensbejahenden Beiträge sehr gerne, und ich freue mich auch hier dich zu lesen.

    Dein Bild bei "Sturm", - nämlich die Zerstörung durch die Naturgewalt eines Landstriches, eines Waldes, - und ja, auch bei mir sind viele alte Bäume gefallen,...abhanden gekommen... dann das Lebensraum schaffen für ein anderes, neues Pflänzchen...genau daran hatte ich bei meinen Gedanken oben auch gedacht, da ja mein jetziges Leben ohne den Tod meiner Mutter so nicht wäre, und es für mich ... allerdings vier Jahre nun schon zurückblickend - (und da will ich niemandem hier das Gefühl geben "auch schon so fühlen zu müssen" - fühlen müssen geht ja gar nicht, oder auch nur annähernd ähnlich zu empfinden, denn das weil wir alle ja ganz persönlich unterschiedlich sind, und auch unsere Vorausgegangenen, und die Beziehung zu ihnen. Aber wir sind auch alle fühlende, liebende menschliche Wesen und so wird es auch etwas geben, das uns hier verbindet und wenn es nur das ist, dass wir einander die Kerze der Hoffnung schützen oder auch wieder ein Licht reichen, wenn sie auszugehen droht? Das habe ich - auch hier - oft erfahren, auch von dir <3 Danke dafür!

    Dieses Pflänzchen das gewachsen ist... das ist für mich dass ich weiß dass das für meine Mami ok ist, dass ich dieses Leben auch annehme, wertschätze, und liebe...und eben ihr Tod als Scheideweg der Ausgangspunkt für vieles in diesem jetzigen Leben war... auch für unsere jetzige Beziehung... denn du weißt ja ich habe ja diese Idee "der Tod beendet eine Beziehung nicht, sondern verändert sie nur"... und schön für mich ist, dass ich sie eben ...das hast du ja glaube ich auch geschrieben "von innen" mich umarmend, spüre.


    Da tut es nicht so weh dass Stimme und Geruch verblassen, und das Ansehen von Fotos tut weh, weil sie mir dann viel weiter weg erscheint. Sie ist jetzt eine Erzählung der Liebe, des Lebens, von Wind, Sonne, Feuer, Wasser, Erde und Mond...sie ist ein zarter Klang... ein liebevolles Wort...

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • <3;)<3 Daaanke , liebe Nebelfrau, dass du es jetzt so sehen kannst.;)<3

    tiefe , sehr tief verbundene Grüsse sende ich dir JETZT.


    Ich verbessere es nicht , obwohl ich <3berührend<3 schön schreiben wollte:*

    herzlichst<3 deine Sverja