Beitrag von Dagi

  • Zuerst kurz zur Erklärung...
    ich habe den Beitrag von Dagi bei mir als Antwort gefunden... ich habe Dagi gefragt ob es für sie in Ordnung ist wenn ich den Beitrag ins Internet stelle, für sie ist es in Ordnung!
    (einfach auf "Antworten" klicken.... dann klappt das Dagi :)
    Ich freu mich das ich dich lesen kann!
    und ich hoffe alle anderen schreiben auch fleißig mit


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    15.07.2008, 01:03


    von KarlaG
    Hallo Dagi!
    Willkommen hier bei uns.Erst jetzt,beim "Stöbern" im Forum entdecke ich bewusst deinen Beitrag! Du schreibst so kurz und knapp. Du meinst doch hoffentlich nicht dieses Jahr!? ?(
    Das wäre ja furchtbar! Erst so kurze Zeit ist vergangen.Hast du Kinder,oder sonst irgend jemand Vertrautes mit dem du dich austauschst?
    Ich hoffe ich bin nicht zu aufdringlich mit meinen Fragen.Du sprichst von 3.00 Uhr morgens,konnte deinMann sich bemerkbar machen? Wie gesagt,du musst nicht antworten,wenn die Fragen zu aufdringlich sind!!
    Ich möchte dir viel Kraft schicken
    Sei vorsichtig umarmt
    von Karla
    P.S. Das du hier alles was dich bedrückt loswerden kannst,hast du sicher schon mitbekommen!


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Antwort von dagi (15.07.2008, 12:11)


    Hallo Karla, ja mein Mann verstarb am 01.Juli 2008 er hatte schon mal einen Herzinfarkt im April 2000 danach haben wir unser Leben umgestellt das Rauchen gab er sofort auf und die Ernährung stellten wir auch um.Ihm ging es in den letzten Jahren sehr gut er machte noch mit 50 Jahren seinen Fachpfleger in der Psychiatrie und bekam im März 2008 eine Stelle als Stationsleitung darüber war er so glücklich keinen Schichtdienst mehr machen zu müssen. Wir haben gemeinsam keine Kinder aber jeder aus erster Ehe zwei.Von meiner Tochter 5 Enkelkinder über die er sehr stolz war und die Kinder ihn über alles liebten.Da wir in der selben Klinik arbeiten habe ich viele Gespräche mit Kollegen, die ihn auch sehr vermissen . Alle schätzten ihn als freundlichen kompetenten und zuverlässigen Kollegen der immer ein offenes Ohr für die Probleme seiner Mitmenschen hatte.Sie sagen mir immer er sei der Fels in der Brandung und wirkte immer unerschütterlich und ruhig und diese ruhe hat auf unnachahmliche Weise ausgestrahlt und dabei so viel in Bewegung gebracht, auch seinen ansteckenden Humor hat so manche problematische Situation entschärft. So war er auch zuhause was er verabscheute waren Unehrliche Menschen ,er sagte immer :Mit solchen menschen möchte ich meine kostbare Zeit nicht verschwenden." Von unseren Theologen und Psychologen werde ich ganz fürsorglich betreut. Liebe Grüße Dagi

  • 13.07.2008, 23:58


    von chris


    Zitat von »dagi«


    Auch ich habe meinen Mann nicht helfen können er hatte am 01.Juli um 3 Uhr morgens einen Herzinfarkt, der Notarzt war zwar in 10 Minuten da ,aber es war trotzdem zu spät.In mir ist ein unbeschreiblicher Schmerz meinen geliebten Mann verloren zu haben. Mir hilft der Gedanke das wir die letzten Jahre nach unseren möglichkeiten jeden Tag miteinander Genossen haben. Für uns geht das Leben weiter aber ohne unsere Lieben.




