Posts by Ange

    Ich bin bei Susanne Hanf in Karlsruhe und sie ist mir in dieser Zeit sogar sehr ans Herz gewachsen. Ich war früher skeptisch bei solchen Dingen. Heute: Ich kanns nur an alle Menschen, die nicht mehr klarkommen mit dem Verlust des Partners, so was empfehlen. Ohne diesen Kontakt mit meinem Jürgen eben durch unsere Susanne, durch diesen Jenseitskontakt, ich weiss nicht, ob ich hier noch wäre. Es tut so unendlich gut, zu wissen, sie sind in unserer Nähe.


    Natürlich würd es auch ohne solch einen Medium-Kontakt gehen, dazu muss man aber diese gewisse Fähigkeiten haben, z.B. unsere Kornblume kann das. Aber vor allem : unserem Herrgott vertrauen, ohne geht nicht. Denn nur durch ihn, durch dieses Gottvertrauen, kann so etwas überhaupt funktionieren.


    Ange

    Ja, immer wieder wollen die unsagbaren harten Gefühle in mir hochkommen: NIE WIEDER......

    Ich kanns noch net zulassen, würd zusammenbrechen, keine Luft mehr bekommen, rausrennen, irgendwohin, nur auf der Suche nach meinem Jürgen.


    NEIN, kann das noch nicht. Das war auch meine panische Angst gleich nach diesem für mich verheerendem Verlust, da schrieb ich in meinem ersten Bericht: ich hab so Angst davor, daß ich es nimmer aushalt, wenn ich es tatsächlich begreif.


    So gehts uns wohl allen.


    Ange

    ja, luise, mir wird es auch mal so gehen, ich werd irgendwann mal im Pflegeheim landen, absolut keinerlei finanzielle Sicherheit, da jahrzehntelang selbständig, ich hab auch niemand, meine Tochter und meine Mutter die haben ein anderes Leben. Ich hab auch sehr angst vor dieser sozialen Einrichtung, werd halt hinvegetieren in einem Heim, aber: ich hab meinen Jürgen davor beschützen können. Auch ich hab wahnsinnige Schmerzen, und wenn ich mir vorstell, in paar Jahre, oh mei. Auch für mich ist es eine absolute Trostligkeit, alleine, mit Schmerzen, ohne ihn. Aber Luise: ich will es nicht zulassen, es muss einen Weg geben, damit ich diese Hölle nicht erfahren muß. Und dafür ist meine Energie, mein Willen immer noch da, Luise!!

    Oh je, eigentlich hab ich nur aufgezählt, was ich nachher noch vorhab und machen werde.


    Ich würd mich net getrauen, Euch einzuladen, bei mir ists doch langweilig. Aber wenn ich so die Gedanken weiterspinn, wär bestimmt auch mal lustig gewesen.


    So, dann laßt es Euch auch ohne mich gut schmecken und Uwe, brat diese leckeren Hähnchenbrüstchen, evtl. noch ein getoastetes Weissbrot dazu oder gar auch Pommes. Liebe Kornblume, dann halt eine ganz ganz vorsichtige Umarmung für Dich, das ist ok.


    Eure Ange

    Ihr Zwei, muß tatsächlich grad lächeln über Euch!


    Ich hab jetzt wegen Rostbraten so Hunger bekommen, aber nachher erstmal Großeinkauf machen, dann aber Hähnchenschenkel mit Knoblauch und Rosmarin ab in den Backofen, dazu so Art Kartoffel.Schnitze, so ähnlich wie Pommes, auch ab in den Backofen.


    Dann: dann kriegt ihr zwei, Uwe und Du Kornblume, jeder ein Küßle auf die Wange (ich weiss oder kanns mir vorstellen, wie Du grad guckst, Uwe, evtl. Du auch, Kornblume), aber egal, es ist Wochenende und später gibts was Gutes zum Essen, daneben TV und natürlich ein Rotweinschorle. :S


    Lieber Gruß von mir. Ange

    Ich möcht so dringend bei meinem Jürgen sein. Darf mir nicht ausmalen, wie er jetzt aussieht, unter der Erde an diesem Platz, wo ich wohl niemals hin kann, schaff ich nicht, mit seiner Hamburg-Kappe, die sie ihm wol aufsetzten, oder an seinen geliebten Fuß, wo der Bändel schon dran war, im Krankenhaus in den letzten Stunden, nach seinem.....


