Was ist Aspetos

  • Liebe Astrid,


    ich schreibe das mal hierher...


    denkst du wirklich dass es ein Widerspruch ist hier zu schreiben, und auch noch privat Kontakt aufzunehmen? Wahrscheinlich werden wir keinen "grünen Zweig" finden scheint mir, aber ich finde es ist doch auch eine Entscheidung, die jeder für sich trifft. Ich weiß dass ich anfangs skeptisch war, und die Anonymität gut fand, zumal das Forum hier wirklich jeder lesen kann. Allerdings ist es dann auch schwierig weil man Gefühle investiert, Menschen wirklich zu mögen beginnt und auf einmal merkt, man weiß überhaupt nicht wer der Andere ist, wenn jemand nicht mehr erreichbar ist, und das tut auch weh (mir ist es so bei Dieter und Rabelein so gegangen). Schon klar, selbst schuld- ich weiß; mir ist auch klar dass ich mich in meiner Verantwortlichkeit darauf eingelassen habe.

    Ich habe als ich hierher kam nicht gedacht wie schmerzlich dann aber auch ein Kontaktverlust sein kann (was vll. in einer face to face Trauergruppe nicht so wäre) und das hat mir - neben all dem Positiven was ich hier erhalten habe- und das war viel, wofür ich auch sehr dankbar bin - eben wirklich weh getan.

    Wie gesagt, kein Vorwurf - es ist ja meine Verantwortung.

    Und da ist ein privater Kontakt einerseits geschützter, man kann persönlichere Gedanken und Inhalte teilen - natürlich in der eigenen Verantwortung, selbst entscheidet wer es lies und eben weiß wer das Gegenüber ist, wie es dem Gegenüber geht und schlussendlich - ob jemand wenn nicht anders gestorben ist oder nicht.


    Was spricht also dagegen, wenn ihr einerseits dazu auffordert, die Parte mit Klarnamen offen zu legen auf eurer Seite (was ja auch eine schöne Idee ist) und andererseits, wenn einem danach ist, Kontakt auf privater Ebene zueinander aufzunehmen?


    Mit nachdenklichen Grüßen



    m. <3

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Auch mich macht das Ganze sehr nachdenklich.

    Liebe Nebelfrau


    Alle, die sich hier anmelden wissen, dass es ein online-Forum ist. Ich denke nicht, dass der Abschied einzelner in einer offenen Trauergruppe weniger schmerzhaft wäre. Auch dir war diese Anonymität einmal sehr wichtig und ich weiß nicht ob du in 10 Jahren noch erfreut wärst, wenn alle deine Einträge mit deinem realen Namen, in Verbindung mit der Parte deiner Mama zum Beispiel von deinem Kind gelesen würden. Andere haben berufliche Schwierigkeiten und könnten nicht so offen schreiben, wenn sie ihre Namen öffentlich bekannt geben müssten.


    Wir schätzen hier die Anonymität und wenn es jemand persönlicher haben möchte kann das immer noch über Privatkonversationen erledigt werden. Auch wenn wir es nicht fördern. Eine öffentliche Aufforderung Telefonnummern und Adressen zu tauschen, das ist nicht im Sinne dieses Forums.


    Die Frage nach der Richtigkeit von Geschichten, die stellt sich auch in realen Gruppen. Wer sagt mir denn, dass eine Geschichte wahr ist? Dass wirklich diese oder jene verstorbene Person im angegebenen Verhältnis zu der anwesenden Person steht? Und das ist bei uns eben auch so. Es heißt Vertrauen. Wenn dieses Vertrauen erschüttert ist, dann braucht es vielleicht eine Pause oder eine andere Art der Erholung.


    Wir werden unsere Zugangsbestimmungen nicht ändern. Wir wollen offen bleiben und vertrauen darauf, dass Menschen uns nicht willentlich ausnutzen oder uns falsche Geschichten erzählen. So, wie das im realen Leben auch ist.


    Ja, unsere Meinungen sind da unterschiedlich. Für mich steht der Schutz der Privatsphäre im Vordergrund und die wird momentan von Katarina und Amitola mit Füßen getreten. So geht das nicht. Und es tut mir leid, dass ich dir das hier schreibe. Du bist mit ihnen auch privat im Kontakt, lies mal genau bei Sunbabe, was sie über Blaumeise schreiben - findest du das in Ordnung?


    Ich bin mittlerweile nicht mehr nur nachdenklich, sondern irritiert und spüre eine Wut hochsteigen. Wenn die Regeln unseres Forums für Einzelne nicht mehr stimmig sind, dann können wir nicht das ändern, für was wir mit Überzeugung stehen - dass hier jedeR trauernde Mensch den Platz finden darf, an dem er/sie geschützt durch die Anonymität schreiben kann, auch das, was sonst vielleicht nicht erzählt wird.


    Ich sende dir liebe Grüße.

    Astrid.