    Liebe Dagi
    Ich möchte dich hier im Forum willkommen heißen - (ich hoffe Schneckal verzeiht wenn ich das in ihrem Thread mache.... - wenn du aber einen eigenen Eröffnen möchtest mache ich es natürlich dann auch richtig!)
    Dagi, ist das erst so kurz her bei deinem Mann?
    Ein Herzinfarkt... immer zu schnell und zu plötzlich!
    Magst uns ein bisschen mehr erzählen?
    Ich denke an dich
    deine Chris


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Antwort von dagi (14.07.2008, 18:03)


    Hallo Chris! Ich kenne mich mit den PC nicht so aus muss jetzt alles erst lernen hat alles mein Mann gemacht. Erzähle dir gern was geschah.Im April 2000 hatte er seinen ersten Hiterwandinfarkt das war 4 Wochen vor unserer Hochzeit.Da hatte er das Glück direkt in der Notaufnahme den Infarkt bekommen so konnten sie ihn wieder zurückholen, die erste Zeit hatte ich sehr angst um ihn da sein Vater auch im alter von 46 Jahren verstarb.Dann ging es ihm besser machte mit 50 Jahren noch seinen Fachpfleger für die Psychiatrie und bekam ab März die Leitung einer Station. Im Juni sind wir noch in den Urlaub geflogen am 30.Juni haben wir wieder gearbeitet.Er war wie immer sagte am Abend es war heute ein guter Tag ich trinke noch ein Glas Wein gingen um 22 Uhr zu Bett und um 3 Uhr wachte er auf mit einen Druck auf der Brust und kalten schweiß auf der Stirn und rief selbst noch den Notarzt sagte noch zu mir jetzt muß ich wieder ins Krankenhaus ich sagte das macht doch nichts und in diesen Augenblick rutscht er von den Sofa und fängt an zu Krampfen. Ich hörte den Nachbarn nachhause kommen und bat um Hilfe er machte noch Herzmassage bis der Notarzt da war.Die Sanitäter taten alles mögliche brachten ihn noch ins Krankenhaus als ich ins Krankenhaus kam war er schon Tod. Wir haben jeder zwei Kinder aus erster Ehe und 5 Enkelkinder die sehr traurig sind das Ihr Kare-Opa nicht mehr da ist. Liebe Grüße Dagi

  • Liebe Dagi


    Ich habe diesen Thread für dich eröffnet, (wenn du einfach ein bisschen herumspielst am PC... wirst sehen - es wird immer einfacher)
    und deine Antworten mit hereingestellt..



    Dagi, mein tiefstes Beileid zum viel zu raschen Tod deines Mannes!


    Es ist bei dir eigentlich "gerade" erst passiert. Am 1. Juli... jetzt haben wir grad mal August.... es wird nächsten Montag 2 Monate her sein.
    Dagi, wie geht es dir heute...
    Wer ist dir in den ersten Tagen beigestanden?
    Wie hast du die Beerdigung erlebt?
    Hast du von seinen Arbeitskollegen (Psychiatrie) "Tipps" für die Trauerarbeit bekommen?
    Entschuldige, ich frage schon wieder viel zu viel


    Dagi, schön das du zu uns gefunden hast
    und danke für deine Antworten... wenn ich sie auch leider erst jetzt gefunden habe
    deine Chris

