Plötzlich ist mein Vati nicht mehr da

  • Ich wünsche dir viel Gesundheit, Glück und schöne Momente für dein neues Lebensjahr.
    Ich hoffe, du hast heute liebe Menschen um dich, die dir deinen Tag verschönern.


    Ich umarme dich herzlich
    Trauerelfe

  • Liebe Karla,


    ich wünsche dir alles Liebe und Gute, Glück, Gesundheit und ein langes glückliches Leben mit vielen schönen Momenten.


    Ich :24: :30: dich


    Liebe Grüße


    Manu

  • Hallo Trauerelfe, HalloManu!
    Danke für Eure lieben Grüße zu meinem Geburtstag. Wieder ein Jahr ins Land gegangen. :S
    aber es war ein schöner Tag. Mein Sohn , Schwiegertochter und Baby Caroline waren da. Die Kleine schreit noch ganz schön viel, da sie bei der Geburt offensichtlich an LWS und im Genick zu sehr gezogen wurde. Das richtet nun der Osteopath. Aber das erst mal herausbekommen, warum sie so viel schrie, die Arme. :( Aber es wird schon besser und sie beginnt zu lächeln, was dann entschädigt.
    Liebe Grüße Euch von
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Ihr Lieben !
    Ich hab lange nicht hier geschrieben, nur gelesen.
    Heute ist es mir aber ein Bedürfnis. Heut ist eigentlich ein wunderschöner Sonnen-Sonntag, aber, mein Vati hätte Geburtstag (meine Oma auch). Nun schon der 7. Geburtstag ohne ihn, wo ist nur die Zeit?? Mir ist komisch, kann die Sonne heute nicht so genießen, auch nicht die Freude, das ich ab morgen Urlaub hab. :(
    Nachher treffen wir uns, mein Sohn mit Frau und Baby Caroline, und mein Bruder im Garten, "feiern" ein bissel um an ihn zu denken.
    Ich freu mich auf die kleine Maus, die sich zu einer goldigen, geduldigen "Püppi" entwickelt hat. Sie brabbelt unentwegt, ist ständig in Bewegung. SIE lenkt mich an solchen Tagen prima ab. ;)
    Nach so langer Zeit immer mal wieder solche Nackenstupser, ach menno.
    Und in gut vier Wochen der schlimmste Jahrestag- schon wieder- Juliane. :13:
    Euch einen schönen Rest-Sonntag, Urlaub, Rest- Sommer!!
    Liebe Grüße
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Liebe Karla,


    schön, wieder mal von dir zu hören.


    Ja, die "ersten Männer" in unserem Leben ... wir werden sie immer vermissen. Doch sie begleiten uns ja trotzdem - in allem, was sie uns gelehrt haben :24:
    Ich hoffe, ihr könnt eure Feier im Garten trotz allem (und bei Sonnenschein) genießen. Hier regnet es heute immer wieder. Und irgendwie ist meine Laune auch dementsprechend.
    Wie geht es denn deiner Mutti?


    Dir jetzt erst mal einen schönen, erholsamen Urlaub. Tanke Kraft, du brauchst sie.
    Alles Liebe, liebe Grüße an deinen Mann und dir eine dicke :24:
    Jutta


    PS: freut mich, daß eure "Püppi" sich so toll entwickelt und dir so ein wenig "helfen" kann. AL

