Trauer ist Liebe, die kein Zuhause mehr hat.

  • Liebe Bärbel,


    auch dir von ganzem Herzen Danke für dein mitfühlen und deine so lieben Zeilen :24:.

    Ich weiß dass du mich verstehst, du kämpfst auch schon so lange um ein bisschen schönes Leben.


    Mein Schatz hatte genau wie deiner, auch goldene Hände, er hat alles am und ums Haus alleine gemacht. Wie verdammt mir das fehlt. Dieses ausgeliefert sein und dieses immer wieder um Hilfe bitten müssen und für alles was an Reparaturen gemacht werden muss, eine Firma beauftragen und bezahlen ...,

    das bringt einen an die Grenze, auch an die finanzielle. Die Kosten für alles sind so derart explodiert, schlimm.

    Und sensible , emphatische Menschen , wie ungerecht, genau diesen Menschen stellt das Leben oft die größte Hürde und die größten Herausforderungen .

    Warum nur ist das so ? Ich werde es nie verstehen, genauso wenig wie ich nicht verstehe, warum die liebsten, wertvollsten Menschen, immer so zeitig aus dem Leben gerissen werden :13:.


    Ach Bärbel :30: ich drück dich und schicke auch dir, ein bisschen Kraft und Liebe.


    Herzlichst, Kerstin

  • Liebe Elke,


    von ganzem Herzen Danke und eine ganz liebe Umarmung auch für dich :24:.

    Es bedarf nicht immer vieler Worte, ein "Ich verstehe dich ... " ist schon soooo viel wert.


    Herzlichst, Kerstin

  • Meine Liebe du...❤️🫂


    Ich bin bei dir bei jedem deiner Worte:!:


    Ich bin verzweifelt über Gott...Menschen die sich an ihn wenden und er schenkt einem nicht ein wenig Erleichterung 😢ich verstehe es nicht...


    Mein geliebter Mex ja, ich meine es gibt eine Klinik wo er mit könnte,aber ich will nicht mehr weg. Dreimal ist genug.


    Ja wie sehr ich dich verstehe und mit dir fühle und mitleide 💔


    Wenn ich wüsste wohin mit Mex, ginge ich direkt ins Krankenhaus, es geht mir so unfassbar schlecht. Mein Arzt wollte sich heute nochmal melden, hat er natürlich nicht. Ich habe gerade nochmal einen Artikel gelesen... es ist eins zu eins Fibro. Es wechselt zwischen brutaler Übelkeit, Dauerpanik und Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen. Ein langer brutaler Schub.


    Meiner Freundin kann ich Mex nicht geben, bei ihr ist gerade auch alles im Argen.


    Hinzu kommt, dass ja bei Fibro nichts hilft.


    Ach liebe Kerstin, wie könnte ich dich jetzt trösten oder dir etwas Mut machen...ich bin ratlos...

  • Ach Ihr Lieben,


    das hört sich ja richtig übel an....Pia mensch was kann man da nur tun das es etwas besser wird.


    Ich bin da richtig ratlos.

    Vom Arzt dann hängen gelassen zu werden ist natürlich gar nicht schön das finde ich auch richtig Sch....ehrlich mal.


    Drücke Dich ganz sanft.

    Liebe Kimmy3 dich natürlich auch Du hast auch gerade richtige Ladung.:30::30:<3<3<3


    Vlg. Linchen

  • Meine liebe Pia :30:,


    Es tut mir wirklich weh wenn ich lese und mir vorstelle, wir sehr du leidest und wie unglaublich verzweifelt du bist, weil du einfach nichts findest und bekommst, was dir gegen diese furchtbaren Fibro- Schübe helfen könnte.


    Die größten Probleme macht vermutlich nicht mal die Fibro selbst, sondern die chronische Schmerzstörung. Dabei signalisiert das Gehirn dauerhaft Schmerzen, auch wenn es nicht immer eine Ursache dafür gibt. Diese Schmerzstörung habe ich leider auch, schon seit 1999. Man rutscht in diesen Teufelskreis, wenn man bei tatsächlichen Schmerzen, nicht adäquat mit Therapien oder Schmerzmitteln so gegensteuert, dass der Schmerz längerfristig ausgeschalten wird.


