Mein Sohn ist verstorben

  • Ben... Es ist Ben. Er ist tot.


    Ich wusste es sofort als 3 Polizisten vor der Tür standen und mich mit unfassbar trauriger miene anschauen.


    Es war kurz nach 12 Uhr Mittag. Um 10 war mein Sohn unter die u Bahn gegangen. Ich konnte ihn nimmer sehen.


    Mehr kann ich jetzt nicht sagen. Meine Gedanke kreisen um Schuld seine letzten Minuten.... Eigentlich kann ich nimmer.



    S

  • Hallo Karin. Ich bin neu hier. Hab mich eben angemeldet. Mein Sohn hat sich am 16.3. Dieses Jahres das Leben genommen. Ich weine jeden Tag. Gehe nicht hinaus. Esse kaum und führe Gespräche mit meinem Sohn. Sein Leidensweg zog sich seit 2013. Er hatte dazwischen auch gute Zeiten. Das war für mich Glück pur. Aber seit Winter 2018 nahm er plötzlich rapide ab. Er weinte und konnte nimmer raus gehen. Er konnte seine geliebten Katzen nimmer lieb haben. Und streicheln. Ich rief die Rettung die ihn nicht mit nahmen weil er nicht wollte. Er ging nicht zum Arzt. Holte nur seine starken medis. Machte kein Blutbild. Ich konnte noch so betteln er tat nichts was ich mir für ihn wünschte. Doch 2 Tage vor seinem Suizid rief er selber die Rettung und fuhr auch mit. Die Klinik entließ ihn als nicht suizidal. Als ich in die Klinik kam war er schon wieder daheim. Er wurde 32 Jahre alt. Er war eine grosse Seele. Ein wunderbarer Mensch. Der nichts mehr für sich forderte und sein ich verloren hatte. Hab viele Gefühle der Schuld dass ich ihn alleine ließ. Und nicht alles wirklich alles für ihn getan habe. Er ist mein Erst geborener Sohn. Und ich hab heute an eine sterbe Hilfe Organisation geschrieben weil auch ich jetzt nimmer will. Mit vielen Beruhigungsmittel komm ich irgendwie durch den Tag. Wenn es dunkel wird endlich der Schlaf der die Gedanken stoppt. In der früh Herzrasen Krämpfe und Verzweiflung. Und die Erkenntnis nie wieder... Nie wieder.... Traurige Grüße shimi

    Hallo Astrid. Hab einen Termin bei der Caritas. Am nächsten Donnerstag. Trauer Gruppe. Es geht mir dzt sehr schlecht. Ich kann kaum mehr für mich sorgen. Es ist ein Alptraum ohne Ende.

    Bye s

    Hallo Shimamoto,

    füge es jetzt so hier ein.

  • Ich wünsche dir eine erträgliche und erholsame Nacht und wünsche dir alles was du brauchst, bis Donnerstag. Wünsche dir auch, dass du bei der Trauergruppe aufgefangen wirst.


    Schreib gerne weiter hier, wie es dir gerade geht. In ganz schlimmen Momenten kann ich dir die Telefonseelsorge empfehlen, weil hier nicht immer jemand online ist.


    Eine gute Nacht und einen wunderschönen Traum wünscht dir

    Astrid.

  • Liebe Shimamoto,


    mit großer Betroffenheit und Bestürzung las ich deine Nachricht.


    Dein Schicksal und das deines Sohnes berührt mich sehr.


    Es fällt mir gerade ziemlich schwer, dir zu schreiben und ich muss dir gestehen - dass ich seit dem Wochenende - um diesen thread schleiche. Denn all meine Worte ,die mir einfallen , klingen so hohl, so kraftlos angesichts deines Leidens. Nicht ein einziges Wort lindert deinen Schmerz. Kein Wort nimmt dir das Gefühl der Verlassenheit, der Ohnmacht. Vor allem nimmt auch kein Wort dein Schuldgefühl. ( obwohl die Schuldgefühle, real betrachtet, nichtig sind, aber dazu vielleicht irgendwann einmal später ).


    Ich kann nur ein kleines Stückchen erahnen, wie du dich wohl fühlen musst, denn


    ich bange derzeit um meinen suizidgefährdeten Sohn, der keine Hilfe annehmen will und sich völlig verschließt. Er neigt zu Depressionen und seit dem Tod seines Vaters ( Januar diesen Jahres ) stürzt er immer tiefer und tiefer.....und das chusd hilflos zusehen.....


