Von heute auf morgen habe ich das Glück meines Leben Verloren mein Helmut und meine Nadja

  • Zu lange trauern?

    Echt jetzt? Ich werde bis zu meinem letzten Atemzug trauern um meinen Niko...

    Es wird vielleicht anders werden aber bestimmt nicht aufhören.

    Aber die Gesellschaft hat die Trauer zum Tabu erklärt und deswegen bekommen wir Vorwürfe ... zu lange, zu intensiv oder was weiß ich was den Leuten einfällt...

    Trauer ist so individuell wie unsere Liebe zu denen die wir so so unendlich vermissen.

    :30: Tamara

  • Hallo zusammen

    Ich danke euch allen .🙏

    Ich glaube ich werde mein Leben lang um Helmut trauern ,egal was andern sagen

    Er fehlt mir so sehr

    Und gerade jetzt meiner Tochter geht es nicht gut, und sie hat auch Lungenprobleme

    wie ihr Vater und dann bekommen ich große Angst .grade jetzt wo ich noch nicht

    stabil genug bin und keiner da er einen Beisteht .Das ist mach mal alles zu viel

    aber ich hatte je Gott sein Dank noch Medikamente von Helmut di Habe ich ihr jetzt gegeben

    und dann hoffe wir das es besser wird .


    Ich vermisse Helmut immer aber in solchen Situationen ist es noch schlimmer

    Ich habe ihn um Hilfe gebeten mal sehen was kommt ,


    Mein Nervenkostüm ist bei 0


    Liebe Grüße Birgit

  • Liebe Birgit, die Trauer hat und Sorgen trägt,


    es ist kein Wunder, dass die Nerven reagieren. Du würdest dringend etwas Ruhe brauchen, aber das ist leicht gesagt.

    Trauer ist kein Termingeschäft, ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Trauer vergehen kann. Was andere dazu meinen ist mir herzlich egal.

    Ich wünsche Dir von Herzen noch viele Rotkehlchen und Momente, in denen Du Deinen Mann nahe fühlen kannst.

    Alles Liebe

    Sommermond

  • Liebe Birgit, ich schließe mich an, 27 Monate und die Trauer hat kein Ende und inzwischen bin ich überzeugt, dass das bis zu meinem Tod so bleiben wird.

    Einziger Unterschied zu vor einem Jahr noch: Ich kann die Trauer in Gesellschaft besser verbergen das macht das Alltagsleben leichter.

    Ich habe so ziemlich alle Tipps durchprobiert und kann dir nur das Eine sagen: Mach was du für richtig hältst, was dir gut tut und für dein Leben wichtig ist.

    Alles andere vergiss einfach, vor allem das sich Verbiegen, um den Mitmenschen zu gefallen, es funktioniert eh nicht.

  • Liebe Birgit,


    mir geht es gerade auch wie dir, ich frage mich jeden Tag ob es normal ist, dass man sich einfach nicht fängt und das

    Gefühl hat, dass es mit jedem Tag schlimmer wird, dass das Vermissen schier nicht mehr aushaltbar ist.

    Das dunkle triste Wetter zieht einen noch mehr runter und macht es nicht besser.

    Ach Birgit, wenn man die Zeit doch nur zurückdrehen könnte ;(.


    Herzlichst, Kerstin

    Ich fürchte nicht die Dunkelheit dort draußen, es ist die Dunkelheit in meinem Herzen, die mir Angst macht.

  • Liebe Birgit und Kerstin

    36 Monate... ich trauere auch "immer noch" das ist meiner Ansicht nach normal, denn der geliebte Mensch, mit dem wir unser Leben teilten, ist nach wie vor nicht da.

    Was sich ändert, ist lediglich eine Art Gewöhnung an diesen ungewollten Zustand.

    Die ersten zwei Jahre erlebte ich auch als immer schlimmer werdend, jetzt gibt es wenigstens manchmal längere Phasen in einer Art Weichspüler- Zustand.

    Das Alleinesein ist nach wie vor die Hölle.

    Ich habe auch vieles ausprobiert, habe aber festgstellt, dass es für mich nur kurze Linderung bringt und ich für mich einen Weg finden muss, dieses Trauertal zu durchschreiten.

    Lg BRIJA

  • Liebe Brija,

    der Gedanke dass dieser Schmerz vielleicht nie vergeht (wenn er vielleicht auch später mal irgendwie anders wird),

    wie kann man das dauerhaft durchhalten ? Das Alleinsein ist doch die Hölle.


    Liebe Grüße,

    Kerstin

    Ich fürchte nicht die Dunkelheit dort draußen, es ist die Dunkelheit in meinem Herzen, die mir Angst macht.

  • Ich bedanke mich herzlich bei euch drein .


    Liebe Kerstin ,auch ich würde die zeit gerne zurückdrehen .


    Zur zeit bin ich einfach nur Traurig ,Ich weiße Helmut wäre so gerne bei mir geblieben .

    Trotz der starken schmerzen .

    Er hat so gekämpft .Aber die Krankheit war stärker .


    Ich weiß ihr sagt immer unsere Partner sind bei uns ,trotzdem ist das leben ohne Helmut so leer:33:

    Ich hoffe das er mir mal sagt wie ich ohne ihn weiterleben soll.

    Bis jetzt läuft es einfach so .


    Ich hoffe das ich irgendwann etwas Positiver werde .

    Ob es sich dann besser lebt weiß . ich nicht .Ich kann nicht du allein sein und muss es jetzt :13:

    Wie es weitergehen soll weiß ich nicht

    Ich kann mir bis heute nicht vorstellen wie ich ohne meine große Liebe Leben soll.

    wie schafft ihr das.


    Liebe Grüße Birgit

  • liebe birgit,

    ich schaffe es nicht wirklich ohne meinen seelenpartner zu leben. ich bin zwar noch da und mache tag

    für tag weiter, aber ein richtiges leben ist das nicht.

    ich muss alles in kleinen schritten angehen und vermeide es , mir gedanken über meine zukunft zu machen.

    liebe grüße

    flora

  • Hallo liebe Flora ,Bettyna und Maike


    Danke das ihr versucht mich auf zumuttern.


    aber irgendwie nein mir der Wurm drin und dadurch das meine Tochter Krank ist ist die ganze Sache noch schlimmer


    Ich habe mich im meinem ganzen Leben noch nie so verzweifelt ,allein und verlassen gefühlt Wie jetzt

    Helmut fehlt mir so sehr .ich hoffe er sendet mir kraft das alle zu schaffen und ohne ihn weiter zu leben

    ich weiß noch nie wie das schaffen soll .Keiner ist da der einen Tröstet

    Ich bin ja schon froh das es euch gibt :saint:


    Ich hoffe ich komme gut durch den Tag ,,bis später

    eure Birgit

  • Liebe Birgit,

    Du machst Dir Sorgen um Deine Tochter,

    ich kann Dich gut verstehen und werde, Euch beide in mein Abendgebet einschließen. Ich hoffe von Herzen, dass es Deinem Kind bald besser geht.

    Alles Liebe

    Sommermond

  • Hallo mir ist heute etwas ganz schlimmes Passiert meine Nadja


    meine Tochter ist tot


    Ich bin total verzweifelte was soll ich jetzt tun


    Ich wollte mich schon umbringen ,habe es aber doch nicht getan


    Ich kann nicht mehr


    Birgit