Da bin ich wieder

  • Hallo ihr Lieben

    Ja... da bin ich wieder... ihr habt mir irgendwie schon so ein klitzekleines bissel gefehlt :8::8::8:

    Aus Mirachen wurde nun Miraliese - was gescheiteres ist mir so spontan nicht eingefallen :22::22:

    Ich hoffe es geht euch allen - trotz euerem Trauerschmerz - ganz erträglich...

    Nun lese ich mal kreuz und quer und dann schaun wir mal!

    Seid alle gaaaaaanz dolle umärmelt :24::24::24::24::24::24:

    Mirachen

  • Liebes Mirachen oder jetzt Miraliese21,<3<3


    :8::8:ach wie schön ich freu mich ja das Du doch wieder da bist......:5: ich hab so oft an Dich gedacht....<3

    Wie ist es Dir denn ergangen, und wie geht es Kornblume.....


    ach das ist so schön ich freue mich ja total....:8:


    Vlg. Linchen <3

  • Hallo ihr Beiden!

    Ja Linchen, ich hab auch oft an dich gedacht... und ich hoffe, es geht dir "gut" - du weißt wie ich das meine.

    Kornblume geht es auch gut soweit. Das Wetter macht manchmal zu schaffen - aber wem nicht.


    Wie ist es mir ergangen... Nun, das Leben fordert seinen Alltag - Tag um Tag... Der Schmerz, dass Mama nicht mehr da ist, der ist immer da aber ich lerne damit zu leben. Am 25. September sind es schon 2 Jahre - unglaublich!

    Dieser Schmerz wird mich begleiten, bis auch mein Stündchen gekommen ist.

    Sie ist immer "da" irgendwie - und dann auch wieder nicht. So GAR nicht! Aber das ist ok so! Sie hat ja nun ein ganz "neues" Leben dort drüben...

    Es ist immer eine Gradwanderung. Und auch das ist ok! Trauer verwandelt sich... jeden Tag... sie gehört so zum Leben dazu.

    Heute las ich einen Satz: Nichts ist gewisser als der Tod und nichts ungewisser als seine Stunde. Oder so ähnlich.

    Ja, so ist das! Wir gehen auf den Tod zu - vom ersten Atemzug an...

    Und dennoch ist das Loslassen, das Gehen-Lassen eines geliebten Menschen so unglaublich schwer... So ist mir nicht um mein Gehen bange sondern um das Gehenlassen derer, die ich lieb hab... Das "Davonfliegen" das ist leicht! Das DA BLEIBEN das ist schwer, so viel viel schwerer... und unsere Lieben wissen das!

    Sie können uns den Schmerz nicht "abnehmen" - wenn sie könnten so würden sie es bestimmt... Aber uns fehlt die Nähe, die physische Nähe! Das Anfassen, Spüren, Riechen, das miteinander Lachen, Weinen, Reden...

    All das fehlt einfach!

    Nun kann man diese Lücke nicht "füllen" - aber man kann diese Lücke integrieren. Und ich glaube, darum geht es - auch - in der Trauer! Wie nehme ich sie an, wie baue ich sie gut in mein Leben ein...

    Oh, glaubt nicht, dass es leicht ist! Es gibt Tage da zerreißt es mir das Herz! Schon am frühen Morgen...

    Aber dann gibt es Tage, da kann ich dankbar sein - dankbar, dass sie meine Mama war, dass sie so lange bei mir sein konnte, dass sie nicht mehr leiden musste.. und sie hat SEHR gelitten! Ihre Schmerzen waren unmenschlich...

    Und trotzdem wollte sie da bleiben! Bei Papa und mir... aber als es "Zeit" war, war es so. Annehmen. Annehmen was sich nicht ändern lässt... Das macht ruhig. Ruhig in der Seele. Annehmen. Vertrauen dass das was geschieht in Ordnung ist und sein darf. Sein muss...


    Ich bin gerade dabei, meinen Garten auf Vordermann zu bringen und hab ein hilfreiches Helferlein dafür gefunden.... denn 1000 qm sind einfach zu viel für mich. Aber so nach und nach wird es.

    Mama liebte den Garten auch wenn sie null einen grünen Daumen hatte! Im Ernten war sie super... aber die Zwiebeln hat sie Kopfüber in die Erde gesteckt... Aber alles hatte sie liebevoll im Blick. Nun, dieses Jahr fällt mir auf - es mag auch am vielen Regen liegen - dass der Garten auch den Kopf hängen lässt: ALLE Apfelbäume tragen so gut wie keine Äpfel, sie sind dürr und kümmerlich... Büsche, die immer toll geblüht haben, dümpeln vor sich hin... Die Trauben muss man suchen... Es ist, als ob auch dem Grünzeug ihr liebevoller Blick fehlt.

