Posts by Brija

    Liebe Petronella

    Lass dich nicht beirren, dein Ernst hat dir geholfen, auch wenn es andere nicht verstehen, es gibt so viel zwischen Himmel und Erde, das wir nicht beweisen können und trotzdem wissen, es ist da.

    Lg BRIJA

    Liebe Birgit

    Wenn , wie ich überzeugt bin, der Todeszeitpunkt vorbestimmt ist, kann das Helmut gar nicht, das liegt nicht in unserer Macht und auch nicht in der Macht der Verstorbenen.

    Ich lebe auch das erste Mal alleine und leide sehr darunter - ich bin dankbar für meine Katzen, die mir sehr helfen, wenn mir die Decke auf den Kopf fällt, versuche ich jemandem zu telefonieren, ich lese sehr viel und meditiere regelmässig.

    Irgendwie ist das Alleineleben lernen vergleichbar mit einem kleinen Kind, das gehen lernt - alles ist neu, alles ist so mühsam und immer wieder fällt man auf die Nase und muss sich wieder aufrappeln, ob man will oder nicht...

    Lg BRIJA

    Liebe Waltraud,

    Du musst gar nichts... du trauerst und niemand kann deinen Schmerz nachempfinden - ich denke auch Aussenstehende haben vielleicht unbewusst Angst , dass ihnen dasselbe passieren könnte und geben dann Ratschläge, die nicht so einfach umzusetzen sind.

    Dann möglichst schnell wieder in den Alltag zurück , damit sie nicht damit konfrontiert werden.

    Lg BRIJA

    danke an alle

    Ja ihr habt Recht, es hat schon mit den Nerven zu tun... aber manchmal kommt es auch ganz unerwartet... mein Mann hatte das auch...

    Ich verstehe euch alle sehr gut.

    Helen , das ist so sicher besser für dich.

    Petronella, leider ist es so, die Eltern wollen Hilfe, aber doch alles beim Alten lassen.

    Bine, das Rarmachen hatte ich mithilfe meines Schatzes so gut im Griff und jetzt hat mich alles wieder eingeholt.

    Beim Arzt war ich , man kann da nicht viel dagegen tun, ausser krampflösende Medikamente.

    Lg BRIJA

    Liebe Renate

    Alles ok, bin momentan zu empfindlich......

    Vielleicht auch Räume über die Kirche oder welche, die zu Hause einen Raum einrichten könnten.... oder einen Beitrag bezahlen, ist halt dann nicht gratis....

    Ev. eine gemeinsame homepage wo sich die Leute informieren und melden können.

    lg BRIJA

    Von Sommer bis Herbst habe ich jeden Tag für meine Eltern eingekauft, gekocht und wir haben dann gemeinsam gegessen.

    Leider ist meine Mutter sehr rechthaberisch und wenn die Arbeit nicht genau nach ihrer Vorstellung abläuft ist sie unausstehlich.

    Eines abends war es so schlimm, ich verliess das Haus und fuhr weinend nach Hause.

    Ich habe dann erst an Weihnachten ein Überraschungsmenue gekocht, sozusagen als Weihnachtsgeschenk.

    Nun war meine Mutter einige Tage im Krankenhaus. Mein Vater kann sich nicht selbst versorgen und die Restaurants sind geschlossen.

    Ich habe eingekauft und jeden Tag bei ihm zu Hause gekocht.

    Es war ruhig und gemütlich.

    Gestern konnte meine Mutter das Krankenhaus verlassen und sie hat mich gefragt, ob ich das für sie auch machen würde.

    Ich habe klar gesagt, nur wenn sie mir das Feld überlässt und nicht ständig rumnörgelt.

    Ich war den ganzen Tag nervös und ging abends hin. Kochte ein Menue, meine Mutter war ganz zahm, es ging gut. Beim Essen des ersten Bissens kriegte ich meinen bekannten Speiseröhrenkrampf, aber unglaublich heftig, ich kann dann nicht mal mehr den eigenen Speichel schlucken.

    Ich habe noch aufgeräumt und fuhr nach Hause.

    Der Krampf hielt noch stundenlang an. Mein Schatz fuhr mich deswegen schon mehrmals zum Notarzt. Ih habe Medikamente, aber die kann ich dann nicht schlucken.

    Ich glaube, es sind die Nerven.....

    liebe Birgit

    Ich bin fassungslos und es tut mir in der Seele weh, was du erleiden musst.

    Auch ich biete dir meine Hilfe an, ich gebe dir gerne meine Telefonnummer, du kannst mich Tag und Nacht erreichen, wenn dir das hilft.

    Du wirst auf jeden Fall in den Himmel kommen, du bist getragen und umhüllt von der göttlichen Liebe und dein Helmut steht dir bei, auch Nadja ist immer bei dir.

    Ich sende dir heilende Kraft und zünde eine Kerze für euch an.

    Sei lieb umarmt

    BRIJA

    Liebe Bine

    Ich denke auch an viele Orte, wie du..... den man nach Bedarf aufsuchen kann in zumutbarer Nähe......


    Noch etwas anderes: wie ķann man einzelne Textzeilen zitieren? Wenn ich auf zitieren gehe, kopiert es mir gleich den ganzen Text, das will ich aber dann nicht immer....

    einen Zufluchtsort schaffen, wie Renate schrieb, würde ich sofort mitmachen. Wie wäre es, wenn diejenigen, die Interesse haben, sich zusammenschliessen zur Planung und Gestaltung und jede diesen Ort im Umkreis ihrer Wohnumgebung umsetzen und anbieten würde?

    Also eine Geschäftsidee mit verschiedenen Aussenstationen....

    Lg BRIJA

    Liebe Birgit und Kerstin

    36 Monate... ich trauere auch "immer noch" das ist meiner Ansicht nach normal, denn der geliebte Mensch, mit dem wir unser Leben teilten, ist nach wie vor nicht da.

    Was sich ändert, ist lediglich eine Art Gewöhnung an diesen ungewollten Zustand.

    Die ersten zwei Jahre erlebte ich auch als immer schlimmer werdend, jetzt gibt es wenigstens manchmal längere Phasen in einer Art Weichspüler- Zustand.

    Das Alleinesein ist nach wie vor die Hölle.

    Ich habe auch vieles ausprobiert, habe aber festgstellt, dass es für mich nur kurze Linderung bringt und ich für mich einen Weg finden muss, dieses Trauertal zu durchschreiten.

    Lg BRIJA

    Liebe Renate

    Du hast in diesem Moment gespürt, dass seine Leidenszeit dadurch unnötig verlängert worden wäre und deshalb hast du intuitiv richtig gehandelt. Ich fühle mit dir und weiss dass du alles dafür getan hättest, deinen Mann zu retten. Leider steht das nicht in unserer Macht. Diese Machtlosigkeit zu akzeptieren fällt sehr schwer. Und das ewige "warum"

    Lg BRIJA