Meine Trauer,die Zeit danach und was kommt jetzt...?

  • Hallo und guten Tag,

    ich war 2018 schon einmal hier im Forum .Die Trauer über den Verlust meines Mannes( er verstarb im Mai 2016),- hat mir den Boden unter den Füssen weggerissen, denn er war mein Lebenselixier .Konnte mir ein Leben ohne meinen Mann nicht vorstellen.

    Nun,heute 5 Jahre später,bin froh,dass ich mein Leben ändern konnte,- viele neue Dinge,die auf mich zu kamen,- Gefühle,Gedanken,-Traurigkeit,die bis heute immer mal wieder aufflammt,- Dinge,die mir mein Mann mitgeteilt hat,mir geschenkt hat...Und ich weiß heute,dass Sterben zu unserem Leben dazugehört und uns aufzeigt,dass wir aus alle dem wachsen und lernen zu verstehen.Mein Verstand konnte damals nicht verstehen,- heute verstehe ich und möchte evt.einbischen mehr auf das Thema eingehen.-Wenn es gewünscht ist!

    Fühlt euch bitte herzlich von mir umarmt,Violet :30:

  • Hallo ihr Lieben... Eure Worte geben Hoffnung.... Noch ist die Trauer um meinen Schatz mein täglicher Begleiter seit 7 Monaten.. :13:ich vermisse ihn sehr, er fehlt bei allem und überall... Aber er ist immer bei mir...

  • ...danke für eure lieben Worte.

    Ich wollte noch anmerken,dass dieses Forum hier mit so vielen unzähligen traurigen Beiträgen mir halt und auch ein Stück weit Kraft für meine Seele,sowie unendliche Herzenswärme entgegenbrachte.Dafür danke ich von Herzen.

  • Hallo, Ihr Lieben da draußen,


    ich bin schon eine Weile im Forum. Leider im Moment mangels Zeit länger nicht mehr. Ich befinde mich gerade in so einer Zwischenphase. Mein geliebter Mann ist nun seit knapp 18 Monaten tot. Gerade befinde ich mich mal wieder in der Phase, wo ich ihn ganz besonders vermisse. Die Erinnerungen, die mehr als üppig sind, überrollen mich geradezu. Ob es Bilder sind, Musik oder einfach Dinge des täglichen Lebens, er ist allgegenwärtig. Und dann vermisse ich ihn so sehr. Dann fließen auch die Tränen reichhaltig. Ich werde im Herbst umziehen. Diese neue Wohnung wird ganz nach meinen Wünschen umgebaut. Ich mache das alles aber nur, weil mein Schatz seine Hände im Spiel hatte, als die Wohnung zu mir gefunden hat. Er wird mit mir sein, egal wo und wohin. Und ich weiß, dass er überall da ist, wo ich bin. Ich habe soviele Zeichen erhalten, die mir zeigten, dass da was ist, außer mir.

    So richtig glücklich und im Reinen mit meinem Leben bin ich noch lange nicht. Aber du, liebe Violet-Ice sagst uns, dass es eben seine Zeit braucht.

    Ich wünsche mir, dass ich irgendwann auch auf solch einem Weg sein kann.

    Es sagt aber auch, dass man solch einen geliebten Menschen nicht vergißt und, dass immer mal wieder Phasen der Trauer kommen.

    Ich hoffe für uns alle, dass wir einen guten Weg finden, mit diesem Unfassbaren umgehen zu können.

    Gerne würde ich noch einiges von deinen Erfahrung lesen, liebe Violet.

    Ich bin gespannt auf deine Geschichte und würde mich freuen, nochmal von dir zu hören.

    Würde mir dann auch wieder mehr Zeit fürs Forum nehmen.

    Allen einen schönen Abend!

    Die kleine Frau Angela

  • ...danke kleine Frau Angelika,

    danke Sabiene, gerne erzähle ich meine Geschichte,sie ist so wunderschön,dass ich ein Buch schreiben möchte...Aber dazu morgen gerne mehr.

    Und liebe Angelika,auch ich bin umgezogen und alles ergab einen Sinn...Der Ort,die Zahlen,sei es Hausnummer, etc.alles hat einen Sinn...für mich ergeben.Meine Ader,die Kunst des Handlesen, der Sinn für das Unsichtbare ist geprägt worden...spezieller ...Ich kann mit meinem Mann kommunizieren....Dazu Stück für Stück mehr...Ich wünsche Euch einen schönen Abend,lg und bis morgen

    Violet

  • Liebe Violet-Ice,

    mit großem Interesse habe ich Deinen Beitrag gelesen. Mein Liebster hatte Lungenkrebs und ist 2 Tage nach eine Chemo an einem septischen Schock gestorben. Es ging alles ganz schnell. Die Diagnose war im März und gestorben ist er dann im November. Er hatte mehrere Chemo, eine OP und danach wieder Chemo.