  • Liebe Astrid ,


    ich erinnere mich wieder mal an Exuperie der sagt...die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse... und unsere Diskussion ist für mich momentan so, dass jeder Versuch einer Klärung zum Gegenteil davon zu führen scheint.


    Das Nachdenklich sein zieht sich weiter, und ich werde auf das von dir Geschriebene noch ausführlicher antworten.


    Eines aber möchte ich - ich weiß nicht wie du es gemeint hast - und ob du es gemeint hast wie es - auch- rüberkommt, rüberkommen kann...

    ich möchte ganz klar sagen - weil es mir wirklich ein Herzensanliegen ist...


    ich sehe weder jetzt einen Anlass noch zu irgend einem Zeitpunkt mich vor meinem Kind für auch nur ein Wort, von dem was ich hier geschrieben habe, zu schämen.


    Das sieht auch mein Mann und Vater meines Kindes so, der meine Worte von hier kennt.


    Unser Kind ist ein sehr glückliches Kind, <3 das von Herzen geliebt wird. Wir sind keine perfekten Eltern, aber wir kriegen das schon ganz gut hin. Bitte lasse also was das anbelangt, es unsere Sorge sein, was wir unserem Kind zumuten wollen und können, und was nicht.


    Ich bin froh dass ich die Worte hier schreiben konnte

    und habe mich dafür ja schon öfter bedankt.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Liebe Nebelfrau,

    liebe hier Lesende


    Ich bin zwar nicht Astrid und kann nicht für sie sprechen, möchte aber dennoch meine Gedanken dazu äußern.

    Im Augenblick sind wir sehr dünnhäutig und nehmen möglicherweise viel zu viel persönlich, was gar nicht so persönlich gemeint ist.


    Natürlich hast du nichts von deinem Sohn geschrieben, wofür du dich schämen müsstest und was er in 10 Jahren nicht lesen könnte.( im Gegenteil)


    Es ging unter anderem um das Für und Wider von Anonymität im Forum, um den Schutz von Privatsphäre und da hat Astrid das so als Beispiel genommen, für das was sein könnte - so habe ICH diesen Satz interpretiert.


    Viele User schreiben in einem Forum ihre intimsten Gedanken, Gefühle. Sie verarbeiten dadurch "etwas", klären Dinge für sich, ordnen Gefühle - so wie in einem Tagebuch ( nur bekommt man im Tagebuch kein Feedback, das man sich im Forum manchmal wünscht...) Vieles was dann geschrieben wird sind eigentlich nur MOMENTAUFNAHMEN und so sollte man sie auch sehen. Es ist nicht in Stein gemeißelt und ewig gültig.Man schreibt sich u.a. negative Gefühle von der Seele, die sich durch das Aufschreiben klären und auflösen oder verändern. Oft empfindet man Stunden, Tage, Monate, Jahre später nicht mehr so. Die Crux: das Geschriebene stehen im Forum - lesbar ( in diesem Forum ) in der GANZEN Welt, .von jedem x-beliebigen Menschen.Und da ist es gut, dass man anonym schreiben könnte, denn wie gesagt, es sind nur Momentaufnahmen.

    Wie oft habe ich mich manchmal schon soo über meine Kinder geärgert,und hätte sie in diesem Augenblick am liebsten zur "Adoption freigegeben" oder krass ausgedrückt, aus "dem Fenster geworfen" (natürlich nicht ernsthaft aber gefühlsmässig ) und schreibe das evt im Forum auch so.

    GEFÜHLE SIND - zum Glück - KEINE TATSACHEN und Gefühle ändern sich oft sehr schnell ..aber sie stehen dann so da im Forum....Schlimm wenn das nun "zufällig" die Kinder lesen...grrr - o weh! o weh!

    Dazu kann ich sogar eine eigene Erfahrung beisteuern. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere. Als mein Sohn unüberlegt und zu spontan sein damaliges Studium schmiss und sich exmatrikulierte, schrieb ich hier davon. Ich wollte mich nicht über ihn beklagen, sondern Hilfestellung finden, Anregungen wie ich ihm helfen könne und dachte mir nichts "Böses" dabei. Zufällig schloss ich den Browserverlauf nicht ( wir gingen damals mit dem gleichen Gerät ins Internet ) und Sohnemann - neugierig wie junge Menschen manchmal sind - wollte "Mal" lesen, was Mama "so" schreibt. Und kam so auf meinen Nicknamen und genau DIESEN Beitrag!! Er las von: "auf der Tasche liegen", "antriebsarm", Studienabbrecher ( in seinen Augen: Looser!!) ....Wir hatten längere Zeit deswegen Krach...Er sprach von Vertrauensbruch, weil ich ANDEREN von ihm erzählt habe.( er ist seeehr introvertiert ) Er fühlte sich bloßgestellt, gedemütigt...und an sooowas dachte ich in meinen kühnsten Träumen nicht....

