Posts by Frank

    Ihr Lieben,


    nur ein kurzer Gruß an alle von Karlheinz und Frank. Wir haben uns heute real (!) getroffen und verstehen uns gut. Gehen jetzt auch noch Kuchen essen.


    Liebe Grüße


    Karlheinz und Frank

    Liebe Luise,


    ich kann sehr gut nachvollziehen, was Du schreibst. Aber was hilft es Dir?

    Ich weiß, dass ich, der selber nicht klar kommt, ein schlechter Ratgebenr bin. Aber Ich denke, wir müssen wirklich versuchen, in ganz kleinen Schritten unsere Hoffnungslosigkeit zu überwinden. Schau' doch mal, ob die Klinik, in der Ingrid ist, nicht etwas für Dich sein könnte. Und Amy kannst Du ja so lange vielleicht in eine Tierpension geben. Das wird nicht schön sein für Dich un d möglicherweise auch für Amy nicht. Aber so wie es jetzt ist, kann es doch auch nicht weiter gehen.

    Was meinst Du?

    Ganz liebe Grüße und gute Gedanken für Dich

    Frank

    Lieber Uwe,


    "manchmal kommt es wirklich ganz dicke", sagen die Leute. Ich hab' das immer für einen blöden Spruch gehalten. Aber es ist wohl etwas dran. Um es weniger flapsig zu sagen: Da haben wir allergrößte Probleme, mit einem Schicksalsschlag wenigstens halbwegs klar zu kommen, da gibt es schon den nächsten. Und wir wissen dann irgendwann wirklich nicht mehr weiter. Bei mir ist es derzeit auch so: Vor wenigen Tagen ist ein guter Freund von mir - ein begnadeter Musiker - gestorben - mit 57 Jahren, Hautkrebs. Es ging ganz schnell, vor zwei Monaten hat er noch ein Konzert gegeben. Er hat gern gelebt, wollte leben. Wie auch Tania gern gelebt hat und leben wollte. Und Rosi sicherlich auch.

    Und nun stehen wir da und machen uns Gedanken, ob wir überhaupt noch leben wollen. Und finden solche Zitate wie das vom "alten Fritz", das Du eingestellt hast. Ich kann es nachvollziehen, es geht mir auch durch den Kopf. Unsere Liebsten wollten leben - und wir denken darüber nach, unser Leben wegzuwerfen? Das darf doch einfach nicht sein, denke ich.

    Lass uns durchhalten, so schwer es auch ist.


    Liebe Grüße in den Solling


    Frank

    An alle Lieben, die ich hier virtuell kennen- und schätzengelernt habe. Ich denke oft an Euch, lese auch viel hier, schreibe aber relativ wenig, weil es mich sehr viel Kraft kosten würde, auf jede und jeden angemessen einzugehen. Deswegen habe ich großen Respekt vor all jenen, die das können und auch tun und die sich selbst an die Namen all der Haustiere erinnern können.

    Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei Astrid, die so viel Zeit und Herzenwärme für uns opfert.

    Liebe Astrid, wie ist das eigentlich möglich?

    Liebe Grüße

    Frank

    Lieber Josh,


    es steht mir nicht zu, Deine Situation zu bewerten. Und ich will, kann und werde Dir keinen Rat geben. Aber zwei Fragen erlaube ich mir: Bist Du sicher, dass Du verliebt bist? Gerade mal zwei Monate nach der Beerdigung Deiner geliebten Silvia? Kann ja alles möglich sein, das will und kann ich nicht beurteilen. Wir Menschen sind alle verschieden.

    Du schriebst weiter oben, dass Du hlifst, so gut Du kannst. Das will ich Dir gern glauben. Könnte es möglicherweise aber auch so sein, dass Du Hilfe suchst, wo immer Du sie finden kannst? Auch das ist völlig normal in unserer Situation. Ich denke, wir alle suchen einen Halt. Noch einmal: Keine Bewertung, denn die steht mir nicht zu. Nur Fragen.