    Und zu alledem kommt die psychische Belastung, denn Dauerschmerzen machen einen auch seelisch kaputt. Und wenn dann auch noch die Trauer um einen geliebten Menschen obendrauf kommt + Verlustangst...., in das Fass, was ja ohnehin schon zum überlaufen voll ist..., dann kommt man aus diesem Kreislauf vielleicht nicht mehr heraus.


    Ach meine liebe Pia, ich wünschte ich hätte eine Lösung oder könnte zaubern :13:.

    Ich bin jetzt in Gedanken bei dir und halte dich mal ganz lange, so gut ich kann :30:.


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, eine möglichst gute Nacht und einen Engel der auf dich aufpasst und für dich um Linderung deiner Schmerzen beim Herrgott bittet, weil er auf uns nicht hört.


    Herzlichst, Kerstin

  • Liebe Kerstin, liebe Pia,

    Es ist so schlimm, dass Ihr Euch mit Fibro bzw. einer Schmerzstörung herumschlagen müsst. Ständige Schmerzen, die Vorstellung allein ist furchtbar.
    Vielleicht wäre eine Reha für dieses Thema hilfreich? Die Medizin entwickelt sich ja immer weiter, es gibt sicher neue Erkenntnisse und Möglichkeiten, oder? Auch wenn Ihr das vielleicht schon hinter Euch habt, hat eine andere Klinik ggfs. neue Möglichkeiten?
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Dauerschmerz einen psychisch fertig macht, von innen aushöhlt…..

    Ihr Lieben, fühlt Euch gedrückt!

    Lg Herzschmerz

  • liebe Kerstin <3, liebe Pia <3


    vielleicht ??? kann euch dieses Video auch noch zu eurem Wissen einige zusätzliche Möglichkeiten aufzeigen die euch Linderung bringen . Ich hoffe es sehr . liebevolle , sanfte Heilungsgruesse sende ich euch <3<3<3<3


  • Meine Liebe Kerstin


    Ich danke dir auch für deine mitfühlenden verstehenden Zeilen. 🫶


    Ich kann alles was du schreibst bestätigen. Die Verantwortung für alles allein zu haben , kein gemeinsames Miteinander beim bewältigen anstehender Arbeiten , das war nie in unserer Vorstellung , es zu erahnen wie so etwas ist , utopisch.
    Und natürlich sind da ja dann auch noch die explodierenden Kosten . Das ist wohl wahr. Man mag nicht weiter nachdenken darüber.

    Ich kann es auch nicht verstehen warum die liebsten Menschen oft so zeitig gehen müssen. Es ist ungerecht .
    Wir bekommen aber keine Antwort oder Erklärung darauf , leider.
    Und unser Leben wird sich zwischen den Welten , in Plus und Minus , zwischen Ying und Yang bewegen , immer nach dem Suchen und vielleicht hoffentlich manchmal Finden in guten Momenten .


    Wir haben es alle hier so sehr verdient , denn wir leiden , wir vermissen unsere lieben Menschen so sehr .

    Sie werden , solange wir leben immer mit UNS sein .


    Liebe Kerstin :30: Ich drück dich auch ganz dolle


    LG 🌞 Bärbel 🧡🧡

  • Da hat man im Leben noch eine winzig kleine Freude..., meinen Garten und dann wird einem diese einzige Freude und Kraftquelle, auch noch genommen :13:.


    Was habe ich mich gefreut, dass jetzt im Garten alles schon so schön war. So vieles hat schon geblüht.., die Strauchpfingstrosen, die Tränenden Herzen, der Teppichphlox, die ersten Rhododendron. Die normalen Pfingstrosen hatten schon dicke Knospen, der Rittersporn und die Lilien waren schon fast 1 m hoch. Die Funkien hatten schon riesige Blätter..., am Kirschbaum hingen schon kleine Kirschen.


    Und dann kam letzte Nacht der dicke Frost und jetzt ist alles kaputt, alles ist matschig und liegt am Boden :13::13::13:.

    Und die nächsten drei Nächte soll es noch strengeren Frost geben. Davon erholen sich die Pflanzen nicht mehr.


    Da reden die ständig von Erderwärmung :cursing:, dass ich nicht lache, von Trockenheit... bei uns schüttet es schon seit Oktober fast Nonstop.