    Ich bin also seit ca. 8 Monaten alleine mit unseren 4 Hunden.

    Inzwischen weine ich längst nicht mehr jeden Tag. Nur die Antriebslosigkeit macht mir zu schaffen. Ich lasse alles stehen und liegen und habe keinen Mum, keine Kraft und fühle mich hilflos.

    Und ich hoffe so sehr, daß diese Bewegungslosigkeit, dieses Nicht können einfach mal wieder normale Ausmaße annimmt und es nicht so mühsam ist einfach nur auf zu stehen.

    Sehr sehr gerne würde ich lesen wie Du durch welches Verhalten das Trauma und die Trauer sowie die Veränderung in ein Leben alleine mit Sinn füllen konntest.


    Das macht Mut, von jemandem zu lesen, die/der einen Weg gefunden hat.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe RalfsHeidemarie ,

    das tut mir sehr weh zu lesen,- 8 Monate ,alles noch frisch und schmerzhaft...Mein Schmerz war so extrem,hab 1 Jahr lang,jeden Tag nur geweint ;(,jeden Tag und wollte zu ihm ...Und widerum auch nicht,er hat mich abgehalten und eines besseren belehrt, das hört sich vielleicht komisch an,war aber so...Mein bleierndes Tagesgeschehen veränderte sich .;)..Irgendwie wurde mir Kraft geschenkt,Mut gemacht und meine Augen blieben trocken....Mein Leben fing an sich zu verändern...

    Lg. Und schönen Abend,Violet

  • Genau das brauchen wir alle.. Hoffnung das es wieder besser wird und Zeichen das der Weg ok ist den wir gehen. Ich bekomme gar keine Zeichen und ich bin darüber sehr traurig. Bitte erzähle uns von deinem Weg und deinen Erlebnissen

  • Ja, Hoffnung zu haben, dass alles besser wird ist gut. Jetzt nach fast 18 Monaten gibt es schon schöne Momente. Aber das Gefühl, glücklich zu sein, gibt es bei mir noch nicht. Glückliche Zeiten, die gab es früher, als mein Schatz noch gesund war. Die guten Zeiten waren mit der Diagnose vorbei. Von diesem Tag bis zu seinem fürchterlichen Tod blieben uns kaum 10 Monate. Drei Tage vor seinem Tod haben wir noch geheiratet. Danach wurde er quasi in ein künstliches Koma versetzt, aus dem er nicht mehr erwachte. Meine Trauerattacken verlaufen wellenförmig. Komme gerade aus dem Tal, aber nur ganz langsam. Ich vermisse ihn einfach immer noch so schrecklich. Wir haben so viele wundervolle Dinge zusammen erlebt. Ich habe tausende von Erinnerungen. Und nahezu jede tut ein bisschen weh.

    Wird dieser immer vorhandene ganz leise Schmerz irgendwann verschwinden, oder wird er mich des Rest meines Lebens begleiten?

    Ich lebe noch sehr intensiv mit ihm. Fotos, Erinnerungsstücke, ein Kissen mit seinem Bild. Ich weiß, dass er mich auf meinem Weg begleitet. Es gab schon so viele Zeichen, dass ich wußte, er ist beteiligt. Vielleicht lebe ich noch in meiner eigenen Welt, die ohne ihn noch nicht funktioniert.

    Ich wünsche euch Allen einen schönen Abend und eine gute Nacht.

    "Kleine Frau" Angela

  • Hallo ihr lieben...

    ...geprägt von tiefster Traurigkeit,- Kopflos durch jeden einzelnen Tag hindurch...mußte ich gehen und einen Weg finden um mich nicht zu verlieren...

    Wenn ich hier so einige Beiträge lese,sehe ich und spüre ich,dass viele liebe trauernde Menschen dabei sind,sich zu verlieren,- festhalten an dass was nicht mehr da ist,- es gibt kein zurück...Festhalten ist keine Option, - für den Verstorbenen nicht und auch nicht für die Hinterbliebenen...Nun ja,jeder trauert auf seine Weise ...Und auf seine---Sichtweise...Aber ihr dürft Euch dabei nicht verlieren.Der Weg ist ein langer und manchmal auch ein einsamer Weg...Unsere Verstorbenen brauchen auch ihre Ruhe und ihren Frieden....Sie wollen nicht festgehalten werden,schenkt Ihnen ein Herz voller Freude in die Ewigkeit,bittet sie um Unterstützung wenn es wirklich wichtig ist....Aber lass sie bitte dort ankommen,sie brauchen dort ihre Zeit...Jeder einzelne Verstorbene geht durch mehre Phasen,die sie benötigen um weiter zu kommen.Der Austausch hier im Trauer-Forum ist für viele schon soetwas wie ein kleines Ritual und gibt auch viel Kraft,das freut mich sehr...Nur es war mir wichtig,dieses Thema anszusprechen, weil es wirklich wichtig ist für die Verstorbenen.Ich habe mich damit auseinander gesetzt und durfte viel erfahren...