  • Hallo,liebe Dagi!
    Schön,wieder von dir zu hören(zu lesen)!! Wie ist es dir in der letzten zeit ergangen? War es sehr schwer,die Beerdigung,die Organisation-hattest du Unterstützung von deinen Verwandten? Bei dir ist ja alles noch ganz "frisch". Ich schließe mich-ebenso neugierig- Chris an;hattest du vielleicht gar Hilfe von den Kollegen? Das wär ja zu gut! Ansonsten sei nochmals herzlich willkommen hier.Das mit dem Antworten hat dir Chris schon perfekt erklärt,so,das wir hoffentlich bald wieder von dir lesen!
    Liebe Grüße und ganz doll viel Kraft wünscht dir
    Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Chris, hallo Karla,
    mir geht es am Tag so einigermaßen gut,denn ich werde von meiner Nachbarin sehr gut abgelenkt sie hat vor 5 Jahren ihren Mann verloren, da waren wir für sie da und jetzt kümmert sie sich sehr um mich. Sie ist jetzt 73 aber noch sehr rüstig.Meine Enkelkinder halten mich auch auf trapp und um meine Mutter muss ich mich auch noch kümmern da sie fast Blind ist und mit den Hören geht es ohne Hörgerät auch nicht mehr. Am schlimmsten sind die Nächte da heule ich mich in den Schlaf.
    Als mein Mann starb kam meine Schwester zu mir und blieb bis zur Beerdigung, wenn ich sie nicht gehabt hätte , hätte ich nicht gewusst wie ich das alles schaffen sollte. Die Kinder sind ja in dieser Situation auch hilflos.
    Bei der Beerdigung habe ich von meiner Ärztin eine Spritze bekommen sonst hätte ich es nicht ausgehalten. Da wir aus der Kirche ausgetreten sind und mein Mann schon vor Jahren aufgeschrieben hat das er eine Anonyme Beerdigung will.Diesen Wunsch konnte ich ihm aber nicht ganz erfüllen ,da er sehr beliebt war und unser Katholischer Pfarrer ihn sehr geschätzt hatte, fand eine Trauerfeier in der Leichenhalle statt. Mein Mann wollte auch nicht das eine Todesanzeige in der Zeitung erschien, aber es waren so viele Leute die ihm sehr geschätzt haben bei der Trauerfeier. Am nächsten Tag war noch mal eine Trauerfeier in unserer Klinik für alle Kollegen.Es wurde ein Bild von ihm aufgestellt und jeder Kollege zündete eine Kerze an und zeigte ihm den Weg zum Licht.
    Tipps von den Kollegen habe auch nicht da sie alle sehr betroffen sind, aber wir haben immer sehr gute Gespräche über meinen Mann. Er wird immer beschrieben als Fels in der Brandung.
    Jeder Mensch empfindet und verarbeitet seine Trauer anders, mir hilft das Reden und Lesen(Einen geliebten Menschen verlieren).



    Alles leibe eure
    Dagi

  • Es wurde ein Bild von ihm aufgestellt und jeder Kollege zündete eine Kerze an und zeigte ihm den Weg zum Licht.


    Liebe Dagi


    Diese Idee mit dem Bild und den Kerzen hat sich in meinem Kopf verfestigt.
    Unglaublich berührend!
    Ich denke du hast es schon richtig gemacht.... man muss doch auch die Möglichkeit haben sich zu verabschieden?
    Du hast den vielen Menschen die Möglichkeit gegeben deinen Mann auf seinen letzten Weg zu begleiten,
    wenn es gar keine Verabschiedung gibt, dann kann man doch auch so schwer realisieren das der Mensch den man zu Lebzeiten so geschätzt hat, nicht mehr da ist?
    Und irgendwie stütz es uns "Hinterbliebene" doch auch.... jeder der dir zeigt wie gerne er deinen Mann hatte, jeder einzelne der dir sein Beileid ausgedrückt hat, hat dich gestützt.
    Eigentlich ist so eine Verabschiedung oder Beerdigung auch so wichtig für uns die wir noch hier sind.
    Wir wurden allein gelassen und sind jetzt so einsam, da tut es doch gut zu sehen das es Menschen gibt die mit uns fühlen?!