    In diese Arme von Dir, mein Herz, da wär ich aufgehoben. Aber wie sagtest Du mir beim letzten Mediumkontakt, als ich fragte: Jürgi, liebst Du mich. Du sagtest: " " " bis in alle Ewigkeit und darüber hinaus...... "


    Ja, ich bin immens Gott dankbar, daß ich meine Pia hab, sie ist mir das Einzigste. So ein Mädel, 39 Jahre jetzt, sieht aber aus ca. 9 Jahre jünger, ich bin froh, wie sie lebt, mit ihrem Freund, eine eigene Haushälfte, ihre Hündin Mia, von allen sehr gern gesehen, in ihrem Job absolut toll. Sehr schönes Mädchen, aber immer auf dem Boden geblieben, ist stets für andere da, vor allem für Schwächere. Immer für meine Mutter, ihre Oma da, jeden Tag ruft sie zweimal an, ob es ihr gut geht, sie ist ja schon 81 Jahre. Ist auch täglich bei ihr, geht für sie einkaufen usw. , hat ja auch ihre Hündin bei ihr. Geht noch mit ihr shoppen, ja, herrlich. Meine Pia ist absolut tierlieb (ja Uwe, sie auch), sie kauft, egal was, ob Lebensmittel oder Kosmetik, sie achtet immer auf Tierwohl. Daß ich so ein Kind haben darf.......


    Und ich war glücklich, als ich, wenn Jürgen und ich, es sind ja erst paar Monate her, wenn wir unten vom Edeka hochgefahren sind mit Aufzug vor seine Wohnungstür in Leonberg.


    Dann sagte ich, jeden Abend: Jürgi, mach die Bremsen fest (vom Rollstuhl). Er sagte: Mach ich, Ange. Ich sagte: OK, und immer wieder in so einem lustigen, innigem Ton, unnachahmlich, so wie er auch war, so einzigartig.


    Es waren so viele Situationen, die normalerweise so alltäglich, so unwichtig für andere sein können, für mich waren sie DIE WELT. Denn soviel haben wir nicht erlebt, aber das, was wir gemeinsam waren, ist so kostbar!!!!!!


    Ich selbst empfinde keine wirkliche Freude mehr seit diesem Tag, aber ich emfand Freude, z.b. wenn ich ihn abends ins Bett brachte, frisch zur Nacht angezogen, das Bett frisch überzogen, so heimelig und gemütlich, dann strich ich ihn immer wieder über den Kopf und sagte: so, schlaf rund und gsund bis morgen früh der Kaffee kommt, und wenn er sich dann so genüsslich eingekuschelt hat, da war ich glücklich. Nur in den letzten Tagen, als ich abends diesen Spruch sagte, unterbrach er mich und sagte: bis der liebe Gott kommt. Als hätt er schon was geahnt.


    Oder als wir nach Einkauf zum Fahrstuhl gingen, hab ich als an ihm gerochen, am Hals, hab es richtig in mir reingezogen, so herrlich. Oder beim Rollstuhl schieben hab ich ihn oft über die Schulter gestreichelt. Einmal küsste ich ihn fest auf die Wange, dann lächelte er und sagte: Ach, mein Butzele!!


    Wenn er auf mich vor der Drogerie wartete, suchte er immer Blickkontakt zu mir, ich auch, sobald er mich sah, winkte ich ihm zu und er war beruhigt (und ich auch). Auch da war ich glücklich.


    Einmal, nach seinem Mittagsschlaf, ging ich zu ihm, er saß auf seiner Bettcouch, ich setzte mich neben ihn und sagte nur: Ach, mein Jürgi, dann legte ich mein Gesicht auf seinem Schoß und er legte seinen Arm über mich. Das war Glück, sehr viel Glück, für mich.


    Jürgen hatte keine Demenz, er hatte aber etliche Durchblutungsstörungen durch Vernarbungen im Gehirn, daher auch seine kognitiven Beeinträchtigungen bei Bewegung und Sprache. Er hat mir noch in letzter Zeit ohne Anstrengung den Uhrzeiger mit genauer Uhrzeit malen können, und bis zum Schluß hat er völlig klar im Kopf, alles registriert, wo er war und was mit ihm ist. Deshalb war es ja für ihn so schlimm, weill er genau wußte, was mit ihm los ist, EBEN seit der letzten langen krassen Narkose, er sagte selbst: " die hat mich zum Pflegefall gemacht und die letzte Narkose, wegen Zähne, die hat mich geschafft"!


    Jeden Abend schau ich mir um achtzehn Uhr diese Serie an, wo davor ein kurzes Lied kommt, bei dem ich immer für ihn sing und hoff, er ist neben mir.


    Ja, Jürgen: ich liebe Dich bis in alle Ewigkeit und darüber hinaus.


    Ange

    Oh Gott, so viele schreiben mir für heut?!


    Bin grad am reinschauen und so viele denken an uns!!



    Ich freu mich so, ihr seid so lieb und schon laufen mir wieder die Tränen, aber diesmal vor Rührung!!!


    Danke Euch, wirklich danke!!! <3<3


    Das nenn ich FREUNDSCHAFT (halt virtuell). Ich würd Euch alle jetzt so gern richtig mal in den Arm nehmen, (evtl. auch ein kleines Küssle auf die Wange)