Von heute auf morgen habe ich das Glück meines Leben Verloren mein Helmut und meine Nadja

  • Danke Liebe Carmen

    ich glaube du ,kannst mich sehr gut verstehen ,Ob wohl ich so sehr wünsche das dein Lars wieder ganz gesund wird

    Aber allein die Ängste um sich Kind

    Aber Yolanda ,Tamara oder Mel wissen wie es ist wenn man sein Kind verliert ,und die Sehnsucht nach meiner Nadja ist so

    Groß ,sie war doch mein ein und alles und auf einmal ist ihr Zimmer für immer Leer und das tut so weh

    sicher der Tot meines Mannes war auch hart ,Aber leider konnte Helmut nicht mehr das tröstet mich etwas


    Im Moment die mir die Kraft die mich bist hierhin begleitet hat abhanden gekommen

    Wann meine Trauertreffen wieder aufmachen steht noch nicht fest .

    Aber mach dir nicht soviel Gedanken um mich ,du hast doch genug sorgen

    Wenn es sein soll komme ich aus dem Loch wieder raus


    Mein Großer Schutzengel gibt sich alle mühe mir bei zu stehen


    Danke dir und viel ,viel Glück für deinen Lars

    Traurige Birgit

  • Hallo ich brauche noch mal euren Rat

    Die Weihnachtszeit ist ja wohl ob heute vorbei


    Nun brauche Rat

    Der Tannenbaum lasse ich noch eine Woche drauf ,nächste Woche ist meine Tochter 1 Jahr tot

    So Schrecklich .Ich vermisse mein Kind so sehr


    Aber nun zur meiner Frage ,ich habe noch zwei Lichterketten in der kleiner Trauerweide und kann mich nicht

    entscheiden .soll ich die Lichterketten runternehme oder nicht

    Nach der Rheine wo unsere Grab liegt kann ich nicht schauen

    da liegen alles ältere Menschen und daher werden die Gräber anders geschmückt .


    Ansonsten finde ich mein Leben momentan noch doofer als sonst

    dieses immer allein sein Schaft mich ,ich kann mich aber auch nicht auftrafen etwas zu tun


    Einfach alles Sche.......


    Traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    die Lichterkette würde ich lassen, es ist doch schön, wenn das ganze Jahr ein Licht brennt... schmücke das Grab so wie es dir für deine Lieben gefällt...


    Ja Birgit, alles ist doof und beschissen... Ich merke das an mir, an anderen, hier geht es ja auch niemandem gut und an Mutti merke ich es auch, das alleine sein, trotz ihren Einschränkungen ist sie immer gerne unter Leute, was ja durch Corona alles nicht mehr geht.


    Das Leben ist tatsächlich nicht mehr schön gerade, das muss man einfach so sagen.


    Ich drück dich alles alles Liebe meine traurige Birgit

    Pia 🥀


  • Vielen Dank Pia und Carmen für eure Tipps


    ich habe mir überlegt ich werde den Tannenbaum nächste Woche wegräumen

    die Lichterketten werde ich aber dran lassen bis es auch Abends wieder hell ist


    Liebe Pia dir und deiner Mama alles Liebe


    und dir Carmen wünsche ich alles erdenklich gut für deinen Sohn

    und das es bald gute Nachrichten gibt


    Liebe Grüße Traurige Birgit

  • Liebe Ange,


    du gehst wenn Du gehen kannst....deswegen musst Du Dir nicht schäbig vorkommen.

    Wenn es nicht geht geht es eben nicht.

    Dein Herz Dein Bauch sagt Dir ob und wie Du es am besten machst.

    Selbst wenn Du gehst und Dich auf halber Strecke umdrehst dann ist das einfach so.

    Manchmal braucht es einfach Zeit viel Zeit.


    Vlg. Linchen

  • Liebe Ange,

    Auch ich gehe ungern zu Joachims Grab. Wir haben uns vor einigen Jahren dafür entschieden im Ruheforst beigesetzt zu werden ( hatten natürlich gedacht es würden noch viele Jahre vergehen ).

    Trotzdem ist es jetzt so das ich schon auf der Fahrt dort hin einen Kloß im Hals spühre und am Baum nur weinen kann. Daher gehe ich nur selten hin.

    Ich fühle mich Joachim dort nicht nah.