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Liebe Jutta,
    ja, wir hatten einen schönen Sonntag, haben dann noch gegrillt. Die kleine Lotti (ihr Kosename, abgeleitet vom zweiten Vornamen Charlotte, richtig heißt sie Caroline Charlotte) hat uns sehr viel Gelegenheit zum Lachen gegeben. Es ist einfach zu goldig wenn so ein kleiner Mensch sich stetig weiterentwickelt, vor sich hinbrabbelt usw. :028:
    Ja, meiner Mutti geht es einigermaßen. Sie lebt in einem betreuten Wohnen, täglich schaut 2x der Pflegedienst vorbei, da ich im Schichtdienst das leider nicht leisten kann. Sie geht am Rollator, teilweise leider sehr mühsehlig. Ihre Schultern müssten operiert werden, aber da sie nicht frei -ohne Gehstütze- laufen kann, ist das unmöglich. Da erträgt sie die Schmerzen lieber :(. Es ist schade, dadurch möchte sie nicht mehr so oft unter Menschen, denkt immer sie sei eine "Last" für uns -Blödsinn natürlich. Aber sie ist sehr eigen, leider.
    Nächste Woche fliegen wir mal wieder in die Türkei- dort waren wir lange nicht, und nun diese Nachrichten von dort.
    Wir hoffen einfach das alles gut ist, die Ferienregionen sind nicht betroffen, sagt man. Wir wollen es genießen, müssen wirklich mal weg. Letztes Jahr in meinem Urlaub lag mein Mann im Krankenhaus, da war es nix mit Erholung.
    Liebe Grüße an Dich und auch an Deine Mutti,der es hoffentlich gut geht.Ich denke öfter an unser Treffen damals hier.
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Ihr Lieben!
    Muss mal wieder hier schreiben. Fast ein Jahr ist vergangen seit dem letzten Mal.
    Es gab viel Schönes aber auch leider traurige Ereignisse.
    Ich persönlich habe sehr schlimme Monate hinter mir, musste meinen Arbeitgeber verklagen da ich zu unrecht einer Sache bezichtigt wurde die ich nicht getan hab. Man hat ein "Opfer" gesucht augenscheinlich. :33: Ich habe recht bekommen, bin unschuldig, aber nun gehen kleine Psychospielchen weiter. Bin nun erst mal krank, das war alles zuviel des Guten.
    In der Verwandschaft gibt ts leider auch nix Gutes, die Schwiegermutter meines Sohnes, inzwischen eine richtig gute Freundin für uns, hat nach überstandener Sarkom-OP -mit Chemo und Bestrahlung, nun als "Sahnehäubchen" eine krasse Form von Leukämie bekommen.Ein Stammzellspender muss schnell gefunden werden. Ihre Chancen stehen sehr schlecht. Vorerst bekommt sie Spritzen und Chemo die den Verlauf aufhalten sollen.Sie ist so tapfer.
    Für sie ist Caroline nun eine Kraftquelle die sie nur bedingt auskosten kann. Kleine Kinder haben ja leider oft irgend einen Infekt und der wär Gift für sie.
    Ja, Ihr Lieben, so sieht es aus-leider :4:
    Liebe Grüße
    Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Liebe Karla <3 :30: <3


    Es ist gut, dass du im Forum schreibst und dir dadurch die berechtigte Unterstützung holst. Es macht mich sehr sehr betroffen, dass du ein Opfer der üblen Nachrede geworden bist. GUT, dass du dich gewehrt hast!!!


    Leider...., ist es die Regel, dass die erwiesene Unschuld NIE völlig akzeptiert wird und man damit immer wieder zusätzlich belastet wird. Ich persönlich finde es gut, dass du dich hast krank schreiben lassen, da du ja auch wahrhaftig einen schweren Lebensabschnitt zu bewältigen hast.


    Ja, die beste Lösung wäre tatsächlich einen Stammzellspender zu finden...


    Hoffen wir einfach, dass der traurige Kreislauf damit durchbrochen wird auch wenn ich dir recht gebe, dass die Chancen nicht gut stehen. Es melden sich zu wenige um Stammzellenspender zu werden. Wie sieht es denn familiär in Bezug auf die Stammzellen aus? Der Körper ist ja durch die neuerliche Chemotherapie meiner Meinung nach extrem geschwächt. Wie sieht es mit einer Immunstärkung in den Chemopausen aus? Ist dafür die Schwiegermama deines Sohnes offen?


    Liebe Karla, <3


    ich schicke Dir unendlich viele tröstende dich aufrichtende dich unterstützende Umarmungen
    <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 :30: :30: :30: <3 <3 <3 <3 <3 :13: :30: <3 :13: :30: <3 :24: :24: :24: :24: <3 <3 <3 <3 <3


    deine Amitola, die dich sehr gern hat und dir wie gesagt gute, aufrichtende Energie schickt