    Ich wünsche Dir und hoffe, dass Du und Deine Freundin A. den richtigen Weg findet.


    Herzliche Grüße

    Frank

    Liebe Petra,


    Ja, schade ! Ist sehr komisch. Mit Karlheinz hat die Konversation nach einigen Anlaufschwierigkeiten geklappt.

    Magst Du es noch einmal probieren?


    Danke und liebe Grüße

    Frank

    Liebe Petra,


    danke für Deine Frage. Meine Antwort: "Frag mich lieber nicht."

    Wie sieht es denn bei Dir aus.

    Hab gerade mal versucht, Dir per Konversation etwas zu schreiben. Geht aber nicht. Fehlermeldung. Ob Du es umgekehrt mal probieren magst?


    Danke und liebe Grüße


    Frank



    Liebe Tigerlily,


    hab' Dank für Deine Zeilen und Deine liebevolle Umarmung. Habe auch gelesen, was Du bei Dir geschrieben hast.

    Ich habe die Trauer angenommen, aber ich fürchte, in ihr zu versinken. Nach einem Jahr - so hat man mir gesagt und so kann man es auch viel lesen -, wenn alle jahreszeiten und Jahrestage einmal ohne den verlorenen Partner durchgestanden seien, solle es anders werden. Stimmt bei mir auch, aber nicht so. Im Gegenteil: Es wird immer schlimmer, und das lähmt mich.


    Sei lieb gegrüßt und alles Gute Dir

    Frank

    Liebe Wagi,


    ich fühle mit Dir. Bitte bekomm keinen Schrecken, wenn ich Dir sage, dass es bei mir jetzt der zweite schwarze Frühling ist. Lass uns versuchen, stark zu sein.


    Liebe Grüße

    Frank

    Liebe Petra,


    ich kann fast alles so unterschreiben, was Du da formuliert hast, weil es mir genau so geht. "Fast" sage ich, weil eines anders ist: Es ist kein Trost für mich, dass es anderen ähnlich geht. Ich ersehe daraus nur, dass ich offenbar doch nicht verrückt geworden bin. Oder sind wir vielleicht alle verrückt geworden?


    Leider sehe ich überhaupt keinen Ausweg. Nach über 14 Monaten ist es bei mir nicht besser geworden. Deswegen schwindet allmählich auch die Hoffnung, die Zeit könne helfen. Irgendwann, vermute ich, hält das auch der Körper nicht mehr aus. Wundere mich, dass er überhaupt so widerstandsfähig ist. Finanziell habe ich auch keine Sorgen, könnte und sollte also an die denken, denen es schlechter geht. Hilft aber auch nichts.


    Meine Frau ist gerade mal 66 Jahre alt geworden. Ich bin jetzt 68 und denke oft an Freunde und Kollegen, die jünger gestorben sind. Was soll denn noch Sinn machen? Allein halte ich es nicht aus, und anderen bin ich schwer zumutbar. Woher soll denn da Hoffnung kommen?

    Noch habe ich nicht aufgegeben, aber die Kräfte schwinden immer mehr.


    Liebe Grüße

    Frank

    Liebe Petra,


    das wird morgen sicherlich ein schwererTag für Dich werden. Ich vermute - und hoffe - aber, dass es gut für Dich ist, an dem Gottesdienst teilzunehmen. Rituale können in unserer Situation hilfreich sein, auch wenn sie mit Tränen verbunden sind.

    Ich schicke Dir einen lieben Gruß über die Weser.

    Frank

    Lieber Karlheinz,

    EIGENTLICH finde ich es auch schön, den Garten zu haben. Deswegen - und wegen der freundlichen Nachbarn - mag ich auch nicht umziehen, obwohl meine Wohnung jetzt viel zu groß für mich ist. Leider kann ich mit dem Garten derzeit nur wenig anfangen. Mir fehlt nicht nur der Sachverstand, sondern vor allem die Motivation, etwas zu tun.

    Liebe Grüße und eine gute Reise

    Frank