Posts by Traurig83

    Lieber Kitesufer,

    Dankeschön. Ich hoffe es so sehr, dass sie ab Montag vielleicht auf andere Gedanken kommt. Das würde ich mir wünschen. Auch für sie. Sie hat sich auch schon angekündigt, dass sie dann jeden Tag kommen würde, um zu Helfen. Ich denke aber auch, dass sie einfach nicht alleine sein möchte und das Baby als vorgeschobenen Grund nennt. Das kann sie auch gerne erstmal tun, aber ich weiss jetzt schon, dass es wieder nur darauf hinausläuft, dass sie viel weint. Ich hoffe ich irre mich und sie sieht alles vlt ein wenig positiver in der schweren Zeit. Wie ist es denn mit deiner Mutter im Moment?

    Die Wut kommt vlt auch daher , dass ich einfach hilflos bin. Hilflos, dass ich nicht weiss, wie es für meine Mutter weitergeht. Heinz war immer für sie da. Das hatte was beruhigendes. Sie war nach 20 Jahren nicht mehr alleine. sie war schon immer etwas anhänglich und ich war so froh, dass sie endlich einen so liebevollen Partner gefunden hat und es wurde eine normale Mutter- Tochter Beziehung. Jetzt ist alles wie vorher , nur noch schlimmer. Das klingt vlt etwas egoistisch. Aber ich brauche meine Freiheiten. Ich kann nur nicht anders, solange sie in so eine Lage ist. Ich plane schon ihre Wochenenden, damit ich weiss, dass sie nicht alleine ist und ich kein schlechtes Gewissen habe. Jetzt an dem Wochenende möchte ich einfach meine Ruhe haben, weil am Montag der Kaiserschnitt vorgenommen wird und ich mich etwas erholen will. Jetzt hat sie aber keinen, mit dem sie sich treffen kann. Ich habe ein total schlechtes Gewissen, weil ich weiss, dass sie mich anruft und weint, dass sie alleine ist. Und dann kommt wieder die Wut. Warum hast du uns alleine gelassen. Aber Heinz kann doch eigentlich gar nichts dafür😓😓

    Und immernoch habe ich das Gefühl, das mir jemand in der Magengegend irgendwas zudrückt. 8 Wochen und 1 Tag. Er fehlt mir sehr. Und in 2 Tagen wird mein kleiner Sohn geholt und er kann ihn nicht kennenlernen. Das tut so so so weh, weil er sich so gefreut hat. Er ist immernoch so real bei mir. Immernoch höre ich ihn sagen, wenn er über den Tod gesprochen hat. Er hat sich immer so Gedanken darüber gemacht. Ich bin wütend , dass er nicht wiederkommt. Woher kommt die Wut?


    MIT meiner Mutter wird immer schlimmer. Es ist ja auch meine Schuld. Ich könnte ja was ändern. Aber es funktioniert nicht. 10 Mal täglich ruft sie an . Fängt sofort von Heinz an. Ich verstehe ja, dass sie reden möchte, aber ich will es langsam nicht, weil es mir einfach nur noch weh tut. Ich denke ständig an ihn, will aber nicht mehr drüber reden. Zumindest ein paar Tage nicht mehr. Ich tue es aber für meine Mama, weil sie es so sehr braucht. Mich macht es einfach nur noch kaputt. Sie tut mir einfach leid, weil sie niemanden hat. Das ist so ein Teufelskreis, wo ich einfach nicht ausbrechen kann😔

    Diese Frage stelle ich mir auch....Immer und immer wieder. Ich würde mir wünschen, das es ein danach gibt. Das wünsche ich mir so sehr. Das unsere Verstorbenen mitbekommen, was hier bei uns los ist. Ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass man so einfach weg ist. Von jetzt auf gleich einfach nichts mehr spüren. Und wenn es ein danach gibt, dann hoffe ich, es geht ihnen gut und sie haben nicht so quelende Fragen wie wir , sondern haben einen inneren Frieden und passen auf uns auf.

    oh ja.das kenne ich auch zu gut mit dem Pflegeheim. Das sagt sie mir auch schon seit Jahren. Das ich sie ja wohl nicht ins Pflegeheim stecke. Ich würde ja sehen, wie es da aussieht. Aber da habe ich ihr schon durch die Blume gesagt, dass es durch Arbeit und Familie nicht geht. Ich glaube auch, dass es mein Mann nicht mitmachen würde, wenn sie bei uns wäre.