  • Liebe Amitola!
    Ja, ich MUSSTE mich wehren.Das konnte ich mir nicht gefallen lassen zumal ich ja evtl. sogar meine Arbeit hätte einbüßen können. Da hört der Spaß dann auf. Ich hätte niemals gedacht, das mich nach so vielen Jahren mal so ein Mist ereilt.Dieser ganze "Vorgang" hat mich richtig krank gemacht, die so persönlichen Dinge die mir da vorgeworfen wurden, (und wenn man genau weiß, man wird zu unrecht beschuldigt, und nach der Rechtssprechung ist immer noch keine Ruhe) die haben mich sehr verletzt und erschüttert. Zumal alle Vorwürfe nicht von unmittelbaren Kollegen, sondern von aussenstehenden Chefs kommen :95: Wenn ich meinen Mann und die Kinder-die immer hinter mir standen und mich nun aufmuntern- nicht hätte,ich hätte vielleicht aufgegeben.
    Hab in der Zeit oft auf Caroline aufgepasst, sie hat sich zu ner richtigen "Schnatterente" entwickelt.Sie spricht sehr viel und man versteht auch fast alles. ;)
    Tja, Heike (die Schwiegermutter meines Sohnes) ist wirklich sehr geschwächt, sie kann auch nicht gut essen, da alles einen üblen Beigeschmack durch die Medis hat- Was sie zur Immunstärkung tut bzw erhält kann ich gar nicht genau sagen. Aber sie ist für vieles offen.
    So, nun will ich versuchen zu schlafen,denn auch das klappt zur Zeit nicht gut.
    Liebe Grüße
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe mich ja eigentlich zurückgezogen.Bin eine stille Mitleserin geworden.
    Jetzt muss ich aber doch wieder schreiben.
    Am 11.Mai hätte ich um ein Haar meinen Mann verlohren.
    Weil er eh zum Arzt wollte hat er mich zur Arbeit bringen wollen.Im Auto, an der Ampel (zum Glück auf Rot) ist er neben mir kollabiert.
    Er begann zu zittern,wurde blass.Er hat die Warnblinkanlage noch betätigt und ist ausgestiegen und zu einer Verkehrsinsel gelaufen.Ich bin hinterher um zu sehen was los ist,ihm zu helfen. Ich konnte ihn nicht halten.Sofort kam von mehreren Seiten Hilfe.
    Als er am Boden lag war klar das wir ihn reanimieren müssen.Bis der Notarzt kam haben mehrere Helfer im Wechsel reanimiert,bestimmt 20 min.
    DIe Feuerwehr die ebenfalls dazu kam hat mich dann dort weggeführt.Ich hab im Hintergrund die lauten Rufe und Kommandos gehört.
    Er ist dann ins Herzzentrum hier in Leipzig gekommen. Nun hat man ihm einen Defibrillator implantiert.
    Ich steh seitdem völlig neben mir.Alle Bilder der Vergangenheit sind präsent, meine Tochter,mein Bruder.... :33:
    Mein Mann ist nun wieder zuhause und päppelt sich allmählich auf.
    Er hatte so ein Glück das er nicht allein war, die Helfer waren Rettungssanitäter die vom Nachtdienst kamen. Wir sind so dankbar.
    Aber das Erlebte sitzt fest.
    Liebe Grüße
    Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Liebe Karla,
    solche Ereignisse reißen alles wieder auf.
    Jeder Todesfall, jeder Schockmoment ist plötzlich wieder wach.
    Ich kann dir nur wünschen, dass du dir Gutes tun kannst und dich auch ein bisschen in der Trauer fallen lassen darfst.
    Vielleicht kannst du auch einen Ausdruck für deine Angst und den Schreck finden - das war Realität und ist durch den
    Guten Ausgang nicht weg.
    Liebe Karla, ich wünsche dir und deinem Mann ganz viel Erholsames und dass auch du dich wieder aufpäppeln kannst.
    Lg. Astrid.

  • Liebe Karla,❤


    wir haben uns nie geschrieben, aber ich habe schon viel von dir gelesen,beim Stöbern in den alten threads .Vieles von dir hat mir geholfen,um denTod meiner Tochter besser zu verarbeiten.Danke.


    Auch habe ich dich des öfteren nachts hier "herumgeistern" sehen, wenn ich nicht schlafen konnte und hier im Forum Zuflucht suchte.Wollte dich öfters anschreiben - doch dann warst du wieder off line....


    Ja, dieses Erlebnis macht demütig und es bleibt einem nichts als Dankbarkeit. Es zeigt, wie fragil alles im Leben ist. Nichts ist Selbstverständlich - alles ist nur ein Geschenk - ein Geschenk auf Zeit.


    Daß bei sich bei einem Geschehen wie diesem, sich alte Gefühle wieder melden ist klar. Der alte Verlust und der fast geschehene, erneue Verlust. - es schmerzt..


    Ich würde dir gerne mehr schreiben, aber mir fehlen derzeit die Worte. Aber so wie ich dich durch deine alten Beiträge kennengelernt habe - verstehst du mich auch so.Weißt WAS und WIE ich es meine.
    Laß dich daher einfach nur kurz in den Arm nehmen...


    Deinem Mann wünsche ich weiterhin gute Besserung.


    Habt eine gute Zeit und möget ihr gesegnet sein.


    Alles Liebe
    rabelein

  • liebe <3 :24: Karla, <3 :30: <3
    ja, da kann ich mich in der einen Hinsicht nur Rabelein anschliessen. Dankbarkeit über unser fragiles Leben.. Wie schön , das dein Mann euer Leben , euer Zusammensein wieder mit dir und all seinen Lieben neu erfahren darf.. Welch ein Geschenk...
    und ja
    solch ein "Erlebnis" prägt einen für das weitere Leben.
    Ich wünsche euch Kraft dazu, gepaart mit wie schon oben geschrieben...
    Dankbarkeit für das neue Leben
    herzlichste , mitfühlende Umarmungen <3 :24: <3 :30: <3 :24: <3
    gibt dir gedanklich deine Amitola

  • Hallo Ihr Lieben!
    Danke fürs Aufmuntern!
    @ Christine
    Die Ursache war eine Herzrhythmusstörung die zum Kammerflimmern geführt hat. Mein Mann hatte im letzten Jahr extrem viel Stress. Er betreut seine Eltern die nicht mehr aus dem Haus kommen zusammen mit einem Pflegedienst. Sie beanspruchen ihn sehr da er ja eh erwerbsunfähig ist und ihrer Meinung nach "Zeit hat" :( . In letzter Zeit hat er oft darüber geklagt nicht mehr zu können und ausgelaugt zu sein. Alles reden meinerseits, auch mal "Nein" zu sagen half nichts.Tja und so kam es dann zu diesem extremen "Warnschuss", der auch daneben hätte gehen können wenn er allein gewesen wär. Klare Worte der Ärzte.
    Der implantierte Defibrillator soll ihm Sicherheit geben. Er ist im Moment sehr unsicher, braucht viel Aufmunterung, muss körperlich wieder fit werden.(Unsere kleine Caroline hilft dabei ;) und die Freude aufs zweite Enkel :8: ).Seine Niere ist Gott sei Dank okay.
    Ich bin im Moment zuhause.Mir geht es nach dem Erlebten nicht gut, hab schlimme Träume und Panikattacken.Nun bin ich dabei nen Therapeuten zu suchen (schwer trotz Empfehlungen). Kardiopsychologe war leider nur für den Notfall und der nächste Termin hauptsächlich erstmal für meinen Mann ist im Juli - wobei das schnell ist.
    Nun sind wir beide dabei Ruhe zu finden und das Hier und Jetzt zu genießen.
    Ganz liebe Grüße
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Liebe Karla,
    dann hoffe ich, dass dieser extreme Warnschuss und die klaren Worte der Ärzte ihn - und hoffentlich auch seine Eltern - zur Einsicht bringen, dass er nicht umsonst "erwerbsunfähig" ist, dass er sich eben schonen muss und nicht harte Pflegearbeit leisten kann....
    Dass du mit akkuten Belstaungsreaktionen reagierst, ist einerseits ganz normal, andererseits aktiviert das neue Trauma natürlich die alten wieder ... Gut, dass du jetzt zuhause bist, schau auf dich und ich hoffe die Symptome flachen langsam wieder ab. Sonst gönn dir eine Massage für die Psyche. Caroline und das 2. Enkelkind sind sicher eine gute Medizin, aber hast du schon mal an eine Trauma-Therapie gedacht? Es ist einfach zu viel passiert in deinem Leben ....
    AL Christine