Meine Lebensliebe ist gestorben

  • Liebe Wagi,


    leider kann ich DIR nur virtuell viel Kraft


    und die üblichen Heilkräuter aus dem Solling schicken.


    Bin mit meinen Gedanken bei DIR.


    Ich kenne solche Nachmittage.


    Nur in der Familie, da lass deine Tränen laufen, nicht unterdrücken.


    Die Ohnmacht und der Schmerz danach,


    sind sonst viel größer als zuvor.


    Eine herzliche, aus vollstem Herzen, Umarmung senden


    Uwe & Prinz

  • liebe Wagi,


    danke für deine Nachricht von heute morgen, was Du zur Aussage Deiner Mutter ... es wird besser.....gesagt hast, stimmt mit meinen Denken überein.


    Ich denke an Dich und sende Dir eine liebevolle Umarmung


    Gabi + Mäuschen

  • Hallo Wagi,


    mein herzlichstes Beileid zu deinem Verlust.


    Als meine Mutter und ich die Diagnose bekamen, dass mein Vater Lungenkrebs hat, waren wir beide total schockiert. 3 Monate später starb er. Meine Mutter war sehr verzweifelt. Ich habe gedacht sie zerbricht daran, weil sie 50 Jahre zusammen waren. Die ersten 1 1/2 Jahre ging ich jeden Tag zu meiner Mutter um ihr beizustehen, ihr das Gefühl zu vermitteln, dass ich immer für sie da bin.

    Bevor ich ging, habe ich sie immer in den Arm genommen.


    Sei ganz lieb von mir in den Arm genommen und gedrückt.

  • Liebe Wagi,


    8 Wochen ohne Deinen Liebsten, dieser Tag heute ist schmerzender als die schon sonst mehr als genug schmerzenden und quälenden Tage. auch ich möchte Dich festhalten.

    Wir sind da und denken an Dich.


    LG Gabi

  • Es wird nicht besser, es wird anders. Wie soll etwas besser werden ohne den geliebten Menschen an der Seite? Ein Forumsmitglied hat die Überschrift verwendet: "mein ungewolltes neues Leben. "


    Genauso ist es, das beginnt mit kleinen Schritten, die du alleine und ohne gutgemeinte Ratschläge und Anleitungen gehen mußt.

    Jeder findet mit der Zeit seine eigene Weise mit dem Verlust umzugehen.


    Mir hat es geholfen, dass ich fest daran glaube, dass unsere Lieben immer um und bei uns sind.

    Leider nicht mehr körperlich, aber im Geiste. Ich sage bei jedem Gedanken an meinem Liebsten spürt er mich und ich ihn. Und das tröstete mich ein bißchen und hilft mir in seinem Sinne weiterzuleben.

  • Ich sage bei jedem Gedanken an meinem Liebsten spürt er mich und ich ihn. Und das tröstete mich ein bißchen und hilft mir in seinem Sinne weiterzuleben.

    Liebe Angie,


    auch ich sage mir das , aber tröstend ist es nicht für mich,bei mir steht der Schmerz darüber was ich verloren habe,immer im Vordergrund.


    LG Gabi

  • Liebe Wagi,liebe Gabi,

    bei mir hat es über 2 Jahre gedauert, bis ich gelernt habe mit dem Verlust zu leben (und das war eine Zeit mit Suizidgedanken und Antriebslosigkeit) und ja , mein Geliebter fehlt mir heute noch immer bei jedem Atemzug. Die Traurigkeit wird nie ganz verschwinden, das ist wie eine unheilbare Krankheit, denn was gewesen ist , wird nie mehr sein und alles was möglich gewesen wäre,auch nicht.


    Aber es wird mit der Zeit anders, eine Freundin von mir, die wirklich kein schönes Leben gehabt hat, hat einmal zu mir gesagt:" Du leidest, du trauerst und trotzdem beneide ich dich,weil du etwas erlebt hast ,was ich nie erleben werde: die wahre Liebe."


    Und diese Liebe, die will und werde ich nie loslassen, egal wer oder was in mein Leben tritt, diese Liebe ist ein Geschenk,das mein ganzes Leben bei mir und in mir bleiben wird. und das verbindet mich mit meinem Rudy über den Tod hinaus.

  • Liebe Wagi,

    ich fühle mit Dir!

    Ich kann mir nach wie vor kein Foto ansehen, das würde mich noch mehr in Verzweiflung stürzen.

    Zum Glück konntest Du etwas schlafen. Alles kostet so viel Kraft...

    Ich denke an Dich,

    Tereschkowa

  • Liebe Wagi,


    vestehe alles was Du schreibst und kann es nachfühlen, drücke Dich und sende Dir ein wenig Kraft von mir und meinem Mäuschen, mehr schaff`ich heute nicht.


    LG :30::24:Gabi