    Mit Suizid habe ich ebenfalls Erfahrungen gemacht.

    Ich verlor als Kind meine Mutter durch Suizid

    und vor Jahren habe ich selbst versucht , dem Leben zu entfliehen ....

    Ich kenne also beide Seiten: Opfer und "Täter".


    Ich will dich jetzt nicht mit meiner Geschichte überfrachten, Ich wollte dir vielmehr nur aufzeigen, dass ich - obwohl ich kein Kind verlor - ich dich in einigen Bereichen sehr gut verstehen kann.


    Sehr gerne würde ich dich auf deinem weiteren Weg ein Stückchen begleiten, wenn ich darf .


    Liebe Shimamoto, vielleicht erleichtern dich die Worte von Jörg Zink ein wenig


    " Ich will dir sagen, was dir hilft:


    Weinen, weil du verlassen bist, denn du bist es.

    Weil dir kalt ist. Es ist wirklich kalt

    Weil dir das Weh das Herz zusammenzieht, mehr als irgendeiner von uns ermisst.


    Schreien. Auch wenn es jemand hört.

    Ich verstehe es, wenn du zornig bist

    Wenn du wütend bist auch auf Gott.

    der das zugelassen hat oder gar gewollt hat.

    Auch Hiob klagte Gott mit harten Worten an.


    Verstummen, wenn du das Gefühl hast, der andere könne dich nicht verstehen.

    Wenn du zu müde bist, zu reden, oder wenn du dich auf eine seltsame Weise schuldig fühlst.


    Eines Tages wird es nicht mehr so wichtig sein, zu weinen oder zu schreien.

    Aber jetzt tut es gut und jetzt soll es dir niemand verwehren

    Jörg Zink


    Ich wünsche dir aus ganzem Herzen viel Kraft und Mut für den steinigen, sehr schmerzhaften, langen Trauerweg.


    Ich stelle jetzt eine Kerze für deinen Sohn an mein Wohnzimmerfenster.


    Alles Liebe - auch für deinen anderen Sohn


    blaumeise :24:

  • So bitte liebe blaumeise tu für deinen Sohn alles was möglich ist. Mit aller Kraft. Würde ich die Zeit zurück drehen können würde ich von Klinik zu Klinik. Würde die Ärzte beschwören bestechen. Oder würde Tag und Nacht um Ben sein. Würde alles tun damit Helfer zu uns kommen. Und ihn nur lieben. Ihm vorlesen. Ihm ein Bad Einlassen. Masseur kommen lassen. Alles musst du tun. Ich bin weg gegangen. Weil er sagte geh bitte. Ich hätte eine Runde ums Haus gehen können... Um dann wieder da zu sein. Bitte rette das Leben deines Sohnes. Es ist so schlimm wenn es zu spät ist. Vor allem er wollte nicht sterben er Er trug das Leben nicht mehr. Er könnte nicht mehr. Er war vollkommen geschwächt. Es war sein Willen nicht zu sterben sondern dass das Leid aufhört.


    Bitte setze alle hebel in Bewegung.

    Schau unter Suizid Prävention.


    Alles Liebe und gute

    Für dich und deinen sohn

    Und danke für die Kerze

  • Liebe Shimamoto,


    auch ich bin tief betroffen vom Suizid-Tod deines Jungen !

    Und drücke dir hiermit mein tiefstes Mitgefühl aus !


    Ich möchte dich "einfach" liebevoll in meine Arme nehmen, so lange bis du meine Wärme spürst.

    Ebenso deinen jüngeren Sohn.


    Stille Perle

  • Danke Stille Perle. Heut ist wieder ein Tag der schrecklich ist. Am Sonntag ist Mütter Tag und mein benni is nimmer da. So viele fragen warum.... Er war so lieb. Jan sein Bruder weinte heute bitterlich. Er hatte in der u bahn zwei Schwestern gesehen die sich unterhielten. Er hat nie mehr die Möglichkeit seinen Bruder zu sprechen mit ihm zu lachen von Ihm zu lernen. Die beiden hatten echt eine liebes Geschichte unter Brüdern.


    Wo ist mein Sohn jetzt? Warum hat er uns verlassen.


    Ich hab grosse Angst vorm Leben.

