Mein erwachsener Sohn ist tot

  • liebe Iris,

    du weisst ja... meine Hand...


    Hin und wieder kommen Tränen und ich habe ihn gebeten, es nicht zu unterdrücken

    das ist gut...leider besonders zu betonen, bei einem Mann ...

    ch kann gerade nicht weinen, aber ich funktioniere und bin völlig klar. Bin im Moment nur so wütend über die Hinterhältigkeit mit der der Tod sich anschleicht.

    ja, das ist das häufig... einer "funktioniert " meistens in der Partnerschaft... Zum Tod habe ich dir ja meine Sichtweise vermittelt...

    Die Fahrt war ok.

    darüber bin ich absolut glücklich... das schreibe ich einfach mal so...

    eine bestmöglichste Nachtruhe<3

    deine Sverja

  • Liebe Olga, ganz egal was bei uns zzt los ist, das eigene Kind zu verlieren ist etwas ganz anderes als Eltern, Schwiegereltern und Großeltern. Ich bin in Gedanken bei dir und deinen Lieben und hoffe, diese Nacht ist einigermaßen erträglich für dich. :30:

  • liebe Olga,


    Liebe Olga, ganz egal was bei uns zzt los ist, das eigene Kind zu verlieren ist etwas ganz anderes als Eltern, Schwiegereltern und Großeltern. Ich bin in Gedanken bei dir und deinen Lieben und hoffe, diese Nacht ist einigermaßen erträglich für dich.

    das "sehe" ich absolut genauso... Ich habe immer noch das haltlose weinen meines Bruders im Gedächtnis...

    Ich wünsche euch beiden Mams eine hoffentlich erträgliche Nacht:30::30:

  • Guten Morgen,

    hoffentlich wird der heutige Tag wieder besser. Mit den Nerven steht es nicht zum besten. Jeder Spruch, jedes Gespräch über Trauer haut mich um. Ich glaube an Naturwissenschaften. Kein Regenbogen, kein Vogel, kein Blümchen, kein Windhauch ist mein Sohn. Nichts davon ist ein Zeichen...

    Direkt vor seinem Grabstein stand plötzlich ein Schneeglöckchen. Inzwischen weiß ich, das es nicht von selbst dort aufgetaucht ist, sondern von jemanden ganz gezielt dort hingesetzt wurde.

    Gestern bekam ich ein Geburtstagsgeschenk. Es war ein großes Bild mit einem Sternenhimmel. Darunter waren die Geburtsdaten meines Sohnes. Mein erster Gedanke war, dass Floris Leben unter keinem guten Stern stand. Das Heulen hört gar nicht auf. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.


    Kommende Woche haben meine Schwester und meine Mutter Geburtstag, direkt danach, am Samstag ist Floris Geburtstag. Selbstverständlich gehen wir mit einem schönen Geschenk zum Käffchen zu beiden. Floris Geburtstag versuchen wir würdig zu gestalten. Das alles wird aber sehr vom Tod seines Opas überschattet. Extremer Stress. Es wurde nun doch eine Obduktion angeordnet. Irgendetwas war am Blut auffällig nach der OP. Man möchte gar nicht darüber nachdenken, was während oder nach der eigentlich gut gelaufenen OP passiert sein könnte. Aber die Gedanken sind da. "Man bemüht sich, den Bestattungstermin einzuhalten". Nett, oder?

    Das selbe Bestattungsunternehmen, die selbe Rednerin... Von diesen "Bekannten" wollten wir so schnell nichts mehr hören und sehen. Trotzdem waren beide die erste Wahl und das ist gut so.


    Danke, liebe Sverja, ... 22 Wochen und es gibt noch immer keine Information aus der Pathologie.


    Nun werde ich sehen, ob es mir heute besser geht, nachdem ich mich hier "ausgelassen" habe.


    Liebe Grüße

  • Liebe Iris,


    Ich würde soooo gerne mehr schreiben... aber meine Beschwerden sind stärker geworden...

    deswegen

    ich kann es sehr mitempfinden... bald hoffentlich mehr darüber...

    Fühl dich lieb umarmt<3:30::30::30:<3

    <3 Sverja

  • Nun werde ich sehen, ob es mir heute besser geht, nachdem ich mich hier "ausgelassen" habe.

    Liebe Iris,

    Ich hoffe das Schreiben hier hat dich ein wenig entlastet. Die lange Wartezeit belastet auch zusätzlich. Ich wünsch dir viel Kraft für die "Wartezeit" und hoffe das du bald Klarheit hast...

  • Hallo Iris, du hast Recht das etwas anderes ist aber trotzdem ein weiterer Verlust und schmerzhaftes für euch. Es tut mir so leid, dass ihr so viel ertragen müsst. Ich habe meinen Geburtstag letzten Sonntag hinter mich gebracht und es war unerträglich ohne meinen Sohn. Ich wollte keinen da haben und am liebsten hätte ich den ganzen Tag und die davor einfach die Decke über den Kopf gezogen. Eltern, Schwiegereltern, Schwägerin waren da, alle versetzt so das ich keine Moment alleine war. Die größte Überraschung war meine Tante mit Ihrem Mann, die wohnen von uns 300 km weit entfernt. Was mich dann richtig zum weinen brachte. Ich habe zur Zeit das Gefühl das ich in meiner Trauer wieder einen Stopp habe und nicht weiter komme. Mir fehlt einfach so sehr mein Kind. Meine Oma hatte auch eine Tochter verloren, sie war damals dreizehn als Sie ertrunken ist. Meine Oma hatte immer Ihre Tür geöffnet, ich hatte immer mit Ihr geschimpft das ihr was passieren könnte. Sie sagte nur wo vor soll ich noch Angst haben! Jetzt verstehe ich Sie so sehr. Ich habe nur Angst um meine Kinder, heute Kamm mein jüngerer Sohn etwas später nach Hause und ich bin Zuhause Amok gelaufen. Erst wenn die Kinder alle zuhause sind kann ich durchatmen. Ich habe so Angst meinen Kinder keine Luft zu geben. Ich hoffe das dass sich Irgendwann legen wird. Ich habe fest beschlossen mich nur mit Menschen zu umgeben die mir gut tun. Ich bin von einer Nachbarin (Freundin) sehr enttäuscht, nachdem das mit Max passiert ist war sie nur drei mal da. Bei den ersten Besuch sagte sie das es ja doch nicht so schlimm ist wie sich das vorgestellt hat. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen und dann sagte sie das sie öfter jetzt kommen würde und als ich ihr sagte Simone du bist Schwanger ich tue dir nicht gut. Antwortete sie ,,ja‘‘. Am selben Abend war sie auf einem Konzert und postete das im Status. Mein Mann bedankte sich für Ihre Anteilnahme auf ihren Status. Und vor ein paar Tagen schrieb sie mich an das Sie auf einen Tee vorbei kommen möchte, als wäre nichts gewesen. Ich schrieb ihr das es nett gemeint ist aber im Moment tust du mir nicht gut. Sie fragte mich warum und ich schrieb ihr, das wir in dieser Zeit einfach gemerkt haben wem wir wirklich wichtig sind und das sie in der ganzen Zeit nur drei mal da war. Sie hatte überhaupt kein Verständnis und sah auch keine Fehler bei sich ganz im Gegenteil sie machte noch mir Vorwürfe... Es hat mir so gut getan das offen zu sagen. So viele Menschen von denen wir das nie erwartet hätten...fremde sind da. Ich möchte mich nur mit Menschen umgeben, die es ehrlich mit uns meinen. Ich habe mich sehr in dieser Zeit verändert und habe einfach jetzt ganz andere Prioritäten. Der Geburtstag deines Sohnes steht euch bevor und ich wünsche euch viel Kraft diesen Tag zu überstehen. Nach den Geburtstag wird es etwas leichter...die Tage davor und der Tag selbst ist grausam, aber wenn der Tag vorbe Ist wird es leichter. Ich denke an euch

  • Liebe Andrea, liebe Sverja, liebe Isabell,

    danke. Trotz allem tut es sooo gut, wenn man einfach mit allem, was einen fertig macht, wahrgenommen wird. Wie vermutlich alle hier...bin ich unfreiwillig Teil dieser Forumgemeinschaft, bin aber froh, hier zu sein. Selbst virtuelle Umarmungen tun gut. Ihr habt selbst ein ordentliches Päckchen zu tragen. Ich drück euch :30:

  • Liebe Olga,


    gestern war ich lange wach und habe an dich gedacht. Habe gehofft, du kannst diese Nacht einfach verschlafen. Die Panik kann ich nachvollziehen. Es geht mir genauso. Wenn mein Mann nur Leergut wegbringt und 1 Stunde dazu benötigt und ich ihn nicht erreiche, habe ich die schlimmsten Bilder im Kopf. Das halte ich kaum aus. Selbst unsere Katzen ... wenn die nicht rechtzeitig zu Hause sind, heule ich schon. Unsere Tochter lebt schon länger nicht mehr bei uns. Trotzdem muss mindestens einmal am Tag eine Nachricht... Guten Morgen/Gute Nacht/ Ich hab dich lieb... sein. Ich weiß nicht, ob es nur Frauen bzw. Müttern so geht. Man versucht alles, um die Familie zusammen zu halten und will niemanden verlieren. Selbst die Katzen gehören bei uns dazu.


    Auch bei uns hat sich in Bezug auf Menschen in unserer Umgebung einiges geändert. Menschen, ja auch Fremde, wie bei euch, waren plötzlich da und haben ohne Scheu uns an die Hand genommen und sind einfach da und ganz unkompliziert. Bekannte, Freunde und leider auch Verwandte haben uns dagegen enttäuscht. Diesen Kontakt halte ich so knapp wie möglich. Mir fehlt die Kraft und ich habe keine Energie übrig mich mit diesen Personen auseinanderzusetzen. Es beginnt damit, dass diese Menschen plötzlich für uns unsichtbar sind und wortlos fern bleiben oder bei Treffen wird man erst gedrückt und muss sich dann stundenlang Geschichten über deren gefühlt 1 Millionen Krankheiten anhören. Meine Zeit und das bisschen Energie, was sich immer mal wieder sammelt ist mir zu schade dafür. Es bleiben nur wenige, aber die sind es wert. Die bedauern uns nicht permanent, nein wir können ganz normal reden und auch mal etwas schmunzeln.


    Tja, meinen Geburtstag wollten wir nutzen ein paar Stunden Ablenkung und Normalität zu bekommen. Es sollte wieder nicht sein. Gut, dass wir uns einen Krankenschein geholt haben. Es hat uns gewaltig umgehauen. Gut, dass mein Schwager alle Kommunikation bezüglich Bestattung und mit der Kripo übernimmt. Wir tun was wir können, müssen aber sehr auf uns selbst achten. Manchmal ist auch der Tonfall untereinander etwas gereitzter. Dann wird es kurz angesprochen und auf keinen Fall ignoriert, damit es nicht so bleibt.


    Olga, habt ihr was vom Anwalt gehört? Auch ihr müsst die unendlich lange Wartezeit hinbekommen. Es macht einen so wütend, wenn man sich unsere Gesetze anschaut. Flaschenbon klauen ist ein Grund für eine harte Bestrafung. Schwere Kindheit, Alkohol und Drogen sind strafmildernd, auch wenn es ein unschuldiges Menschenleben gekostet hat.

    Trotzdem... ich drück dich. Du bist eine sehr gute Mutti für deine Kids. Die verstehen es, dass du Angst um sie hast.

  • liebe Iris,<3:30:<3 liebe Olga,<3:30:<3


    weil ihr gemeinsam um ein Kind trauert.... und ich "nur Aussenstehende" bin... Es ist leider immer noch mehr ein Zitate sammeln und dann kurze ... das möchte ich betonen...<3 Gefühlsbeiträge<3 von mir..

    Ich könnte eigentlich jedes Wort , jeden Satz von euch zitieren ... weil ich dazu ein grosses , JA , so IST ES verspüre...

    dennoch

    Ich habe nur Angst um meine Kinder, heute Kamm mein jüngerer Sohn etwas später nach Hause und ich bin Zuhause Amok gelaufen. Erst wenn die Kinder alle zuhause sind kann ich durchatmen.

    liebe Olga, das geht wirklich allen so... es ist völlig natürlich...


    So viele Menschen von denen wir das nie erwartet hätten...fremde sind da.

    weil Fremde und nur flüchtige Bekannte kein Bild von dir haben... das erleichtert eine Begegnung...


    Nach den Geburtstag wird es etwas leichter...die Tage davor und der Tag selbst ist grausam, aber wenn der Tag vorbe Ist wird es leichter. Ich denke an euch

    ja, das ist so... auch nach Jahren oder nach Jahrzehnten,wie bei meiner Nichte... ist der Geburtstag sanft schmerzhaft... aber sanft eben...


    Wie vermutlich alle hier...bin ich unfreiwillig Teil dieser Forumgemeinschaft, bin aber froh, hier zu sein.

    ja, liebe Iris<3:30:<3wir sind alle nicht freiwillig hier... und ja, man kann wirklich FROH sein, das es Trauerforen gibt... und ich finde immer noch dieses Forum erstaunlich wertvoll in seinem Austausch ist...

    gestern war ich lange wach und habe an dich gedacht. Habe gehofft, du kannst diese Nacht einfach verschlafen.

    das habe ich mir für dich , liebe Olga<3:30:<3 auch gewünscht

    Unsere Tochter lebt schon länger nicht mehr bei uns. Trotzdem muss mindestens einmal am Tag eine Nachricht... Guten Morgen/Gute Nacht/ Ich hab dich lieb... sein.

    ja, das muss absolut sein... Ich "verstehe" dich darin vollkommen, liebe Iris<3


    Ich weiß nicht, ob es nur Frauen bzw. Müttern so geht. Man versucht alles, um die Familie zusammen zu halten und will niemanden verlieren. Selbst die Katzen gehören bei uns dazu.

    Nein, das geht vielen Trauernden meiner Meinung so... zumindest wenn es ein halbwegs intaktes Familiengefüge hat... Ganz wichtig, das kann bei Missbrauch , den es ja leider auch gibt... nicht so sein...


    Menschen, ja auch Fremde, wie bei euch, waren plötzlich da und haben ohne Scheu uns an die Hand genommen und sind einfach da und ganz unkompliziert

    Die bedauern uns nicht permanent, nein wir können ganz normal reden und auch mal etwas schmunzeln.

    gerade das letzte Zitat ist eigentlich im:!: tiefsten Schmerz manchmal überlebenswichtig<3:!:


    Olga, habt ihr was vom Anwalt gehört? Auch ihr müsst die unendlich lange Wartezeit hinbekommen. Es macht einen so wütend, wenn man sich unsere Gesetze anschaut. Flaschenbon klauen ist ein Grund für eine harte Bestrafung. Schwere Kindheit, Alkohol und Drogen sind strafmildernd, auch wenn es ein unschuldiges Menschenleben gekostet hat.

    ich wünschte mir auch sehr , das dies ALLES nicht vorkommt... aber davon sind wir leider sehr entfernt...


    Du bist eine sehr gute Mutti für deine Kids. Die verstehen es, dass du Angst um sie hast.

    das GLAUBE ich , das ihr das beide seid, liebe Olga<3 , liebe Iris<3


    einen erträglichen Abend wünsche ich euch

    und ich hoffe dass ihr und ALLE Menschen den Orkan Sabine gut übersteht.<3<3 Wir in Schweden haben nur Sturm...


    fühle auf meine Art und Weise tief mit euch<3:30:<3:30:<3

    eure Sverja

  • Liebe Olga, Liebe Iris,

    Ihr schreibt von euren großen Verlustängsten. Es ist völlig natürlich, das man Verlustängste entwickeln kann nach einem Verlust. Ich selbst hatte starke Verlustängste als ich Mama wurde, weil ich davor ein Kind in der Schwangerschaft verloren habe. Mir war es am liebsten wenn wir ständig überall zu dritt hinfuhren. Das funktioniert auf Dauer natürlich nicht.


    Ein erster Schritt wäre sich zu überlegen, "Was würde mir Sicherheit geben"?

    Wie im Beispiel von Iris, vielleicht eine tägliche kurze Nachricht. Und das auch mit den Angehörigen besprechen.


    Es dauert seine Zeit bis man das Vertrauen ins Leben wieder findet <3

    Isabel

  • liebe Iris,<3 liebe Olga<3


    ich hoffe ihr habt den Sturm gut überstanden ?

    liebevolle Grüsse:30::30:

    eure Sverja

    Ja liebe Sverja, alles überstanden, der Sturm war nicht so wild. Nichts ist für uns so schlimm wie der nicht erklärbare Tod unseres Jungen.

  • Hallo Ihr Lieben, danke für eure Unterstützung hier. Iris wir haben immer noch nicht von Anwalt, auch noch nichts von der Polizei. Man hatte uns von vorne rein gesagt das es bis zu einem Jahr dauern wird. Ehrlich gesagt habe ich auch Angst davor, wie viel ist das Leben meines Kindes für das Gesetzt wert. 100 Sozialstunden oder doch ein Jahr Fahrverbot... Iris ich wünsche dir sehr viel Kraft diese Woche zu überstehen.

  • Liebe Iris,<3liebe Olga<3



    alles überstanden, der Sturm war nicht so wild. Nichts ist für uns so schlimm wie der nicht erklärbare Tod unseres Jungen.

    liebe Iris<3

    Das glaube ich dir absolut. Dennoch, auch wenn es " nur" eine Internet Verbindung ist<3 ich bin glücklich das dir nichts passiert ist.<3:30:<3 Ich schicke dir sanfte Energieumarmungen um die Geburtstage von deiner Mutter und Schwester zu ...es ist ja doch in gewisser Weise ein--- überstehen...


    Natürlich nur wenn du willst...

    schreibe dir in dieser Woche vielleicht immer wieder deine Gefühle hier nieder...Meistens ist es hilfreich<3

    Es ist eben halt ein TEILEN ...auch etwas "abgeben" können.

    Man hatte uns von vorne rein gesagt das es bis zu einem Jahr dauern wird. Ehrlich gesagt habe ich auch Angst davor, wie viel ist das Leben meines Kindes für das Gesetzt wert. 100 Sozialstunden oder doch ein Jahr Fahrverbot... Iris ich wünsche dir sehr viel Kraft diese Woche zu überstehen.

    Liebe Olga ,

    ja, es ist unendlich bitter und traurig... Ein Menschenleben ist unbezahlbar... Ich werde immer wieder sprach- und wortlos bei dem Verlust von Kindern , auch wenn es erwachsene Kinder sind...


    Für diesen tiefen Verlust , liebe Olga<3, liebe Iris<3 gibt es keine Worte...

    aber ein mitfühlen und ein euch begleiten


    alles Liebe <3 eure Sverja