  • Liebe Sverja <3<3<3

    Ja ich werde die Lichterketten erstmal drauflassen 🕯


    Es ist immer schön wenn ich um die Ecke komme und von Weiten Leuchtet es

    und meinen beiden besonders meinen Mann wird es auch gefallen


    Liebe Sverja :24:ich möchte dir noch Alles Liebe und gute fürs neue Jahr wünschen

    vor allem Gesundheit und danke dir das du immer wieder versucht mich aufzubauen


    Liebe Grüße Traurige Birgit

  • Liebe Angi

    Es muss dir nicht schäbig oder so sein ,jeder Mensch ist anders und jeder fühlt anders

    für mich ist es wichtig Jeden Tag dort hinzugehen ,sonst fühle ich mich nicht wohl

    obwohl ich weiß das nur der Körper meines Mannes und meiner Tochter da ist

    aber mach mal habe ich das Gefühl sie begleiten mich zu ihrem Grab und ich finde es schön es sauber zu halten

    Wenn das jemand nicht kann oder nicht möchte ist das ganz allein seine Sache

    Ich habe im Letzten Jahr so viel über die verschiedenen arten der Trauer gelernt

    Dein Mann ist immer bei dir und mache alles so wie du es willst


    Liebe Grüße

    Traurige Birgit

  • Das finde ich auch jeder wie es kann und möchte ...ich geh jeden tag aber es liegt auch auf dem weg vor oder nach der arbeit...aber ich war und bin gerne an diesem Ort dort liegt seit 40 Jahre meine Mama und seit 13 mein Bruder und nun seit 14 Monaten auch mein geliebter Schatz :13:

  • Ich gehe auch gerne zu meinem Schatz ans Grab. Ich brauche das. Ich hatte mich gegen eine Kremierung

    entschieden und so weiß ich, dass dort der eine Teil von ihm ist, den ich ja genauso geliebt habe, wie seine Seele,

    also wie seine Art und sein Wesen. Und mein Schatz liebte unseren Garten über alles und ich wollte, dass er jetzt

    dort wo sein Grab ist, auch einen kleinen eigenen Garten hat.


    Jeder schafft sich kleine Rituale, um besser mit dem Unfassbaren zurechtzukommen und um sich seinem

    verstorbenen Liebsten, möglichst nahe zu fühlen.

    Bei dem einem ist es das Grab, das als Ort der Erinnerung gehegt und gepflegt, bepflanzt und immer wieder

    mit neuen, liebevollen Dingen bestückt wird. Ein anderer hat das Gefühl, auf dem Friedhof garkeine Nähe

    zu empfinden oder eher Angst oder ein unschönes Gefühl dort zu sein und er richtet sich lieber Zuhause

    oder an einem anderen besonderen Ort, eine Stelle ein, an dem er sich seinem Liebsten besonders

    verbunden fühlt. Das ist so individuell wie die Menschen sind und das ist gut so. Jeder weiß am besten was ihm

    gut tut und was nicht.


    Deshalb finde ich es auch gut, dass es in der heutigen Zeit so viele unterschiedliche Bestattungsarten gibt, die

    jedem Hinterbliebenen die Möglichkeit bieten sich für genau das zu entscheiden, was ihm und dem Verstorbenen

    als letzte Ruhestätte wohl am besten gefallen hätte, was er sich gewünscht hat oder was dem Hinerbliebenen

    den meisten Trost spendet.

    Ich fürchte nicht die Dunkelheit dort draußen, es ist die Dunkelheit in meinem Herzen, die mir Angst macht.

  • Liebe Kerstin,


    das hast Du wundervoll ausgedrückt.

    Dem kann ich nur zustimmen.


    Deswegen weil wir alle so unterschiedlich sind muss es das auch geben und da hat sich Gott sei Dank einiges getan.

    Nicht nur bei den Menschen auch bei unseren Fellnasen oder Samtpfoten oder anderen geliebten Tieren.

    Das ist wirklich ein großer Fortschritt.


    Vlg. Linchen

  • Liebe Ange,


    ich sehe das genau so wie die anderen auch.

    Wenn du es nicht kannst, nicht möchtest, dann ist das doch vollkommen in Ordnung.

    Das muss dir sicher nicht schäbig vorkommen.

    Ich gehe auch nicht jeden Tag.

    Schaue das immer eine Kerze auf beiden Gräbern brennt.

    Papa und mein Eisbär liegen direkt neben einander.

    Aber ich zünde auch jeden Tag hier die Kerze an.

    Ich brauche es einfach, dass ich weiß, dass es hell erleuchtet ist.

    Ich zünde bei meinem Mann immer gleich zwei Kerzen an.

    Aber ich finde es wichtiger dass du einfach auf dich hörst, wenn es nicht geht, dann ist das doch vollkommen in Ordnung.


    :24::24:

  • Liebe Hexe,


    ich auch komisch, auch wenn zu Hause Kerzen brennen sowohl bei Papa und mir aber an Ihrem G.... muss auch immer Kerze an sein sonst bin ich unruhig.

    Warum keine Ahnung.

    Kann das immer noch nicht aussprechen auch nicht schreiben.

    Ich sage auch immer noch ich hab sie verloren.

    Ich weiß nicht warum es geht einfach nicht keine Ahnung wie so.

    Wir sind schon komisch jeder auf seine eigene Art und Weise.


    Vlg. Linchen :24: