🌹🌹🌹Mama ich vermisse dich♥️♥️♥️

  • Wer hat bloß diesen Spruch von der Zeit und den Wunden in die Welt gesetzt...


    Zeit kann nichts, außer vergehen.

    Sie betäubt zuweilen den Schmerz, doch das amputierte Herz wächst nicht nach.


    Zeit vollendet die Vergangenheit und entfernt sie noch dazu mit jeder Sekunde weiter von unserer traurigen Gegenwart.


    Was soll daran heilsam sein?


    *** Niobe

  • Liebe Niobe,


    ja diesen Spruch hasse ich regelrecht, ich finden diesen Spruch so blöd, dämlich, dumm.


    Ich weiß gar nicht warum sowas überhaupt in die Welt gesetzt wird aber das trifft ja auf vieles zu.


    Vlg. Linchen

  • Hallo Sveti

    hab gerade gelesen das Du dich nicht von deiner Mama verabschieden konntest. Mir ging es genauso. Ich konnte mich auch nicht von meiner Mutti verabschieden. Man weiß ja auch nie wann es soweit sein wird. An welchem Tag zu welcher Uhrzeit.

    Als sie auf die Palliativstation am 24.10.2019 kam bin ich jeden Tag morgens hingefahren so zwischen 9.00 und 10.00 nachdem ich mit meinem Hund nochmals eine Runde gedreht hatte. Immer mit der Angst ich komme zu spät und sie ist weg. War immer so froh wenn ich hinkam und sie noch da war. Meinen Hund noch angetrieben morgens das er sich beeilt mit seinem Geschäft.


    War dann so gegen 11.00 oder 11.30 bei ihr.

    Und wenn ich am späten Mittag oder Nachmittag heimgefahren bin die Angst wiederum jetzt sehe ich sie vielleicht ein letztes Mal.

    Musste aber auch heim zum Hund der alleine zuhause war. Ich hätte ihn mitbringen können auf die Palliativstation lt. den Pflegerinnen dort aber meine Mutti wollte das nicht. Ich denke der Abschied wäre für sie zu schmerzlich gewesen und sie hätte sich ja auch gar nicht um Benny kümmern können. Hab das respektiert. Nur immer ein Tag in der Woche hab ich mir freigehalten. War ne furchtbare Zeit. Ich war sowas von fertig und hat mich auch eine Menge Kraft gekostet jeden Tag mit dem Auto über 50 km zu fahren. Am liebsten wäre ich im Bett geblieben,Decke über den Kopf..............Ah

    Wenn ich weg bin hab ich immer zu meiner Mutti gesagt " Machs gut Mutti bis morgen" . Und hab auch jedesmal wenn ich nachhause kam von zuhause aus nochmal auf der Pallativstation im Schwesternzimmer angerufen um das sie meiner Mutti sagen das ich gut heimgekommen bin. Meine Mutti hatte immer Angst es könnte mir was passieren beim heimfahren.

    Konnte ja selbst nicht mehr telefonieren in ihrem Zimmer.Dafür ging es ihr nicht mehr gut. Und hatte ja auch was zum schlafen bekommen. Waren immer Wachmomente und dann wieder ist sie weggedämmert. An dem Freitag den 22.11. wollte ich einmal aussetzen. Zuhause bleiben, Kraft tanken. Auch war es der Tag an dem mein Papa 18 Jahre zuvor beerdigt wurde.

    Aber eigentlich muss ich doch hin weil, wer weiß wie lange sie noch da ist. Hab der einen Pflegerin gesagt kann sein das ich morgen mal nicht komme. Aber normal muss ich doch hin:33: Zum einen Kraftlos mit einer Pause und zum anderen der Gedanke das ausgerechnet an dem Tag es passieren könnte. Furchtbare Situation

    Und zu meiner Mutti hab ich beim weggehen nur gesagt " Mach's gut Mutti' Wollte mir das offen halten ob ich den nächsten Tag den Freitag komme oder nicht.

    Schlechtes Gewissen hatte ich aber so kraftlos und Depressionen.

    Am morgen um kurz vor 11.00 rief die Palliativstation an:33::33::33: sie ist gestorben. Ich wäre selbst wenn ich hingefahren wäre um dieses Uhrzeit noch nicht bei ihr gewesen. Denke sie hat nur darauf gewartet das ich nicht komme an dem Tag.So konnte sie besser gehen. Wollte nur damit sagen das der Satz "Machs gut Mutti bis morgen "sie wohl auch daran gehindert hat loszulassen. War im Nachhinein vielleicht gut so das ich da nicht bei Ihr war. Und so hatte ich nur gesagt an dem Donnerstag Nachmittag " Machs gut Mutti ohne die Worte dranzuhängen "bis morgen"

    Sie wollte nicht mehr. Sagte mal zu mir. Bete doch mal für mich. Sie fehlt mir so:33:

  • Liebe Ameliea,


    das ist so furchtbar traurig. Ich weine mit dir :30::33:


    Unser Schicksal ist wirklich sehr identisch.


    Ich hatte auch ein schlechtes Gewissen, nicht bei ihr gewesen zu sein, als es passiert ist. Aber ich denke, dass unsere Muttis nicht hätten gehen können, wenn wir dabei gewesen wären. Es tut aber so unwahrscheinlich weh, dass sie alleine gestorben sind :13:Ich glaube aber, dass sie nichts davon gemerkt haben, da sie ja unter Medikamenten standen. Sie sind "rübergeschlafen" :33:


    Tröstende Grüße :30::24:

  • Ja das sind unser Mütter, rübergeschlafen, sie konnten erst gehen als wir nicht bei ihnen waren.


    Wäre auch gerne bei ihr gewesen und hätte ihre Hand gehalten aber sie hätte nicht gehen können.


    Unsere Muttis wollten uns das nicht antun weil sie wissen wie hart es uns trifft.

    Ich hab das schon so oft aus meinem Bekanntenkreis gehört das es meist passiert wenn keiner Anwesend ist oder kurz rausgehen.


    Die warten da nur drauf endlich loslassen zu können. Und leider gab es ja auch nur noch die eine Richtung.


    Ich weiss wir können uns mit dem Gedanken trösten das es so gut war .:5:

    Liebe Grüsse Sveti

  • bei meiner Mama war es auch so. sie ist gegangen als ich dann nach stunden mal heim gefahren war.

    Heute hab ich das erste mal den satz "meine Mama ist tot" laut gesagt. es war fürchterlich....ich hab so geweint...:33::33::33:

  • das glaub ich Dir:33: weil die Mama ist doch immer da gewesen. Kann uns doch jetzt hier nicht alleine lassen.

    Meine Mutti guckt mir bestimmt von da oben zu und denkt so manchens Mal " Na ja............schüttelt mit dem Kopf.

    Auch kann ich kochen aber es hält sich in Grenzen. Für mich alleine zu kochen. Der Aufwand grösser als hinterher die Spülerei.

    Nehme es auch mit dem Essen nicht mehr so genau. Sonst hatten wir feste Essenszeiten aber die hab ich schon lange nicht mehr=O


    Und schon das Kreuz auf dem Urnengrab mit dem Namen meiner Mutti war gruselig.

    Sowas hätte noch Zeit gehabt das ich das lesen musste macht einem Bewusst das man irgendwann auf einmal als Waise dasteht. Wenn man auch in einem Alter ist, wo man eigentlich erwachsen sein sollte. Ich hab mir auch das Buch geholt. "Wenn die alten Eltern sterben" ist auch schon mal sehr hilfreich

    Ich drück dich mal ganz lieb Bettinalein

    :*

  • Ihr Lieben,


    Liebe Bettinalein da bist Du mir immer noch weit voraus, ich spreche das nicht aus ich sag immer ich hab meine Mama verloren....das andere geht gar nicht nach wie vor nicht als ob sich etwas weigert in mir drin.


    Vlg. Linchen :33::24:<3

  • ihr lieben!

    @ Ameliea danke für den buchtipp,das werd ich mal lesen. Ja, ich bin jetzt Vollwaise und muss nun erwachsen werden, es sit so traurig. ich hoffe,dass wenn ich es nicht schaffe mit dem erwachsen sein,ich bald bei Mutti sein darf:13:

    Linchen : Ich hab mich heute dazu gezwungen es auszusprechen......wie gesagt,es war eine Katastrophe. ich werds auch nicht so schnell nochmal sagen:33::33:

  • das kann ich verstehen Linchen1 weil es ist doch die Mutti, Mütter sterben doch nicht. Die Grosseltern ja (natürlich auch schlimm) aber doch nicht die Eltern.

    Da ist so ein Band zwischen Eltern und Kindern das reisst.


    Alle Erinnerungen an die Kindheit die Verbundenheit mit den Grosseltern die Familie selbst.

    Das Band die Eltern sind weg. Alles Kindheitserinnerungen, Bilder Gefühle, die Erziehung die uns unsere Eltern zuteil werden haben lassen. Die guten Worte auf die man oft nicht hört und es nur nervt obwohl die Eltern es gut meinen. Aufeinmal bekommt man nichts mehr gesagt keine guten Worte, keine gutgemeinten Ratschläge wo man doch genau weiss wenn man sie auch erstmal nicht hören will das es die Eltern mit einem am ehrlichsten meinen.


    Und jetzt fühlt man sich ausgeliefert draussen in der Welt, der Rückhalt fehlt, der Halt den einem die Eltern unbewusst gegeben haben und auch muss man eine eigene Identität finden.

    Neue Standpunkte die man oft von den Eltern übernommen hat muss sich alles neu sortieren. Ein neuer Maßstab sein.

    Eine Reset-Taste sozusagen. Daher rührt wohl auch die grosse Trauer. Aber unsere Eltern haben uns Jahre vorraus.


    Es hat jeder das Recht auf Leben und auch das Recht auf seinen Tod hat mal eine weisse Frau zu mir gesagt. Vielleicht werden wir selbst nicht mal so alt wie unsere Mutti (Mama) man weiss es nicht. Ich selbst werde nächstes Jahr 54 Jahre. Ich rücke immer näher an das Alter heran an dem mein Papa gestorben ist mit 58 Jahren. Da denkt man schon mal dran je näher dies rückt. Wir müssen Stark sein für unsere Mama`s, Das hat auch mal meine Mutti zu mir gesagt auf der Palliativstation " Du musst jetzt stark sein"

    Aber das kostet mich soviel Kraft. Wünschte ich könnte ihr diesen Wunsch erfüllen sogleich. Wird hoffentlich noch

    :5:<3liche Grüsse