    Ich habe mir schon überlegt mit dem Arzt meiner Mutter zusprechen, der sie damals krankgeschrieben hatte,mal zu fragen , ob ihr vielleicht mal eine Kur guttun wurde. Wäre das nicht vielleicht auch was für deine Mutter? Dann kommt sie mal raus und es wird ihr vielleicht auch etwas bei der Trauerbewältigung geholfen.weiss allerdings nicht, ob das die Krankenkasse so einfach genehmigt.

    Liebe Isabel, das habe ich schon alles versucht. Wenn ich sage, ich kann nicht mehr, fühlt sie sich direkt angegriffen. Sie sagt, dann ironisch, dass sie keinen mehr mit ihren Problemen belästigt. Das meint sie aber nicht so.

    Heute habe ich ihr einige Sachen aus dem Internet rausgesucht. Sportgruppen (Walking) , Trauercafes, Freundinnen finden. Habe aber den Eindruck , sie will es nicht. Sie hat ja mich. Und mein Mann sagt , wenn ich sie immer und immer wieder aufnehme, wird sich nichts ändern. Sie verlässt sich auf mich. Sie ruft mich 10 Mal am Tag an und zwischendurch kommt sie vorbei, redet nur von Heinz , geht dann wieder und lässt mich mit ständigen schlechten Gewissen und beklemmenden Gefühl zurück, weil sie mich damit so runterzieht. Aber sie sieht es nicht , weil es nur ihr schlecht geht und es keiner nachempfinden kann. Habe heute morgen so geweint, weil ich es einfach nicht mehr aushalten kann.alle sagen mir, ich solle ihr mal sagen, das jetzt mal langsam Schluss wäre, aber dann sehe ich sie , wie sie zu Hause alleine sitzt und sich bemitleidet. Sie sagt ja immer, das es niemanden ausser ihr so schlecht geht, weil es Liebe war und andere könnten es nicht nachvollziehen und von allen Leuten dieser Welt, hätte sie das schlimmste Schicksal. Ich kann es nicht mehr hören, aber ich kann mich auch nicht lösen . 😔

    Lieber Kitesurfer,

    diese Gedanken hatte ich auch zwischendurch. Einfach einschlafen und nichts merken, weil der Schmerz einfach riesig ist. Die Trauer um Heinz, die Ängste um meine Mutter. Will sie nicht mehr leiden sehen, aber das ist definitiv keine Lösung. Du merkst dann vielleicht nichts mehr, aber was ist mit deinen Lieben? Die brauchen dich. Die lässt du alle zurück und sie würden noch viel mehr leiden. Es kommen auch wieder bessere Zeiten. Davon bin ich fest überzeugt. Und unsere Verstorbenen würden es nicht wollen, dass wir unser Leben wegwerfen. Sie wollen, dass wir glücklich sind. Ich habe heute auch wieder so ein Tief, weil meine Mutter da war und wieder von nichts anderes spricht und so verzweifelt ist. Wir müssen stark bleiben. Und das schaffst du auch!! Davon bin ich überzeugt. Glaube wir beide haben ähnliche Ängste und Sorgen, wenn ich so lese was du schreibst, sind wir uns ziemlich ähnlich.

    Mir wurde auch wieder so richtig bewusst, dass Heinz nicht wiederkommt. Meine Mutter kommt vorbei, immer ohne ihn und das tur verdankt weh. Ich vermisse ihn sehr, weil er mir Halt in meinem Leben gab. Aber er hätte nicht gewollt, dass ich so leide und solche Gedanken habe. Wir müssen irgendwie das beste draus machen, auch wenn es schwer fällt😔


    Fühl dich gedrückt

    sie sagte auch zu mir, dass es ja nicht sein kann, immer von einem zum anderen Tag zu denken. Das will sie nicht bis an ihr Lebensende. Vlt ist sie jetzt auch ein Schritt weiter in ihrer Trauer. Ich hoffe es so sehr für sie. Hoffe morgen geht es ihr genauso und sie macht keine Rückschritte

    Heute ging es meiner Mutter schon viel besser. Klar, sie hat am Telefon heute morgen geweint, aber heute Abend am Telefon klang sie schon etwas optimistischer. So war sie schon lange nicht mehr. Mir geht es dadurch auch schon besser. Komisch! Aber ich glaube, es geht mir einfach schlecht, weil es meiner Mutter schlecht geht. Ich Trauer trotzdem ganz arg, aber ich glaube mir geht es zum grössten Teil nicht gut, weil ich weiss wie es ihr geht. Das irritiert mich etwas. Aber ich bin gerade etwas erleichtert.

