Wo bist du nur...

  • Es ist schön, dass wir alle unsere Gedanken, Hoffnungen, Ansichten und Glaubenssätze ohne Bewertung hier teilen können, dass keiner urteilt oder kritisiert im Gegenteil, es ist ein anregender wunderbarer Austausch und hochinteressant die individuellen Vorstellungen sich zum nachdenken anzunehmen, damit konform zu gehen oder einfach für sich zu erkennen, das ist nicht meines 💚💫🍀🦋🌿🌷🌺🌿🌻🐞


    Mir selbst gefällt die Vorstellung, dass ich vor meinem Leben entscheiden konnte, nennt ihr das den Seelenplan?!... überhaupt nicht, denn dieses Leben hätte ich mir niemals ausgesucht... meine Kindheit war geprägt von schweren familiären Problemen... aber gerade diese Zeit wollte ich niemals missen, es hat mir nicht geschadet und sie ist voll wunderschöner Erinnerungen... aber... den Rest hätte man sich sparen können

    😊☺️👎😇


    Und Reinkarnation kann ich mich auch überhaupt nicht mit anfreunden, mag ich nicht, will ich nicht. 😝


    Muss ich wieder auf meinen Papa zurückkommen. Er sagte mir, also so in etwa wie ich es noch in Erinnerung habe... dass wir hier auf Erden reifen müssen, indem wir uns an die Gebote halten, Jesus folgen und leben nach Gottes Gefallen. Es kann eine Gnade Gottes sein uns den Heiligen Geist zukommen zu lassen, was Erkenntnis, Weisheit, innerer Friede und unendliche Liebe bedeuten. Gott will ja mit diesen besonderen Menschen sein Reich errichten... und diese besonderen Menschen gibt es, viele sind schon gestorben und vielleicht schon bei Gott...


    Vati hat immer gesagt, es ist der Geist, der überlebt, weil dieser ja die Erfahrung trägt, die Seele leidet ja und wird sie geheilt sein bis wir gehen...??!!... dann würden wir ja den Schmerz und das Leid mitnehmen, der Geist hat all dies überwunden, also werden wir als Geistwesen auferstehen... mit dem Wissen, wer und was wir sind, nur in einer anderen Form.


    Mein Vater war auch davon überzeugt, dass "Engel" auf der Erde unterwegs sind.

    Ich beziehe mich immer auf meinen Vater weil ich alles genauso stehen lassen konnte, ich keinen Zweifel an dem hatte, was mein Vater mir sagte, aber tausend Fragen offen sind und ich selbst doch diesen Glauben garnicht habe...


    Danke für's lesen und dass ich meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf lassen kann, das tut gut...

  • Dein Vater , so scheint mir, war ein kluger Mann.


    Die Frage was sich für mich stellt, bezogen auf deine Annahme, oder die deines Vaters.

    Wenn Gott ein sein Reich mit diesen besonderen Menschen Errichten will, was wenn ich oder du oder meine Liebe, dann noch nicht dieses Ziel erreicht haben. Wenn wir noch nicht besonders genug sind? Ist es dann so, das wir noch mal ne Runde drehen müssen. Verstehst du was ich meine. Noch Mal auf Erden leben, solange bis wir dieses wissen eben haben. Was ist dann mit meiner Liebe? Ist er unter Gottes Ansicht, bereit, oder nicht? Wenn nicht, wo ist er dann jetzt?


    Wieder geboren, und was ist dann mit mir? Sehen wir uns dann wieder, oder erst irgendwann wenn wir beide diesen von Gott erwünschten Grad an Vollkommenheit erreicht haben. Oder nie mehr, weil nur wir , die ja noch nicht vollkommen sind denken, das dieser eine Mensch, der Mensch ist, der unser Lebensmensch ist, und das dann wenn wir diesen Grad erreicht haben, nicht mehr so ist. Das ist das was dann ja auch nur jetzt wir so war nehmen, unwissend, und wissend uns das dann vielleicht gar nicht mehr stört. Aber jetzt stört mich dieser Punkt, und " will ich nicht" ist sofort da bei mir.

  • Die Seele ist nach christlicher Vorstellung unsterblich.

    Aber was ist die Seele eines Menschen?


    Das, was ihn im tiefsten Kern ausmacht, sein unvergängliches Wesen, was ihn einzigartig und unverwechselbar macht, unaustauschbar, unwiederholbar.