    Das nehme ich nun als Herausforderung an! Im Herbst werden sie ordentlich geschnitten und dann!

    So ist das Leben irgendwie doch immer im Fluss... Mal bleibt es stehen, mal fließt es tüchtig voran...


    So viel für heute... ich will euch nicht zutexten... :22:

  • Liebe Miraliese,


    ja Du hast recht der Kampf ist schwer und es ist jeden Tag ein neuer Kampf das zu integrieren was wir verloren haben damit zu leben, soweit bin ich noch nicht aber ich kämpfe und wie Du lesen kannst hab ich Vortschritte gemacht auch oft bei Dir, Euch gelesen und ich kann vielles was am Anfang gar nicht ging nicht vorstellbar war....aber ich schreie auch noch viel und habe immer wieder diese schlechten sehr sehr schlechten Tage.....


    Vlg. Linchen :24:

  • Liebe Linchen! Ja, du hast sehr große Frotschritte gemacht! Und du gehst deinen Weg auf so eine wunderbare Weise... Deine Mama ist stolz auf dich!!!! Es braucht wirklich Zeit!!! Zeit Zeit Zeit.... Und dass du weinst: DAS wir uns bleiben... Meine Mama weinte über 40 Jahre über den Tod ihrer Mama... sie fehlte ihr bis zu ihrem letzten Moent und ich bin SICHER dass meine Omi da war, als meine Mama gehen musste... Die Kreise schließen sich immer wieder...

    Wir müssen nur für den Rest unseres Lebens mit diesen "schlechten Tagen" umgehen lernen, sie zulassen... liebevoll betrachten und annehmen - sie sind die Momente, wo uns die Liebe unserer Mamas so unmittelbar und elementar vor der Seele stehen. Und das ist eigentlich doch auch wunderbar, findest du nicht? Hätten wir uns nicht so liebe gehabt, so könnten wir diese Gefühle nicht empfinden... So hat jedes Schwere doch auch was Gutes in sich...

    Hab einen liebevollen und warmen Sonnensonntag <3

  • Liebe Mirachen,

    Wie schön von dir zu lesen und von deinen Erfahrungen mit der Trauer.

    Auch ohne Trauer haben wir "gute und schlechte" Tage. Das ist in der Trauer nicht anders.


    Du hast es so schön geschrieben, damit umgehen lernen... Das ist das einzige worauf wir Einfluss haben.

    Alles Liebe und schön das du da bist <3

    Isabel

  • Liebe Miraliese,


    wie schön das du wieder da bist

    Deine Worte haben mich direkt ins Herz getroffen…. So wahr ❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe Miraliese21,


    immer wenn ich von Dir was lese hab ich Tränen in den Augen....ja ich glaube das Mama schaut und sagt so ist es richtig, du schaffst das....obwohl ich zugebe das es Momente gibt wo ich wirklich wanke und mich frage hat das alles Wert wenn das wichtigste fehlt....aber ich will diese Dunkelheit nicht gewinnen lassen, denn das würde Mama nicht wollen also lohnt sich schon das kämpfen....:24:


    Vlg. Linchen

  • Linchen1 ... unsere Mamas schauen auf uns da kannst du gewiss sein!!! Meine Mama sagte immer zu mir, wenn ich unglücklich war und nicht weiterkam: "Ach Mäusle, sei doch zuversichtlich! Des wird wieder!" Du glaubst nicht, wie oft ich mir diesen Satz sage... Sei zuversichtlich...

    Wir lassen das Dunkle nicht gewinnen!!! Nein! Es gibt dunkle Tage - JA... und meiner Meinung nach manchmal viel zu viele... - aber wir stehen sie durch... Ich habe in den letzten Wochen "gelernt", wenn ich sie zulasse und sie annehme, dann sind sie viel weniger bedrohlich... dann haben sie sogar etwas "liebevolles". Ich weiß, klingt komisch... Aber nur das was man so lieb hat, kann so weh tun wenn es fort ist... Aber weißt du, die Liebe ist ja gar nicht fort! Nein die ist bei uns. Mitten in unseren Herzen... die haben unsere Mamas und all die anderen Lieben da gelassen. Die Liebe wird uns immer mit ihnen verbunden sein lassen - bis zu unserem Wiedersehen! Das ist doch eigentlich eine gute Sache :8:

    Du hast doch neulich den Schmetterling auf dem Dach fotografiert, gell?

