ein trauender neuling ...

  • ich weiblich (56) aus wien, bin durch meine aufkeimenden traueranfällen bei euch gelandet um mir das von der seele zu schreiben *müde lächel*
    meine ältere schwester (72) hat im august 2012 einen schweren schlaganfall überlebt, sie hat sich bis zu einem gewissen grad wieder erfangen,
    aber leider ist ihr gesundheitszustand nie in eine stabilität gekommen um eine reha zu absolvieren, im gegenteil es ging ganz langsam bergab ...
    sie war auch seit damals mehr im spital als zuhause und als mitte dezember noch eptileptische anfälle dazukamen und mitte jänner lungenödem
    gings dann rapid ... wir haben sie nicht leiden lassen (musste sie eh schon seit einem halben jahr) und das spital schraubte dann ihren körper
    langsam herunter, ihr bewußtsein war seit heuer mehr als sehr getrübt, keine sprache am letzten tag schlief sie nur mehr hinüber (herz+kreislaufversagen)
    das spital war einmalig, sie haben zuletzt jede gute viertelstunde nach ihr gesehen ... mit entspannungsspritzen und hömopathischen loslassölen
    ihr das gehen erleichtert - am 31.1.2013 ging sie zu gott mit einer krankensalbung ... ein sehr bewusster tod ... die tägliche anspannung dann
    hinter sich zulassen - hat gut getan ... einige erledigungen mit ihrem mann absolviert, aber ich komme schwer mit ihrer familie zurecht - es gibt
    da auch noch 3 erwachsene kinder ... es gibt hader + streit und seit gestern hat mich die trauer voll im griff *keuch* darum bin ich hier *winke*
    eva

  • Hallo Eva!
    Ich möchte dich recht herzlich hier im Forum begrüßen. Schreib wann immer du willst und was dich bedrückt. Das tut gut in der Trauer.
    Ich bin schon seit Mai letzten Jahres dabei, ich habe im Februar letzten Jahres meine Mutter mit 74 Jahres verloren und trauere noch immer sehr um sie.
    Ihr habt deine Schwester nicht leiden lassen und das Spital hat sich auch gut um sie gekümmert. Das ist ein guter Trost.
    Du schreibst, sie ging zu Gott, dann glaubst du auch daran, dass es danach noch was gibt.
    Dieses Wissen gibt Kraft, aber trotzdem ist die Trauer da, du hast ja einen ganz lieben und für dich wertvollen Menschen verloren.
    Wenn dann noch ein Streit dazu kommt, ist es noch viel schwerer.
    Ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit
    Alles Liebe
    Ingrid

  • habe vor 25 jahren meine eltern binnen 5 monaten begraben müssen und ein gutes jahr später meinen jüngsten neffen durch einen unfall verloren ... das prägt fürs ganze leben, (mit depressionen im anschluss) habe mich damals bis zum erbrechen mit dem thema tod und was kommt nachher beschäftigt und seit dem bin ich zu 100% überzeugt, daß man hier und jetzt körper+seele unzertrennbar miteinander verbunden sind, den körper kann man ausziehen und mit der seele/pure energie tritt man in eine andere dimension - wo neue aufgaben auf uns warten, denn wer rastet der rostet *smile*

  • Liebe Eva!
    Willkommen hier bei uns. Es tut mir leid, das Deine Schwester gehen musste.
    Aber wie Du ihren

    Quote

    sehr bewussten Tod

    beschreibst, das ist sehr beeindruckend.
    Da hattet Ihr ja ein besonders gutes Krankenhaus. Das ist leider nicht immer so gut bewerkstelligen.Schön, das Du Deine Schwester so begleiten konntest.
    Erzähl doch ein wenig von ihr, wenn Du möchtest.
    Liebe Grüße
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Lieber Evi !


    Ich möchte Dir meine Aufrichtige Anteilnahme zum "Heimgang" Deine liebe Schwester ausdrücken.
    Wie ich sehe ,war sie 16 Jahre älter als Du,also eine Art Mama gleichzeitig,denke es mir so weil meine Schwester ist 11 Jahre älter,und hat viel auf mich aufgepasst also sehe ich das bei Dir auch so ?
    Liebe Evi ,Du hast auch in der Vergangenheit schwere Verluste erlebt und ich denke mir,wenn soe ein Lebensmensch geht,brechen die "Alten Wunden doppelt auf,sie sind dann wieder präsent und wir müssen erkennen das wir damals nicht so "bewusst getrauert haben,wie jetzt im reiferen Alter.
    Du schreibst sehr direkt und drückst Deine Gefühle offen aus,das ist gut,und gleichzeitig hilfreich,weil Du Alles richtig erkennst.
    Das " Wissen das danach etwas kommt hält uns aufrecht,was wissen wir nicht,aber der Gedanke an neue Aufgaben und wer rastet der Rostet,wie Du schreibst,lässt mich schmunzeln ,sie werden woanders gebraucht,klingt besser als zu denken sie kommen nicht wieder.
    Aber wir gehen Ihnen jeden Tag ein Stück entgegen.
    Schreib immer wenn Du magst,Alles Liebe Chrisu :2:

  • Liebe Evi,


    möchte mich Chrisu anschliessen:


    WIR GEHEN IHNEN JEDEN TAG EIN STÜCK ENTGEGEN und es wird ein Wiedersehen geben, daran glaub ich fest, Sie werden auch gebraucht - sie wachen über uns, für immer !! :005:


    Alles Liebe und eine :30:


    Reinhold :24:

  • ich DANKE euch - heute ist ein guter tag - ich spüre das, es geht mir wieder etwas leichter, freier, besser ... bin auch esoterisch angehaucht und habe mir durch reiki kraft/energie schicken lassen *why not*


    als mein EX-partner (betonung liegt auf EX - waren zum damaligen zeitpunkt schon 2 jahre getrennt) mit 48ig in den armen seiner neuen freundin überraschend gehen musste - habe ich mir damals auch ein forum gesucht und mit dem von der seele schreiben das hat geholfen (ich will kein mitleid, sondern nur mit menschen - die verstehen von was ich schreibe - mich austauschen) kann nicht pausenlos meine freundinnen oder tochter belästigen und rest der familie - gerade die von meiner schwester, da geht es gar nicht - da ist im leben zuviel vorgefallen ... und darum habe ich mir ein neues forum gesucht, weil nichte dort vor ort mich ausfindig machte - die einzige tochter meiner schwester (die ihre mutter 2 mal in einem halben jahr besuchte, sie hat mann+2 kinder und schweren beruf und wohnt 150 km von wien entfernt ... sie schaffte es nicht ihre mutter noch zu lebzeiten zu besuchen - trotz mehrmaliger interventionen und klarlegung der tatsachen und arztgespräch ... mir fehlt dafür mein verständnis ... dafür musste meine schwester mit mir täglich vorlieb nehmen - ich konnte ihre hand noch bis zu 5 stunden vor ihrem tod halten - und darum bin ich jetzt HIER ...
    eva


    PS:. zu meiner person ich bin realist und ihr werdet euch wundern (weil ihr vermutlich keine trauer aus meinen zeilen liest, aber trauer findet nicht 24 stunden statt GSD sondern in seiner heftigkeit unterschiedlich, manchmal mehrmals am tag - dann wieder tagelang nichts, aber wenn dann mit einer halbstündigen trauer, daß man glaubt es gibt keinen ausweg mehr ... mit einem herzen voller unsagbaren schmerz in tiefer liebe ♥

  • Liebe Evi,


    auch von mir ein herzliches stilles Willkommen hier im Forum.
    Ich will Dir auch meine aufrichtige Anteilnahme und mein Beileid aussprechen und will Dir viel viel Kraft für die ach so schwere Zeit schicken.


    Liebe Grüße sendet
    Josef

  • Liebe Evi,
    herzlich willkommen bei uns! Du hast ja in deinem Leben schon viele schwerwiegende Verlusterfahrungen gemacht und jetzt ging auch deine Schwester!Darf ich fragen, warum du deine Eltern so früh und so knapp hintereinander verloren hast?
    AL Christine

  • mutter mit 68ig blutiger gehirnschlag
    vater mit 56ig speiseröhrenkrebs (so alt wie ich jetzt bin)
    neffe mit 25ig motorradunfall
    ex-partner mit 48ig bauchfellentzüdung/magendurchbruch
    alle anderen verwandten haben ein schönes alter erreicht!
    und jetzt meine schwester 72ig an den folgen eines schlaganfall's



    habe auch mit 30ig an depressionen bis zum suizidgedanken gelitten (nur feigheit hat mich davor bewahrt)
    und mit 50ig nochmals eine kleine depression, beziehungsende 2005 - habe fast 2 jahre gebraucht um es zu verkraften, dann sein tod 2007, also nochmals knappe 2 jahre trauer - irgendwann reicht es ... aber das leben ist lang und hat auch viele schöne seiten ... die geburt + leben meiner beiden enkelsöhne die heuer 6 + 9 werden *smile*

  • Grüß dich Eviii. Willkommen!
    Ich wünsche dir, dass auch du von der Kraft und dem Zusammenhalt hier im Forum profitieren kannst.
    Es ist sicherlich nicht leicht, nach so vielen Schicksalsschlägen auch noch die geliebte Schwester zu verlieren. Obendrein das Ärgernis mit all den verständnislosen Leuten, denen der Familienzwist über den Zusammenhalt geht. Verstehe das nicht, was bleibt uns denn, wenn nicht die Familie?
    Die Trauer nimmt auch bei mir ungeahnte Bahnen. Erstmal spürte ich eine lange Zeit gar nix, dann plötzlich, wie aus dem Nix die Verzweiflung, die Traurigkeit, danach wieder ein inneres Aufbäumen gegen die erdrückenden Gefühle und seit ca. Anfang Jahr ein Wechselspiel von Gefühlen wie Zuversicht, Verzweiflung, Hoffnung und dem Gefühl, es nicht schaffen zu können.
    Hier zu lesen, oder auch mal zu tippen, wenn ich Zeit finde hilft. Wir sind nicht allein.
    Liebe Grüße
    schnee