    Liebste Grüße Violet

  • ...

    Jeder einzelne Verstorbene geht durch mehre Phasen,die sie benötigen um weiter zu kommen.

    ... es war mir wichtig,dieses Thema anszusprechen, weil es wirklich wichtig ist für die Verstorbenen.Ich habe mich damit auseinander gesetzt und durfte viel erfahren...


    Hallo Violet,


    das ist eine Sichtweise, Deine Sichtweise, die Du Dir durch viel Auseinandersetzung und Erfahrungen erworben hast, wie Du selbst schreibst.


    Gott sei Dank, und das meine ich im wörtlichen Sinn, kann kein sterblicher Mensch zu Lebzeiten ' hinter die Kulissen' schauen.


    " Denn Stückwerk ist unser Erkennen, Stückwerk unser prophetisches Reden;


    Jetzt erkenne ich unvollkommen,

    dann aber werde ich durch und durch erkennen,

    so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.

    Für jetzt bleiben

    Glaube, Hoffnung, Liebe,

    diesr drei;

    doch am größten unter ihnen

    ist die Liebe. "


    Heilige Schrift, NT,

    1 Korinther 13, 9.12f


    Mischi

  • Liebe Violet

    Unsere Lieben müssen sich in ihrer neuen Welt auch erst zurechtfinden genau so wie wir uns jetzt neu finden müssen. In der geistigen Dimension helfen Seelen von Verstorbenen denen die "neu ankommen". Hier müssen wir uns Hilfe suchen wie zB dieses Forum.

    Wir brauchen Zeit. Fallen dabei immer wieder zurück in den Wunsch nach dem Alten Leben. Es ist schwer unsere Lieben nicht mit dem Wunsch zu belasten sie wieder zurückhaben zu wollen.

    Darum ist es für mich sehr hilfreich wenn du von deinem Weg und Erfahrungen schreibst.


    Liebe Grüße

    Steffi

  • @ mischi, oh doch,sehr wohl kann ein Mensch auch zu Lebzeiten hinter die 'Kulissen' ,so wie du es beschreibst,schauen...Die NTE und noch andere Erfahrungen machen es möglich.Auch die Dinge die aus der Ewigkeit an uns/ mich herangebracht wurden/-und werden, sind ein kostbares Gut.Es gibt leider nur sehr wenige Menschen,die so etwas verstehen können.Ich denke mal,dass ich hier in diesem Forum auch auf einem falschen Weg bin,euch diese Erfahrungen einwenig näher zu bringen.Es wird belächelt und diskutiert, ...Das entzieht mir einfach nur Energie und macht mich einwenig traurig.Ich habe hier auch schon einigen geschrieben,aber jeder ist natürlich in seiner eigenen Trauer....Und deshalb hat es auch keinen Sinn weiter über Dinge zu berichten,die nicht verstanden werden.Ich wünsche Euch allen,dass ihr euch in eurer Trauer nicht verliert und die Kraft besitzt,die euch gegeben wurde,-jeden einzelnen von euch um Frieden in euer Herz zu bekommen<3

  • Liebe Violet-Ice,

    Ich lese sehr gerne über deine Erfahrungen! Leider habe ich heute Migräne und kann nicht viel schreiben, ich melde mich aber auf jeden Fall noch mal ausführlicher bei dir. Ich fände es sehr schade wenn du aufhören würdest hier zu schreiben!

    Alles Liebe

    Sabiene

  • Violet- Ice , meine Einstellung ist eine christliche, und ich habe gewagt, sie neben Deine zu stellen.


    Ich möchte Dir sagen, dass Du von mir nicht belächelt wirst. dazu ist es viel zu ernst, und ich respektiere andere Sichtweisen, auch wenn ich sie nicht teile.


    NTE sind Nahtoderfahrungen, Grenzerfahrungen.

    Aber wer die Grenze überschritten hat, kommt nicht in diese Welt zurück. Das ist die christliche Auffassung.


    Ich glaube an ein Wiedersehen mit unseren geliebten Verstorbenen, und die Freude wird grenzenlos sein.

    Zwei Seiten wird es dann nicht mehr geben.

    Wir werden für immer vereint sein.


    Der christliche Glaube wird von vielen belächelt oder abgelehnt.

    Gegenwind bin ich gewohnt. Aber er schwächt mich nicht. Damit muss ich in einer pluralen Gesellschaft rechnen. Und auch dieses Forum ist ein Spiegel davon.


    Es ist ein Austausch, denke ich, keine Weitergabe nur in eine Richtung.

    Wenn Dich das zu sehr belastet, sage mir ein kurzes 'Löschen', und ich lösche diesen Beitrag, hinter dem ich voll und ganz stehe, selbstverständlich trotzdem.


    Mischi

  • @ mischi,du verstehst mich ganz und garnicht...

    Die Verstorbenen kommunizieren mit MIR und geben MIR Einblicke,-Einblicke,die sehr vielen Menschen nicht gegeben werden.Auch wenn es deinen 'Horizont ' übersteigt und es hat ja auch keines Falls mit den christlichen Glauben zu tun,denn ich habe auch einen christlichen Glauben und trotzdem wurde mir dieser ' Einblick' zu einem Geschenk gemacht.Es ist auch keine Weitergabe nur in einer Richtung,sondern es ist so allumfassend und mit einer Liebe,die wir hier auf Erden niemals erfassen können und erreichen können.Auch wenn du diese Sichtweise nicht teilen kannst und DEIN christlicher Glaube es nicht weiter zu lässt,dann bist du noch lange nicht so weit/ und wirst es sicherlich erst in der Ewigkeit ' geistig fassen' können.

    ...Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit unseren Verstorbenen,sie werden da sein wenn es soweit ist,aber sie werden sich auch anders präsentieren, die Erscheinung beim Eingang in die Ewigkeit wird so sein wie jeder einzelne von uns den Verstorbenen in Erinnerung hat.Dann aber geht der Übertritt in eine jeweilige Dimension,die für jeden,je nach dem wie weit er geistig fortgeschritten ist und wie und was für eine Aufarbeitung stattfinden wird.Der 'Körper' eines Verstorbenen nimmt in der Ewigkeit eine sehr junge und jugendliche Form an,schöner als jemals zuvor ...

    Und mich belastet nur eins,dass das Verstehen und auch mal zwischen den Zeilen Lesen, von vielen hier nicht gegeben ist.Es gibt soviel mehr zwischen Himmel und Erde und ....Nur wenige sehen mit dem Herzen

    Violet

  • Liebe Sabiene

    Ich hoffe es geht dir heute etwas besser:24:

    Die Widerstände von den meisten hier,sind schon enorm,- Das NICHT- VERSTEHEN,oder GLAUBEN auch.Das macht mich ein Stück weit traurig...

    Meine Geschichte endet hier und ich habe auch ehrlich gesagt,keine Lust mehr ,die schönsten Dinge und Erfahrungen zu erzählen,dazu raubt es mir zu viel Energie.Jedenfalls bin ich sehr dankbar,dass ich hier sein durfte und alles hat einen Grund und einen Sinn...Liebe Sabiene, ich wünsche dir eine friedvolle Zeit,- deine Seele braucht Zeit um begreifen zu können,versuche auch wenn's schwer fällt die Sonne strahlen zu lassen...Es gibt genug Gründe;)...Der Tag kommt,an dem du das erste Mal tief aus deinem Inneren spürst,dass das Leben lebenswert ist,so wie es ist...

    Herzliche Grüße von mir<3

  • Liebe Violet,


    wir alle sehen mit dem Herzen....

    wir alle sind sehr gefühlvolle Menschen die eine sehr enge Beziehung zu unserem Liebsten hatten, eine sehr innige....

    wir haben sie an ihren schlimmsten Tagen gesehen und mußten ihr Leid aushalten,

    und konnten es weil wir sie mit dem Herzen gesehen haben.....


    Auch ich freue mich meinen Mann auf der anderen Seite zu begegnen.... so wie die meisten hier....


    In der Nacht als mein Mann starb hat er sich von meinem 4 jährigen Enkel verabschiedet....

    Der kleine Kerl hat frühs die Augen geöffnet und eine herzergreifende Geschichte erzählt die mir sehr zu Herzen ging....

    Er hat seinen Opa erkannt und nichts von einer hübschen jugendlichen Gestalt erzählt, die schöner war als jeh zuvor.....


    Ich glaube auch nicht, das unsere Liebsten sich mit wild fremden Menschen auf Befehl austauschen, wenn diese sie rufen...


    Wir unterhalten uns jeden Tag mit ihnen .... und kennen seine Antworten...

    ... und muß manchmal über diese Lächeln....


    Wir vermissen ihre Wärme, die Zweisamkeit... das behütet sein.... und das kann uns leider niemand geben....


    LG