    Dir wurde dein "Fels in der Brandung" weggenommen... viel zu schnell und zu plötzlich.
    Dagi, es ist so schön das du zu uns gefunden hast
    ich schick dir ganz liebe Gedanken und schöne Träume von deinem Mann
    deine Chris

  • liebe dagi,


    spät aber doch möchte ich dich von herzen begrüßen und dir mein beileid aussprechen.


    ich habdie zeilen hier 3x durchgelesen, mir fehlen einfach die worte.
    gerade eine starke schulter, den "fels in der brandung" zu verlieren, verlangt einem sehr viel ab. fast schon zuviel.


    ablenkung tut dir jetzt bestimmt gut, irgendwann wirst du bereit sein, die trauer anzunehmen, gib dir diese zeit.
    und wenn es gar nicht mehr geht, hol dir hilfe!!


    ich schicke dir ganz viel kraft für diese schwere zeit!
    alles liebe
    petra

    Und alles was bleibt ist Liebe, diese Liebe lässt euch niemals sterben.
    Mama & Papa - ich liebe euch!

  • Liebe Dagi!


    Auch von mir: Mein herzliches Beileid und auch ein herzliches Willkommen bei uns!


    Mir kommt vor, du gehst sehr aktiv an deine Trauerarbeit ran! Das ist gut so!


    Dass die Nächte das Schlimmste sind, das kann ich mir gut vorstellen! Da fühlt man sich dann einfach besonders verlassen und verzweifelt. Da traut man sich auch niemanden anzurufen. Wenns ganz schlimm ist, dann setz dich einfach in der Nacht vor den PC und schreib deine Verzweiflung hier ins Forum. Vielleicht hilft dir das ein bissl.


    Wie geht es dir mit den Enkelkindern? Stressen sie dich oder lenken sie dich im positiven Sinn ab? Und: Wie geht es deinen Enkelkindern und deiner Mutter?


    Liebe Grüße


    Christine

  • Liebe Christine,
    die Kinder lenken mich schon ab wir sprechen auch über ihren Opa . Der 12jährige ist sehr verschlossen will momentan nicht über seinen Opa sprechen und die 8jährige will kein Bild von ihm sehen, sonst muss sie immer weinen sagt sie. Die 10jährige hängt sich an mich und streichelt mich immer und die 2jährige sagt wir müssen nicht traurig sein der opa ist ja jetzt beim Himmelvater.
    Meiner Mutter geht es einigermaßen gut , sie akzeptiert ihre Krankheiten und versucht alle möglichen Hilfsmittel aus. Ihr Lebensgefährte unterstützt sie auch ganz toll.


    Liebe Grüße
    Dagi

  • Hallo Dagi,


    das sind ja gleich 4 Kids und jedes davon hat seine eigene Art damit umzugehen! Ich find das ist ein spannendes Thema, vor allem weil die Bedürfbnisse im Umgang mit der Trauer ja auseinandergehen und nicht alle zur selben Zeit das gleiche wollen/brauchen. Aber mir kommt vor, du hast das ganz gut im Griff! Und dass deine 10-Jährige dich tröstet, das finde ich sehr bemerkenswert!


    Alles Liebe!


    Christine

  • Quote

    Hallo ihr lieben, bei mir ist das Wellenmeer heute bei der Arbeit gekommen wurde von meinen Chef zum Doktor geschickt. Dort habe ich dann eine Spritze bekommen jetzt heule ich schon den ganzen Tag und essen geht gar nicht.Hoffentlich geht das bald vorbei.
    Mir ging es eigentlich immer ganz gut aber ich war auch zu beschäftigt mit Technischen Sachen zu lernen die mein Mann immer machte gestern habe ich das letzte Problem mit meinen Drucker gelöst freute mich das ich alles so gepackt habe mit Hilfe meiner lieben Bekannten und heute in der Arbeit brach ich dann zusammen.
    Aber wie ich hier lese geht es vielen so.
    Liebe Grüße Dagi


    Liebe Dagi
    Weißt du wie kurz 19 Wochen sind?
    Oder wie lang wenn man den geliebten Mann so schmerzlich vermisst.


    Du hast deine Trauerarbeit ganz bewusst angefangen.... dein Mann hat mit dir schon vorher oft auch über dieses Thema gesprochen?!
    Und trotzdem kann man diesem Wellenmeer nicht ausweichen, es überkommt einen ohne Vorwarnung und plötzlich.
    Die Tage bis zum Januar werden sowieso noch doppelt schwer...
    Die "besinnliche Adventszeit" ... Weihnachten, der Jahreswechsel... alles zum erstenmal alleine.
    Wie hast du Allerheiligen erlebt? Bist du mit deiner Tochter alleine am Grab gewesen?