  • heute geht's mir nicht gerade rosig, müde/kopfschmerzen/ richtig wähhhhh ... und betreff familie (bei mir sitzt der stachel zu tief) meine schwester war der familienmensch pur und hatte eine stillleidende erwartungshaltung von ihren kindern und diese haben sie pausenlos enttäuscht, aber NIE erkannt - sie hat sich sehr viel gekränkt und geärgert (ich habe viele situationen miterlebt) und ICH kann ihnen nicht verzeihen, ich bemühe mich, aber ihre respektlosigkeit und beleidigung meiner person gegenüber ist heftig ... mit manchen möchte ich gar nichts zu tun haben, also an mir liegt es ... mittwoch mittag ist begräbnis und ich muss ihre familie ertragen *schüttel* mir graut jetzt schon davor ...
    eva
    PS:. ich weis nicht wie ich euch diese familiensituation erklären soll (ich war immer da) ihre kinder nur ganz rar und selten - ich habe sie sozusagen ersetzt - aus liebe zu meiner schwester und aus liebe zu meiner schwester - werde ich sie auch weiterhin (natürlich auf distanz) ertragen!

  • Liebe Eva!
    Ich möchte dir noch mein Beileid ausdrücken zum Tod deiner Schwester. Das habe ich in meinem Beitrag vergessen.
    Du hast schon viele Schicksalsschläge mitgemacht, deine Eltern sind ja schon sehr jung gestorben.
    Aber ich bewundere auch deine Kraft, diese Verlusterfahrungen zu meistern und deine positive Lebenseinstellung.
    Du schreibst, das Leben hat auch schöne Seiten und du willst dein Leben leben. Das hat mir sehr gefallen und auch mir wieder Mut gegeben.
    Schade, dass sich die Kinder deiner Schwester nicht so intensiv um deine Schwester kümmerten. Ich kenne auch einige, die leben ihr Leben,
    sind so viel beschäftigt mit sich und mit dem Freizeitstress und haben wenig Zeit für ihre Eltern. Bis es einmal zu spät ist.
    Ich wünsche dir viel Kraft für das Begrägnis am Mittwoch, aber vielleicht vereint euch ja die Trauer um diesen gemeinsamen lieben Menschen.
    Alles Liebe
    Ingrid

  • DANKE Ingrid2 - aber so stark bin ich nicht immer - heute sitze ich hier und fühle mich einsam und traurig, denn sonntag ist immer ein familientag für mich und betreff die familie meiner schwester - ich hoffe, daß ihr tod - ihre kinder reifer werden lässt ... ich hatte vorher nicht viel kontakt mit ihnen - das will ich beibehalten, wir sprechen nicht die gleiche sprache - das war mit ihrer mutter und mir ganz anders 2 -3 mal am tag telefoniert - wir hatten immer was zum quatschen ;-) die liebe zu katzen hatten wir beide *lächel* - sie fehlt *wein*

  • Liebe Evii,
    danke für deine Offenheit! Da hast du wirklich viel Bewältigungsarbeit geleistet und sicher noch zu leisten. Durch den Tod deiner Schwester kommen sich die Verlusterlebnisse der Vergangenheit wieder hoch ....?
    :30:
    AL Christine

  • Liebe Eva,


    auch von mir noch ein liebes Willkommen hier im Forum.
    Es tut mir sehr leid, daß du deine Schwester verloren hast.


    Ich "wundere" mich nicht, denn ich spüre sehr wohl die Trauer in deinen Worten. :30: (Ich glaub, ich drücke mich oft ähnlich aus wie du ;) )


    Betreff Familie - leider spielt sich ähnliches gar nicht so selten ab.
    Jetzt, nach fast 4 Jahren versuche ich manchmal zu denken - wir stecken nicht in der Haut der anderen, wissen nicht, wie/was sie fühlen. Und vielleicht bereuen sie so einiges.


    Für Mittwoch wünsche ich dir viel Kraft - viele aus dem Forum werden dich in Gedanken begleiten - und daß ihr euch als Familie - trotz allen Meinungsverschiedenheit - verstehen und halten könnt.


    Alles Liebe, :24:


    PS: auch ich bin ein "Katzenmensch" ;)
    Jutta

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • ich gestehe ehrlich, ich habe angst vor morgen ... es ist das begräbnis meiner schwester um 13 uhr ... hoffentlich packt das mein schwager so halbwegs ... stur wie er ist geht er nicht zum arzt und lässt sich was verschreiben ... und ich hoffe ihre kinder (ist gut sind nicht gerade viel jünger als ich *ggg*) verhalten sich ruhig und dementsprechend ...
    eva

  • Liebe Eva,


    ich will Dir viel viel Kraft für die ach so schweren Stunden morgen schicken. Meine Gedanken sind bei euch. Eine Kerze will ich heute abend für euch anzünden.


    Liebe Grüße
    Josef

  • Liebe Eva!
    Morgen 13.00 Uhr werden meine Gedanken bei Dir sein!
    Viel Kraft!
    Karla :24:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005: