Von heute auf morgen habe ich das Glück meines Leben Verloren mein Helmut und meine Nadja

  • Liebe Sonnenstrahl


    wenn ich morgens gehe ist es auch noch dunkel


    aber wenn ich Abenas zu spät geht ,kommt die Angst

    weil dann keiner unterwegs ist #wenn ich sonst gehe


    sind immer Menschen mit Hunden oder Jogger unterwegs


    Bis später Alles Liebe Birgit

  • Guten Morgen liebe Birgit,


    ich gehe auch nur zum Friedhof wenn ich weiß, dass der Blumenladen

    geöffnet ist. Einmal war er schon geschlossen und es gab an diesem

    Sonntag eine Unwetterwarnung und ich stand ganz alleine auf dem

    Friedhof und plötzlich stürmte und schüttete es.


    Am liebsten würde ich mich zu meinem Mann legen. Geht leider nicht.

    Er wollte, dass ich mich um unsere Katzenkinder kümmere und um

    die anstehenden Probleme. Es ist schrecklich ohne ihn.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl

    Eigentlich gehe ich jeden Tag zu Friedhof egal was für Wetter aus Schnee und Glatteis

    nur Heute am Nikolaus tag war ich nicht ,weil ich bei meiner Freundin Frühstücken war .

    jetzt bin ich wie der Hause und es geht mir so wie dir meisten .

    Ich bring reingekommen und musste sofort weinen, Bei meiner Freundin war Leben und sehr schön

    hier ist es nur still .Helmut versucht gerade mich zu beruhigen

    Fällte mir heute sehr schwer ,beide hätten sich über ihrer Nikolaus gefreut

    ich bringe morgen zwei Nikolause in Folie angeschweißt an Grab

    das habe ich voriges Jahr auch gemacht .


    Bei uns am Friedhof gibt es leider keinen Blumenladen mehr

    muss besorge alles vorher .Aber zur seit kaufe ich wenig Blumen

    weil sie so schnell erfrieren ..Ich achte darauf das immer Kerzen an sind


    Nein aufs Grab legen wollte ich noch nicht ist ein Urnengrab

    meine mein Möchte das ich lebe ,so gut wie es mir möglich ist

    meine beiden geben mir unterstützen ,das ich durchhalte

    bis es so weit ist


    Mein Liebe .ich weiß es ist so schwer ohne seine Lieben zu Leben


    als ich heute morgen aufgestanden bin liefen mir auch die Tränen

    ich habe mir so gewünscht das meine Nadja da ist .aber nur stille

    ich versuche den heutigen Tag so gut wie möglich um zubekommen

    trotz der Hilfe meines Mann es ist das nicht leicht


    Morgen Vormittag mit meiner Trauerbegleiterin

    in ein Geschäft wo ich sonst nicht hin komme ,darauf reue ich mich


    liebe Grüße Traurige Birgit


  • Ach meine Liebe Traurige


    ich habe noch Essen von gestern

    ich hoffe deine Therapeutin kann dir helfen

    Leider weiß ich nicht wie ich dir gegen die Tränen Helfen

    kann .

    Leider geht das Leben einfach so weiter ,ob wir wollen oder nicht

    und glaube mir sterben ist nicht so einfach

    ich bewundere mich selber wie ich es bis hier hin Geschaft habe

    aber wir haben keine Wahl

    Für dich wäre vielleicht eine Therapie besser ,aber ich habe keine Ahnung

    davon .Ich habe ja nur Probestunden gehabt und keine Therapeutin bekommen

    Musste es alleine Schaffen


    Vielleicht kannst du deine Therapeutin mal fragen ob sie dir nicht helfen 

    Denn so geht es ja nicht weiter


    ich wünsche dir eine gute Nacht

    Traurige Birgit

  • Hallo zusammen

    ich habe schon den ganzen Tag überlegt ,was habe ich getan das ich meine zwei Wichtigsten Menschen

    verloren habe


    ich lese wie verzweitet ihr seit ,ich verstehe es vollkommen ,bitte nicht böse sein

    ihr habt Gott sein dank nur einen Menschen verloren, das was ich jeder Tag mitmachen

    kann sich keiner vorstellen

    Mein Leben ist leer obwohl ich kontakt zu meinem Mann habe

    aber diese Stille dieses wissen das weder mein Mann noch mein Kind mir jemals wieder zuhören können

    heute hat mir eine Dame aus der Kirche gesagt ,ich soll tapfer sein ,als wenn ich das nicht jeden Tag machen würde

    Mein Herz fühl sich versteinert an ,ich kann nur mach mal weinen und auch nur wenn ich allein bin


    Wünsche fürs neue Jahr gibt es nicht ,ich fühle mich total überflüssig

    warum ,warum .aber es wir nie eine Antwort bekommen

    ich umklammere mein Kissen und hoffe das dieser Tag bald vorbei ist


    sehr traurige Birgit

  • Oh liebe Birgit, ich verstehe dich und deine Verzweiflung, es ist so unglaublich, was dir passiert ist und es gibt darauf keine Antwort... Ich verstehe wie du dich jeden Tag aufs Neue quälst...

    Halte dein Kissen und ich halte ein bisschen deine Hand💖Pia

  • Liebe Birgit,


    ich spüre ebenfalls Deinen Schmerz Deine Verzweiflung zwei Menschen die alles waren zu verlieren davon noch das Kind das ist einfach kaum vorstellbar und wie Du es überhaupt bis jetzt geschafft hast zeigt wie stark Du bist.

    Das Du keinen Sinn mehr siehst auch keinen findest das ist doch normal das ist noch keine Zeit und Dein Kind das ist sowieso das schlimmste was passieren kann.


    Vielleicht mit der Zeit ganz langsam findest Du vielleicht ein Ziel für das es sich trotzdem lohnt noch ein bisschen weiter zu gehen.

    Nehme Dich einfach nur ganz fest in den Arm.:30:


    Vlg. Linchen <3

  • Liebe Birgit,


    ich kann deinen Schmerz fühlen.

    Ich ziehe den Hut vor deiner Leistung, ich wäre nicht so stark.

    Wenn ich Lucas nicht hätte, dann würde mich NICHTS mehr auf dieser Erde halten.

    Du bist eine unglaublich starke Frau.
    Deine beiden Lieben, sehen wie du leidest, sind aber auch enorm stolz auf dich, dass du so eine starke Frau bist.

    Bitte fühle dich ganz lieb umarmt.

  • Ihr Lieben,

    mir geht es genauso beschissen wie euch.

    Heute habe ich lange mit meiner Schwester telefoniert. Sie war heute auch ganz down. Sie kommt sich so übrig, so zurück gelassen vor. Ihre jüngste Tochter hat wohl gefragt, was los sei, weil sie so geweint hat. Meine Schwester hat Recht, unsere Kinder können unseren Schmerz nicht richtig nachvollziehen. Sie trauern zwar auch, aber sie haben inzwischen ihre eigenen Familien. Meine Schwester meinte nur, ab 18 Uhr ist jeder bei seiner Familie und sie hat den langen Abend allein vor sich.

    Ich gehe inzwischen immer früh ins Bett. Ich stehe ja auch immer gegen 5 wieder auf. Dieser Rhythmus hat sich jetzt so ergeben. Ich glaube, für mich ist es gut, dass ich mich um meine Schwiegermutter kümmern muss. Da habe ich eine Aufgabe, die mich noch aufrecht hält.

    Heute Nachmittag war Helmuts eine Schwester hier. Sie hat mir eine Amaryllis zum Nikolaus geschenkt und Kuchen mitgebracht. Ich war überrascht, habe mich aber auch gefreut. Ich habe ihr gesagt, dass ich im Januar noch mal ein Wochenende zu meiner Tochter muss. Ihr Kommentar war nur, ob es dann nicht Sinn macht, einen zweiten Toilettenstuhl zu kaufen, der bei ihr bleibt. Dann muss ich den anderen nicht immer hin- und herschieben. Damit hat sie mich auch überrascht. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich sie überreden muss, dass sie sich noch mal um ihre Mutter kümmert. Wirklich positiv überrascht. Eigentlich wollte Helmuts andere Schwester ihre Mutter über Weihnachten zu sich nehmen, hat sie jedenfalls im Sommer gesagt. Aber jetzt sagt sie nichts mehr davon.

    Am Wochenende kommt meine Schwester wieder zum Essen. Es ist sicherlich gut, wenn sie mal wieder rauskommt. Samstag war ich bei ihr. Da war 4-Wochenamt für meinen Schwager. Hinterher habe ich noch bei ihr Abend gegessen.

    Unsere jüngste Schwester ist 11 Jahre jünger als ich. Die ist nicht gekommen, weil sie zu einer Grillparty eingeladen war. Ich mache ihr keinen Vorwurf, sehe aber die Altersunterschiede und die damit verbundenen Prioritäten.

    Wir müssen alle sehen, wie wir mit unserem restlichen Leben klarkommen.

    Ich hoffe nur, meines dauert nicht mehr so lange.

    Manuela

  • Liebe Birgit,


    das ist wirklich schlimm, dass Du beide verloren hast.

    Vielleicht wäre es gut, dass Du in Deinem Umfeld noch

    einmal versuchst einen Trauertherapeuten zu finden.


    Ich kann Dir so nachempfinden, da ich schon einige

    Schicksalsschläge hinnehmen musste. Von meiner

    Familie lebt kaum noch jemand. 1996 habe ich ein

    Kind verloren. 2002 habe ich eine schlechte Diagnose

    bekommen, die unser Leben sehr belastete.

    Viele Katzenkinder habe ich verloren. Mein einziges

    ziel sind momentan die Fellnasen und die Dinge, die

    mein Mann begonnen hatte, zu beenden bzw. fertig

    zu stellen.


    Gibt es Dinge die Dein Helmut oder Nadja unbedingt

    machen wollten ?


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Birgit, Ihr Lieben alle,


    wie schwer es ist, die liebsten Menschen zu verlieren, daß wissen wir leider alle. Ich arbeite zur Zeit daran, die Alltagssorgen und Probleme, als weltlich und unwichtig einzuordnen, denn so ganz sind wir ja nicht mehr auf dieser Welt unterwegs. Ich lasse mich auf die Begleitung meiner Schwester ein und bin sicher, daß Eure Lieben bei Euch sind.

    Ich wünsche alle einen bestmöglichen Tag .


    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Danke Sonnenstrahl ,Linchen ,Pia .und Hexe


    Ich finde ich bin stark ,das finde ich gar nicht .Ich bin eine Frau die sehr viel Allein ist

    die jeden morgen wache wird und erstmal verzweifelt ist weil ich wieder allein bin

    Leer keiner da ,der mich braucht und der mich mal in den Arm nimmt

    Wenn ich sehr traurig bin meldet sich nein Mann und versucht mich zu beruhigen

    ,dann gehe ich zum Friedhof und wenn ich Glück habe wie zur zeit oft

    Erwartet mich am Grab ein Rotkehlchen und hüpft hin und her

    Als wäre es meine Tochter ,die sagen will Mama ich bin doch da

    Das freut mich meistens sehr ,

    Leider hält das nicht lange an Spätens wenn ich dann zu Hause bin ist mein Glücksgefühl weg

    ich versuche dann durch den Tag zu kommen,

    ich bin froh das mein Mama da ist.

    Abends wird es besonders Schlimm, dann vermisse ich mein Kind am Meistens


    Ich fühle mich oft Leer und allein auf keinen fall stark

    Wo her ich die Kraft habe das jeden Tag durch zu stehen das weiß ich nicht

    Ich lebte Tag für Tag ,weil ich nicht sterben kann

    Traurige Birgit

  • Liebe Sonnenstrahl

    Nein einen Therapeuten bekomme ich nicht ,es gibt einfach zu wenige Und jetzt wo Corona

    wieder auf Vormarsch ist wird es nicht leichter ,Meine Trauerbegleiterin reicht mir ,wenn ich sie

    brauche kann ich sie auch anrufen

    Das du dein Kind verloren hast und deine Katzen tut mir leid

    du hast auch kein leichtes Schicksal .DAs Leben ist halt ungerecht

    Meine beiden sind immer bei mir um mir zu helfen ,klappt leider nicht immer

    aber mein Mann schickt mir so viel wärme <3

    Nein ich kann nicht für deine mehr erledigen

    Mann Helmut wollte das ich immer bei ihm bin .mehr wollte er nicht

    und darum ist er heute immer bei mir und ich danke ihm jeden Tag dafür

    und sein Kissen das mich mit seinen Blauen Augen ansieht halt ich ihm arm

    und Träume das er es jetzt tut


    Mein Kind ist so schnell gestorben das ich nicht weiß ob noch etwas zu erledigen wäre

    Sie hätte sich vielleicht neuen Computerspiele gekauft

    ich spiele aber nicht und ihre Ganzen Sachen hat ihr Bruder mitgenommen ,weil die

    beiden diese Spiele spielen


    siehst du ,für mich gibt es nicht zu erledigen was ich für die beiden tun könnte

    außer das Grab zu Pflegen

    beide würden wollen das ich so lebe wie ich für mich richtig ist ,mit beiden zusammen

    sie gehören immer zu mir


    Aber leider ist das nicht leicht und im Moment fällt es mir sehr schwer


    ich hoffe oft das es das Letzt Weihnachten ohne sie ist


    Traurige Birgit


    ich hoffe mit deiner Therapeutin alles gut gegangen ist

  • Liebe Birgit,


    bei der Therapeutin habe ich auch nur geweint. Sie

    ist eigentlich immer auf meine Krankheit eingegangen

    und den Behördenärger. Sie sagt es sei normal, dass

    ich so leide. Ich habe eine Aufgabe bekommen.

    Jeden Tag soll ich für mich etwas Gutes tun.


    ich hatte für Dich gehofft, dass ihr noch ein gemeinsamen

    Wunsch hattet und Du könntest diesen noch umsetzen.

    Heute habe ich im garten wieder ein Rotkelchen gesehen.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl


    Naja was soll ich dazu sagen ,helfen ist das nicht wirklich

    aber ich weiß auch nicht ,wie sie dir helfen kann


    Das du soviel Weinst finde ich nicht normal ,aber was ist in der Trauer

    schon richtig

    ich bin mal gespannt ob es klappt mit dem Jeden Tag was gutes für sich tun

    mir vielen nicht so viele Dinge ein


    Nein Helmut und mein Wunsch war soviel Zeit wie möglich mit einander zu verbringen

    das haben wir getan ,bis zu seinem letzten Atemzug

    und auch heute ist mein Mann auf seine Weise für mich da

    ich liebe ihn mehr als mein Leben


    ich hatte heute morgen auf dem Friedhof auch ein .

    es ist immer sehr schön


    Ich wünsche dir schönen Abend und eine ruhige Nacht

    traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    den eigenen Tod , den stirbt man nur, doch mit dem Tod der Anderen muss man leben (Mascha Kaleko)

    Dies müssen wir aushalten bis unser Weg auch irgendwann zu Ende ist.



    ich wünsche Dir auch eine ruhige Nacht mit Deinen Lieben.


    traurige Sonnenstrahl