    Heinz, du fehlst mir so!!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ohne Dich nun weitergeht. 3, 5 Jahre warst du in unserem Leben und hast alle hier glücklich gemacht mit deiner ruhigen, witzigen Art. Für meinen Sohn warst und bist du ein ganz toller Opa. Auch wenn du selber noch kein richtiger Opa warst, hast du Ben immer wie dein richtigen Enkel behandelt. Du bist hier noch so präsent. Jedes Wort, jeder Satz ist so, als ob du noch gestern bei uns warst. Jetzt sind es schon 7 Wochen ohne Dich. Meine Mutter vermisst dich so !!!!jetzt ist es nicht mehr lange, bis das Baby kommt und du kannst es nicht erleben, obwohl du dich wirklich soooo gefreut hast. Du hast mir immer den Rücken gestärkt, wenn irgendetwas war. Du wolltest Leben und es war dir nicht gegönnt und das zerreißt mir das Herz und ich weiss leider nicht, wie ich damit umgehen soll.Wenn ich doch mal wenigstens ein paar Minuten abschalten könnte, aber dann bekomme ich direkt ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal nicht an dich denke.Du hast es einfach nicht verdient. Ich versteh es einfach nicht. Du warst wie ein Papa für mich. Leider nur kurze Zeit.

    Ich vermisse Dich😔😔

    sie hatte leider keine Hobbys. Hatte vor ihrem Lebenspartner, ein oder zwei Freunde. Aber das ist auch irgendwie kaputtgegangen, also sie die Beziehung mit ihm führte, weil sie beide lieber was alleine machten. Sie hatten sich ja. Sie war schon immer jemand , der viel bei mir war und ich war froh, dass sie jemanden kennenlernte. Tja, jetzt ist er Tod und sie hat niemanden mehr. Daher schaue ich mal im Internet, was sie so machen könnte. Ich danke dir für deine Tipps.


    Liebe Grüße

    Liebe Kohlrabenschwarz,


    darf ich dich fragen, wo du solche Angebote Bez walken USW herbekommt? Ich suche noch jede Möglichkeit, das ich für meine Mutter etwas bekomme, dass sie mal auf andere Gedanken kommt. Im Moment ist sie ja nur bei mir u d ich brauche etwas Luft zum Atmen.


    Sei lieb gedrückt


    Ani

    Ich habe schon versucht , dass sie vielleicht mal zu Therapeuten geht. Würde mich auch drum kümmern, aber sie sagt, sie wäre ja nicht bekloppt und will auch keine Tabletten nehmen. Die Trauergruppe damals, hat ihr nicht gutgetan. Das war vlt auch noch zu früh. Weiss nicht, wie ich sie zu so etwas eintreiben kann. Sie sagt, ich würde sie unter Druck setzten . Warum ich denn unbedingt will, das sie zum Psychologen geht. Gibt es vlt noch etwas anderes. Oder kann ich ihr ein Buch speziell zur trauerbearbeitung schenken?

    Gerade hat meine Mutter angerufen. Sie ist wieder fix und fertig. Macht sich Vorwürfe. Heinz hat immer auf alle Rücksicht genommen, hat sich um alle gekümmert und sie konnte ihm nicht mehr helfen. Sie macht sich so Vorwürfe, dass sie nicht bei ihm war. Jetzt kommen noch andere Ängste dazu. Ihre Geschwister sind schon 15- 20 Jahre älter als sie. Sie hat Angst sie zu verlieren. Ich weiss einfach nicht mehr, was ich machen soll.

    Heute Nacht hatte ich einen komischen Traum. Heinz war wieder da und sagt, dass es einfach nur ein dummer Aprilscherz war. Er wollte einfach mal gucken, wer um ihn trauert. Wir waren alle sauer, aber unheimlich glücklich, dass er wieder da ist.

    Das wäre schön , wenn es so wäre.

    Dann wachte ich auf und alles war beim

    alten. Leider ist er nicht zurückgekommen 😔😔

    Ich will einfach nicht mehr Trauer. Ich will es akzeptieren, aber ich kann nicht. Habe keine Kraft mehr. Dazu noch so viele andere "Baustellen" . Die Kinder von Heinz machen ständig Theater....mein Sohn .....meine Mutter....die Schwangerschaft......