    LG

  • Liebe Andrea, :24:


    ach, so gerne würde ich dir deinen Schmerz und die Angst vorm Leben wegnehmen. Geht aber leider nicht. Das einzige was ich tun kann, ist: mich in Gedanken zu dir zu setzen, dich ganz vorsichtig in meine Arme nehmen und sanft hin und her zu wiegen.:30: ( ich hoffe, ich darf das )


    Weine und schreie deinen Schmerz heraus. Wir ( ich ) halten das aus. Wir verstehen dich alle.


    Ich weiß, dass dich viele Gedanken quälen und niederdrücken.

    Schreib sie auf, teile sie mit uns. Ich glaube, das wird dir etwas helfen.


    Magst du uns mehr von deinem Sohn erzählen? Wie war er als Kind? Als Jugendlicher? Wie sah er aus? Was waren seine Hobbies? ....und so weiter.

    Ich würde Ben gerne näher kennenlernen.


    Liebe Andrea, man spürt: du hast deinen Sohn unendlich geliebt ( und das tust du noch ). Mit dieser Liebe hast du ihn reich beschenkt - nicht jedes Kind hat dieses Geschenk erhalten - hast ihm das Beste gegeben, was wir Mütter geben können:

    Liebe!

    Mehr können wir nicht geben. Du wolltest nur das Beste für ihn und hast nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt.

    Mehr konntest du nicht tun:!:


    Ich denke, du hättest nichts verhindern können. Wenn jemand nicht mehr weiter leben KANN, wenn er den echten Vorsatz hat , sich zu töten, dann tut er das auch. Niemand kann ihn davon abbringen.

    Er wird dann immer einen Zeitpunkt finden, wo er alleine ist, denn man kann niemanden 24 Stunden durchgehend beobachten.

    Ich denke da an einen Mitpatienten in der psychosomatischen Klinik in der ich vor einem Jahr war. Er war in Behandlung, er lebte in unserer Gemeinschaft, sozusagen unter ständiger, fachlichen Aufsicht und dennoch tötete er sich . Selbst seine Therapeutin ( eine sehr einfühlsame, kompetente Frau ) konnte das nicht verhindern...


    So sehr wir unsere Kinder auch lieben: sie treffen ihre eigenen Entscheidungen und wir stehen machtlos davor. Vielleicht ist es auch ein Akt von Liebe, diese Entscheidung, zu respektieren.... so weh das auch tut. Ja ich weiß, das verlangt nahezu übermenschliche Kraft und es schreibt sich so leicht...


    Ich wünsche dir einen halbwegs erträglichen Tag.

    Verlang nicht so viel von dir. "Lebe" von Minute zu Minute, versuche eine Kleinigkeit zu essen. Ein bisschen Obst, etwas eiweißhaltiges ... und , wenn möglich, gehe für ein paar Schritte an die frische Luft...


    Kommst du aus Deutschland? Wenn ja, dann findest du auch Hilfe bei Agus e.V bzw bei Bundesverband Verwaiste Eltern in Deutschland e.V. Google mal.

    Und denk an die Telefonseelsorge. Ich hatte zwischen 2017 und 2018 nahezu eine Standleitung dorthin. Sie und das Forum hier haben mir das Leben gerettet. Ich wurde immer wieder über eine kritische Schwelle getragen und konnte dann wieder ein Stückchen alleine weiter gehen. Ohne Telefonseelsorge und Forum würde ich nicht mehr leben - echt!


    Jetzt habe ich wieder einen Roman geschrieben. Ich hoffe, es war nicht zuviel für dich


    Liebe Andrea, fühl dich ganz innig von mir gedrückt. <3


    Schicke dir ein großes Kraftpaket zu.


    Komm gut durch den Tag. Ich werde an dich denken.


    blaumeise :24:

  • Liebe Blaumeise, liebe Shimanoto (oder willst du hier Andrea genannt werden?)


    Blaumeise hat mir vieles vorausgenommen.


    Liebe Shimanto, wenn du magst, schau dir mal die tabuFREI Folge an. Vielleicht kann es dir ein bisschen etwas geben. Und wenn du sie dir schon angesehen hast, kann es auch hilfreich sein, es öfters anzusehen, denn du ziehst vielleicht jedes mal einen anderen Satz heraus, der dich berührt.


    https://www.youtube.com/watch?v=PU7Rx9ws9QE&t= Teil 1

    https://www.youtube.com/watch?v=6r4iTJlBudM&t= Teil 2


    Ich wünsche dir heute einen der leichteren Momente an diesem Tag.