    Und stellt euch jetzt Mal vor, ich hätte nicht unter dem Schutz der Anonymität geschrieben , bzw hätte als Avatar ein wirklichkeitsgetreues Bild von mir eingestellt ...man hätte dann von mir auf die Identität meines Sohnes schließen können:!: ... - Fatal, oder nicht? ....


    Apropos erkennbare Bilder im Forum.

    Gestern hatte ich in der Straßenbahn ein interessentes Erlebnis, das mich zum Nachdenken brachte. Ich sah eine Frau, die genau so aussah wie eine userin hier, deren Bild ich hier sehen kann. Die gleiche Frisur, die gleiche Haarfarbe, die gleichen Gesichtzüge (besonders um den Mund), ähnliche Ausstrahlung. Zuerst dachte ich: nanu, wie kommt xy aus Österreich in diese Straßenbahn in Deutschland.... Ich beobachtete sie so intensiv ( wollte wissen, ob sie es auch wirklich ist), dass die Frau sogar richtig unsicher wurde. Wir kamen dadurch ins Gespräch und siehe da, die Frau sprach den breitesten Dialekt von dieser Gegend hier. Sie war natürlich eine ganz andere...

    Doch stellt euch Mal vor, wir hätten nicht gesprochen und ich wäre jemand, der voreilig Schlußfolgerungen zieht!!...Ich hätte einfach geglaubt, jemand aus dem Forum erkannt zu haben....

    Und jetzt gehe ich Mal auf eine Phantasiereise:

    Für mich wäre evtl klar gewesen, das ist xy aus dem Forum.

    Und ich würde in einer großen Firma arbeiten und diese Frau wäre ( VERMEINTLICH ) eine Kollegin aus einer anderen Abteilung, zu der ich keinen Kontakt hätte oder evtl sogar jemand aus dem höheren Management. Und jetzt stelle ich mir weiter vor, die Userin hätte im Forum über ihre Psychiatrieerfahrungen geschrieben, über Selbstmordgedanken, finanzielle Schwierigkeiten, Verschuldung, private Insolvenz , hätte einen Seitensprung gebeichtet etc pp....

    Und weiter gesponnen, ich wäre eine klatschsüchtige Frau...und würde einer anderen Kollegin natürlich gleich erzählen: " stell dir Mal vor, die xy! Sie hat/ ist....tuschel, tuschel ... Spekulationen...

    Und - ich würde einfach manches von dem im Forum Gelesenen noch übertreiben ....

    Ich möchte mir jetzt gar nicht vorstellen, was sich alles daraus ergeben könnte. Wieviel Kummer, wieviel Leid , üble Nachrede sich ergeben könnte.

    Mein Gott, wieviel Leid kann durch die Preisgabe der Privatsphäre entstehen. Sowohl für einen vermeintlichen User als auch für den Echten....

    Und das nur, weil man - vertrauensselig - nicht auf Anonymität geachtet hat und nicht die tatsächlich bestehenden Gefahren des Internets bedacht hat.


    Zu demThema: die in Konversationen unerlaubte, Weitergabe von Adressen, Klarnamen,Telefonnummern , den Inhalten von vertraulichen Konversationen ,( die tatsächlich geschehen können ), auf das Abgreifen von Daten .... will ich mich nicht noch zusätzlich äußern...


    Es hat schon seinen Grund, dass in Foren allgemein sehr viel Wert auf das Einhalten von Anonymität gelegt wird.


    Im Schutz der Anonymität kann ich mich ehrlicher äußern, was meine Probleme, Gefühle angeht.

    Vieles kann man gar nicht mit persönlich bekannten Personen besprechen. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Gründe und das hat nicht immer mit Misstrauen zu tun.

    Es gibt doch das Phänomen: im Zug, im Flieger, auf der Parkbank im Ferienort werden oft die intimsten Gedanken ausgetauscht, die schlimmsten Lebensgeschichten erzählt.Und Warum? Weil man meistens davon ausgehen kann,den anderen nie mehr zu sehen....


    Ich bin nicht der Meinung, dass man einem Menschen mehr vertrauen kann, weil man ihn einige Male gesehen hat,mit ihm telefoniert hat....Gut, man sieht seine Mimik, man hört die Stimme. Das ist schön!! Man fühlt sich vertraut...Doch auch so etwas kann trügen....Kennt man einen anderen wirklich genau? Und wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, muss ich gestehen, dass ich mich nicht einmal selbst richtig kenne.

    Wie viele Mörder, Kinderschänder, Vergewaltiger, Terroristen werden überführt und man hört dann von nahestehenden Personen immer wieder:" Nein, unmöglich, er/ sie war sooo nett, aufmerksam, einfühlsam, .Er/sie ist nie und nimmer dazu fähig, ich hab ihn/sie doch sooo gut gekannt. Sie fallen aus allen Wolken...


    Das heißt jedoch nicht, dass man nicht Vertrauen soll.


    Das waren jetzt nur so einige Gedanken, die ich jetzt zu Papier, sprich ins Forum, bringen wollte. Es sind meine Gedanken und niemand muss sie teilen. Aber vielleicht sind sie "nach-denkens-wert"!?


    Ich hoffe, ich habe nicht allzu unverständlich geschrieben und es kam "rüber", was ich dir/euch sagen wollte.


    Allen noch einen schönen Sonntag


    blaumeise

  • liebe Nebelfrau

    Ich denke,dein Sohnemann braucht sich für gar nichts zu schämen.Er kann froh sein,solche Eltern zu haben.Du hast so eine wertschätzende Art in der Kommunikation mit allen.Und das öffentlich,aber auch leise in Konversationen.


    Liebe Astrid

    Ich weiss um eure Entscheidung und da ihr die Chefs hier seid,ist es euer Forum und eure Regeln.

    Ich persönlich war nie für eine Aufgabe der Anonymität.Ich pers .war aber aus den euch mitgeteilten Gründen für einen kleinen,nicht öffentlichen Bereich des Forums,in dem eben nicht jeder mitlesen kann.Ich pers. sehe schon einen Unterschied zwischen Trauergruppen und einem internetforum.Ich kann mir nicht vorstellen,dass zB jemand die von dir geleitete Aspetostrauergruppe besucht mit einer erfundenen Geschichte und dann für 4 Abende 220 Euro bezahlt.Ausserdem sieht man in einer Trauergruppe das Gegenüber,sieht die Körpersprache und sieht auch bei geschilderten Krankheiten körperl.Beschwerden in Natura.

    Ich denke, es ist doch ganz einfach Wer möchte kann über Konv.den privaten Kontakt haben und auch Daten austauschen.Wer Anonymität möchte,kann das lassen.

    Und ihr warnt weiterhin vor der Weitergabe von Daten und intetnetfakes,die mit erfundenen Geschichten Aufmerksamkeit suchen .

    In dem Sinne allen einen entspannten Abend.

    "Hütet euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. " (Mt 7,15)

    Nicht jede Geschichte,die im Internet erzählt wird, ist wahr.Trauernde haben oft sehr viel Mitgefühl für andere .Passt gut auf euch auf.

  • Liebe Indian Summer,

    danke für deine Worte, du hast schon ganz viel von dem gesagt, was auch ich gemeint habe.

    Nur in deiner sehr prägnanten, klaren Art!


    Danke auch für deine lieben Worte zu mir...

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Liebe Astrid, liebe Christine!


    Ich kann verstehen dass ihr genervt seid, vielleicht denkt ihr ihr wollt nur in Ruhe eure Arbeit machen, euch um Trauernde kümmern und dann werdet ihr dabei gestört, vielleicht fühlt ihr euchsogar tyrannisiert.

    Ihr macht an vielen Punkten sehr gute Arbeit, ihr habt hier schon viel Positives bewirkt. Und dafür ist euch ja schon sehr oft Dankbarkeit ausgesprochen worden.

    Es ist klar dass Menschen die hierher kommen in ihrem akuten und ersten Schmerz, eure Aufmerksamkeit am meisten brauchen. Und dass wir, bei denen die Trauer nun schon fortgeschritten ist auch froh sein können, dass die Verzweiflung nach gelassen hat.


    Ich verstehe also wenn ihr eure Energie in erster Linie jenen geben wollt die es am dringendsten brauchen. Vielleicht ist es trotzdem möglich einmal in Ruhe das zu besprechen was einige "ältere Mitglieder" bewegt.


    Wenn man euch hier früher liest, dann habt auch ihr einmal gesagt ihr seid den hier Schreibenden dankbar, weil das Forum ja auch von ihnen lebt. Ich fand diese Aussage sehr wertschätzend und schön.


    Christine, du hast einmal geschrieben dass es immer wieder mal im Forum „knallt“ und dass du das gewöhnt bist. Dass eine Gruppe ohne Konflikte krank wird , bzw. eine Gruppe die Konflikte nicht offen lebt.

    Insofern möchte ich für alle neu hinzugekommenen sagen, dass dieser Konflikt euch, wo ihr es gerade schwer habt, nicht irritieren oder stören soll, und möchte mich entschuldigen, falls es so ist.


    Es spricht ja auch sehr für ein Forum wenn über heftige Emotionen diskutiert werden kann.

    Und die sind sicher Bestandteil und Begleiter der Trauer, in allen Phasen, immer wieder.

    Deine Wut Astrid und eure Wut ist durchaus spürbar für mich , und ich habe den Eindruck dass ihr in dieser Wut nicht immer gerecht seid. Darüber wollte ich sprechen als ich hier geschrieben habe.


    Yalom nennt es "Trauerwut" und Wut ist auch ein Phänomen der Trauer und ich frage mich, ab wann man hier "gegen den guten Ton" verstößt.


    Ich habe nicht verlangt, dass wir hier nicht mehr anonym sind.

    Ich habe mich auf eine Aussage von dir, Astrid bezogen, wo du kürzlich in einem Thread aufforderst die Parten mit Klarnamen auf Aspetos zu stellen, und ich habe mich gefragt ob das zu deiner Warnung passt.

    Nicht weil ich mich schäme bin ich für die Anonymität hier, ich kann und könnte zu jedem Wort mit meinem Klarnamen stehen.

    Natürlich wäre es seltsam wenn theoretisch von meiner Zahnärztin bis zum Mechaniker jeder meine Geschichte zur Trauer um meine Mutter kennen würde. Umgekehrt kenne ich ihre Geschichte nicht so genau.

    Ein Grund meine Texte heraus zu nehmen wäre, dass ich meine Trauer nur mehr bei mir haben will, und ich kann mir durchaus vorstellen sie mit meinem 15jährigen Sohn einmal gemeinsam zu lesen.

    Und ich würde nicht wollen dass meine Texte hier „eingesperrt“ sind und ich keinen Zugriff mehr darauf habe.


    Und das führt mich zum Wesentlichen -

    und was wie ich denke, die Situation hier - mit natürlich ihren Vorteilen - von einer nicht virtuellen Trauergruppe unterscheidet.


    Wie ihr ja wisst hat die Sperrung von Dieter für mich einen Bruch dargestellt. Ich verstehe es bis heute nicht, kann und will es nicht verstehen, denn ich weiß auch ihr habt ihn sehr gern gehabt.

    Er war ein geschätztes Mitglied der so viel Positives eingebracht hat. Seine wenigen bissigen Kommentare können einfach nicht Anlass für so eine derart dauerhafte Kränkung sein, ich für meinen Teil bin schon lange nicht mehr beleidigt.

    Im Gegenteil, ich denke mir wären wir uns gegenüber gesessen wäre es nie so weit gekommen.

    Ich weiß es nicht aber ich würde hoffen… dass es möglich wäre zu wissen wie es Dieter geht…(in realen Gruppen werden doch oft Adressen getauscht , in meiner Zumba Gruppe ist das so).

    Ihr habt durch die Anmeldung Dieters Namen, für euch ist es leichter.


    Schon klar, vielleicht wollte Dieter das gar nicht.

    Trotzdem, ich weiß nicht wie es ihm mit der Sperre gegangen ist. Ob das Forum ihm schlussendlich geholfen hat. Wie es ihm damit gegangen ist, einige Tage vor Weihnachten, und wie es ihm damit geht, keinen Zugriff auf seine Texte mehr zu haben.

    Und die dauerhafte - lebenslange! - Sperre ist einfach - und dabei werde ich bleiben - für mich nicht angemessen. Lebenslänglich gibt es nicht einmal für schlimmste Verbrechen. Regeln hin oder her, es ist mir ein Bedürfnis das zu sagen. Es ist natürlich eure Entscheidung, auch wenn es eine - kleinkarierte Entscheidung ist. Und ja, ich hoffe dass das, wären wir uns alle gegenüber gesessen, so nicht vorgekommen wäre.Und ja, das hat mein Vertrauen erschüttert !


    Das Versprechen, keiner müsse sich fürchten frei zu sprechen hat sich für mich nicht bestätigt.

    Es folgten nun zwei weitere Sperrandrohungen (in nicht sehr nettem Ton) und das macht mir große Sorge.

    Diskussionen werden so erstickt, mundtot gemacht, und ihr habt auch die Kontrolle über die Texte, und das ist emotional belastend. Ich weiß nicht ob es euch so bewusst ist, und ob ihr das in einem Trauerforum so haben wollt.


    Und das führt mich ganz konkret zum zweiten Punkt, warum ich auch das obige schrieb - eben nicht in einem Trauerthread schreiben wollte sondern hier - denn es passt genau zu der Frage „was ist Aspetos“.


    Ich finde dass ihr sehr heftig und auch ungerecht auf Claudia und Katarina reagiert. Teilweise auch auf mich - vor allem das Dieter-Thema betreffend. Warum darf man nicht darüber sprechen?

    Ihr habt mir - so empfinde ich es- durch eure Sperre einen Freund genommen, und ihr seid drauf und dran mir zwei weitere Freundinnen hier zu nehmen. Glücklicherweise bin ich hier privat im Kontakt.

    Ich weiß nicht wo du siehst, dass die beiden „das Forum mit Füßen treten“ - Astrid?


    Claudia und Katarina waren für mich ein Grund mich hier anzumelden, ihre authentische, kluge, herzliche, unkonventionelle Art hat mir gefallen, und das obwohl wir in vielen Dingen unterschiedlich denken, glücklicherweise, auch mal streiten können, aber genau das den Diskurs bereichert.

    Ich bin sehr froh sie über euer Forum kennen gelernt zu haben.