    Alles sooo doof😔😔😔

    Das Buch werde ich mir vielleicht kaufen. Ist eine gute Idee. Gerade war ich beim Arzt. Das Baby macht sich langsam auf den Weg. Kann jederzeit losgehen. Danach war ich bei meiner Arbeitsstelle und meine Kollegin meinte und das ist mir leider auch schon aufgefallen, dass das Baby bei mir irgendwie in den Hintergrund gerückt ist. Ich würde gar nicht mehr so viel von ihm reden; sondern nur über Heinz und meine Mutter. Das tut mir selber sehr Leid. Es war ja auch von Anfang an ein Wunschkind und ich habe mich damals riesig gefreut. Jetzt ist alles irgendwie durcheinander geraten. Natürlich freue ich mich auf mein Baby, aber im Vordergrund ist wirklich im Moment leider etwas anderes. Konnte die letzten Wochen Schwangerschaft gar nicht geniessen. Ich habe schon meine Ärztin gefragt und sie meinte ich hätte eine Schwangerschaftsdepression. Das würde vergehen, sobald der kleine Mann da ist. Ich hoffe es, dass alles wieder etwas besser wird.

    Liebe Helga,

    ja bis zum Sommer ist es ja auch noch etwas hin. Ich hoffe bis dahin so sehr, das der Schmerz etwas nachgelassen hat. Das hält man ja gar nicht mehr aus. Man schläft mit dem Gedanken ein und wacht damit wieder auf und bleibt den ganzen Tag. Wenn mein Sohn mich nachts weckt, ist der Gedanke auch sofort wieder da. Ist ja schrecklich!! Heute morgen fragt mich mein Sohn wieder, ob Heinz sein richtiger Opa war und ich sagt ihm, das man das so sagen kann. Von allen Opas hast du ihn ja am meisten gesehen und viel mit ihm unternommen. Da brach er richtig in Tränen aus. Er hat mir so Leid. Hatte dann ein schlechtes Gewissen, dass ich so darauf eingegangen bin. Aber er muss es ja auch lernen. Und er fragt mich immer und immer wieder, wieso Gott so gemein ein. Es ist einfach nur schrecklich. Wie im Kreis. Man dreht sich und kommt da irgendwie nicjt raus😔

    Ich danke euch allen für eure warmen Worte. Die geben mir etwas Kraft.

    Trotzdem ist es heute wieder besonders schwer. Auch für mich ist es einfach nicht zu verstehen. Immer ein auf und ab. Wenn ich irgendwo hingehe , wo wir damals vielleicht zusammen waren oder wenn ich mal lache, habe ich sofort ein schlechtes Gewissen. Darf ich das ? Frage ich mich dann. Irgendwie nicht!! Heinz kann nicht lachen. Oder....warum habe ich ein recht zu leben und er nicht. Das sind Gedanken die ich nicht haben möchte, aber die einfach da sind. Ich hätte nie gedacht, das mir ein Mensch nach 3,5 Jahren soooooooooo extrem ans Herz wachsen kann. Er fehlt einfach sooo sooo sehr. Wir wollten dieses Jahr mit ihm und meiner Mutter in den Urlaub. Jetzt kommt er nicht mit und ich will auch nicht mehr. Ich will nicht in den Urlaub und Spass haben, wärend er im Sarg liegt und nichts geniessen kann. Es tut mir leid, dass er alles nicht mehr mitbekommt. Er hat sich ein neues Auto vor 4 Monaten gekauft. Er war so stolz drauf. Und jetzt kann er es nicht mehr fahren. Wir haben so viele Pläne als Familie für 2020 gemacht. Ich will das alles nicht mehr machen, weil ich es einfach unfähr finde und nicht verdiene, dass ICH das machen kann. Vielleicht hört sich das nicht normal an, aber so ist es halt. Mir gehen bestimmte Situationen von unseren Gesprächen nicht aus dem Kopf....als ob es erst gestern war. Alles noch so real. Er war so ein sensibelchen. Wenn ihm was Leid tat, hat er mitgelitten. Hat sich IMMER um andere gekümmert und wo er vielleicht Hilfe bräuchte, in der Stunde wo er starb, war keiner da. Das tut so weh. Er liebte das Leben und wollte nicht sterben. Nicht jetzt!!!!!

    Wieso hatte ich diese Gedanken bei meinen Grosseltern nicht, als sie gestorben sind? Ist es wirklich so, dass es ein Unterschied ist, ob man ohne Vorankündigung stirbt oder sich drauf vorbereiten kann?

    Mir fehlen seine Whats App Nachrichten. Ständig hat er mir Videos geschickt. Das fehlt mir einfach jetzt.wenn ich Probleme hatte...er war da!!! Und jetzt??? Nichts mehr😔😔😔😔😔😔und dann kommt es wieder hoch....wenn es mir schon so schlecht geht, wie geht es dann erst meiner Mutter😓😓😓