    "Unkaputtbare" Seele.

    Das ist für mich die größte christliche Hoffnung und Zusage.

  • Etwas das bezogen ist auf Reue. Aber wenn wir unwissend sind wissen wir ja auch nicht das wir betreuen sollten. Wenn ich nicht weiß das ich Gottes Vorstellung nicht entspreche, kann ich auch nicht Reue dafür empfinden. Ich rede da jetzt nicht von Mord und Todschlag , das wissen wir ja, das er das nicht will, sowie auch anderes. Ich rede davon, wenn ich eben noch nicht soweit bin.

  • Einen Menschen lieben,

    heißt zu sagen:

    Du wirst auferstehen.


    ( Zitat, unbekannte Quelle )


    Das bedeutet, meinem Herzen nach, für den geliebten Menschen bedeutet der Tod nicht das Aus. Für ihn nicht. Für mich nicht. Für uns nicht.

  • Liebe Renate❤️danke, dass du mir geantwortet hast.


    Ja, mein Vater war ein "kluger" Mann. Eine Kartenlegerin von einer Freundin sagte mir vor 4 Wochen bei einem kurzen Zusammensein plötzlich "dein Vater ist im Himmel eine große Persönlichkeit", das hat mich umgehauen mit Gänsehaut und Tränen.

    Nein, mein Vater war kein Heiliger, er hat viele Fehler in seinem Leben gemacht, hat auch viel erleiden und erdulden müssen, Gott hat ihn hart geprüft und als er gehen musste, hatte er längst nicht aus gelernt... aber... er hat nie seinen Glauben an Gott verloren nie...

    Er muss auch nicht mehr zurückkehren, weil er noch unvollständig ist, Gott wird oder hat ihn schon "gerichtet" (getadelt, ihm seine Fehler vor Augen geführt) und er wird unter der Führung Gottes wachsen...

    Du kennst doch das "Gericht Gottes"... jeder wird sich vor ihm verantworten müssen.

    Also alles wieder Ausführungen meines Vaters, da ich, wie gesagt, diesen Glauben garnicht besitze... er sagte nur mal zu mir

    "du bist schon auf dem richtigen Weg".


    Mein Vater hat ganze Gruppen geführt mit "gefallenen" Menschen, er hat Vorträge im Gefängnis gehalten... Viele sagten "ohne Gerhard wäre ich nicht mehr am Leben" und vielen konnte er nicht helfen über die er manchmal sogar bitterlich weinte...

  • Ich kenne wenig Männer, entschuldige diese Emanzen Haltung, die sich so wie dein Vater es wohl getan hat, einsetzen, und auch reden können. Liegt wahrscheinlich an meinem Umfeld, ja egal. Du musst mächtig stolz auf ihn sein.

  • Liebe Mischi ❤️ Es gibt in der Bibel belegbare Stellen, dass es der Geist ist, der überlebt, aber im Grunde ist es doch egal, der Geist hat gelernt, die Seele überwunden... Hauptsache wir schweben gemeinsam glücklich durch die Lüfte...

  • Liebe Pia ❤,


    unter Geist versteht die Bibel etwas ganz anderes als wir im landläufigen Sinne, von Beginn der Schöpfung an.

    Der Geist Gottes, der allen Dingen Leben verleiht. Überzeitlich.

  • Ja Renate, es ist nicht mal Stolz, ich habe Respekt davor was er geschafft hat, ich habe den größten Respekt vor meinen Eltern, was sie geleistet haben, deswegen ist die Liebe so tief und der Schmerz so groß.

  • Ich denke das schwere an der Bibel ist das jeder sie anders deutet. Ich habe sie gelesen. Nicht in einem durch, und oft auch nicht verstanden. Aber in vieles kann ich meiner Meinung nach, vieles hinein interpretieren. Also was soll's.

  • Ich will nicht in Worten Recht behalten, aber so gern in der Liebe. Wie wir alle.

    Wer liebt, hat Recht. <3

    Dein weiser Vater ist ein großes Vorbild für dich, liebe Pia.

    Wie mein Papa für mich.

    Das sind schwierige Fragen, auf die wir alle im Grunde (noch) keine letztgültige Antwort wissen. Wir sind Fragende. Suchende. Liebende. <3