    „What you see is what you get“ - die beiden sind sehr transparent, man weiß woran man ist, daher ist die Gefahr (ausser für die beiden, da sie so offen sind)wohl nicht so hoch wie bei Menschen, die mehr ein Geheimnis um sich machen.

    Natürlich entspricht es euren Regeln hier zu warnen, aber mir scheint einfach dass gegenüber Claudia und Katarina eine besondere Härte an den Tag gelegt wird. Warum?


    Was Katarinas gelöschte Bemerkung anbelangt, sie erinnert mich an eine Aussage von Yalom … "wenn etwas Bedeutendes zwischen zwei Menschen steht worüber nicht gesprochen wird dann sprechen diese Menschen auch über nichts anderes mehr von Bedeutung".

    Katarina ist ein leidenschaftlicher Mensch für mich, und wünscht sich Klarheit. Ich denke, ein Konflikt (in dem euer Tonfall auch nicht sehr wertschätzend war)der für uns alle nicht gelöst wurde, beschäftigt sie. Außerdem habt ihr ihrer Seelenfrau eine Sperre angedroht, und nachdem ihr Katarina ja auch schon einige Zeit kennt wisst ihr ja, dass sie in so einem Fall auch beschützend und impulsiv reagiert.


    Das ist vielleicht nicht korrekt eurer Ansicht nach, aber es ist verständlich. Es heißt für mich nicht, das Forum mit Füßen zu treten. Vielleicht heißt es für sie, das Forum dass ihr so ans Herz gewachsen ist, für sich zu retten?

    Eigenartiger Weise habe ich umgekehrt auch dieses Gefühl, dass ihr langjährige Mitglieder mit Füßen tretet, auch wenn ich das so nicht sagen will. das Gefühl ist also beidseitig...

    Ich frage mich einfach ob ihr das auch wahr nehmt, und ob ihr das wirklich so haben wollt?

    Ich kenne euch als so wertschätzende, geduldige, kluge und mitfühlende Menschen und frage mich wozu diese Härte?


    Liest man eure früheren Texte sind sie voller Sympathie und Wärme. Ich habe den Eindruck ihr hattet (und habt…)die beiden eigentlich gern, genauso wie Dieter.

    Und, sie haben eurem Forum auch viel geschenkt, und haben hier viel positives bewirkt.

    Claudia hat sogar mal ein Treffen angeregt, das ist eigentlich schön wenn so etwas statt findet und zeichnet ein Forum auch aus.Bevor ich mich hier angemeldet habe habe ich genau darüber gelesen und gedacht „hey, hier kann man den Leuten vertrauen“.


    Ist die Sperrandrohung wirklich nötig? Gilt denn all das Positive, was ein Mensch hier gegeben hat, gar nichts mehr?

    Ich würde Claudia und Katarina hier sehr, sehr vermissen!


    Die Sperren und Sperrandrohungen insbesondere langjährigen, liebevollen Mitgliedern der Gemeinschaft hier gegenüber führen wie ich finde und auch bei mir zu Verunsicherung und Vertrauensverlust - und es macht mich persönlich traurig.


    ihr sagt immer die Trauer ist ein Ausnahmezustand, man "fällt aus der Rolle", es kommt zu Kontroversen...immer Wohlfühlen und Harmonie ist da glaube ich nicht möglich.


    Das war mir ein Anliegen,

    und das wollte ich sagen.


    Vielleicht ist die Veränderung ein natürliches Phänomen

    sowohl von Forumsseite aus, als auch von Seiten jener, die es hier bevölkern.

    Und es ist ja auch gut so, denn es soll vor allem ein Ort sein wie ihr sagt für Trauernde

    die einen Ort des respektvollen Miteinanders suchen.

    Respekt beeinhaltet ja auch eine Klarheit


    Jeder der hierher kommt, gestaltet das Forum mithin neu, und dass man hier füreinander da ist, und der sein kann der man ist, in der Trauer um einen geliebten Menschen, mit allen für und wider, das ist für mich das Wesentliche.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Nebelfrau

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • liebe Blaumeise,

    Ich finde es mutig wie offen du auch über deine Lebens- und Krankengeschichte schreibst, ich selbst habe das nicht, aber ich kann natürlich verstehen dass du hier anonym sein willst.

    Krankheit sollte niemals ein Grund für Diskriminierung sein, leider ist das in unserer Leistungsgesellschaft aber durchaus so, da hast du recht, und das ist wohl mit der Trauer oftmals ähnlich.


    Ich hoffe für dich und deinen Sohn dass die Aussprache die sich dann ergeben hat, positiv ausgewirkt hat und ich wünsche dir für deinen Krankheits- und Gesundwerd-Weg weiterhin viel Kraft.

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Ich persönlich wünsche mir in einem Forum keine Spaltung.Sondern Anteilnahme an den wichtigen Themen ALLER. Ich denke in der Trauer Naturkatastrophen wie solche Waldbrände zu erleben oder den Tod des geliebten Hundes macht dünnhäutig.Da freut man sich über jedes liebe Wort,auch vom Chef.


    Meiner Meinung war auch Dieter sehr dünnhäutig. Er hat seine Frau 10 Jahre in der Krankheit begleitet. Ich habe gestern gedacht,was das bedeutet,kann niemand ermessen,der es ,Gott sei Dank ,nicht mitmachen muss.10 Jahre Hoffen und Bangen.

    Andere,wie Kelpie ,sind hier wie der Elefant im PorzellanKasten aufgetreten.

    Nachdenkliche Grüße

    "Hütet euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. " (Mt 7,15)

    Nicht jede Geschichte,die im Internet erzählt wird, ist wahr.Trauernde haben oft sehr viel Mitgefühl für andere .Passt gut auf euch auf.

  • Liebe Nebelfrau,

    versuchs doch mal von unserer Warte aus zu sehen....

    es ist an uns Entscheidungen zu treffen, manche sind eben unbequem oder anders als ihr entschieden hättet.

    Was Dieter betrifft, haben wir unsere Gründe für diese Entscheidung mehr als einmal und sehr deutlich dargelegt. Er war einfach verletzend und nicht fähig zu irgend einer Einsicht oder Entschuldigung. Wir hatten wirklich viel Geduld, gaben ihm immer wieder die Chance sich zu Entschuldigen, sein Muster ist stets gleich geblieben ...... auch das wurde ausführlich diskutiert dargelegt etc. Wir kennen übrigens seinen Namen und seine Identität nicht, er hat sich nur mit "Dieter" angemeldet und mehr nicht.


    Und das ist es auch, was uns so mürbe hier macht und schlussendlich (leider!) auch wütend, dass es dauernd wieder von vorne losgeht: Das Dieter-Thema, das aktuelle Thema, das in einer privaten Konservation diskutiert wurde und bei dem wir (Astrid und ich) einfach zu anderen Schlüssen gekommen sind und unserer Entscheidung gekommen sind.

    Dieses heikle Thema, darf auch nicht ruhen, obwohl es eigentlich wirklich beendet wurde, es geht immer wieder von vorne los mit Bemerkungen etc. Und: Es wird sogar einfach in die Öffentlichkeit getragen, was ein absolutes No-Go ist.


    Wir haben es im Guten versucht und versucht auszudiskutieren, aber wenn wir anderer Meinung waren, wie bei den aktuellen beiden Themen, dann kamen Forderungen, Druck, Angriffe .... oder es geht immer wieder von vorne los .... Irgendwann ist es einem halt dann zuviel.


    Mit der Bitte um Verständnis

    Christine

  • Dem schließe ich mich voll und ganz an, liebe Christine. Danke.


    Außerdem: Was ist Aspetos: Aspetos besteht nicht nur aus dem Forum und das Forum ist auch nicht der Nabel von Aspetos.


    ASPETOS ist das Netzwerk, das Todesfälle verzeichnet, Erinnerungen sichert, Menschen auf dem Weg durch die Trauer verbindet und die Themen Tod und Trauer in der Gesellschaft integriert.


    so lautet unser Leitsatz.


    Wenn ich dazu eingeladen habe, Parten bei unserem Netzwerk hochzuladen, dann nicht in Verknüpfung mit dem Forumsnamen. Das ist ganz eine andere Seite von Aspetos.



    Wir haben es im Guten versucht und versucht auszudiskutieren, aber wenn wir anderer Meinung waren, wie bei den aktuellen beiden Themen, dann kamen Forderungen, Druck, Angriffe .... oder es geht immer wieder von vorne los .... Irgendwann ist es einem halt dann zuviel.

    und darum mag ich nicht mehr darüber schreiben.


    Auch ich bitte um Verständnis

    Astrid.

  • Hallo Astrid und Christine,

    ich habe ja meinen Abschiedsbrief geschrieben...

    unter "Umgang mit Trauernden"...


    ja ich weiss , dass sich die Regeln und das Forum geändert haben , sowie ich mich auch geändert habe...

    und ich akzeptiere das ...

    Bei dem Hirntumor forum konnte ich mich selber abmelden ,

    wie ALLE User dort...


    Hier in diesem Forum finde ich nicht die Möglichkeit


    Auch hier schreibe ich noch einmal...

    ICH möchte hier NICHT länger MITGLIED sein....

    auch nicht als Mitglied geführt werden weiterhin...


    wie auch schon geschrieben... wenn es geht ohne Schloss wie bei Dieter geschehen, wenn es nur mit Schloss geht ...

    ist es auch mittlerweile okay für mich...


    eure und meine Weltsicht , das Leben...hat sich gewandelt ...


    Namaste ... Shanti ... Shima

  • hallo Chistine und Astrid,


    ist bei dem deaktivieren , das für mich


    ABSOLUT Wichtige

    nicht mehr als Mitglied gezaehlt werden.... dabei ?


