Posts by Brija

    Liebe Luise

    Ich habe genau die selben Ängste - sogar die beste Freundin durfte ich in der schweren Zeit nicht besuchen wegen Corona.

    Es ist ja nur erlaubt, kurz vor dem Sterben.

    Als es soweit war, kriegte ich die Bewilligung.

    Sie ist kurz vor meinem Besuch verstorben.

    Ich weiss nicht, wie es weiter gehen soll.

    Lg Brija

    Phöenix

    In meinem Feuer liegt die Kraft,

    die Heilung und Erneuerung schafft -

    Aus Asche geboren, strahlender Glanz -

    In meinem Licht sind dir Erfolg und Sieg gewiss.

    Heilsam,voller Kraft und Energie,

    als Krafttier bin ich pure Magie.

    Willst du Neues wagen, stehe ich dir bei,

    Wissen und Erkenntnis schenke ich dir,

    Ohne Grenzen, wie neu geboren,

    greife zu den Sternen und sei gewiss,

    Grenzen gibt es an meiner Seite nicht.

    (Anke Junglinger)

    Liebe Blaumeise

    Ich danke dir von Herzen.

    Mein ganzes Leben bricht in sich zusammen...

    Ende, Aus.....

    Neuanfang?

    Wieso?

    Wofür?

    Phöenix aus der Asche!

    Hoffnung?

    Mut?

    Kraft?


    Ich sende dir viel Zuversicht und Lichtblicke für deine schwere Zeit

    Lg Brija

    Ihr Lieben alle

    Es tröstet mich sehr,dass da welche sind,die mich verstehen

    Danke für jedes Wort,jede Berührung ,jede Umarmung

    Mehr kann ich im Moment nicht schreiben

    Aber ich bin froh,dass es euch gibt

    Ich muss wieder weinen.....

    Lieber Uwe

    Auch mein geliebter Schatz hatte COPD - wir haben jahrelang diese Ungewissheit, Angst aber auch Hoffnung miteinandrr getragen. Vor allem jeden Winter diese Angst um ihn, dass ich durch meine Arbeit die Grippe oder Erkältung heimtrage.

    Er hatte auch mehrere Lungenentzündungen und wir wussten nie, wann ich wieder die Ambulanz rufen muss, wenn er wieder keine Luft bekam.

    Da ich Asthma habe, kenne ich die Atemnot.

    Diese Panik, diese Todesangst, das Mitleiden und nichts dagegen tun können.

    Aber ich würde wieder oder immer noch alles für ihn tun, wenn ich dürfte.

    Er ist von seinem Leiden erlöst und diese Zeit wäre der Horror für ihn, das ist ihm erspart geblieben....

    Lg Brija

    Lieber Matthias

    Ich versuche gerade mit diesem Alleinsein klarzukommem,was mir ehrlich gesagt,nicht immer gelingt.

    Ich will mein "neues" Leben nicht und hoffe , dass ich bald zu meinem Schatz kann.

    Wie sollen wir das aushalten.

    Vor der Vorstellung,das jahrelang zu müssen, graut mir...

    Diese langen,sinnlosen Tage,Wochen,Monate....

    Ich will mein altes Leben zurück, ich beneide andere, die noch zusammen sind.

    Lg Brija

    Ach Matthias

    Halte durch,wie wir alle hier, wir versuchen uns gegenseitig zu stützen.

    Bei dir sind es 10 Monate, das ist sehr kurz.

    Der Weg durch die Trauer geht bei den meisten 3-5Jahre und ist auch dann nicht a bgeschlossen, wird er nie sein, aber man muss lernen damit zu leben...

    Auch ich kann das nicht, wir alle sind sozusagen Lehrlinge auf einem ungewollten Weg, der uns in ungeahnte Täler führt, wo wir gar nicht hinwollten.

    Aber nun sind wir da und müssen lernen damit irgendwie zu leben, bis wir unsere Liebsten wieder in die Arme schliessen können. Sie sind da und begleiten uns, davon bin ich überzeugt.

    Auch deine Dorit ünterstützt dich und begleitet dich auf deinem steinigen Weg.

    Lg Brija

    Lieber Matthias

    Bei mir war es wie bei dir - es wurde gefühlt immer schlimmer, kaum auszuhalten , überleben, auch wenn man nicht will oder kann - ich habe nichts gegessen, sass nur da und machte mir Vorwürfe - nach fünf Monaten schleppte ich mich wieder zur Arbeit - danach sofort nach Hause - lebte wie in einem Tunnel.

    Die Trauer verändert sich kaum merklich, ob man will oder nicht.... die Zeit vergeht... aber das Leben ist nicht schön....

    LG Brija

    Liebe alle

    Ich melde mich mal wieder....

    Das Leben ist eine (selbstauferlegte?) Hölle , die durchschreitet werden muss, bis man endlich wieder gehen kann...

    Unsere Lieben haben es geschafft.

    Mein Schatz hatte ein schweres Lungenleiden, ich hätte jetzt noch mehr Angst um ihn, für ihn wäre es eine Qual , die er jetzt nicht mehr erleben muss.

    Aber er fehlt mir schrecklich und ich finde es immer noch ungerecht, dass gerade wir so brutal getrennt wurden.

    Wieso durfte er nicht gesund sein und mit mir zusammen uralt werden?

    Wieso gerade er?

    Auch nach mehr als zwei Jahren habe ich es noch immer nicht begriffen....

    Ich fühle mich so allein ohne ihn....

    Liebe Ange

    Heute habe ich mich mit einer Freundin und deren Hund getroffen, wir waren zwei Stunden laufen - hat echt gut getan... jetzt bin ich wieder zu Hause.

    Mein Schatz fehlt immer und überall - aber jetzt bei Corona hätte ich wieder grosse Angst um ihn, da er ja eine schwere Lungenkrankheit hatte und jetzt zu einer sehr gefährdeten Risikogruppe gehören würde....

    Ich wäre trotzdem froh,wäre er noch da.....

    Lg Brija