    Ich habe einfach keine Kraft mehr, immer und immer wieder von Vorne anzufangen.

    Wozu auch, es wird mir doch ohnehin wieder genommen :rolleyes:.

  • Und dann kam letzte Nacht der dicke Frost und jetzt ist alles kaputt, alles ist matschig und liegt am Boden :13::13::13:.

    Und die nächsten drei Nächte soll es noch strengeren Frost geben. Davon erholen sich die Pflanzen nicht mehr.

    Hallo Kimmy,

    ich kann Deine Traurigkeit sehr gut verstehen.


    Aber gib Deine Pflanzen nicht vorzeitig auf, oftmals erholen sich diese auch wieder, das weiß ich aus eigener Erfahrung.


    Vor 2 Jahren hatten wir unseren großen Oleander auch zu spät "verpackt" und schon sah er aus wie "mausetot"


    Unser Nachbar, ganz großkotzig: "den kannst Du jetzt wegschmeißen, in die braune Tonne, das wird nix mehr"


    Uti war diesbezüglich so richtig traurig, so wie Du gerade, dieser Oleander steht schon länger im Kübel auf unserer Terrasse, blüht in 3 Farben, ein Traum.


    Ich hab die Pflanze dann irgendwann in die Garage gestellt, in der Hoffnung, der kommt wieder, und was passierte, im nächsten Frühjahr kamen die ersten Triebe und er blühte wieder, so schön wie nie zuvor.


    Ähnliches erlebten wir übrigens auch mit einem Rhododendron, total vertrocknet, seit diesem Jahr blüht er wie nie.


    Für Uti war seither dieser Oleander ein Hoffnungsträger, auch in Bezug auf ihre schwere Krankheit. Von manchen schon aufgegeben und dann doch wieder zurückgekommen. Uti bat mich immer, ab da ganz besonders auf diesen Oleander aufzupassen, das mache ich heute noch.


    Sie sagte immer: "Der darf nie, nie kaputt gehen, dies ist ein Zeichen, auch für mich", leider hat sich dieses nicht bewahrheitet.


    Aber Du siehst, auch eine Pflanze hat Kraft und kann auch wieder erstarken, wie wir Menschen.


    Ach ja, bei uns am Niederrhein regnet es auch schon seit Ende September, aber am Tag von Utis Beerdigung schien die Sonne, das hatte sie sich auch verdient.


    Sie sagte immer zu mir: "Tommi, ich bin doch Deine Sonne" ;(;(;(;(;(


    Bis dann


    Tommi

  • Liebe Ursula :24:, liebes Lienchen :24:, liebe Carmen :24:, liebe Pia :24:, Danke.


    Lieber Tommi,

    danke für deine so lieben, Zeilen :24:.

    Ich habe seit über 30 Jahren einen Garten und seit 20 Jahren nunmehr den an unserem Haus. Meine Pflanzen haben fast alle ein ordentliches Alter und deshalb auch eine stattliche Größe. Ich hänge an jeder Pflanze, da ich alles mit meinem Schatz gemeinsam, liebevoll eingepflanzt und gestaltet habe.

    Unser Garten war immer unsere gemeinsame, große Leidenschaft und ist bis heute der Ort, an dem ich mich mit ihm, auf ganz besondere Weise verbunden fühle. Deshalb bin ich sehr emotional, was unseren Garten betrifft.


    Dass euer Oleander sich wieder erholt hat, das ist schön. Ich kann gut nachvollziehen wie es ist, wenn man etwas hat, was einen auf ganz besondere Art und Weise, mit dem liebsten Menschen verbindet und wie sehr man dann daran hängt.


    Ich hatte eine Hochstammrose, die stand immer an unserem Terrassenfenster. Mein Schatz hat diese Rose so geliebt. In dem Jahr in dem er gestorben ist, hat er sie für mich, mitten im Winter erblühen lassen, mit 5 großen roten Blüten - fast 12 Wochen lang.




    Das war unsere Verbindungsrose, ich habe sie gehegt und gepflegt, aber den Winter jetzt, hat sie nicht überlebt :13:. Ich habe sie noch stehen, aber sie zeigt keinerlei Lebenszeichen mehr, sie ist komplett braun.


    Ich bin einfach traurig.