    Lg. Astrid.

  • Liebe Shimamoto,


    ich hoffe, du hast heute Nacht ein klein wenig Ruhe finden können.


    Für den heutigen, sicherlich wieder sehr schweren Tag, schicke ich dir viel Kraft und Mut.


    Ich werde mit Sicherheit oft an dich denken und reiche dir meine Schulter zum Anlehnen.


    Fühl dich sanft umarmt ( wenn du es möchtest)


    Alles, alles Liebe

    blaumeise :24:

  • Danke. Im Moment oder überhaupt fehlen mir jetzt die Worte. Dem unbeschreiblichen folgt die sprachlosigjeit. Eine unheimliche Stille erfüllt den Raum. Jedem Samstag als er ging..


    Nur am Friedhof bei seinem Grab Ruhe. Er wird immer jung sein. Und wir werden immer schuldig sein.


    Hab euch lieb

  • auch ich umarme dich, sprachlos, denn wir weinen zusammen, um deinen tiefen Schmerz, ein bisschen fliesen zu lassen ...

    Vll darf etwas Herzschmerz-Druck in kleinsten Tränenmengen wegfliesen ?!


    Stille Perle

  • Liebe Shimamoto,:30:


    heute ist Muttertag und dieser besondere Tag ist mit Sicherheit sehr schwer zu überstehen. :33:


    Ich würde dir so gerne diesen Schmerz abnehmen , aber mir bleibt nur, dich fest in den Arm zu nehmen und dich zu halten , wohlwissend, dass dich dies nicht trösten kann. Das Leben ist so unfair.


    Ich werde heute wieder Bens Kerze anzünden und zu den anderen Kerzen auf meinen Schreibtisch stellen. Wenn es dunkel wird, kommt diese Kerze auf das Fensterbrett....


    Fühl dich verstanden und umarmt

    Ich weine mit dir.


    Alles Liebe


    blaumeise :24:

  • Hallo. Hab jetzt das Handy von Ben angeschaut. Er hat so oft um Hilfe gerufen. Sogar in der Nacht noch. Bevor er unter die u Bahn ging. Und seine thera angerufen die so kalt war. Sooo kalt. Und ich war nicht da. Mein Kind alleine. Nie wieder. Sein Geruch aus seinem Pulli geht allmählich weg. Sein Buch lese ich gerade. Schon da ist seine Verzweiflung spürbar. Er schreibt von sich als einem asozialen und war gerade das andere. Hat jedem vom Dr. Dr. Bis zum kleinen Mann zugehört war humorig und geistreich. Hat sich mit dem Judentum der Thora beschäftigt. So viel gelesen. Und hatte keinen Austausch partner... Er war zum Ende hin so einsam und ich so verwirrt. Er war verwirrt und ich einsam. Doch er bewahrte kontenance. Ich war hysterisch. Rief die Rettung. Er fuhr nicht mit. Weil ich sie rief 😭😭Weil er Mann sein wollte und nicht Kind. Ich werde es nie wissen. Wo ist er nun? Benni Wenn du mich liest und da bist ich liebe dich. Deine mama

  • Deine dumme so dumme Mama. Ich hab alles falsch gemacht. Leben gespielt. So getan als würde ich das Kind schon schaukeln. Liebe ja lieben würde ich dich und niemals schlagen. Nur reden. Das war mein Vorsatz mit 22. Als ich schwanger wurde. Unverhofft. Dachte ich könnte nie ein Kind haben. Und dann du....... Mein kleines Herz. Ein strahlen durch fuhr mich und eine Ratlosigkeit aber nur kurz. Es würde schon gehen. Alleine in der gross Stadt ohne Freunde ohne Eltern ohne Geld. Es würde schon gehen....

  • Geliebt hab ich dich immer und nie geschlagen so wie ich es gewohnt war von mir. Geredet hab ich mit dir kleiner Hase und gekuschelt und gespielt. Du hattest nur mich. Das genügte bis zu dem Tag als ich krank wurde. Panik Attacken die ich mit Alkohol selbst behandelte. Damit war der Grundstein für deine Verunsicherung gelegt.