    Ich möchte , dass meine Distanz zu Aspetos ersichtlich ist...

    klar :!: ersichtlich:!:



    Ich erwarte keine Antwort auf die folgende Frage dann... hätte dann bei Dieter nicht auch einfach ein deaktivieren gelangt?


    Shanti


  • Liebe Amtitola,

    ich kann dein Avatar deaktivieren, aber ich kann dich als Mitglied nicht löschen wie es aussieht. Wenn du deine Distanz zum Ausdruck bringen willst, dann geht das nur, indem du alle deine Beiträge löschst.

    LG Christine

  • hallo Christine und Astrid,


    mein Avatarbild hast du ja ja gelöscht , wie ich sehe...


    vielleicht habe ich mich .... mal wieder ... nicht deutlich ausgedrückt... oder unverständlich...


    Alle MIR wichtigen , sehr persönlichen Berichte in meinen threads habe ich gelöscht...


    mein Abschiedsbrief , lässt eigentlich , meiner Meinung nach,

    ganz klar erkennen, was ich möchte...meiner Meinung nach...


    Ich wünsche ALLEN hier Trauernden eine Zeit, die ihnen , wie mir auch einmal...

    einen gegenseitigen Austausch, sich Trost spendend und aufbauend

    sich ihren Weg durch die Trauer begleitend ... geben

    sich GEGENSEITIG schenkend


    Also ist für mich....Distanz haben vom Aspetos

    :!:KEINESFALLS mit den von mir ....nicht gelöschten Beiträgen verbunden...:!:


    Die Distanz zu Aspetos ,

    also mein Abschied resultiert absolut aus dem...letzten Verweis ... (rote Karte eigentlich zeigend )

    und dem geschriebenen

    "das Forum mit Füssen treten" oder so ähnlich formuliert...


    NICHT die hier Trauernden sind der Grund meines ABSCHIEDES...

    sie haben mein völliges Mitgefühl<3


    Ich bin ein FREIER Bürger auf diesem Planeten ...

    und nehme mir das gültige Recht heraus , NICHT MITGLIED zu sein... in diesem Falle von ASPETOS


    Ich kann mir nicht vorstellen , dass die Technik das nicht lösen kann, Mitglieder , die keine Mitglieder mehr sind..

    nicht mehr sein wollend:!:

    erkenntlich zu machen...


    SHANTI

    Amitola (rainbow)

  • Hallo Zusammen,

    irgendwie verstehe ich vieles nicht mehr... :(

    Bin seit einigen Tagen aus meiner Reha zurück, war also länger nicht online.

    In der Reha konnte man mich ein wenig "auf die Beine stellen". Nun "arbeite ich" Zuhause weiter. Es ist schon ein Erfolg, dass ich nun wieder am Rollator laufen kann, vielleicht gelingt es mir das auszubauen. Auch FÜR meine Mutter, damit ich sie doch noch unterstützen kann, wenn auch nicht mit körperlicher Kraft.

    Im Forum verstehe ich nicht ganz, ob es "nur" das Sperren von Dieter war, das zu Unstimmigkeiten in einem leider höherem Maß, geführt hat?

    Wir sind hier eine Gemeinschaft, in der auch Regeln aufgestellt werden müssen. Das ist in vielen Foren so und auch richtig!

    Die technischen Hintergründe oder Möglichkeiten kenne ich nicht, denke aber, dass die "Aspetos-Tüftler" vieles möglich machen. DANKE an ALLE!

    Euch "Schwedenmädchen" wünsche ich alles Gute! Grüße an die Elche! ;)


    Ach ja... und dies hier: :4: sollte nirgendwo geschehen oder so verstanden werden im Miteinander hier!


    Herzliche Grüße

    Sunset


  • Liebe Amitola,


    es tut mir leid dass es soweit gekommen ist. Du hast denke ich vielen Menschen hier im Forum Trost und liebevolle Gedanken geschenkt, und dafür danke ich dir mal ganz herzlich! <3


    Liebe Sunset,


    wie schön von dir zu hören und dass es dir so weit gut geht, du bist wohl sehr tapfer und ich wünsche dir weiterhin viel Kraft. Ich denke die Diskussion sollte dich bitte nicht beunruhigen, das war nicht meine Absicht, aus meiner Sicht ist es einfach eine Meinungsverschiedenheit.


    Ich denke auch Amitola möchte dich nicht beunruhigen.

    Alles Liebe und Gute dir weiterhin!

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • ein für mich jetzt leidiges Thema


    es ist mir lediglich das benutzen des Avatarbildes

    und

    eine Signatur genommen /gesperrt worden ...


    In aller Deutlichkeit

    ich will hier als Mitglied gelöscht werden ---- und nicht gesperrt in manchen Fuktionen...

  • da es ja heisst,

    "was ist Aspetos"


    schreibe und danke ich ich allen meinen lieben Freunden und Freundinnen und Wegbegleitern von "hier aus"