Covid-19 hat mir meinen Vater genommen

  • Bena , wenn ich deine Beiträge lese, dann ahne ich ungefähr, wie sich meine 21-jährige Tochter fühlt, die letztes Jahr ihren Papa verloren hat. Sie zeigt ihre Trauer nicht, verdrängt, träumt auch sehr intensiv von ihrem Papa, stürzt sich in Arbeit und Lernen...Sie hat sich verändert, ich habe mich verändert, manchmal sind wir uns so fremd....Unser Zusammenleben ist oft schwierig und es gibt oft Tränen....Wir können uns gegenseitig keinen Halt geben, weil wir beide leiden...Alles was sie tagsüber verdrängt, erscheint nachts in ihren Träumen. Ich lebe meine Trauer am Tag und träume kaum ....

  • Post by Mischi ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Liebe Bena,


    was kann ich Dir dazu sagen, nichts das Dich trösten könnte.

    Mir geht es doch auch so, mir geht's nicht gut und meine Gedanken kreisen auch ständig ich lenke mich ab und gehe erst ins Bett wenn nichts mehr geht.

    Ich schlafe zwar ein aber wilde Träume sind keine Seltenheit aber ich will sie auch nicht missen komisch zu erklären, obwohl dann die Nachtruhe natürlich nicht wirklich funktioniert und die brauch man für den Alltag.


    Vlg. Linchen

  • Post by Bena ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Liebe RalfsHeidemarie vielen vielen Dank für die zahlreichen Tipps!

    Ich werde einiges davon versuchen umzusetzen. Ein Fotobuch mit seinen Lieblingssachen, Dingen die er gesagt oder getan hat. Sein Lieblingsduft, seine Lieblingsblume usw. all das werde ich aufschreiben und ein Buch daraus machen. Das ist so eine unglaublich gute Idee!!!

    Die Videos werde ich mir auch angucken. Wenn ich die Kraft habe, versuche ich alles, damit es mir besser geht..


    Tatsächlich habe ich zwei Monate nach dem Tot meines Vaters ein Medium aufgesucht. Ich bin eigentlich nicht wirklich gläubig. Ich glaube an die Wissenschaft und bin ein rationaler Mensch. Allerdings ist der Gedanke, dass ich meinen Vater wirklich nie wieder sehen werde, nicht wirklich tröstend..

    Ich versuche an eine Seele zu glauben. An ein wiedersehen...

    Der Jenseitskontakt war unglaublich. Ich hatte die komplette Sitzung über Gänsehaut.

    Allerdings kam nach einiger Zeit die Skepsis wieder durch.. wirklich Trost gibt mir das nicht mehr..

    Trotzdem möchte ich irgendwann wieder zu einem Medium gehen und hoffe, dass ich dieses Gefühl erneut bekomme.

    Hast du mal so etwas gemacht?


    Linchen1 ich kann oft, das was du schreibst sehr gut nachvollziehen.. lese ab und zu mit und denke, das könnte von mir kommen.

    Es tut mir so leid, dass du deine geliebte Mutter verloren hast..

    Hast du mittlerweile dein Tattoo? Ich möchte mir auch eins stechen lassen. Am 15.06. - dem Geburtstag meines Vaters.


    Nasch euer Verlust tut mir sehr leid.. Da denke ich auch wieder, wie unfair ist diese Welt. Viel zu jung von euch gegangen..

    reden deine Tochter und du viel miteinander? Bei uns wars am Anfang so, dass wir versucht haben füreinander stark zu sein.

    Meine Mama, meine Schwester und ich. Jeder von uns hatte zu unterschiedlichen Zeiten einen Zusammenbruch.

    Und dann konnten wir füreinander da sein. Irgendwann haben wir aber gemerkt, dass dieses 'gemeinsam Trauern' sehr fehlt..

    Also haben wir keine Rücksicht mehr genommen. Wir haben geweint wenn uns danach war.. viel geredet und zusammen getrauert.

    Es ist in Ordnung in so einer Situation nicht stark zu sein. Man kann auch gemeinsam 'schwach' sein.

    Ich schicke euch ganz viel Kraft <3


    Mischi vielen Dank! Mein herzliches Beileid zum Verlust deines Vaters.

    Es tut mir jedes mal so weh diese Trauer rauszulesen.. man merkt total, wie sehr du deinen Vater geliebt hast und wie nahe ihr euch standet.

    Mir hilft zwar nicht viel, aber es hilft mir etwas FÜR meinen Vater zu tun. Zum Beispiel gestalte ich sein Grab immer ganz schön.

    Er hat Blumen und Pflanzen geliebt. Hatte einen sehr grünen Daumen.. Wenn ich ihm Blumen einpflanze, habe ich das Gefühl, als wäre er noch da.

    Als würde ich gerade etwas für ihn machen. Als wär er nicht weg.

    Vielleicht hast du ja irgendwann die Kraft etwas für deinen Vater zu malen..

    Ihr malt dann zwar nicht zusammen, aber er ist dann irgendwie doch Teil deiner Kunst..

    Danke für deine Lieben Worte <3

    Liebe Grüße

  • danke liebe Bena....ich rede mit meiner Tochter wenn sie es will und dazu bereit ist...Sie möchte auch gar nicht zu oft darüber reden, sagte sie mir...Ablenkung ist für sie besser....ich akzeptiere das!

    Liebe Grüsse

  • Liebe Bena,


    Schön von Dir zu lesen, ja ich habe mein Tattoo und es ist so schön geworden viel schöner als ich dachte.

    Ich liebe es sehr.


    Was deine Sitzung angeht, hmmm damit hab ich meine Schwierigkeiten ich bin davon nicht überzeugt es gibt bestimmt Menschen auf der Welt die das können aber das sind mit Sicherheit sehr sehr wenige.

    Deswegen will ich das gar nicht ausprobieren, die Angst vor einer Enttäuschung ist einfach viel zu groß. Ich verlasse mich da lieber auf mein Gefühl und die Zeichen die ich bekomme.

    Würde es etwas ändern an dieser Sitzung ehrlich ich weiß es nicht.

    Vielleicht wäre es nicht entäuchend sondern genau das Gegenteil was dann? Würde mir einmal reichen? Wäre ich dann nicht versucht dauernd das zu machen nur um mit ihr Kontakt zu haben.

    Würde mir das weiterhelfen????

    Was würde sie mir sagen????

    Ich glaube sie würde sagen----- Mäusle du must jetzt weiter gehen ohne mich, nicht dich in deinen Gedanken verrennen und Sehnsüchten hängen bleiben und vergessen zu leben.


    Vlg. Linchen

  • Hey,

    Ich bin zum ersten Mal hier in diesem Forum. Ich weiß nicht ob man hier antworten kriegt.

    Aber dieser erste Kommentar hat mich irgendwie gewickelt. Ich bin 15 Jahre alt.

    Meine Mama ist gestern Nacht verstorben. Es war sehr sehr plötzlich. Jetzt ist alles anders. Ich fühle mich bei Freunden nicht verstanden und bei meiner Familie will ich mich nicht aufdrücken. Meine Mama war (48) Kern gesund. Ich hab es noch nicht realisiert. Ich bin einfach noch geschockt, kann es nicht glauben. Meine Mama, ich liebe sie doch. Warum sie?.

    Ich weiß nicht ob das jemand liest. Aber ich freue mich wenn ich nicht alleine bin.

  • Hallo Charly B,

    Ich habe gerade hier bei einer anderen Frau geschrieben als ich zufällig Deinen Text las. Es tut mir unendlich leid, daß Du diese schreckliche Erfahrung machst. Du bist noch so sehr jung und ich würde Dich gern beschützen. Du brauchst jetzt Hilfe. Diese Erfahrung kann man fast nicht aushalten und alleine schon gar nicht.

    Wenn Du Dir hier ein eigenes Wohnzimmer anlegt, dann kannst Du jederzeit schreiben und lesen aber Du brauchst auf alle Fälle auch Menschen um Dich herum, die Dich unterstützen.

    Hast Du denn Familie und jemanden, dem Du vertraust? Ältere Geschwister oder eine Tante oder Oma?

    Wenn die Not all zu groß ist, kannst Du auch bei der Telefonseelsorge anrufen.

    Natürlichiest das hier jemand. Viele werden es lesen. Sei willkommen und fühl Dich angenommen.

    Ralfsheidemarie

  • Hallo Ralfheidemarie,

    Danke für diese ausführliche Antwort, das ist erstmal Kraft die ich grade Brauche.

    Heute war die zweite Nacht ohne meinen Mama, ich haben ein klein bisschen besser geschlafen und mich sehr gefreut hier eine Antwort zu lesen.

    Ja ich habe eine Familie, einen kleinen Bruder und ein Vater, gestern ist aber meine Oma auch zu Besuch gekommen.

    Ja Telefon Seelsorge hatte ich schon gechattet gestern und das war etwas erlösend.

    Es würd die nächsten Wochen alles so schwer. Heute suchen wir den Bestatter aus und und am Donnerstag das Bäumchen (für den Friedewald).

    Meine Augen tuen auch schrecklich weh vom weinen und ich kann einfach nicht aufhören und will das auch nicht.

    Ich weiß das meine Mama bei uns ist. Überall. Aber dieser große Schmerz ist einfach nicht Ertrag bar.

  • Liebe Charly B

    Wir schreiben hier im " Wohnzimmer" von Bena.

    Das bedeutet, daß hier im Forum die Threads oder wie die Dinger heißen Wohnzimmer genannt werden.

    Wenn Du Dich anmeldest und ein eigenes Wohnzimmer anlegt mit einem Thema, dann können alle besser von Dir lesen.

    Du kannst beim Thema "Eltern verloren" Dich einreihen. Dann kann man Dir direkt schreiben.

    Wenn Du mir direkt schreiben willst, gehst Du in Partner verloren und dann zu Ralfsheidemarie. Mein Thema heißt: Ich konnte ihn mehrmals retten aber am Montag nicht mehr. ( oder so ähnlich)

    Mein Avatar sind 2 gefaltete Hände.


    Ich bin schon 66 Jahre alt. Also eher im Alter Deiner Oma oder sogar älter.

    Trotzdem ist es kein Unterschied im Gefühl der Trauer. Egal wie alt wir sind, die Trauer haut uns um.

    In Deiner Familie trauert ja nun Dein Vater um seine Partnerin. Ihre Eltern um ihre Tochter. Und ihr Kinder um Eure Mutter.

    Alle diese Rollen sind das wichtigste und liebste was wir haben und deshalb ist für jeden von Euch zwar ein Unterschied aber die Gefühle sind sehr sehr gleich.

    Da es erst so kurz her ist und Ihr alle auch die Beerdigung vor Euch habt..... Seit ihr im Moment in so einer Art Schockzustand. Man funktioniert irgendwie aber es ist alles unerträglich unvorstellbar und entsetzlich schlimm. Ja, das viele Weinen tut in den Augen weh und alles Andere im Herzen und in der Seele.

    In welchem Bundesland lebst Du?

    Rede viel über Deine Gefühle mit allen möglichen Personen und Weine wenn Du weinen mußt. Das ist gut für Dich.

    Deine Ralfsheidemarie

  • Post by Mischi ().

    This post was deleted by the author themselves ().