    Dagi, ich hoffe das dein Hunger dich bald überfällt und du dir ein leckeres Essen machst.
    Kannst mächtig stolz auf dich sein... du machst das schon richtig gut mit den technischen Dingen!! :)
    Sogar den Drucker hast du wieder zum Laufen gebracht?
    Fühl dich sanft gedrückt
    deine Chris

  • Hallo chris,


    an Allerheiligen war ich mit meiner Tochter allein am Grab seine Kinder konnten nicht und am 9.11. hätte mein Mann Geburtstag gehabt , da waren meine Kinder und seine Tochter zum Kaffee da.In dieser Zeit ging es mir nicht so schlecht wie in den letzten Tagen, aber bei uns ist das Wetter ja nicht gerade gut alles so dunkel und die Stürme das drückt die Stimmung nach unten.


    Alles liebe Dagi

  • Liebe Dagi


    Der November ist sowieso schon ein sehr trüber Monat...
    Allerheiligen und dein Mann hat Geburtstag!
    Bist du während der Woche alleine? Den zu den Jahrestagen, zu Allerheiligen und zu Weihnachten ... da ist ja die Familie immer zusammen, man kann reden - man ist nicht allein. Wenn man niemanden zum Reden hat, wenn man alleine ist, dann fängt man wahrscheinlich zum Grübeln an...


    Ich wünsche dir ein paar Sonnenstrahlen die deine Stimmung aufleben lassen
    schön das du hier bei uns bist!
    alles liebe
    deine Chris

  • Liebe Chris,ich bin unter der Woche und am Wochenende nur mit meiner Nachbarin zusammen die Kinder rufen regelmäßig an und meine Schwester ruft täglich an und fragt wie es mir geht. Weihnachten kommen dann alle zu mir dann sind wir 18 Leute da ist was los .


    Wir machen das schon Jahre solange meine Mutter noch lebt machen wir so ein treffen.


    Danke für deine Sonnenstrahlen ich spüre sie schon


    Alles Liebe Dagi

  • Liebe Dagi


    Heut ist dein Geburtstag.
    Der erste Geburtstag den du ohne deinen Mann verbringen musst.


    Ich wünsche dir das du heute viele liebe Menschen um dich hast die dir zeigen wie wichtig du für sie bist.
    Ich wünsch dir einen Sonnenstrahl der vom Himmel kommt und dir einen Gruß von deinem Mann bringt.


    Alles, alles liebe zu deinem Geburtstag
    meine Gedanken sind bei dir
    deine Chris

  • Liebe Dagi!


    Auch ich wünsche Dir Alles Liebe zum Geburtstag und dass
    Dich heute viele liebe Menschen durch Deinen Tag begleiten!


    Vielleicht möchtest uns ja erzählen, wie es Dir heute ergangen ist...


    Ganz liebe Grüße!


    Kate

    Jan *03.08.2002 +13.03.2007
    Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!

  • Vielen dank für eure lieben Wünsche.
    Ja es war,die letzten Tage nicht leicht für mich von einer Kollegin ist am Freitag der Mann an Krebs gestorben , das hat mich wieder runtergezogen.Aber mein lieber Mann schickt mir immer wieder jemand der mich tröstet. Heute war herrlicher Sonnenschein und die Kinder waren auch alle da und meine Freundinnen haben auch alle angerufen . Es tut aber trotzden furchtbar weh ohne meinen Mann.
    Am schlimmsten sind die Wochenende wenn man allein ist. Habe für mich beschlossen ich nehme jede Einladung an auch mit anderen Männern gehe ich aus ,es ist mir egal was die lieben Nachbarn sagen.
    Euch allen liebe Grüße
    Dagi