    Soll ich dir was sagen? Am Wochenende - ich hab gekocht - da saß auf einmal ein wunderschöner Schmetterling am Fensterchen in der Terrassentür, ein Tagpfauenauge... Er schlug ganz sanft mit seinen großen Flügeln... Keine Ahnung wie er rein kam! Die Tür war zu und am Fensterchen ist ein Fliegengitter angebracht... Vorsichtig hab ich ihn genommen und wieder hinaus gelassen. Mama war eine leidanschaftliche Köchin und sie hat unzählige Stunden in unserer Küche verbracht. Bestimmt hat sie mir auf die Finger geschaut ;)

    Ach Linchen, ja es tut immer weh... aber es ist gleichzeitig auch so "wohlig" wenn man an sie denkt...

    Und dass du wankst... Oh ja! ich wanke auch!!! SO oft... Ich frage mich auch oft: WOZU? Ich hab ja keine Familie, keine Kinder ... meinen Papa und meinen Hundi... ja, aber sonst? Da frage ich mich auch sehr oft: WO ist da der Sinn??? Aber glaub mir, wir alle haben unseren Lebensplatz und unsere Lebensaufgabe... unsere Lieben waren bei uns und haben uns ein ganzes Stück Weg physisch begleitet. Sind alle Berge und Täler mit uns gegangen... und irgendwann ist es Zeit, dass wir alleine gehen müssen. Physisch alleine. Das "Luftige", ihre Seelen, die sind aber immer noch da - mal mehr mal weniger... Nur "machen", machen müssen wir jetzt alleine!

    Du bist ganz schön stark Linchen! Ja, du machst das alles richtig... Stück für Stück... <3

    Seid alle lieb gegrüßt!

    Mirachen

  • Liebe Miraliese,


    wie gern würde ich Dich jetzt einfach nur ganz fest in den Arm nehmen....diese Worte könnten von Mama sein....;(:24:<3<3


    und wieder laufen Tränen....ich habe es heute zum ersten mal geschafft den Grabstein richtig zu berühren Mamas Namen und so....ging bis jetzt nicht und ich hab es vermieden um ehrlich zu sein, warum auch immer.

    Ja diese kleinen Dinge an denen wir uns festhalten die sind so unglaublich wichtig.

    Ja ich denke es war bestimmt auch Deine Mama die zuschauen wollte mit Dir.

    Ich brauch das ganz ganz arg es ist alles was bleibt diese unglaubliche Liebe und Verbundenheit die diese Grenze überschreiten kann.


    Vlg. Linchen :24:

  • Liebe Linchen, liebe Miraliese,


    wenn ich lese, mit welcher Liebe ihr über eure Mama schreibt, was ihr mit ihr erlebt habt,

    das macht mich tief traurig. Denn soetwas habe ich mit meiner Mutter nie erleben dürfen.

    Eigentlich gibt es da gar kein Gefühl ihr gegenüber - meine Mutter hat uns, ihre 4 Kinder

    nie geliebt nie liebe gegeben und somit ist sie nur die Frau die mich zur Welt gebracht hat.

    Jetzt wird mir erst so richtig bewusst, um was sie mich eigentlich gebracht hat, um eine

    bedingungslose Mutterliebe. Sie lebt noch - gerade mal 45 Km von mir weg - aber wir haben

    seit 25 Jahren keinen Kontakt.

    Da beneide ich euch um so eine Mama. Bewahrt sie wie einen kostbaren Schatz in eurem Herzen.

    AL Brigitte

  • Liebe ketzie64,


    ja leider höre ich das öfter vor allem hier, für mich ist das überhaupt nicht vorstellbar.

    Meine Mama hätte alles getan für mich alles und ich für Sie.

    Das ist so ein kostbarer Schatz was wir erleben, leben durften.

    Mama ich kann gar nicht sagen was das für mich bedeutet Liebe unglaubliche bedingungslose Liebe Geborgenheit absolute, absolutes Vertrauen, Ehrlichkeit einfach alles....


    Vlg. Linchen

  • Liebe Brigitte,


    das ist so schade und tut bestimmt weh, auch einer erwachsenen Frau, die ja Tochter bleibt.


    Die bedingungslose Liebe und das Angenommensein durch Vater und/oder Mutter ist ein wervoller Schatz fürs Leben, über deren Tod hinaus. Immer.


    Du vermittelst mir durch Deine Anwesenheit im Forum stets ein wärmendes Mitgefühl für andere, und das ist auch ein Geschenk, das Dir gegeben ist. Ein umso größeres, wenn die eigene Mutter ihren Kindern dies nicht so vermitteln konnte.


    LG Mischi